Heinrich Allfinanz Cup 2020 der C-Junioren

Hallo liebe Leser,

am 12.01.2020 , einen Tag nach dem Oberhavel Hallenmasters, fand das C-Jun. Turnier des Oranienburger FC statt.
Ort war die MBS Arena und gesponsert wurde es von der Firma Heinrich Allfinanz, vielen Dank für die Unterstützung.

Wir traten mit zwei Teams an, Team Weiß war hauptsächlich besetzt von unseren 2006ern. Sie spielten ein hervorragendes Turnier, hervor zu heben sind dabei Marlon und Niklas. Beide bekamen Aufgaben, welche sie gut abwickelten. Team blau besetzt mit den 2005er spulten ebenso ein gutes Turnier ab.
Einmal fehlte der Wille, im Spiel gegen die Jungs von Babelsberg 03. wachgerüttelt von der Niederlage zeigten unsere Jungs gegen den BFC ( 11:0 ) was sie wirklich können. Dabei erzielte Dominic 8 sehenswerte Tore und legte auch noch zwei auf.
Ebenfalls ist die Leistung von unserem Torwart heraus zustellen, er spielte alle Spiele in beiden Mannschaften. Super gemacht Erik !

Zusammengefasst landeten wir am Ende auf Platz 4 und 1. alle teilnehmenden Mannschaften waren mit dem Turnier und Verlauf sehr zufrieden.
Ein großes Dankeschön geht an Jana, Ramona, Daniel, André und Tim, für ihre tolle Unterstützung.
Wir wünschen allen teilnehmenden Mannschaften eine sorgenfreie Rückrunde. Wir müssen am kommenden Samstag nach Oberkrämer und spielen dort die Vorrunde zur Hallenlandesmeisterschaft in Cottbus.
Bis bald

weiterlesen…

Kreisoberligist verteidigt erfolgreich den Titel !

TuS-Reserve ohne Punktverlust der verdiente Sieger

Innerhalb weniger Tage feierte am Freitagabend, diesmal das Kreisoberligateam vom TuS 1896 Sachsenhausen den zweiten Sieg bei einem Hallenturnier des Oranienburger FC Eintracht in der MBS-Arena. Vor gut 200 Zuschauern blieb der Vorjahressieger in der MBS-Arena in vier Spielen ohne Verlustpunkt. Mit 3:0-Siegen gegen den Kreisligisten Post SV Zehlendorf und den Ligakontrahenten SV Friedrichsthal brachte sich die TuS-Reserve in Stellung – und verschaffte sich durch das 4:0 über Eintracht Bötzow eine gute Ausgangsposition für das “Finale”. Im letzten Spiel des Turniers wartete der gastgebende OFC Eintracht II (Landesklasse), der drei Punkte weniger hatte und einen Sieg mit drei Toren Differenz brauchte, um selbst zu triumphieren. In einem hitzigen Duell mit drei Zeitstrafen behielt der TuS am Ende mit 2:1 Toren die Oberhand. Leider gab es nach dem Abpfiff der Partie einige absolut unnötige und unschöne Szenen die den Abschluss der Veranstaltung merklich trübten.
Statistik – „Pokal der Stadt Oranienburg 2020“ im Hallenfußball

18.00 – Spiel 1:
TuS 1896 Sachsenhausen II      – Post SV Zehlendorf   3:0

1:0 Eickelmann (3.) 2:0 Komossa (4.) 3:0 Komossa (10.)

18.14 – Spiel 2:
Oranienburger FC Eintracht II    – SV Friedrichsthal  3:0

1:0 Mebodo (3.) 2:0 Ndam (8.) 3:0 Jankowski (10.)

18.28 – Spiel 3:
Post SV Zehlendorf    – SG Eintracht Bötzow  1:2

0:1 Görög (8.) 1:1 Krüger (10.) 1:2 Görög (10.)

18.42 – Spiel 4:
SV Friedrichsthal   – TuS 1896 Sachsenhausen II   0:3

0:1 Koch (1.) 0:2 Koch (8.) 0:3 Koch (12.)

18.56 – Spiel 5:
SG Eintracht Bötzow    – Oranienburger FC Eintracht II  1:0

1:0 Görög (6.)

19.10 – Spiel 6:
Post SV Zehlendorf     – SV Friedrichsthal  2:1

1:0 Splittgerber (6.) 1:1 Kolasinski (8.) 2:1 Heyne (12.)

19.24- Spiel 7:
SG Eintracht Bötzow    – TuS 1896 Sachsenhausen II   0:4
0:1 Gulomov (2.) 2:0 Magino (3.) 0:3 Komossa (9.) 0:4 Magino (10.)
(2-min. Vogel (Eintracht Bötzow)

19.38 Spiel 8:
Oranienburger FC Eintracht II   – Post SV Zehlendorf  5:2
1:0 Mebodo (1.) 2:0 Witte (5.) 2:1 Splittgerber (6.) 3:1 Friedrich (9.) 4:1 Ali Dieb (10.) 4:2 Heyne (11.)
5:2 Jankowski (12.)

