Feb 05

Gerechtes Remis !

Oranienburger FC Eintracht II  – SV Friedrichsthal 3:3  (2:1)

Torfolge:  1:0 (3.) Reischel, 2:0 (26.) Prußok, 2:1 (44.) Seegert, 2:2 (60.) Seegert,
2:3 (72.Strafstoß) Nitschke, 3:3 (82.) Declan Nassar
Schiedsrichter: Michael Wendorf (Schönwalde-Glien)

(rl) In diesem kurzfristig anberaumten Testspiel der beiden Nachbarn gab es am Ende ein leistungsgerechtes 3:3 (2:1) Unentschieden. Danach sah es für die Gäste, die nur schwer ins Spiel fanden, nach einer knappen halben Stunde nicht aus. Denn der Gastgeber zeigte sich von Beginn an deutlich aggressiver mit mehr Laufbereitschaft und daraus resultierte eine sichere Führung die Alexander Reischel (3.) und Christopher Prußok (26.) hergestellt hatten. Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte präsentierten sich die Gäste etwas wacher die unmittelbar vor dem Wechsel zum Anschlusstreffer durch Constantin Seegert (44.) kamen, der ihnen sichtlich neuen Mut einhauchte. Davon sichtlich beflügelt startete der SVF mit deutlich mehr Schwung in die 2.Hälfte.  In einer recht ansehnlichen Partie hatte der Kreisoberligist nun leichte Vorteile und verstand es den Rückstand innerhalb von 12 Minuten in eine eigene Führung durch Constantin Seegert (60.) und Rene Nitschke (72.) umzuwandeln. Doch die in dieser Phase etwas zurückhaltend aufspielende OFC-Reserve wollte sich mit der drohenden Niederlage nicht abfinden. In der Schussviertelstunde verstärkte man nochmals die eigenen Bemühungen und sah sich dann 8 Minuten vor dem Ende durch den Ausgleichstreffer von Declan Nassar (82.) dafür belohnt.
OFC II: Mimietz, Dachwitz, Eichblatt, Nabzdyk, Deion Nassar, Prußok, Tettenborn, Geserich, Gerike, Ali Dieb, Reischel, (Declan Nassar, Heinz)
SVF: Jänecke, Lueke, Kammann, Kolasinski, Wunderlich, T. Stanke, Biereigel, Seegert, Nitschke, Rohrlack, Tippenhauer, (S. Stanke)

 

 

Jan 23

OFC-Reserve verschenkt den Titel

TuS-Reserve gewinnt Hallenturnier um den Pokal der Stadt Oranienburg

(rl) Der amtierende Titelträger das Landesklasseteam vom Oranienburger FC Eintracht schaffte es am Freitagabend nicht beim Turnier um den Pokal der Stadt Oranienburg, auch als inoffizielle Stadtmeisterschaft betitelt, wieder ganz oben zu stehen. Dabei war die Titelverteidigung vor gut 180 Zuschauern in der MBS-Arena zum Greifen nahe. In der drittletzten und zugleich vorentscheidenden Turnierbegegnung kam es zum Stadtderby zwischen dem noch kurzfristigen zugesagten Stadtnachbarn TuS 1896 Sachsenhausen II und dem Titelträger der Reserve vom OFC. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Schützlinge von TuS-Trainer Philipp Holzhauer souverän ihre Kreise gezogen und sämtliche Spiele siegreich gestaltet. Der OFC II, der auf seinen erkrankten Trainer Imre Kalman verzichten musste, war dagegen schon etwas unter Zugzwang geraten, denn in der Partie gegen den SV Friedrichsthal hatte man beim Remis 2 wichtige Punkte förmlich liegen gelassen. Doch im Spiel gegen die TuS-Reserve wollte man es unbedingt besser machen. Nach der Hälfte der Spielzeit schien einer Titelverteidigung nichts mehr im Wege zu stehen, denn Declan Nassar und Pascal Dachwitz hatten den OFC beruhigend und scheinbar uneinholbar klar in Führung gebracht. Doch die TuS-Reserve zeigte sich von diesem Rückstand unbeeindruckt und kam tatsächlich 10 Sekunden vor der Schlusssirene zum umjubelten Ausgleich durch Christian Wendel der zugleich den Turniersieg bedeutete. Nur mit diesem Spitzenduo mithalten konnte der in der Kreisoberliga für Furore sorgende SV Friedrichsthal der am Ende auf einem guten 3.Platz landete. Nach gut 3 Stunden übergab dann der neue Bürgermeister der Stadt Oranienburg, Alexander Laesicke unter dem Applaus der Zuschauer die Pokale an die teilnehmenden Teams. Bei den Einzelehrungen wurde Kevin Jänecke vom SV Friedrichsthal als bester Torhüter sowie Steffen Wnuczek als bester Feldspieler und Torschütze des Turniers geehrt.
Statistik – „Pokal der Stadt Oranienburg 2018“ im Hallenfußball

