Nov 04

Spieler Interview mit Fabio Tettenborn

Der Rücken hält: Tettenborn will der Eintracht helfen

Mittelfeldspieler musste nach einem Bandscheibenvorfall lange passen

Bericht veröffentlicht am 03. November 2015 von Stefan Zwahr

Fabio Tettenborn im Duell mit Andy Lehmann. (Foto: Zwahr)

Nur der OFC!!!

Nov 04

Co-Trainer Enis Djerlek im Interview

Sieg in Guben: Djerlek nach Paukenschlag erleichtert

 

Link zum Interview

Nur der OFC!!!

Nov 04

Spieler Interview mit Jerome Malanowski

Jerome Malanowski: Ein Libero als Leitwolf

Bericht von Torsten Weigel

Brandenburgliga: 28-jähriger OFC-Kicker geht voran.
OFC-Kicker Jerome Malanowski
© Robert Roeske
Name: Jerome Malanowski
Alter: 28
Beruf: selbstständiger Finanzdienstleister
Position: Abwehr (Libero)
Verein: Oranienburger FC
Wohnort: Oranienburg
bisherige Vereine: Nur Oranienburger FC

 

Jerome Malanowski ist ein wichtiger Mann beim OFC. Der 28-Jährige gehört zu den Leitwölfen des Teams und genießt in der Mannschaft große Anerkennung. Dass Malanowski, der jahrelang als Stürmer spielte, derzeit in der Abwehr zum Einsatz kommt, stört ihn nicht. „Ich spiele da, wo mich der Trainer braucht“, sagte der Chef der Defensivabteilung. Es sei ein Mannschaftssport und jeder müsse seine Rolle finden und einnehmen. Der OFC sei auf einem guten Weg. „Die Trainingsbeteiligung ist unwahrscheinlich hoch. Wer nicht dreimal in der Woche auf dem Platz steht, der hat keine Chance auf einen Einsatz am Spieltag. Ganz egal wie alt er ist und wie er heißt.“ Dieser Leistungsgedanke sei nicht immer leicht mit der Arbeit zu vereinbaren, würde Malanowski aber motivieren, immer wieder das Maximum herauszuholen.

Malanowski nimmt im jungen Brandenburgligateam die Rolle eines Führungsspielers ein und hat mit starken Auftritten maßgeblichen Anteil daran, dass der OFC seit vier Spieltagen ungeschlagen ist. Zuletzt holten die Oranienburger drei Punkte in Guben. „Da haben wir uns für unsere Leistung belohnt“, meinte der Spielführer des OFC, der auf einen einstelligen Tabellenplatz spekuliert und auf eine verletzungsfreie Saison hofft.

Link zum Interview

Nur der OFC!!!

Nov 04

Internetseite des OFC in Überarbeitung

Liebe Mitglieder, Fans, Sponsoren und Sportsfreunde des OFC,

in letzter Zeit wurde die Aktualität unserer Internetpräsenz zurecht bemängelt.

Dies wird sich in den nächsten Wochen ändern, wir arbeiten momentan an einigen Umstellungen und werden wieder für wöchentliche Aktualität unserer Seite sorgen.

Nur der OFC!

Euer OFC Web – Team!

 

Nov 02

OFC-Reserve im Derby deutlich unterlegen

Birkenwerder BC 08 – Oranienburger FC Eintracht II 5:0 (2:0)
Tore: 1:0 Haß (10.), 2:0 Domert (31.), 3:0 Haß (47.), 4:0 Tuchen (70.), 5:0 Stephan (75),