19.52- Spiel 9:
SV Friedrichsthal  – SG Eintracht Bötzow  0:6
0:1 Körter (4.) 0:2 Vogel (5.) 0:3 Vogel (7.) 0:4 Sturm (10.) 0:5 Hinz (11.) 0:6 Sturm (12.)

20.06 – Spiel 10:
TuS 1896 Sachsenhausen II    – Oranienburger FC Eintracht II   2 : 1
1:0 Komossa (2.) 1:1 Jankowski (3.) 2:1 Komossa (10.)
(2-min. Mebodo (OFC), 2-min. Ali Dieb (OFC), 2-min. Eickelmann (TuS)

Endstand:

1.TuS 1896 Sachsenhausen II    12 Punkte        12:1  Tore
2.SG Eintracht Bötzow                   9 Punkte             9:5  Tore
3.Oranienburger FC Eintracht II   6 Punkte             9:5  Tore
4.Post SV Zehlendorf                     3 Punkte           5:11  Tore
5.SV Friedrichsthal                         0 Punkte           1:14  Tore

Zuschauer:  200   am Freitagabend in der MBS-ARENA Oranienburg

Schiedsrichter:    Kay Wiese (Leegebruch) & Jörg Meyer (Oberkrämer)
Turnierleiter:         Michael Reichert (Borgsdorf)

Bester Torwart:         Paul Jost (Post SV Zehlendorf)

Bester Spieler:           Philipp Stägemann (SV Friedrichsthal)

Bester Torschütze:   Justin Komossa (TuS1896 Sachsenhausen II)

Aufstellungen:

Post SV Zehlendorf:
Jost (43), Krebs (2), Krickhahn (11), Splittgerber (12), Schultz (19), Deringer (23), Driesselmann (25), Krüger (26), Heyne (27). Trainer: Kretschmann, Iden.

Oranienburger FC Eintracht II:
Theiss (1), Kimmel (22), Wenzke (4), Jankowski (5), Mebodo (7), Balaga (8), Simroth (9), Ali Dieb (10), Ndam (11), Friedrich (13), F. Witte (15). Trainer: Nabzdyk.

SV Friedrichsthal 1970:
Kammann (1), Müller (20), Jantz (3), Hofmann (4), Kolasinski (5), Wunderlich (7), Rohrlack (17), Stägemann (19), Seegert (13). Trainer: Diedrich, Wjasmin

TuS 1896 Sachsenhausen II:
Von Einem (1), Grüning (23), Conrad (9), Boremski (11), Magino (14), Komossa (19), Gulomov (17),
Neves Fraga (15), Eickelmann (10), Koch (7). Trainer: Lange, Roosch

 SG Eintracht Bötzow:
Ohlbrecht (23), Görog (8), Dräger (6), Sturm (20), Körter (9), Hinz (25), Neuber (26), Vogel (7)

TuS 1896 verteidigt Titel !

22.Oberhavel-Masters um den ORAFOL-Pokal endet mit erneutem Sieg des Pokalverteidigers

(rl) Der TuS 1896 Sachsenhausen hat auch das 22. Oberhavel-Masters um den ORAFOL-Pokal präsentiert von den Stadtwerken Oranienburg in der restlos ausverkauften Oranienburger MBS-Arena für sich entschieden. Schwach gestartet, extrem gesteigert und am Ende das Maß der Dinge. Im Finale sicherte sich am Ende Brandenburgligist TuS Sachsenhausen durch einen 4:2 Erfolg gegen den SV Altlüdersdorf erneut den Titel. Im kleinen Finale behielt das extrem gut ins Masters gestartete, aber später nachlassende Team vom BSC Fortuna Glienicke gegen den ebenfalls recht überzeugend aufspielenden SC Oberhavel Velten mit 4:2 Toren die Oberhand. Die einzige Enttäuschung des Veranstalters war das frühe Ausscheiden des eigenen OFC-Teams, dass nicht den Sprung ins Halbfinale schaffte.

15.30 – 15.42 – Spiel 1 Gruppe A:
TuS 1896 Sachsenhausen   – SC Oberhavel Velten    3:3
1:0 Pilz (1.) 1:1 Nino Purrmann (6.) 2:1 Kordecki (8.) 2:2 Schönhoff (8.) 2:3 Scheel (9.) 3:3 Müller (12.)

15.44 – 15.56Spiel 2 Gruppe B:
Oranienburger FC Eintracht    – FC 98 Hennigsdorf     2:1
1:0 Malanowski (1.) 2:0 Tim Kretschmann (9.) 2:1 Schaumburg (11.)

15.58 – 16.10Spiel 3 Gruppe A:
SV Zehdenick 1920   – Birkenwerder BC 08    1:3

0:1 Dachwitz (10.) 0:2 Gebhardt (10.) 1:2 Piasecki (11.) 1:3 Hass (12.)

