Feb 27

Derby frühzeitig entschieden!

Birkenwerder BC 08   –   Oranienburger FC Eintracht II       6:1  (5:1)

Torfolge: 1:0 (1.) Hass, 2:0 (3.) Stephan,  3:0 (9.) Lehmann, 3:1 (24.) Czasch, 4:1 (32.) Hass,
5:1 (42.Foulstrafstoß) Schmidt, 6:1 (58.) Lehmann

Schiedsrichter:
Marc Kreissl (Ziesar)

(rl) Im mit Spannung erwarteten Oberhavel-Derby beim Ortsnachbarn Birkenwerder BC 08 musste die personell gut aufgestellte OFC-Reserve zum Rückrundenauftakt in der Landesklasse Nord eine herbe 6:1 (5:1) Niederlage einstecken. Schon nach 9 Minuten führte der Gastgeber am Sonnabendnachmittag schier uneinholbar mit 3:0 Toren und hatte die Begegnung somit frühzeitig zu seinen Gunsten entschieden. Der BBC erwischte gegen die in der Anfangsphase in der Defensive überforderten Gäste einen Blitzstart. Nach 28 Sekunden sorgte Ron Hass für die BBC-Führung, nachdem sich OFC-Schlußmann und Abwehrspieler Kelvin Adomah uneinig gewesen waren. Die Verunsicherung der Gäste nutzte der Platzbesitzer in den Folgeminuten resolut aus und schraubte die Führung durch Eric Stephan und Andy Lehmann schnell in die Höhe. Als Rückkehrer Kevin Czasch dann jedoch das Anschlußtor gelang keimte beim OFC kurzzeitige Hoffnung. Doch noch vor der Pause sorgten dann wiederum Ron Hass und Carsten Schmidt für die Vorentscheidung in dieser Partie. Nach dem Wechsel agierte der Gastgeber dann verständlicherweise nicht mehr so druckvoll und die OFC-Reserve bemühte sich um Schadensbegrenzung, wie es am Ende Trainer Imre Kalman formulierte. Für den Schlusspunkt sorgte dann Andy Lehmann nach einer knappen Stunde. Nach Spielende zeigte sich BBC-Trainer Jürgen Bogs zufrieden und meinte unsere gute Vorbereitung hat sich heute ausgezahlt.

BBC: Kuhl, Weigl, Schmidt (46.Wilde), Zinke, Käding, Gundelach, Dombert, Lehmann, Stephan
(69. Tuchen), Barth (69. Milz), Hass,

OFC II: Mimietz, Hofmann, Nassar (48. Ali Dieb), Adomah, Hölle, Prußok, Gerike, Dachwitz, Czasch, Kothe (79.Tettenborn), Markgraf, (70. K.Fleischer)

Feb 19

Der Torgarant macht den Unterschied !

Oranienburger FC Eintracht  – VfB 1921 Krieschow     0:5 (0:2)

OFC: Pankow – Völkel (73. Witte), Malanowski, Kretschmann, Knaack – Hölle (46. Heßler), Lenz – Meyer (46. Markgraf), Rentmeister, A. Schütze – Unger

VfB: Jäschke – Jentsch, Lieschka, Hnyk, Dahm – Richter (65. Dörry), Knapczyk, Pehla, Angerhöfer (83. Weber) – Karow (82. Grunewald), Hebler

Gelbe Karten: Rentmeister (F), A. Schütze (U), (beide OFC) – Hebler (U), Pehla (U),  (beide VfB)
Beste Spieler: Unger, A. Schütze (OFC),   Hebler, Karow (beide VfB)

Zuschauer: 145 auf Kunstrasen neben der „ORAFOL – Arena“, Oranienburg
Torfolge:  0:1 (32.Eigentor) Malanowski,  0:2 (35.) Hebler,  0:3 (73.) Hebler, 0:4 (82.) Hebler,
0:5 (88.) Hebler,
Schiedsrichter: Tino Stein  (Brieselang)

