Sep 25

Eigenes Unvermögen !

BSV Guben Nord – Oranienburger FC Eintracht  3:0 (1:0)

BSV: Hübner –  Hauf, Schwittlich, Ullrich, Herzog – Jakob, Schulze, Karpinski (46.Meyer), Schack –
A. Ost, Waszkowiak (83.Kaluza),
OFC: Roggentin – F. Schütze, Malanowski, Heßler (59.Jürgens), Knaack (65.Heidenreich) – Völkel (46.Djoumessi Ntatino), Lenz – Popescu, Rentmeister, Unger – Markgraf

Gelbe Karten: Karpinski (F), Meyer (U)  (beide BSV) –   Lenz (F), Heßler (F) (beide OFC)
Rote Karte: Heidenreich (75.Foulspiel / Notbremse) (OFC)

Zuschauer: 130 auf der Sportanlage „An der Baumschule“, Guben
Torfolge:  1:0 (45.) Herzog, 2:0 (66.) A. Ost, 3:0 (90.) Meyer
Schiedsrichter: Uwe Weitzmann  (Berlin)

(rl) Mit einer kaum zu übertreffenden Chancenverwertung kam der etwas holprig in die Saison gestartete Gastgeber  gegen einen sich selbst besiegenden OFC zu einem etwas glücklichen 3:0 (1:0) Heimerfolg. Aus insgesamt 5 Möglichkeiten machte der BSV 3 Treffer erwies sich somit als überaus effizient und beendete zudem eine kleine Leidenszeit, denn seit der Saison 2007/08 hatte man gegen die Gäste aus Oberhavel zu Hause nicht mehr gewinnen können. Und auch in dieser Partie sah es zunächst überhaupt nicht danach aus, als könnten die zumeist mit langen Bällen agierenden Lausitzer den Bock umstoßen. Die Gäste waren von Anbeginn spielbestimmend und kamen auch gleich zu guten Möglichkeiten. So hatte Tobias Völkel nach schöner von Alex Popescu schon nach 120 Sekunden die Gästeführung auf dem Fuß, vergab aber kläglich. Nach einem herrlichen Doppelpass zwischen Fabian Lenz und Alex Poescu kam Marc Markgraf (5.) in aussichtsreicher Position zu einer hochkarätigen Gelegenheit, doch das Leder wurde von der Querlatte aufgehalten. Und es ging so weiter, doch Marc Markgraf (26.) und Sascha Rentmeister (28.) versäumten es wie schon in der Vorwoche die sich bietenden Gelegenheiten einfach kaltschnäuzig zu nutzen. Und die somit im Spiel gebliebenen Platzbesitzer bedankten sich für die großzügige Spielweise der Gäste auf ihre Weise, als sie mit dem Pausenpfiff den Führungstreffer durch Alexander Herzog (45.) erzielten und damit den Spielverlauf komplett auf den Kopf stellten. Doch unmittelbar nach Wiederbeginn bot sich den Gästen gleich wieder die Ausgleichschance, aber nach Vorarbeit von Alex Popescu verfehlte Marc Markgraf (46.) das Leder und das Ziel. Als der Platzbesitzer nach einer guten Stunde durch den sehr auffälligen Alexander Ost (66.), der nach einem leichtfertigen Ballverlust der Gäste per Kopf erhöhte, spürte man beim OFC die aufkommende Enttäuschung. Hinzu kam kurze Zeit später, dass der gerade erst eingewechselte Pascal Heidenreich (75.) nach einer Notbremse an Arkadiusz Jan Waszkowiak mit der Roten Karte vorzeitig zum Duschen gehen konnte. In der Schlussphase spielten die Gäste nicht mehr so durchdacht und mussten nach einem Konter durch den eingewechselten Philipp Meyer (90.) in der Schlussminute sogar noch einen weiteren Treffer zum klaren Endstand hinnehmen. Nach dem Abpfiff  sagte ein enttäuschter  und vom Regen durchnässter OFC-Trainer Hans Oertwig: Tore entscheiden ein Spiel und da war uns der Gegner heute um einiges voraus. Wir haben viel Aufwand betrieben aber keinen

Sep 25

Turbulente Partie !