16.12 – 16.24Spiel 4 Gruppe B:
SV Altlüdersdorf   – BSC Fortuna Glienicke        0:5
0:1 Ciao (1.) 0:2 Ejder   (2.) 0:3 Canalis Wandel, 0:4  Schulze (5.) 0:5 Hindenburg (10.)                                    

16.26 – 16.38Spiel 5 Gruppe A:
TuS 1896 Sachsenhausen   – SV Zehdenick 1920   1:2
1:0 Höpfner (3.) 1:1 Hofmann (4.) 1:2 Hofmann (5.)
(2 min – Wittur / SV Zehdenick 1920)

16.40 – 16.52Spiel 6 Gruppe B:
Oranienburger FC Eintracht   – SV Altlüdersdorf     1:2

0:1 Bejuk (6.), 0.2 Bielecki (9.) 1:2 Bianchini (12.)
(2 min – Randy Kretschmann / OFC)

16.54 – 17.06 – Spiel 7 Gruppe A:
SC Oberhavel Velten  – Birkenwerder BC 08    1:0
1:0 Schönhoff (11.)

17.08 – 17.20Spiel 8 Gruppe B:
FC 98 Hennigsdorf   – BSC Fortuna Glienicke   1:6
0:1 Hippe (2.) 0:2 Hippe (3.) 0:3 Ejder (4.) 0:4 Hippe (9.) 1:4 Schneider (10.) 1:5 Henkel (10.) 1:6 Schulze (11.)

17.22 – 17.34Spiel 9 Gruppe A:
Birkenwerder BC 08   – TuS 1896 Sachsenhausen    1:3
0:1 Müller (6.) 0:2 Prußok (9.Eigentor) 1:2 Gebhardt (11.) 1:3 Kordecki (12.)
(2 min – Beutke /TuS)

17.36 – 17.48Spiel 10 Gruppe B:
BSC Fortuna Glienicke  – Oranienburger FC Eintracht    2:2
1:0 Ejder (2.) 1:1 Jäger (4.) 1:2 Siegler (9.) 2:2 Ejder (10.)

17.50 – 18.02Spiel 11 Gruppe A:
SC Oberhavel Velten  – SV Zehdenick 1920         1:1

0:1 Wittur (1.) 1:1 Scheel (11.)

18.04 – 18.16 – Spiel 12 Gruppe B:
FC 98 Hennigsdorf   – SV Altlüdersdorf     2:5
1:0 Simon (4.) 1:1 Bejuk (6.) 1:2 Bielecki (7.) 1:3 Sidorowicz (10.) 1:4 Gras (10.) 1:5 Sidorowicz (11.)
2:5 Schneider (12.)

Abschluß der Vorrunde:

Tabelle Gruppe A

  1. SC Oberhavel Velten             5:4 Tore    5 Punkte
  2. TuS 1896 Sachsenhausen    7:6 Tore    4 Punkte
  3. SV Zehdenick 1920                4:5 Tore    4 Punkte
  4. Birkenwerder BC 08              4:5 Tore    3 Punkte

Tabelle Gruppe B

  1. BSC Fortuna Glienicke              13:3   Tore    7 Punkte
  2. SV Altlüdersdorf                           7:8   Tore    6 Punkte
  3. Oranienburger FC Eintracht       5:5   Tore    4 Punkte
  4. FC 98 Hennigsdorf                       4:13 Tore    0 Punkte

Einlagespiel: F-Junioren Oranienburger FC Eintracht – FC 98 Hennigsdorf 6:2

OFC: Weikert, Müller (2), Fiedler (1), Schuldig, Seifert, Fehse, Claus, Messinger (1), Ewert, Topka, Hofmann (1)
(Trainerteam: Seifert, Lesniak, D.Schuldig, T.Schuldig)

FC 98: Burmester, Ghavami (1), Helena Hentschel, Peise, Levin Hentschel, Schulz, Pothenick (1), Bonze(Trainerteam:  Naumann, Franziska Pothenick)
(Anmerkung: 1 Eigentor vom FC 98)

18.50 – 19.05 – HALBFINALE 1 (15 Min):
1.Gr. A: SC Oberhavel Velten  2. Gr.B: SV Altlüdersdorf     1:4
0:1 Macuk (3.) 1:1 Schönhoff (4.) 1:2 Al-Areed (5.) 1:3 Sidorowicz (14.) 1:4 Macuk (15.)

19.10 – 19.25 – HALBFINALE 2  (15 Min):
2.Gr. A: TuS 1896 Sachsenhausen  1. Gr.B: BSC Fortuna Glienicke   4:0  
1:0 Beutke (1.) 2:0 Pehl (4.) 3:0 Groll (6.) 4:0 Kordecki (7.)