Die Oranienburger-Reserve wollte im Oberhavel-Derby den Negativlauf beenden. Doch bereits nach zehn Spielminuten war dieses Vorhaben wie eine Seifenblase zerplatzt. Nach der frühen Gastgeberführung durch Ron Haß ließen die verunsicherten Gäste bereits die Köpfe hängen. Als sich nach einer halben Stunde Ron Haß mustergültig durchsetzte und gekonnt in die Mitte passte, hatte das Runde schon Keeper und Abwehrspieler passiert. Der Ex-OFC-er Dennis Dombert machte das, was einen Torjäger auszeichnet, er verwandelte aus einem Meter ins leere Tor. Während des gesamten Spiels hatte der BBC den Gegner fest im Griff. Gegen erschreckend schwache Kreisstädter hatte der Tabellenführer wenig Mühe um das Spiel zu kontrollieren.Auch im zweiten Halbzeit bestimmte der BBC das Geschehen und sorgte durch Ron Haß nach 47 Minuten mit seinem zweiten Tor für die Vorentscheidung. In der Schlussphase schraubten der kurz zuvor eingewechselte Jens Tuchen (70.) und nur 5 Minuten später Eric Stephan das Ergebnis weiter deutlich in die Höhe.
OFC-Coach Kai-Michael Schmidt bestätigte nach dem Abpfiff, dass der Sieg des BBC auch in der Höhe verdient war. Schade aber, dass nur 66 Zuschauer dieses Derby sehen wollten.
OFC II: Schultz – Hofmann, Tettenborn, K. Fleisscher, Becker, N.-J. Schütze, Geserich (46.Prußok), Schönhoff, Gericke, Knaakrügge (31.Reischel), Gowor

Nov 02

OFC sorgt für Überraschung!

BSV Guben Nord – Oranienburger FC Eintracht 0:3 (0:1).
Tore: 0:1 Meyer (15.), 0:2 Eichstädt (55.), 0:3 Meyer (74.).

Beim Tabellenzweiten gelang dem OFC-Team, das einmal mehr von Enis Djerlek betreut wurde, eine faustdicke Überraschung. „Die Chancenauswertung war der Knackpunkt“, ist sich Oranienburgs Kapitän Jerome Malanowski sicher. „Woche für Woche haben wir hundertprozentige Chancen ausgelassen, diesmal ist gleich die erste reingegangen“, sagt der Verteidiger. Tim Meyers Führungstreffer nach einer Viertelstunde habe den Gästen dann mehr Sicherheit gegeben. Guben agierte einfallslos. „Es mit langen Bällen gegen unsere großgewachsene Abwehr zu probieren, war vielleicht nicht die beste Taktik“, mutmaßt Malanowski. Nach der Pause legte Rico Eichstädt nach, der kurz darauf wegen einer Oberschenkelverletzung vom Platz musste. „Er wird uns in den nächsten Wochen fehlen, das ist bitter“, so der Spielführer. Endlich habe sich der OFC für seine gute Leistung selbst belohnt, glaubt Malanowski, der sich nun auf das Duell mit Spitzenreiter Brieselang freut.

OFC: Schrobback – Heßler, Malanowski, P. Fleischer, Witte (89. Nassar) – Adomah (77. Voß), Völkel, F.Schütze, Knaack – Meyer, Eichstädt (60. Kretschmann)

Nov 02

AOK-Landespokal C-Junioren

Oranienburger FC-Eintracht vs MSV Neuruppin 9:0

Klarer Sieg der OFC  C-Junioren im Achtelfinale des AOK-Landespokal

Mussten sich die OFC-Junioren am 4. Spieltag der Brandenburgliga trotz klarer spielerischer Überlegenheit noch mit einem 1:1 beim MSV begnügen, nutzten sie das Achtelfinale des AOK-Landespokales zur Revanche und brachten den 7. der Brandenburgliga an den Rand eines Debakels. Spätesten nach dem 3:0 in der 29. Minute durch Johannes Zillmann war das Spiel entschieden. Zuvor hatte der stark spielende Tom Siegler in der 9. und 23. Minute den OFC mit 2:0 in Führung gebracht. Der OFC ließ den MSV nicht ins Spiel kommen und zerstörte früh die Aufbaubemühungen der Neuruppiner. Im Spielverlauf musste OFC Torwart Bob Steppath nicht ein einziges Mal ernsthaft eingreifen. Bereits 5 Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Brian Wienholz auf 4:0 und nur 1 Minute später Tom Siegler auf 5:0. In der 51. Minute erhöhte erneut Tom Siegler nach sehr schöner Vorarbeit von Johannes Zillmann auf 6:0. Der zuvor eingewechselte Ole Ernst verwandelte 2 Minuten später mit seiner ersten Aktion einen Elfmeter zum 7:0, bevor Tobias Goern in der 64. Minute das 8:0 und Sebastian Bohe in der Schlußminute das 9:0 erzielten.
Ein deutlicher Sieg, der auch in dieser Höhe völlig in Ordnung geht.