SV Eintracht Göritz – Oranienburger FC Eintracht II  4:5  (3:3)

Torfolge:  1:0 (5.) Czech,  2:0 (10.) Schmeling, 3:0 (10.) Schmeling, 3:1 (38.) Ali Dieb, 3:2 (40.) Ali Dieb, 3:3 (45.) Gerike, 3:4 (50.) Ali Dieb, 3:5 (59.) Dachwitz, 4:5 (89.) Lucht

Schiedsrichter: Niklas Wiese (Schwedt)

(rl) Eine Achterbahnfahrt der Gefühle durchlebte die OFC-Reserve in der Auswärtspartie beim Namensvetter in Göritz, wo man nach einem frühzeitigen klaren Rückstand am Ende noch mit 4:5 (3:3)  Toren die Oberhand behielt. Es mag zwar komisch klingen meinte nach der Rückkehr OFC-Trainer Imre Kalman, doch wir haben nicht schlecht angefangen, aber unsere  Defensivabteilung hat anfangs regelrecht gepennt. Die Gäste bekamen in dieser  Phase keinen Zugriff und mussten mit ansehen wie der Kontrahent in der ersten knappen halben Stunde durch die Treffer von Ariel Czech (5.) und Chris Schmeling (10., 25.) förmlich enteilte. Doch die schon zu diesem Zeitpunkt über deutlich mehr Ballbesitz verfügenden Gäste spürten, dass die Partie noch längst nicht entschieden war. Und innerhalb von 7 Minuten konnten der über sich hinauswachsende Omar Ali Dieb (38., 40.) und Romano Gerike (45.) den klaren Rückstand noch vor dem Pausenpfiff egalisieren. Dieser Ausgleichstreffer kurz vor der Pause war auch dann auch der Knackpunkt in der Partie meinte Imre Kalman. Wir waren bis dahin schon die bessere Mannschaft und stellten das nach Wiederbeginn sofort unter Beweis, fügte er hinzu. Nach einer perfekten Eingabe von Szymon Nabzdyk war Omar Ali Dieb (50.) mit dem Kopf zur Stelle und brachte die Gäste erstmals in Führung. Als Pascal Dachwitz (59.) ebenfalls per Kopf erhöhte war klar, dass sich die Gäste diesen Erfolg nicht mehr nehmen lassen würden. Ein Flüchtigkeitsfehler bescherte den Einheimischen durch Toni Lucht (89.) noch den Anschlusstreffer, zu mehr sollte es aber nicht reichen. Nach der Rückkehr meinte OFC-Trainer Imre Kalman, ich ziehe den Hut vor meiner Mannschaft  die sich für diese Leistung ein Riesenkompliment verdient hat.
OFC II:  F. Geier, Dachwitz, Hölle, Prußok, Tettenborn, Gerike, Geserich, Nabzdyk (90.Kalman), Deion Nassar, Ali Dieb (83.Abbas), Reischel.

Sep 18

Verschenkte Punkte !

Oranienburger FC Eintracht – FC STAHL Brandenburg  2:2 (1:1)

OFC: Roggentin – Jürgens, Malanowski, Heßler, Knaack– Lenz – Djoumessi Ntatino (64.Markgraf), Czasch (39.Völkel), Rentmeister, Unger – Okoro,
Stahl: De Souza Rosa – Dahms, Schimpf, Garcia (70.Oppenborn), Kataoka (37. J.Meyer) – Kollewe, Köhn, Karaterzi, Watanabe – L. Meyer, Yoshida (88.Buczilowski)

Zuschauer: 175 in der ORAFOL-Arena, Oranienburg
Torfolge:  1:0 (8.) Djoumessi Ntatino, 1:1 (44.Handstrafstoß) L. Meyer, 2:1 (49.) Unger,
2:2 (60.) Watanabe

Schiedsrichter: Kay Seifarth  (Teltow)

(rl) Mit einer schwer verdaulichen  2:2 (1:1) Punkteteilung musste sich der OFC am Ende gegen die Havelstädter begnügen, woran der Gastgeber aber letztlich selbst Schuld war. Im ersten Abschnitt hatten es die Platzherren versäumt klarste Chancen von Sascha Rentmeister (14.), Parfait Djoumessi Ntatino (18.), Solomon Chinonso Okoro (21.) und Miguel Unger (23.) zu nutzen und so die Gäste deutlich ins Hintertreffen zu bringen. So war die frühzeitige und hochverdiente Führung der Gastgeber durch Parfait Djoumessi Ntatino (8.) der eine zu kurze Abwehr von Stahl-Torhüter De Souza Rosa überlegt verwertete, nur hauchdünn. Ein sehr fragwürdiger Handstrafstoß, angeblich von Sascha Rentmeister verursacht, fast mit dem Pausenpfiff und von Lucas Meyer (44.) sicher verwandelt, stellte den Spielverlauf der ersten Hälfte regelrecht auf den Kopf.