Spiel 1: Oranienburger FC Eintracht II – Post SV Zehlendorf   3:1
1:0 Simroth (4.),  2:0 Declan Nassar (9.), 3:0 Dachwitz (10.), 3:1 Krickhahn (10.)

Spiel 2: SV Friedrichsthal – Oranienburger FC Eintracht III 1:0
1:0 Nitschke (5.),

Spiel 3: FSV Germendorf – TuS 1896 Sachsenhausen II 0:1
0:1 Wnuczek (2.),

Spiel 4: Oranienburger FC Eintracht II – SV Friedrichsthal 1:1
1:0 Dachwitz (1.), 1:1 Glaub (2.),

Spiel 5: Post SV Zehlendorf – FSV Germendorf 1:2
0:1 Rosenberg (1.), 1:1 Krickhahn (8.), 1:2 Ney (10.),

Spiel 6: Oranienburger FC Eintracht III – TuS 1896 Sachsenhausen II  0:2
0:1 Wnuczek (5.), 0:2 Wnuczek (6.),

Spiel 7: FSV Germendorf – Oranienburger FC Eintracht II 0:3
0:1 Geserich (2.),  0:2 Declan Nassar (6.), 0:3 Heinz (9.),

Spiel 8: Post SV Zehlendorf – Oranienburger FC Eintracht III  0:0

Spiel 9: TuS 1896 Sachsenhausen II – SV Friedrichsthal 2:1
1:0 Wendel (4.), 1:1 Rohrlack (8.), 2:1 Wnuczek (9.),
2min Stanke (SV F.),

Spiel 10: Oranienburger FC Eintracht II – Oranienburger FC Eintracht III 3:0
1:0 Dachwitz (1.), 2:0 Heinz (3.), 3:0 Dachwitz (10.),
2min Eichhorst (OFC III),

Spiel 11: TuS 1896 Sachsenhausen II – Post SV Zehlendorf 8:0
1:0 Weidner (2.), 2:0 Eikelmann (3.), 3:0 Koch (4.), 4:0 Gliem (5.), 5:0 Steudtner (6.), 6:0 Koch (19.), 7:0 Wnuczek (10.), 8:0 Kräft (10.Eigentor)

Spiel 12: SV Friedrichsthal – FSV Germendorf  4:3
0:1 Rieger (2.), 1:1 Schuldig (4.), 1:2 Rosenberg (5.), 2:2 Glaub (7.), 2:3 Rieger (8.), 3:3 Schuldig (9.)
4:3 Nitschke (10.),

Spiel 13: TuS 1896 Sachsenhausen II – Oranienburger FC Eintracht II  3:3
0:1 Declan Nassar (2.), 0:2 Dachwitz (4.), 0:3 Declan Nassar (5.), 1:3 Wendel (6.), 2:3 Ast (8.),
3:3 Wendel (10.)

