Gerechte Punkteteilung !

Landesklasse Nord 2020 / 21  – „9. Spieltag“

Oranienburger FC Eintracht II – 1.FV Eintracht Wandlitz   3:3 (0:1)

Torfolge:  0:1 (22.) Roller, 1:1 (52.) Jäger, 1:2 (62.) Böß, 2:2 (87.) Dammenhayn, 3:2 (90.+1) Knaack,
3:3 (90.+2) Fritzsche

Rote Karte:
Omar Ali Dieb (90.+2 / OFC)
Schiedsrichter: Marius Pröchtel (Schorfheide)

(rl) Die Sicherheit und Leichtigkeit im Spiel, vom Anfang der Saison, sind der OFC-Reserve zuletzt spürbar verloren gegangen. Das war im Nachbarschafts-Derby gegen den bis dahin punktlosen Vorletzten 1.FV Eintracht Wandlitz zu spüren, wo es am Ende nur zu einer schmeichelhaften 3:3 (0:1) Punkteteilung reichte. Und diesen Punktgewinn hatten sich die Barnimer auf dem Kunstrasen neben der ORAFOL-Arena redlich verdient. In den Schlussminuten wäre er den Gästen noch fast aus den Händen geglitten. Lange Zeit war es eine recht ausgeglichene Partie, in der der Gastgeber die ersten guten Möglichkeiten durch Lukas Bianchini (18.) und Artur Moge (20.), der mit seinem Flachschuss am Pfosten scheiterte, hatte. Doch dann gelang den selbstbewusst aufspielenden Gästen die nicht unverdiente Führung, als Paul Roller (22.) eine Eingabe von Pascal Böß nur über die Linie zu schieben brauchte. Mit neuem Mut und der Hoffnung auf eine Wende startete der OFC in den 2. Abschnitt. Nach einem Rückpass von Omar Ali Dieb, der das Leder an der Grundlinie sicherte, sorgte der gerade eingewechselte Lennart Jäger (52.) mit einer sehenswerten Direktabnahme unter die Latte für den Ausgleich. Die Gäste waren an diesem Tag jedoch sichtbar bemüht endlich die ersten Zähler einzufahren. So musste sich OFC-Schlussmann Luca Sammartano schon strecken um die Freistoßknaller von Eintracht-Kapitän Dennis Plaumann (47., 56.) aus großer Entfernung zu entschärfen. Nach einer guten Stunde schlug es dann aber doch wieder im Kasten der Einheimischen ein, als Pascal Böß (62.) eine zu kurze Abwehr aus dem Strafraum von Noah-Elias Radtke nutzte und mit einem gefühlvollen Schlenzer ins lange Eck zur erneuten Gästeführung traf. In der Schlussphase sollten sich die Ereignisse überschlagen. Nach einem Freistoß von Sebastian Knaack machte Gästetorhüter Dominique Adam keine besonders glückliche Figur, als er das Leder abprallen ließ und der eingewechselte Nick Dammenhayn (87.) bedankte sich für das Geschenk mit dem Ausgleich. Und es sollte in der Nachspielzeit noch schlimmer kommen für die Gäste, die sich bis dahin aufopferungsvoll präsentiert hatten. Eine Freistoßeingabe von Mathis Herrmann versenkte Sebastian Knaack (90.1) per Kopf zur erstmaligen und durchaus schmeichelhaften OFC-Führung. Doch die Gäste zeigten eine tolle Moral und hatten im Gegenzug eine Antwort parat als der großgewachsene Felix Fritzsche (90.+2) per Kopf zum verdienten Gästeausgleich traf. Leider ließ sich Omar Ali Dieb (90.+2) nach diesem Gegentreffer zu einer Unsportlichkeit hinreißen und sah dafür mit dem Schlusspfiff die Rote Karte. Nach dem Schlusspfiff freute sich Eintracht-Trainer Matthias Händler darüber, dass endlich der erste Punkt aufs eigene Konto verzeichnet werden konnte und empfand die Punkteteilung als leistungsgerecht. Auch OFC-Trainer Szymon Nabzdyk, sprach am Ende von einem fairen Ergebnis gegen einen taktisch gut spielenden Gegner der sein Team erhebliche Probleme bereitet hatte. Enttäuscht zeigte es sich über den Platzverweis, da dürfen wir uns nicht provozieren lassen.
OFC II: Sammartano – Prodanovic (73. Wenzke), F. Witte (46. Jäger), Knaack, Hielscher-Reinelt, Radtke,
Lautz (73. Dammenhayn), Klotzsche (84.Herrmann), Moge, Ali Dieb, Bianchini
1.FV: Adam, Hennig, Langrock, Plaumann, Großer, Thomas, Fritzsche, Petrahn (55. Kruggel), Roller, Schmidt, Böß