Aufstellung OFC:
Bobb Steppath, Leon Brüning, Dennis Hilscher Reinelt, Lukas Haberland, Hannes Leander Schlinke,
Brian Wienholz, Said Said (ab 36′ Julian Quirin), Tom Siegler, Tobias Goern, Dominik Moge (ab 49′ Sebastian Bohe), Johannes Zillmann (ab 51′ Ole Ernst)

Okt 25

9. Spieltag Landesklasse Nord

Oranienburger FC Eintracht II – 1.FV Eintracht Wandlitz 0:3 (0:1)

OFC-Reserve zu harmlos!

von Ralf Leiskau
Torfolge: 0:1 (38.) Hingst, 0:2 (74.) Rücker, 0:3 (83.) Gest,

Auch im vierten Spiel in Folge blieb die junge OFC-Reserve ohne das erhoffte Erfolgserlebnis. Hinzu kommt das man nun schon seit 360 Minuten auf einen eigenen Torerfolg wartet. Das scheint derzeit auch das Hauptproblem bei den Kreisstädtern zu sein, so sah es nach dem Abpfiff auch OFC-Trainer Kai Michael Schmidt, der meinte: Uns fehlt momentan die nötige Körpersprache und im Angriff sind wir viel zu harmlos. Dabei sah es gegen den Landesklassen-Rückkehrer aus dem Barnim der sich in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt hat gar nicht so schlecht aus. Der Führungstreffer der Wandlitzer entsprang jedoch eher dem Zufall. Ein weiter Flugball nach einem Standard von Fabian Hingst senkte sich kurz vor der Halbzeit hinter dem in die Sonne schauenden OFC-Torhüter Max Falkowski zur
Überraschung ins Netz. Die einzig nennenswerte torgefährliche Aktion der Platzbesitzer hatte im ersten Abschnitt Martin Schönhoff dagegen nicht nutzen können. Auch nach dem Wechsel bot die eher mäßige Partie nur wenig Höhepunkte. Doch die keineswegs übermächtigen Gäste zeigten sich bei der Ausnutzung der Torgelegenheiten wesentlich effektiver und festigen somit ihre Platzierung in der oberen Tabellenhälfte.

OFC Eintracht II: Falkowski, Hofmann, Gowor, K. Fleischer, Knakrügge (65. Dachwitz), Peter, Becker (55. Tettenborn),
Gericke, N.-J. Schütze, Schönhoff, Prußok (65. Scholz).

Okt 25

9. Spieltag Brandenburgliga

Oranienburger FC Eintracht – Eintracht Miersdorf-Zeuthen 2:2 (1:1)

                                  Verschenkter Dreier !

von Ralf Leiskau
OFC Eintracht: Schrobback – Heßler, Malanowski, P.Fleischer, Witte, – Adomah, Grüning (75.Voß), F.Schütze, Knaack -Meyer, Eichstädt (68. Völkel) Eintracht: Wittmann – Schmidt, Kresovic (69. Markert), Klatt, Burmeister, Magomaev (69.Veit) – Pälchen, Alisch,Romrig Wolter – Henawi (88.Christiansen)

Gelbe Karten: Eichstädt (F), Heßler (F), P.Fleischer (F), (alle OFC), – Henawi (F), (Eintracht)

Beste Spieler: Heßler (OFC), – Wolter, Klatt (beide Eintracht)  Zuschauer: 130 in der „Carollis Toleranz Arena“, Oranienburg

Torfolge: 1:0 (31.) Heßler, 1:1 (35.) Wolter, 2:1 (64.) Eichstädt, 2:2 (71.) Henawi,

Schiedsrichter: Tobias Hagemann (Stahnsdorf)