Spiel 14: Post SV Zehlendorf – SV Friedrichsthal 2:4
0:1 Reichelt (2.), 0:2 Glaub (3.), 0:3 Riechel (5.), 0:4 Nitschke (6.), 1:4 Kraeft (7.), 2:4 Schultz (9.), 

Spiel 15: Oranienburger FC Eintracht III – FSV Germendorf 0:3
0:1 Ney (1.), 0:2 Heldt (6.), 0:3 Wellsand (9.),

Zuschauer: 180 am Freitagabend in der MBS-ARENA Oranienburg
Schiedsrichter:    Florian Birkholz (Germendorf) & Ronny Schabanowski (Bötzow)

Bester Torwart:   Kevin Jänecke (SV Friedrichsthal)
Bester Spieler:    Steffen Wnuczek( TuS 1896 Sachsenhausen II)
Bester Torschütze: Steffen Wnuczek( TuS 1896 Sachsenhausen II – 5 Treffer)

Aufstellungen:

FSV Germendorf: Kobilus, Riege, Wolf, Iverson, Thomas, Heldt, Ney, Rosenberg, Wellsand  Trainer/Betreuer: Hösl, Wilde.

 Post SV Zehlendorf: Heyne, Lüddemann, Lücke, Kräft, Schultz, Marzellier, Kirschner, Fischer, Stägemann, Stein, Krickhahn.Trainer: Dietmar Müller.

 Oranienburger FC Eintracht II: Mimietz, Simroth, Nabzdyk, Heinz, Geserich, Prußok, Deion Nassar, Dachwitz, Declan Nassar, Reischel. Trainer: i. V. Fabio Tettenborn.

SV Friedrichsthal: Jänecke, Riechel, Schuldig, Glaub, Stanke, Kenzler, Nitschke, Reichelt, Rohrlack, Tippenhauer, Kammann. Trainer/Betreuer: M. Schuldig

TuS 1896 Sachsenhausen II: Jost, Wendel, Wnuczek, Gliem, Fried, Steudtner, Eikelmann, Koch, Ast, Weidner. Trainer: Holzhauer

Oranienburger FC Eintracht III: F. Geier, Hofmann, Redlich, Schuldig, Sacher, Eichhorst, Wüst, Abbas, Weigel, Hennicke, Trainer: H. Parpat, Hartwig. Betreuer: Geier, M. Parpat.

 

Dez 18

Hinrunde endet mit weiterer Niederlage !

SV Blau-Weiß Wriezen  – Oranienburger FC Eintracht II 3:1  (2:0)

Torfolge:  1:0 (5.) Will, 2:0 (37.) Karpe, 2:1 (68.) Reischel, 3:1 (90.+3 Foulstrafstoß) Karpe,
Schiedsrichter: Felix Schmidt  (Hoppegarten)

(rl) Vom letzten Spiel des Jahres beim FSV Blau-Weiss Wriezen kehrte die wiederum personell arg gebeutelte OFC-Reserve, die ohne etatmäßigen Torhüter antrat, nach mäßiger Leistung mit einer 3:1 (2:0) Niederlage heim. Die Gastgeber, die das Spiel auf Grund der Witterung kurzfristig in den Nachbarort Bliesdorf verlegt hatten, waren wirklich keine Überflieger, doch unser Auftritt reichte einfach nicht aus meinte nach dem Abpfiff ein enttäuschter OFC-Trainer Imre Kalman. So gingen die Gastgeber schon früh in Führung als Maximilian Will (5.) nach einem eigentlich schon geklärten Freistoß, mit einem ungefährlichen Schuss von der Strafraumgrenze traf. In der Folgezeit plätscherte das Geschehen vor sich hin. Als nach einer guten halben Stunde die Gäste in der Vorwärtsbewegung leichtfertig den Ball verloren und zu langsam nach hinten agierten, zeigte sich Kilian Karpe (37.) zur Stelle, der nach einem ungehinderten Solo erhöhte. Nach dem Wechsel versuchte der OFC gegen eigentlich harmlose Gastgeber das Spiel noch zu wenden. Und als Alexander Reischel (68.) nach einem Eckball von Kevin Czasch der Anschlusstreffer  gelang konnten die Gäste nochmals hoffen. In der nun besten Phase der Kalman-Schützlinge wo man nah am Ausgleich schien, unterlief Pascal Dachwitz (75.) ein böses Foul, dass zu Recht mit der Roten Karte bestraft wurde. Diese Szene war der endgültige Knackpunkt im Spiel meinte später auch Imre Kalman, der nach der Rückkehr erst einmal froh war das es nun in die Pause geht. Der von den Gastgebern durch Kilian Karpe (90.+3) sicher verwandelte Foulstrafstoß  in der Nachspielzeit war dann nur noch Makulatur.
OFC II: D. Nassar, Dachwitz (75.Rote Karte), Nabzdyk, Szentmartoni, Tettenborn, Prußok, Ali Dieb, Siyep (40.Weigel), Czasch, Simroth (87. Ashour), Reischel