19.30 – 19.40 – Spiel um Platz 7 (9m Schiessen):
4.Gr.A: Birkenwerder BC 08   – 4. Gr.B: FC 98 Hennigsdorf    4:3 n. N.
1:0 Gebhardt,   1:1 Stahlberg, Tettenborn – verschossen, 1:2 Lebus, 2:2 Hass, Dietrich – verschossen,
3:2 Gebhardt,   3:3 Stahlberg,  4:3 Tettenborn, Lebus – verschossen

19.45 – 19.55 – Spiel um Platz 5 (9m Schiessen):
3.Gr.A: SV Zehdenick  – 3. Gr.B: Oranienburger FC Eintracht  5:6 n. N.
1:0 Woiton, 1:1 Tim Kretschmann, 2:1 Brandt, 2:2 Randy Kretschmann, 3:2 Hofmann, 3:3 Malanowski
Woiton – verschossen, T.Kretschmann – verschossen, 4:3 Brandt, 4:4 R.Kretschmann, 5:4 Hofmann,
5:5 Malanowski, Woiton – verschossen, 5:6 T.Kretschmann

20.00 – 20.15 – Spiel um Platz 3 (15 Min):
Verl.HF 1: SC Oberhavel Velten   – Verl.HF 2: BSC Fortuna Glienicke    2:4
0:1 Ejder (3.) 1:1 Scheel (3.) 1:2 Henkel (11.) 1:3 Henkel (11.) 1:4 Hippe (12.) 2:4 Duhme (15.)

20.20 – 20.35 – FINALE (15 Min):
Sie. HF 1: SV Altlüdersdorf   – Sie. HF 2: TuS 1896 Sachsenhausen  2:4
0:1 Kordecki (1.) 1:1 Bergner (6.) 1:2 Müller (8.) 1:3 Pehl (9.) 1:4 Müller (13.) 2:4 Bejuk (14.)

SV Altlüdersdorf:  Tauber (1), Sidorowicz (5), Bejuk (17), Gras(25), Krystek (9), Bergner (24), Schonig (10),
Al-Areed (11), Macuk (23), Bielecki (2),
Trainer: Borkowski. Betreuer: Schulze, Pommeranz.

BSC Fortuna Glienicke:  Siljanoski (1), Hindenburg (2), Schulze (7), Hippe (8), Al-Moussa (9),
Venz (17),Canalis Wandel (19), Ejder (22), Henkel (77), Ciao (80)
Trainer: Fleming, Ross. Betreuer: Metzlaff

FC 98 Hennigsdorf:  Bagusat (1), Schaumburg (3), Kreimeier (7), Zimmermann (8), Simon (9), Schneider (13), Stahlberg (14), Lebus (16), Wölk (21), Dietrich (23), Lerbs (25).
Trainer: Heilmann, Jose, Betreuer: Bohn

TuS 1896 Sachsenhausen:  Schrobback (1), Höpfner (5), Müller (9), Machut (10), Groll (11), Kordecki (12), Beutke (14), Weigt (18), Wiesner (17), Pilz (21), Demuth (24), Pehl (20).
Trainer: Thiel, Koos, Betreuer: Bremer.

Birkenwerder BC 08:  Mimietz(1), Kuhl (1ETW), Dachwitz (9), Mielke (7), Haß (4), Lehmann (12),
Dombert (11), Reischel (17), Tettenborn (23), Gebhardt (6), Prußok (8), Reimann (33), Lorenz (10)
Trainer: Glitza, Betreuer: Wutschke, Kirschbaum

SV Zehdenick 1920: Rogowski (1), Stahl (22), Stephan (6), Lormis (7), Wittur (8), Gentz (9), Piasecki (10), Karbe (12), Woiton (16), Voß (18), Brandt (26), Hofmann (27).
Trainer: Runge, Gwarek   Betreuer: Fiebrandt

SC Oberhavel Velten:  Bittighofer (1), Wolff (9), Scheel (16), Kevin Purrmann (5), Nino Purrmann (10),
Dungs (17), Borchert (7), Becker (14), Schönhoff (11), Duhme (12), Rittner (18).
Trainer: Schirrmacher, Radtke.  Betreuer: Strehk, Lauckner.

Oranienburger FC Eintracht:  Falkowski (1), Blöck (12), Malanowski (7), Knaack (5), Moge (11), Jäger (2),
Siegler (4), R. Kretschmann (3), T. Kretschmann (6), Ali Dieb (8), Bianchini (9)
Trainer: Kalman, M. Schuldig Betreuer: J. Schuldig

Bester Torschütze:         Ümit Ejder (BSC Fortuna Glienicke) 5 Treffer

Bester Spieler:                 Edgar Kordecki (TuS 1896 Sachsenhausen)

Bester Torwart:               Lucas Bittighofer (SC Oberhavel Velten)

Turnierleitung:                 Ingo Widiger (Staffelleiter der Brandenburg LIGA),  Ronald Steinbrenner

Schiedsrichter: (alle Brandenburg-LIGA)
Stefan Lüth                   (Zossen / OT Dabendorf)
Frank Heinze               (Ludwigsfelde)
Christian Gorczak         (Berlin)

Zuschauer:  900 am Samstagabend in der MBS-ARENA Oranienburg, restlos ausverkauft !!!!