(rl) Im Spitzenspiel der Brandenburgliga musste der OFC als gastgebender Tabellenzweiter eine unglaubliche 0:5 (0:2) Heimniederlage gegen den Tabellenführer aus Krieschow hinnehmen. Dieses Resultat wiederspiegelt jedoch in keinster Weise den wahren Spielverlauf in einem guten Spiel in dem sich beide Teams auf Augenhöhe begegneten, wie es beide Trainer nach dem Abpfiff übereinstimmend bestätigten. Der entscheidende Unterschied war jedoch das die Gäste mit ihrem Torjäger Andy Hebler einen Akteur in ihren Reihen hatten der an Effektivität an diesem Tag nicht zu übertreffen war. Bis der Torgarant der Gäste doch erstmalig so richtig in Erscheinung trat verging eine gute halbe Stunde. Und zu diesem Zeitpunkt hätte der stark und mitreißend aufspielende OFC eigentlich schon in Führung liegen müssen. Auf der linken Seite stellte Alexander Schütze seinen Gegenpart Dirk Jentsch immer wieder vor unlösbare Schnelligkeitsprobleme, doch die gefährlichen Eingaben vermochte Tim Meyer (6./16.) im Zentrum nicht mit letzter Konsequenz zu nutzen. Das Glück blieb dem Tabellenführer auch in der Folgezeit hold als die Kopfballabwehr von Felix Angerhöfer nach vorheriger Unger Ecke von der Querlatte aufgehalten wurde. Und als Miguel Unger nach 18 Minuten aus gut 25 Metern abzog musste sich Marvin Jäschke im VfB-Gehäuse mächtig strecken um den Rückstand zu verhindern. Hätte eine dieser guten Gelegenheiten zum Erfolg geführt wäre der Gast vielleicht noch mehr in Schwierigkeiten geraten. Doch nach einem leichtsinnigen Ballverlust in der OFC-Abwehr kam Andy Hebler (32.) ziemlich ungehindert an der Strafraumgrenze zum Abschluss und zu allem Überfluss wurde das Leder von OFC-Kapitän Jerome Malanowski mit der Fußspitze unglücklich abgefälscht. Dieser Rückstand verunsicherte den Gastgeber kurzzeitig und nur 3 Minuten später spitzelte Andy Hebler eine Eingabe von Tim Richter ins untere kurze Eck. Dieser Doppelschlag stellte den Spielverlauf zur Pause völlig auf den Kopf. Doch der Gastgeber mit einer tollen Moral ausgestattet versuchte mit Wiederbeginn das Blatt noch zu wenden. Einen wahren Sturmlauf des OFC musste der Tabellenführer nun über sich ergehen lassen, aber richtig gute Möglichkeiten von Alexander Schütze (53./61.), Miguel Unger (63./71.) und Marc Markgraf (69.) brachten nicht den längst überfälligen Anschlusstreffer. Selbst VfB-Trainer Toni Lempke meinte nach Abpfiff, der Gastgeber hat das richtig gut gemacht, unser Sieg ist deutlich zu hoch und bei einem Gegentreffer in dieser Phase hätte es noch einmal brenzlig für uns werden können. So war es schließlich dem Torjäger der Gäste vorbehalten das Resultat in der Schlussphase für den tapferen OFC in eine unerträgliche Höhe zu treiben. Nach dem Abpfiff sagte OFC-Trainer Hans Oertwig, es mag jetzt komisch klingen aber mit dem Auftritt meiner Mannschaft die eine gute Leistung gezeigt hat bin ich zufrieden. Mit dem Ergebnis natürlich nicht.

Feb 07

Schwere Verletzung bestätigt!

OFC-Torjäger Norman Guski fällt lange aus

(rl) Als beim Testspiel gegen den Regionalligisten TSG Neustrelitz am vergangenen Sonnabend OFC-Torjäger Norman Guski nach einer halben Stunde verletzt vom Platz getragen wurde, hielt nicht nur OFC-Trainer Hans Oertwig den Atem an und befürchtete sofort eine ganz schwere Verletzung. Dennoch hoffte man im OFC-Lager, allerdings vergebens. Am Dienstag brachte die MRT—Untersuchung leider die bittere Bestätigung, dass sich der OFC-Torjäger einen Kreuzbandriss und einen schweren Meniskusschaden zugezogen hat. Damit wird Norman Guski, der mit seinen bislang 12 Saisontreffern und seinen vielfachen Torvorbereitungen maßgeblichen Anteil am Aufschwung und der sehr guten Platzierung unserer Mannschaft hat, für eine sehr lange Zeit ausfallen. Ein sehr trauriger OFC-Trainer Hans Oertwig sprach bei der Überbringung der Nachricht von einem weiteren ganz traurigen Tag für den OFC, nachdem schon im November unser brasilianischer Spieler Felipe Neves Fraga schwer verletzt ausgeschieden war. Die gesamte  OFC-Familie steht hinter Norman Guski, wünscht ihm alles Gute für die anstehende Operation und hofft eine schnelle Genesung sowie baldmögliche Rückkehr zu seinem OFC-Team!