Dez 11

Mangelhafte Chancenverwertung !

Oranienburger FC Eintracht II  – Schönower SV  1:2  (0:1)

Torfolge:  0:1 (3.) Bacler, 0:2 (50.) Szczupakiewicz, 1:2 (63.) Nabzdyk
Schiedsrichterin: Kathleen Kähne (Hennigsdorf)

Wiederum wurde der sich zwar mühenden OFC-Reserve die mangelhafte Chancenverwertung zum Verhängnis und führte dazu, dass man im letzten Heimspiel des Jahres gegen den Schönower SV eine unglückliche 1:2 (0:1) Heimniederlage einstecken musste. Trotz des frühen Rückstands durch den sträflich freistehenden Pawel Adam Bacler (3.) der sich die Ecke aussuchen konnte, ließ sich der Gastgeber auf dem guten Kunstrasen nicht entmutigen. In der Folgezeit erspielten sich die Einheimischen vor allem im ersten Durchgang gegen nicht zu unterschätzende Gäste deutliche Chancenvorteile. Aber beste Gelegenheiten von Romano Gerike (15.) und Alexander Reischel (17.Pfosten) wurden leichtfertig oder fahrlässig vergeben. Nach einer knappen halben Stunde schien der überfällige Ausgleich zum Greifen  nahe als Piotr Mariusz Grabarczyk im eigenen Strafraum eine Eingabe von Szymon Nabzdyk mit der Hand abwehrte und die Unparteiische Kathleen Kähne auf Handstrafstoß entschied. Doch so Recht ins derzeitige Bild passend scheiterte Romano Gerike (27.) am Gästetorhüter Roland Jan Galinski und auch im Nachsetzen zeigte sich Declan Nassar viel zu umständlich. Kurz vor der Pause hatte der Gastgeber dann sogar noch etwas Glück auf seiner Seite das die stets gefährlich konternden Schönower ihre Chancen durch Darius Szmuliski (42.) und Aboozar Hassanzada (44.) nicht nutzten. Dieses schien dann unmittelbar nach Wiederbeginn aber aufgebraucht als Wojciech Piotr Szczupakiewicz (50.) die Gästeführung ausbaute. Mit dem Mute der Verzweiflung bäumte sich der OFC gegen die drohende Niederlage auf, doch zu mehr als dem Anschlusstreffer durch Szymom Nabzdyk (63.) sollte es nicht reichen. In der Schlussphase schwächten sich beide Teams dann noch selbst, denn zuerst musste der bereits   verwarnte Gästespieler Bartosz Tatarczuk (68.) und dann auch der verwarnte OFC-Akteur Romano Gerike (71.) jeweils nach der Ampelkarte vorzeitig das Feld verlassen. Nach der Partie zeigte sich OFC-Trainer Imre Kalman enttäuscht über die schlechte Chancenverwertung seiner Mannschaft, ansonsten sah er sein Team jedoch spielerisch auf Augenhöhe.
OFC II: F.Geier, Dachwitz, Friedrich, Eichblatt (46.Siyep), Nabzdyk, Prußok, Tettenborn, Gerike, Simroth (56.Ashour), Declan Nassar, Reischel

Dez 04

Gäste zu harmlos !