Neuling startet durch !

Freitag, 10. Januar 2020 – 18.00 Uhr, MBS-ARENA in der TURM-Erlebniscity

Takeda siegt beim Sponsoren-Cup 2020

(rl) Der absolute Turnierneuling Takeda Oranienburg sorgte beim Sponsoren-Cups 2020 am Abend vor dem 22. Oberhavel-Masters 2020 um den ORAFOL-Pokal präsentiert von den Stadtwerken Oranienburg für Furore und konnte nach dem gut 4-stündigen Turnier vor einer ansprechenden Kulisse auf Anhieb den Sieg davontragen. So schaute man am Ende nicht nur beim Sieger in zufriedene Gesichter, sondern auch der veranstaltende OFC hatte sich gut vor seinen Sponsoren präsentiert. Am Ende sicherte sich das stark aufspielende Team von Takeda völlig verdient, den vom „Mehrmarken Center Schlinke“ gestifteten Pokal. Denn nach einer verlustpunktfreien Vorrunde setzte man sich auch im abschließenden Finale in sicherer Manier gegen das Team der Mittelbrandenburgischen Sparkasse durch. In der Vorrundengruppe B hatte der Neuling Takeda Oranienburg souverän seine Kreise gezogen, mit 4 Siegen und dem beeindruckenden Torverhältnis von 12:3 Toren sich sicher den Gruppensieg geholt. In der Gruppe A ging es wesentlich ausgeglichener zu, wo sich letztlich das Team der Mittelbrandenburgischen Sparkasse mit einer abschließenden Punkteteilung gegen unseren Premiumpartner ORAFOL Europe GmbH ins Finale rettete. Im Spiel um Platz 3 konnte sich die Stadtverwaltung Oranienburg erst im notwendig gewordenen Strafstoßschießen gegen Mercedes ENDRES durchsetzen, denn nach regulärer Spielzeit hatte das kleine Finale Remis gestanden.

18.00 – 18.09 – Spiel 1 Gruppe A:
ORAFOL Europe GmbH – Stadtservice Oranienburg GmbH  2:1

1:0 Sven Hartmann (1.), 2:0 Banowski (3.), 2:1 Schäfer (8.)

18.10 – 18.19 – Spiel 2 Gruppe A:
Mittelbrandenburgische Sparkasse – Stadtverwaltung Oranienburg    2:1

1:0 Komossa (1.), 2:0 Heckendorf (1.), 2:1 Redlich (6.)

18.20 – 18.29- Spiel 1 Gruppe B:
Stadtwerke Oranienburg GmbH – SCHMALZ + SCHÖN Logistik-Gruppe     1:4
0:1 Zillmann (3.), 0:2 Förstner (4.), 1:2 Gowor (7.), 1:3 Foltin (8.), 1:4 Markgraf (8.)

18.30 – 18.39- Spiel 2 Gruppe B:
WOBA Oranienburg GmbH    – Takeda Oranienburg    0:3
0:1 Wunderlich (1.), 0:2 Stägemann (2.), 0:3 Kirsch (7.)

18.40 – 18.49 – Spiel 3 Gruppe A:
Firma PETER TiefHoch GmbH  – ORAFOL Europe GmbH   2:1

1:0Siyep (7.), 2:0 Hennicke (8.), 2:1 Banowski (8.)

18.50 – 18.59 – Spiel 4 Gruppe A:
Stadtservice Oranienburg GmbH   – Stadtverwaltung Oranienburg    3:3

1:0 Nassar (3.), 1:1 Schuldig (4.), 2:1 Krickhahn (5.), 2:2 Unger (6.), 3:2 Schäfer (7.)
3:3 Redlich (8.)

19.00 – 19.09 – Spiel 3 Gruppe B:
Mercedes ENDRES GmbH   – Stadtwerke Oranienburg GmbH   2:1

1:0 Müller (1.), 2:0 Müller(3.), 2:1 Splittgerber (6.)

19.10 – 19.19- Spiel 4 Gruppe B:
SCHMALZ + SCHÖN Logistik-Gruppe  – Takeda Oranienburg   2:5
0:1 Schink (1.), 0:2 Kolasinski (1.), 0:3  Stägemann(5.), 0:4 Görlitz (6.), 1:4 Markgraf (6.)
1:5 Wunderlich (8.) 2:5 Zillmann (8.)

19.20 – 19.29 – Spiel 5 Gruppe A:
Mittelbrandenburgische Sparkasse  – Firma PETER TiefHoch GmbH  3:1

0:1 Tautz (1.), 1:1 Kain (2.), 2:1 Komossa (5.), 3:1 Komossa (8.)