Doch der OFC schien davon vorerst unbeeindruckt, denn kurz nach Wiederbeginn gelang die erneute Führung  durch Miguel Unger (49.), der einen Aussetzer in der Stahl-Abwehr eiskalt bestrafte. Doch an die sehr gute klar spielbestimmende Vorpausenleistung konnte der OFC in der Folgezeit nicht mehr anknüpfen, wie es nach dem Abpfiff auch ein etwas enttäuschter OFC-Trainer Hans Oertwig sah, der zudem von einer fahrlässigen Chancenverwertung seines Teams sprach. Nach einer Stunde kamen die Gäste, die die Partie nun wesentlich ausgeglichener gestalten konnten, mit einem platzierten Distanzschuss ins linke untere Eck durch Mudai Watanabe (60.) erneut zum etwas glücklichen Ausgleich, der bis zum Ende bestehen blieb. Fast wäre den Gästen jedoch noch der Siegtreffer durch Lucas Meyer (89.) gelungen, doch der Kopfball wurde von der Querlatte aufgehalten. So zeigte sich Stahl-Trainer Eckhart Märzke nach Spielende mit dem Punktgewinn sehr zufrieden, meinte aber auch, dass der OFC anfangs als seine Mannschaft überhaupt nicht ins Spiel fand, das klar bessere Team war und man sich über einen deutlichen Rückstand hätte nicht beschweren können.

Sep 18

Mühsamer Sieg !

Oranienburger FC Eintracht II  – FC 06 Einheit Grünow  3:2  (0:0)

Torfolge:  1:0 (47.) Gerike, 2:0 (50) Ali Dieb, 2:1 (61.) Fechner, 3:1 (90.+1.) Ali Dieb,
3:2 (90.+3 Handstrafstoß) F. Manteufel,                        Schiedsrichter: Laszlo Hoffmann (Potsdam)

(rl) Mehr Mühe als erwartet hatte die personell gut bestückte OFC-Reserve gegen die weit gereisten Gäste vom FC 06 Einheit Grünow. Am Ende kam man zu einem knappen jedoch verdienten 3:2 (0:0) Arbeitssieg. In einer recht ausgeglichen Anfangsphase hatte der Gastgeber das Geschehen zwar unter Kontrolle, doch zu einer ersten verheißungsvollen Gelegenheit kamen die Gäste, als Tony Oppelt (19.) ziemlich frei an OFC-Schlussmann Christian Mimietz scheiterte. Nach einer halben Stunde schien dann jedoch die Führung der Gastgeber fällig, als sich Alexander Schütze auf der linken Seite unwiderstehlich durchgesetzt hatte, sein Rückpass von Romano Gerike (31.) allerdings  nicht verwertet werden konnte. Vor dem Pausenpfiff kamen die Einheimischen zu weiteren verheißungsvollen Möglichkeiten durch Romano Gerike (40.) und Deion Nassar (42.), doch vorerst blieb dem OFC die Führung noch versagt. Dieses Manko sollte sich jedoch kurz nach Wiederbeginn sofort ändern, denn mit einem Doppelschlag Romano Gerike (47.) der mit einem Heber traf und von Omar Ali Dieb (50.), der einen herrlichen Pass von Alexander Schütze verwertete, schien der Gastgeber auf die Siegerstraße eingebogen zu sein. Doch im Gefühl des sicheren Vorsprungs ließen die Platzherren die Zügel etwas schleifen. Als Gordon Fechner (61.) eine Freistoßeingabe von Tony Oppelt am kurzen Pfosten zum Anschlusstreffer nutzte, wurde es noch einmal unnötig spannend. Und den Uckermärkern bot sich tatsächlich die Ausgleichschance, aber Christopher Prußok (73.) konnte den Schuss von Lukas Mantik auf der Linie abwehren. In den Schlussminuten wurde es dann noch regelrecht turbulent. Erst erhöhte Omar Ali Dieb (90.+1) per Kopf und im Gegenzug verwerteten die Gäste einen sicher verwandelten Handstrafstoß durch Ferry Manteufel zum Endstand. Nach Spielende  meinte OFC-Trainer Imre Kalman, wir haben uns das Leben nach jeweils guten Beginn in beiden Spielhälften selbst unnötig schwer gemacht, sind aber über den Arbeitssieg zufrieden.
OFC II: Mimietz, Dachwitz, Hölle, Deion Nassar (87. Geserich), Prußok, Declan Nassar (70. Reischel), Tettenborn, F.Schütze, Gerike, A.Schütze, Ali Dieb (90.+2 Simroth)