SV Blau-Weiß 90 Gartz  – Oranienburger FC Eintracht II 2:0  (2:0)

Torfolge:  1:0 (15.) Hilicki, 2:0 (20.) Wendlandt
Schiedsrichter: Marcus Marschke  (Eberswalde)

(rl) Im Duell der beiden bis dahin punktgleichen Tabellennachbarn musste die OFC-Reserve beim SV Blau-Weiss 90 Gartz eine unglückliche und durchaus vermeidbare 2:0 (2:0) Niederlage hinnehmen. Nach gut 20 Minuten hatte sich die weite Anreise bis in die Nähe der polnischen Grenze schon als Flop erwiesen. Mit einem Doppelschlag hatten die Gastgeber die Weichen frühzeitig auf einen Heimerfolg gestellt. Dabei zeigten sich die Einheimischen ziemlich überrascht vom couragierten Beginn der OFC-Reserve die das Geschehen in der Anfangsviertelstunde zumeist in die Gartzer Hälfte verlegte. Doch die sich daraus ergebenden Halbchancen für Wially Siyep (6.), Tim Jürgens (10.) und Declan Nassar (13.) waren leider nicht von Erfolg gekrönt. Mit ihrer ersten verheißungsvollen Möglichkeit gelang den Gastgebern dann durch Tomasz Michal Hilicki (15.) der eine Eingabe von der linken Seite nur noch einzuschieben brauchte der Führungstreffer. Die Gäste zeigten sich nach dem durchaus guten Auftakt von diesem Rückstand etwas erschrocken. Diese spürbare Verunsicherung nutzte der Platzbesitzer eiskalt aus und baute durch Torjäger Nico Wendlandt (20.) die Führung kurze Zeit später aus. Beide Treffer ähnelten sich sehr in der Entstehung, denn beide Male waren wir zu behäbig und zu langsam in der Rückwärtsbewegung bemängelte OFC-Trainer Imre Kalman nach der Rückkehr. Nach dem Seitenwechsel plätscherte das Geschehen nur noch so vor sich hin. Vielleicht hätte es noch einmal etwas spannender werden können wenn der Fernschuss von Szymon Nabzdyk (50.) nicht von der Querlatte aufgehalten worden wäre. So brachte der Gastgeber die Partie ohne große Mühe, gegen zu harmlose Gäste, wie es auch Imre Kalman sah, sicher über die Runden.
OFC II: F.Geier, Nabzdyk (86. Szentmartoni), Eichblatt, Prußok, Heinz (72. Weigel), Jürgens, Geserich, Deion Nassar, Siyep, Declan Nassar, Reischel

Nov 27

Arbeitssieg nach Steigerung !

Oranienburger FC Eintracht II  – SC Victoria 1914 Templin 3:1  (1:1)

Torfolge:  0:1 (19.) Baugatz, 1:1 (44.) Czasch, 2:1 (61.) Siyep, 3:1 (82.) Gowor,
Schiedsrichter: Daniel Seyed Vousoghi  (Michendorf)