19.30 – 19.39 – Spiel 6 Gruppe A:
Stadtverwaltung Oranienburg – ORAFOL Europe GmbH  3:0
1:0 Tönnjes (2 .), 2:0 Werder (2.), 3:0 Unger (4.)

19.40 – 19.49- Spiel 5 Gruppe B:
WOBA Oranienburg GmbH   – Mercedes ENDRES GmbH   1:0
1:0 J. Bestvater (2.)

19.50 – 19.59- Spiel 6 Gruppe B:
Takeda Oranienburg – Stadtwerke Oranienburg GmbH  2:1
1:0 Kirsch (1.), 2:0 Kolasinski (2.), 2:1 Splittgerber (8.)

20.00 – 20.09 – Spiel 7 Gruppe A:
Stadtservice Oranienburg GmbH   – Mittelbrandenburgische Sparkasse  1:1

0:1 Heckendorf (6.),1:1 Sven Donnerhack (8.)

20.10 – 20.19 – Spiel 8 Gruppe A:
Firma PETER TiefHoch GmbH – Stadtverwaltung Oranienburg  0:2

0:1 Werder (3.), 0:2 Redlich (5.)

20.20 – 20.29- Spiel 7 Gruppe B:
SCHMALZ + SCHÖN Logistik-Gruppe  – WOBA Oranienburg GmbH  1:0
1:0 Markgraf (0.)

20.30 – 20.39- Spiel 8 Gruppe B:
Mercedes ENDRES GmbH  – Takeda Oranienburg  0:2
0:1 Kolasinski (7.), 0:2 Sebastian Kraeft (8.)

20.40 – 20.49 – Spiel 9 Gruppe A:
ORAFOL Europe GmbH – Mittelbrandenburgische Sparkasse  2:2

0:1Kain (1.), 1:1Banowski (8.), 1:2 Heckendorf (9.), 2:2 Gerth (9.)

20.50 – 20.59 – Spiel 10 Gruppe A:
Stadtservice Oranienburg GmbH    – Firma PETER TiefHoch GmbH    3:1

1:0 Nassar (2.), 2:0 Donnerhack (4.), 3:0 Donnerhack (5.), 3:1 Balaga (7.)

21.00 – 21.09- Spiel 9 Gruppe B:
Stadtwerke Oranienburg GmbH – WOBA Oranienburg GmbH  2:0
1:0 Zillmann (5.), 2:0 Hanke (8.)

21.10 – 20.19- Spiel 10 Gruppe B:
SCHMALZ + SCHÖN Logistik-Gruppe  – Mercedes ENDRES GmbH   1:5
0:1 Stenzel (1.),  0:2 Wolff (3.), 0:3 Siggel (5.), 1:3 Markgraf (7.), 1:4 Wolff (8.), 1:5 Gröll (9.)

Abschluß der Vorrunde:

Tabelle Gruppe A

1.Mittelbrandenburgische Sparkasse     8:5 Tore   8 Punkte
2.Stadtverwaltung Oranienburg              9:5 Tore   7 Punkte
3.Stadtservice Oranienburg GmbH         8:7 Tore   5 Punkte
4.ORAFOL Europe GmbH                          5:8 Tore   4 Punkte
5.Firma PETER TiefHoch GmbH                4:9 Tore   3 Punkte 

Tabelle Gruppe B

  1. Takeda Oranienburg                           12:3  Tore   12 Punkte
  2. Mercedes ENDRES GmbH                    7:5   Tore     6 Punkte
  3. WOBA Oranienburg GmbH                 3:4    Tore     6 Punkte
  4. SCHMALZ+SCHÖN Logistik-Gruppe   8:11  Tore    6 Punkte
  5. Stadtwerke Oranienburg GmbH         3:10 Tore     0 Punkte

21.25 – 21.30 – Neunmeterschießen um Platz 9
5. Gr. A: Firma PETER TiefHoch GmbH – 5. Gr. B: Stadtwerke Oranienburg GmbH 1:2  n. N.
Schonig – vorbei,          Weißenborn – 0:1,
Joseph – 1:1,                  Arnold – 1:2
Hennicke – gehalten,

21.35 – 21.40 – Neunmeterschießen um Platz 7
4. Gr. A: ORAFOL Europe GmbH – 4. Gr. B: SCHMALZ+SCHÖN Logistik-Gruppe 1:3 n. N.