Nachruf Helmut Bugiel

Diesen Wettkampf hat er verloren

Nach langer schwerer Krankheit verstarb am 24. Oktober 2020 unser Sportfreund Helmut Bugiel.

Der Oranienburger FC Eintracht trauert um einen seiner treuesten Mitglieder.
Er war bereits seit 1967 in der Männermannschaft des Vereins aktiv. Später übernahm er Verantwortung für die Entwicklung der Mannschaft in der damaligen Bezirksliga, später im Vorstand für den ganzen Verein.
In schwierigen Zeiten stand er den Spielern zur Seite und unterstützte häufig bei Problemen auch außerhalb des Fußballs. Dennoch blieb sein Lebensinhalt der runde Ball.
Manche Schiedsrichterentscheidung beschäftigte ihn noch Jahrzehnte später und verpasste Torchancen färbten das Haar weiß. Er schmiedete Netzwerke zwischen den einzelnen Entscheidern, um seinen Verein voranzubringen. Nicht von allen Fußballfunktionären wurde er wegen seiner klaren Fürsprache für die Eintracht geliebt.
Nach der politischen Wende musste er sich beruflich orientieren und sein Engagement richtete sich auf seine Aufgabe als Betriebsdirektor des Reifenwerks Oranienburg.
Doch als seine Eintracht in Schwierigkeiten geriet, war Helmut Bugiel zur Stelle, wurde in den Vorstand des Vereins gewählt, in dem er bis 2016 aktiv tätig war.
Wieder gestaltete er maßgeblich, kümmerte sich um Spieler und Sponsoren. Seine unnachgiebige Art führte oft zum Erfolg, manchmal wurde er missverstanden.
Er eckte an, legte Schwachstellen frei, teilte aus – alles für den Erfolg des Vereins.

Helmut Bugiel ist Ehrenmitglied des OFC Eintracht.

In stillem Gedenken sind wir bei seiner Familie.

Für den Oranienburger FC Eintracht 1901
Jürgen Peter
Vorsitzender

OFC-Heimspiele am Wochenende auf Kunstrasen!

Auf Grund der aktuellen Witterungslage sind unsere Naturrasenplätze
in der „ORAFOL – Arena“ in einem nicht bespielbaren Zustand.
Die Naturrasenplätze sind daher von uns für das kommende Wochenende
31. Oktober / 01. November 2020 gesperrt worden !!!

Das anstehende Spiel in der Brandenburg-Liga,
Oranienburger FC Eintracht – FC Eisenhüttenstadt (14.00 Uhr),
sowie die Partie in der Landesklasse Nord,
Oranienburger FC Eintracht II – 1.FV Eintracht Wandlitz (12.00 Uhr),

 werden auf dem nebenliegenden Kunstrasenplatz ausgetragen!!!

Der Vorstand

Den Gastgeber gestärkt !