Die Enttäuschung über den leichtfertig verschenkten dreifachen Punktgewinn stand den Einheimischen nach dem Abpfiff sichtbar ins Gesicht geschrieben. Dagegen trat der Mitkonkurrent im Abstiegskampf nach dem schmeichelhaften Remis zufrieden und glücklich die Heimreise an. Der OFC hatte sich diesen nicht eingeplanten Punktverlust auch selbst anzukreiden, denn eine Vielzahl von hochkarätigen Möglichkeiten wurde leider schon fahrlässig und leichtfertig vergeben. So meinte OFC-Trainer Enis Djerlek nach Spielende auch, dass er der Mannschaft nur den Vorwurf machen kann die klarsten Chancen zum Sieg nicht genutzt zu haben. Der Gastgeber der konzentriert begann und die harmlosen Randberliner sicher beherrschte hatte schon vor dem Führungstreffer beste Gelegenheiten. So stand Torjäger Rico Eichstädt nach 19 Minuten schon ziemlich freistehend vor dem Gästetor, doch statt selbst abzuschließen legte er quer und die Aktion verpuffte. Nur 2 Minuten später startete Tim Meyer zu einem Solo durch die Eintracht-Abwehr, doch sein Linksschuss sprang vom Innenpfosten wieder zurück ins Feld. Der längst überfällige Führungstreffer folgte dann schließlich nach einer guten halben Stunde. Einen Freistoß aus dem Halbfeld von Tim Meyer verlängerte Kelvin Adomah per Kopf zum gut reagierenden Erik Heßler, der das Leder aus Nahdistanz in die Maschen drosch. Völlig überraschend gelang den Gästn nur 4 Minuten später mit ihrer ersten nennenswerten Offensivaktion der Ausgleich. Nach einem im Mittelfeld gewonnen Zweikampf gelangte das Leder zu Jan Wolter der mit einem trockenen Distanzschuss ins lange Eck traf. Der Spielverlauf war zu diesem Zeitpunkt auf den Kopf gestellt. Doch der OFC zeigte sich davon unbeeindruckt und wenige Minuten später hätte Rico Eichstädt (38.) für die erneute Führung sorgen können, doch nach tollem Solo verfehlte er knapp das Ziel. Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Der Platzbesitzer drängte auf den erneuten Führungstreffer und der Oranienburger Angriffsführer Rico Eichstädt (52./56.) stand mehrfach im Mittelpunkt. Nach 65 Minuten schien endlich eine regelrechte Last von den Schultern von Rico Eichstädt zu fallen als er im Strafraum aus dem Gewühl heraus ins lange Eck zur umjubelten Führung traf. Doch die Gäste die sich zumeist in der Defensive befanden und bis dahin nur einige wenige Nadelstiche gesetzt hatten kamen tatsächlich noch zum glücklichen Ausgleich. Ein eher harmloser Distanzschuss aus dem Mittelfeld landete beim im Zentrum völlig freistehenden Azzam Henawi der keine Mühe hatte zu vollenden. So sprach selbst ein zufriedener Eintracht-Trainer Robert Pocrnic, über Jahre zuvor in Diensten beim OFC, nach Spielende über einen sehr glücklichen Punktgewinn seiner Mannschaft, den wir jedoch gern mitnehmen.

Jul 09

Sommerpause ist zu Ende


eintracht_20120830_1423925941Endlich geht es wieder los. Das sinnlose NICHTS-Tun und zu Hause rum lümmeln hat ein Ende. Es kribbelt gewaltig und man freut sich auf eine neue Saison.

Hierfür müssen unsere Mannen jedoch wieder durch eine Schweiß-treibende Vorbereitung. Es wird sicher wieder der ein oder andere Lauf anstehen bei dem man den inneren Schweinehund überwinden muss. Ebenso stehen etliche Testspiele an um den eigenen Rhythmus zu finden. Das wichtigste aber wird sein, sich als Mannschaft zusammen zu raufen und den so wichtigen Teamspirit zu entwickeln. Das das nicht nur auf dem Trainingsgelände geschieht, sondern auch mal bei schönen Mannschaftsabenden ist weitläufig bekannt.

Der OFC geht auch dieses Jahr mit 3 Männermannschaften an den Start. Lassen wir uns überraschen, welche neuen Gesichter wir zum Auftakt erblicken bzw. welche Neuzugänge zu vermelden sind.

Die neuen Gesichter können wir Euch hoffentlich bald präsentieren.

Fakt ist: Es geht wieder los. Die Aufregung steigt!

(Trainingsauftakt Freitag, den 10.07.2015, 18:00 Uhr am Schloss)

Nur der OFC