Förstner – 0:1,              Mimietz – 1:1
Zillmann – 1:2,              Hartmann – vorbei
Markgraf – 1:3,

21.45 – 21.50 – Neunmeterschießen um Platz 5
3. Gr. A: Stadtservice Oranienburg GmbH – 3. Gr. B:  WOBA Oranienburg GmbH   3:2  n. N.
Krüger – 1:0,                J. Bestvater – 1:1
Conrad – 2:1,               Wienholtz – 2:2
Donnerhack – 3:2,      Freyer – gehalten

21.55 – 22.04 – Spiel um Platz 3
2. Gr. A: Stadtverwaltung Oranienburg – 2. Gr. B: Mercedes ENDRES GmbH  2:2 / 4:3 n. N.
0:1 Wolf (1.), 1:1 Schuldig (3.), 2:1 Behnke (6.), 2:2 Redlich (9.)
Neunmeterschießen:
Müller – gehalten,         Tönjes – 1:0,
Wolf – 1:1,                    Schuldig – 2:1
Stenzel – gehalten

22.10 – 22.19 – FINALE:
1. Gr. A: Mittelbrandenburgische Sparkasse – 1. Gr. B: Takeda Oranienburg   0:3
0:1 Görlitz (4.), 0:2 Stägemann (5.), 0:3 Thoms (8.)

Schiedsrichter:         Thoralf Schwarz & Michael Reichert
Zuschauer: 170 am Freitagabend in der MBS-Arena, Oranienburg

Gäste entscheiden Kampfspiel für sich!

Brandenburg-Liga 2019/20  –  “15. Spieltag”

FC Eisenhüttenstadt – Oranienburger FC Eintracht 1:2 (1:1)

FCE: Stemmler – Ngoyou, Hilgers, Wernicke – Nguyen Ngoc (56.Steinbeiß), Siemund (62. Lommatzsch), Wamba Tsafack, Naumann, Szywala (84.Fischer) – Mauch, Mooh Djike,
OFC: Roggentin – R. Kretschmann, Malanowski, T. Kretschmann, Witte – Kothe (46.E. Moldenhauer), F. Schütze – Schulze, Radtke (78.Moge), A. Schütze – Markgraf (72. Lenz),

Gelbe Karten: Ngoyou, (F), (FCE) – A. Schütze (U), F. Schütze (U), E. Moldenhauer (F), Schulze (F) (alle OFC)
Zuschauer: 75 auf dem Sportplatz Waldstraße, Eisenhüttenstadt

Torfolge:  0:1 (8.) Markgraf, 1:1 (35.) Siemund, 1:2 (81.) Schulze
Schiedsrichter: Frank Heinze (Ludwigsfelde)

(rl) Einen versöhnlichen Jahresabschluss verschaffte sich der OFC beim zuletzt im Aufwind befindlichen FC Eisenhüttenstadt, wo man nach einer wahren Schlacht mit einem wichtigen 1:2 (1:1) Auswärtserfolg die Heimreise antreten konnte. Es sollte für die personell geschwächten Gäste von Beginn an die erwartet schwierige Aufgabe gegen einen zähen Kontrahenten bei sehr desolaten Verhältnissen werden. Die Gastgeber noch getragen von den Erfolgserlebnissen der letzten Wochen starteten recht engagiert und hatten in den Anfangsminuten erste Gelegenheiten durch Alexander Mauch (2.) und Christian Siemund (5.) die jedoch verpufften. Dann gelang dem OFC aus dem Nichts heraus urplötzlich die Führung, als Marc Markgraf (8.) mit einem platzierten Linksschuss aus der Distanz FCE-Torhüter Martin Stemmler anscheinend überraschte. Es sollte eine Phase folgen in der sich die Gäste, auf Konter lauernd, einige gute Möglichkeiten erspielten, dabei aber erhebliche Konzentrationsmängel offenbarten. So rutschte Marc Markgraf (15.) nach einer Eingabe von Christopher Schulze auf dem glitschigen Boden an der Strafraumkante weg und auch Alexander Schütze (19.) ließ seine gute Möglichkeit auf der rechten Seite halbherzig verstreichen. Trotz einiger immer wieder auftretender Ballverluste in der Vorwärtsbewegung sollte dem Platzbesitzer, der sich besser mit den schwierigen Bedingungen zu Recht fand, nach einer guten halben Stunde der etwas schmeichelhafte Ausgleich gelingen. Auf der linken Angriffsseite konnte sich Alexander Mauch ziemlich ungehindert gegen Frederic Schütze bis zur Grundlinie durchsetzen und seinen Rückpass verwertete Christian Siemund (35.) mit einem platzierten Schuss ins kurze Eck unerreichbar zum Ausgleich. Kurz vor der Pause waren die Gäste jedoch erneut kurz davor wieder in Führung zu gehen, aber Alexander Schütze (42.) wie auch Marc Markgraf (44.) verfehlten knapp das Ziel. Nach Wiederbeginn plätscherte die zeitweise recht verbissen geführte Partie eine Zeitlang so zwischen den Strafräumen vor sich hin. Dann stand dem OFC jedoch etwas das Glück zur Seite. Nach einer Freistoßeingabe von Alexander Mauch war Georges Florent Mooh Djike (68.) mit dem Kopf zur Stelle, doch OFC-Torhüter Sven Roggentin lenkte das Leder in sensationeller Manier an die Querlatte und verhinderte somit den möglichen Rückstand. Einige Wechsel sollten sich bei den Gästen dann in der Schlussphase auszahlen. Ein gefühlvoller Lupferpass des gerade erst eingewechselten Artur Moge erreichte Christopher Schulze (81.) der das Leder gekonnt mit links an FCE-Torhüter Martin Stemmler vorbei ins lange Eck lenkte. Es sollte letztendlich der umjubelte Siegtreffer der Gäste sein, da auch Alexander Schütze (90.+1) sein vielversprechendes Solo in der Nachspielzeit nicht erfolgreich abschließen konnte. Nach Spielende zeigte sich OFC-Trainer Enis Djerlek erleichtert über den wichtigen Auswärtssieg in dem sein Team eine hohe Standfestigkeit bewiesen hatte.