Landesklasse Nord 2020 / 21  – „8. Spieltag“

FSV Blau-Weiß Wriezen – Oranienburger FC Eintracht II 4:2 (1:1)

Torfolge:  0:1 (15.) E. Moldenhauer, 1:1 (18.) Gleisner, 2:1 (56.) Tänzer, 3:1 (65.) Gleisner,
3:2 (89.Foulstrafstoß) Ali Dieb, 4:2 (90.) Stiehm

Gelb / Rote Karte: Niklas Fritsche (82. FSV), Yannick Brommond (90.+1 OFC)
Schiedsrichter: Steen Mühlenbeck (Brieselang)

(rl) Beim zuletzt wenig erfolgreichen FSV Blau-Weiß Wriezen leistete die an diesem Tage personell geschwächte OFC-Reserve etwas Aufbauhilfe, denn der Gastgeber kam am Ende zu einem nicht unverdienten 4:2 (1:1) Heimerfolg und sorgte somit erst für seinem 2.Saisonsieg. Dabei hatte es für die Gäste aus Oberhavel recht vielversprechend begonnen, denn nach einer Viertelstunde brachte Eric Moldenhauer (15.) sein Team mit einem Flachschuss in Führung. Doch die Freude beim OFC über die Führung war nur von kurzer Dauer. Bereits 180 Sekunden später gelang dem FSV der Ausgleich als Niclas Kersten Gleisner (18.) eine Unsicherheit in der OFC-Abwehr resolut bestrafte und per Kopf zum Ausgleich traf. Als FSV-Torhüter Benito Dieckhoff mit einer tollen Parade die erneut mögliche Gästeführung gegen den vor ihm auftauchenden Omar Ali Dieb (27.) verhindert hatte sollte dem OFC unmittelbar danach ein weiterer herber Rückschlag ereilen. Ohne Fremdeinwirkung zog sich Eric Moldenhauer (29.) eine schwere Knieverletzung zu, musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden, dafür war die Partie für knapp 20 Minuten unterbrochen. Nach dieser Unterbrechung hatten beide Teams einige Mühe wieder zum Spiel zu finden. Mit Wiederbeginn merkte man dem Gastgeber jedoch den unbedingten Willen an, sich endlich ein weiteres Erfolgserlebnis zu verschaffen. Ein platzierter Flachschuss von Friedrich Tänzer (56.) brachte die erstmalige FSV-Führung. Und nach dem Kopfballtreffer von Niclas Kersten Gleisner (65.) bogen die Einheimischen scheinbar endgültig auf die Siegerstraße ein. Doch in der Schlussphase schien der FSV-Heimerfolg noch einmal ins Wanken zu geraten. Nach einem Foulspiel an Omar Ali Dieb musste der bis dahin recht auffällige Niklas Fritsche (82.) mit der Ampelkarte vorzeitig zum Duschen. Als Omar Ali Dieb (89.) dann vom Strafstoßpunkt verkürzte, vorausgegangen war ein Foulspiel von FSV-Schlussmann Benito Dieckhoff an Leon Lautz, keimte kurzzeitig Hoffnung bei den Gästen auf. Doch mit einen klug ausgespielten Konterangriff setzte letztlich Paul Stiehm (90.) den Schlusspunkt. Zu allem Überfluss sah Yannick Brommond (90.+1) in der Nachspielzeit ebenfalls noch die Ampelkarte und verschärfte somit unnötigerweise die schon bestehenden Personalsorgen bei den Gästen. Nach der Rückkehr meinte OFC-Trainer Szymon Nabzdyk, wir wussten schon vor der Partie, dass es in Wriezen aufgrund unserer internen Probleme nicht leicht werden würde und haben gegen einen besseren Gegner verdient verloren.
OFC II: Theis (76.Kimmel) – Balaga (66. Hennicke), Geserich, Wenzke, Witte, Hielscher-Reinelt,
Herrmann (75. Zillmann), Lautz, Brommond, Ali Dieb, E. Moldenhauer (29. Ndam)

 

Gäste noch gut bedient !