(rl) Nach einem harten Stück Arbeit konnte sich die OFC-Reserve gegen das in Abstiegsgefahr  schwebende Team von Victoria 1914 Templin auf Grund einer deutlichen Steigerung nach dem Wechsel noch verdient mit 3:1 (1:1) Toren behaupten. Das die Negativserie nicht spurlos am Gastgeber vorbeigegangen war spürte man deutlich. Denn nach einer noch hoffnungsvollen Anfangsphase in der sich Kevin Czasch (11., 15.) die Möglichkeiten zur Führung boten, wirkte die Führung der Gäste durch Sebastian Baugatz (19.) aus Nahdistanz wie ein Keulenschlag. Die nun noch mehr verunsicherten Platzbesitzer hatten in dieser Phase wahrlich Glück nicht noch weiter ins Hintertreffen zu geraten. Denn zuerst wurde der Treffer von Sebastian Baugatz (36.) auf Grund einer Abseitsposition nicht anerkannt. Und nur 2 Minuten später scheiterte wiederum Sebastian Baugatz erst am Pfosten und verfehlte im Nachsetzen das leere Tor. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff fand der OFC dann zurück ins Spiel als Kevin Czasch (44.) einen langen Ball von Marc Geserich gekonnt mitnahm und überlegt zum etwas glücklichen Ausgleich verwandelte. Dennoch zeigte sich OFC-Trainer Imre Kalman zu diesem Zeitpunkt total angefressen und monierte die Einstellung und fehlende Laufbereitschaft in seiner Elf. Doch nach Wiederbeginn zeigte der Gastgeber ein anderes Gesicht. Nun spielte man klare Bälle über wenige Stationen wie vom Trainer eingefordert. Und nach einer guten Stunde sollte die umgestellte Spielweise Früchte tragen. Nach einem langen Ball aus der eigenen Abwehr von Kapitän Fabio Tettenborn konnte sich der zur Pause eingewechselte Wially Siyep (61.) schön in Szene setzen und überlegt zur Führung verwandeln. In der Schlussphase war es dann der sich kurzfristig bereitgestellte und eingewechselte Danny Gowor (82.), der nach einem Eckball von Szymon Nabzdyk, die Lücke in der Victoria-Abwehr erkannte und zur Spielentscheidung vollendete. Nach dem Abpfiff  auf dem Kunstrasenplatz überwog zwar die Freude bei den Einheimischen doch Imre Kalman meinte auch: Mit der Vorpausenleistung war ich überhaupt nicht zufrieden. Doch das Team hat sich im 2. Abschnitt durch eine präzisere Spielweise gesteigert und somit verdient gewonnen. Und dieser Erfolg war sehr wichtig für die Seele!
OFC II: F.Geier, Nabzdyk, Tettenborn, Prußok, Heinz, Geserich (71.Gowor), Gerike, Simroth, Declan Nassar (88.T.Schuldig), Czasch (46.Siyep), Reischel

Nov 20

Ratlose Gäste !

VfB Gramzow  –  Oranienburger FC Eintracht II 4:0  (2:0)

Torfolge:  1:0 (15.) Sy,  2:0 (35.) Bathke, 3:0 (47.) Blume, 4:0 (73.) Seethaler,
Schiedsrichter: Christian Winkler (Nordwestuckermark)

(rl) Die Misere bei der OFC-Reserve hält weiterhin an, denn auch beim VfB Gramzow  musste man nach einer insgesamt schwachen Leistung eine deutliche 4:0 (2:0) Niederlage einstecken. Wir machen eigentlich nichts anderes in den Abläufen wie zu unseren erfolgreichen Zeiten, doch wir sind momentan zu mehr nicht in der Lage und man spürt deutlich die fehlende Qualität in unserem Spiel meinte nach der Rückkehr ein enttäuschter OFC-Trainer Imre Kalman. Der kampfstarke aber spielerisch deutlich limitierte Gastgeber zwang die Gäste auf katastrophalen Bodenbedingungen mit einfachen Mitteln in die Knie. Mit langen Bällen aus der eigenen Abwehr ließ man die auf Grund von Verletzungssorgen erneut umformierte OFC-Abwehr ein ums andere Mal alt aussehen. So kam man teilweise zu leichten Torerfolgen, wenn auch der Führungstreffer durch Robin Sy nach einer Viertelstunde wohl aus abseitsverdächtiger Position erzielt wurde. Doch die Gäste, die immer wieder versuchten spielerische Lösungen zu finden, hatten auch in der Folgezeit deutliche Probleme sich den widrigen Bedingungen anzupassen. So nahm das Unheil seinen Lauf und die Gäste, die sich mit dem Schlusspfiff noch selbst dezimierten, als der sich im gesamten Spiel als Hauptdarsteller sehende Unparteiische Christian Winkler dem eingewechselten Vincent Eichhorst (90.+3) innerhalb von Sekunden die Ampelkarte zeigte, mussten enttäuscht und mit leeren Händen die Heimreise aus der Uckermark antreten.
OFC II: F.Geier, Nabzdyk (67.Simroth), Friedrich, Tettenborn, D. Nassar, Gerike, Geserich (67.Siyep), Ali Dieb, Prußok, D. Nassar (78.Eichhorst), Reischel,