Landesklasse Nord 2020 / 21  – „7. Spieltag“

Oranienburger FC Eintracht II – SV Blau-Weiß Gartz   5:1 (2:0)

Torfolge:  1:0 (38.) E. Moldenhauer, 2:0 (41.) Ali Dieb, 3:0 (66.) Ali Dieb, 3:1 (71.Foulstrafstoß) Lenke,
4:1 (81.) Friedrich, 5:1 (86.Foulstrafstoß) Friedrich

Schiedsrichter: Wilko Witte (Nauen)

(rl) Mit einem deutlichen 5:1 (2:0) Heimerfolg bestätigte die OFC-Reserve gegen den SV Blau-Weiß Gartz die gute Verfassung der letzten Wochen. Dass die von Anbeginn recht einseitige Partie für die ersatzgeschwächten Gäste am Ende nicht in einem Debakel endete war darauf zurückzuführen, dass die Platzbesitzer auf dem heimischen Kunstrasenplatz zum wiederholten Mal eine Fülle bester Gelegenheiten leichtfertig ungenutzt ließen. So dauerte es bis kurz vor dem Pausenpfiff ehe die Gastgeber den Bann brachen und verdientermaßen in Führung gingen. Zuerst war es Eric Moldenhauer (38.) der am kurzen Pfosten eine präzise Eingabe von Yannick Brommond mit dem Kopf versenkte. Nur wenige Minuten später war es wiederum Eric Moldenhauer der die etwas überforderte Gäste-Abwehr regelrecht austanzte und der besser postierte und freistehende Omar Ali Dieb (17.) nur noch einzuschieben brauchte. Wir wussten im Vorfeld, dass hier heute nicht viel gehen würde und hatten aber doch gehofft schadlos in die Pause zu kommen, meinte später ein gefasster Gäste-Spielertrainer Nico Wendlandt. Bis zur Pause hatten die insgesamt recht harmlosen Gartzer ihren treffsicheren Torjäger auch noch nicht richtig in Szene setzen können. Das sollte sich mit Wiederbeginn ansatzweise etwas ändern, doch gute Gästemöglichkeiten von Sebastian Daniel Kmetyk (46. Freistoß nach Foul an Wendlandt) und Nico Wendlandt (60.Schlenzer) blieben eher die Mangelware. Dagegen übertrafen sich die Platzbesitzer gegenseitig (Eric Moldenhauer 51., 57.,65.), Omar Ali Dieb (63., 75.) und Matthias Klotsche (65.) im Auslassen von hochkarätigen Möglichkeiten. Als nach einer etwas guten Stunde Omar Ali Dieb (66.) frei vor Gästetorhüter Andy Ludwig auftauchte und überlegt einschob, wiederspiegelte das nun klare Ergebnis nur halbwegs den wahren Spielverlauf. Doch die seit Saisonbeginn vom Verletzungspech gebeutelten Gäste ließen den Kopf nicht hängen. Und als in der beginnenden Schlußphase der früh eingewechselte Daniel Szymikowski (70.) mit der bis dahin besten Gartzer Gelegenheit noch an OFC-Torhüter Philipp Theiss scheiterte, war es Sekunden später Martin Lenke (71.) der nach einem Foulspiel an Andreas Achterberg den fälligen Strafstoß zum Ehrentreffer nutzte. Mit einem Doppelpack innerhalb weniger Minuten sorgte dann OFC-Kapitän Christopher Friedrich (81. Freistoß vorbei an der Mauer und 86. Foulstrafstoß nach Foul an Moge) für das hochverdiente klare Endresultat. Unmittelbar nach dem Abpfiff freute sich OFC-Trainer Szymon Nabzdyk, über die verdienten 3 Punkte, forderte von seinem Team in den nächsten Partien jedoch eine deutliche Steigerung in der Offensivleistung und eine bessere Chancenverwertung.
OFC II: Theis – Wenzke, F. Witte, Friedrich, Hielscher-Reinelt, Brommond, Moge, Lautz, Klotsche, E. Moldenhauer (74. Geserich), Ali Dieb (84.Ndam),

 

 

 

Verdienter Favoritensieg !

AOK – Landespokal 2020-21   „Achtelfinale“

Oranienburger FC Eintracht – SV Babelsberg 03   1:4 (0:2)

OFC: Sammartano – R. Kretschmann, F. Schütze, Lenz, Knaack, Eichhorst – Unger (71.Witte), Schöffel (71.Popescu), Hawwa (71.Prodanovic), A. Schütze (45. Radtke) – Dellerue (83. Jäger)
SVB 03: Borchardt – Lela, Hoffmann (61. Bobkiewicz), L. Wilton – Müller, Rangelov (67. N´gatie), Reimann (61. Danko), Saalbach, Dombrowa (46. J.-R. Wilton), Wolf (67. Wegener), Frahn,

Gelbe Karten:  R. Kretschmann (OFC) – Hoffmann (SVB 03)
Beste Spieler:  Unger, Radtke, R. Kretschmann (OFC) – Rangelov, Wolf (SVB 03)

 Zuschauer: 110 in der ORAFOL-Arena, Oranienburg
Torfolge:  0:1 (11.) Wolf, 0:2 (16.) Frahn, 0:3 (54.) Rangelov, 0:4 (70.) Müller, 1:4 (80.Foulstrafstoß) Lenz,

Schiedsrichter: Andy Stolz (Pritzwalk)

(rl) Die gute und positive Meldung vorneweg. Es war ein ruhiges und störungsfreies Achtelfinalspiel ! Das der gastgebende OFC gegen den Regionalligisten SV Babelsberg 03 am Ende eine verdiente 1:4 (0:2) Heimniederlage einstecken musste und sich somit aus dem laufenden Wettbewerb verabschiedete war jedoch keine Überraschung. Zu ernst hatte der Favorit von Anbeginn die Partie und den Gastgeber auch nicht unterschätzt, wie es später 03-Trainer Predag Uzelac zu Protokoll gab. Und doch hatte sich der Platzbesitzer vorgenommen selbstbewusst und mutig aufzuspielen, was in der Anfangsphase recht gut umgesetzt wurde. Leider wurden die Einheimischen früh etwas kalt erwischt, als Bogdan Rangelov der etwas weit aufgerückten OFC-Abwehr entwischte und der im Zentrum freistehende Pieter-Marvin Wolf (11.) nur noch einzuschieben brauchte. Der Gastgeber ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken, doch das hoffnungsvolle Solo von Alexander Schütze (15.) scheiterte an der körperlichen Robustheit der Filmstädter. Dann schon eine Art Vorentscheidung, als wiederum Bogdan Rangelov in die entblößte OFC-Abwehr stieß, nach seiner Ablage Tobias Dombrowa jedoch mit OFC-Torhüter Luca Sammartano zusammenstieß und beide verletzt am Boden lagen, doch Torjäger Daniel Frahn (16.) die Situation gedankenschnell erkannte und erhöhte. Etwas kurios das einem regulären Gästetreffer von Bogdan Rangelov (42.) kurz vor dem Seitenwechsel die Anerkennung versagt wurde, weil sich angeblich ein zweites Spielgerät auf dem Rasen befand. Auch nach Wiederbeginn versteckte sich der Hausherr keineswegs doch der Linksschuss von Pascal Eichhorst (47.) in aussichtsreicher Position strich knapp über den Balken. Dann sollte der quirlige Bogdan Rangelov (54.) doch zu seinem Torerfolg gelangen, als er aus dem Gewühl heraus nach einem etwas missglückten Abwehrversuch von OFC-Kapitän Sebastian Knaack einnetzte. In der Schlussphase wurden dann die körperlichen Vorteile der Gäste nochmals deutlich als sich der eingewechselte Dominik N´gatie resolut durch setzte und Robin Müller (72.) nur noch zu vollenden brauchte. Für den Schlusspunkt sorgte schließlich der tapfere Platzbesitzer, der durch den sicher verwandelten Foulstrafstoß von Fabian Lenz (80.), vorausgegangen war ein Foulspiel von SVB-Torhüter Justin Borchardt an Alex Popescu, zu seinem verdienten Ehrentreffer kam. Nach dem Spielende zog OFC-Trainer Enis Djerlek ein positives Fazit, der ein munteres und frisches Spiel seiner Elf gesehen hatte und anfügte das nur mit einem absoluten Sahnetag vielleicht eine Überraschung möglich gewesen wäre