 

Sieg noch hergeschenkt !

Brandenburg-Liga 2019/20  –  “14. Spieltag”

Oranienburger FC Eintracht – TSG Einheit Bernau 2:2 (1:1)

OFC: Roggentin – R. Kretschmann,Malanowski, T. Kretschmann, Knaack – Lenz, F. Schütze (88. Witte),
Begzadic (83. Radtke) – Eichhorst, Schulze – Markgraf (71. E. Moldenhauer),
Einheit: Seyfarth – Söllner, Lange, Graf, Bartz –  Schneider, Gerhard – Kamin (78. Dumke) Klose, Walter –  Radecke

Gelbe Karten: T. Kretschmann (F), (OFC) – Söllner (F), (Einheit)
Beste Spieler: T. Kretschmann, R. Kretschmann (beide OFC) – Schneider; Walter (beide Einheit)

Zuschauer: 110 auf dem Kunstrasenplatz neben der ORAFOL-Arena, Oranienburg
Torfolge:  1:0 (26.) Malanowski, 1:1 (34.) Klose, 2:1 (57.) T. Kretschmann, 2:2 (90.) Walter

Schiedsrichter: Tobias Starost (Kloster Lehnin)

(rl) Eigentlich hielt der OFC den letzten Heimsieg des Jahres gegen den Kreisnachbarn TSG Einheit Bernau schon fest in den Händen, doch mit einem Traumtor in allerletzter Minute gelang den Gästen noch der 2:2 (1:1) Ausgleichstreffer. Und letztlich zeigten sich beide Seiten nach dem Abpfiff zufrieden mit dem wohl gerechten Spielausgang. Zu Beginn verlief die Partie recht ausgeglichen, die auf dem nebenliegenden Kunstrasenplatz ausgetragen wurde und somit den Gästen die das Geläuf häufiger gewöhnt sind etwas in die Karten spielte. Doch dann leitete Einheit-Abwehrspieler Martin Lange die Führung der Hausherren ein. In einen haarsträubenden Rückpass schaltete sich Marc Markgraf ein, der Einheit-Schlussmann Niklaas Seifarth umkurvte, doch dann dem einschussbereiten OFC-Kapitän Jerome Malanowski (26.) überließ der ins leere Tor traf. Doch die Freude der Gastgeber währte nicht allzu lange, denn nach einem Mißverständnis zwischen Jerome Malanowsi und Fabian Lenz in der eigentlich ungefährlichen Zone hatte plötzlich Florian Klose (34.) freie Bahn, der durch die Beine von OFC-Torhüter Sven Roggentin den glücklichen Ausgleich erzielte. Als nach einer knappen Stunde der auffällige Tim Kretschmann (57.) sein enormes Durchsetzungsvermögen zeigte und die gefühlvolle Eingabe seines Bruders Randy Kretschmann überlegt zur erneuten Führung verwertete, schien der Gastgeber auf einem guten Weg diesen wichtigen Heimsieg einzufahren. Doch der OFC versäumte es in dieser Phase eine seiner weiteren Gelegenheiten durch Christopher Schulze (63.), Marc Markgraf (67.) und Sanel Begzadic (68.) wohl zur endgültigen Spielentscheidung zu nutzen. So mussten die Platzbesitzer die sich zu viele Ballverluste leisteten mit ansehen, dass die Barnimer in der Schlussphase immer stärker wurden und gehörigen Druck aufbauten. Bei seinem Lattentreffer stand Martin Lange (65.) kurz davor seinen Vorpausen-Fehler zu korrigieren. Dann war es Florian Klose (73.) der nach einer Eingabe von Maximilian Walter am kurzen Pfosten knapp das Ziel verfehlte. Und wie sollte es anders sein, ein weiterer individueller Abwehrfehler sollte noch zum Remis führen. Nach einem völlig missglückten Abwehrversuch von OFC-Kapitän Jerome Malanowski an der eigenen Strafraumgrenze nahm Maximilian Walter (90.) in Schlussminute Maß und traf unerreichbar genau in den Winkel zum Ausgleich. Nach dem Abpfiff zeigte sich Einheit-Trainer Nico Thomaschewski zufrieden mit der etwas glücklichen Punkteteilung, monierte jedoch, dass sein Team vor der Pause die nötige Konsequenz vermissen ließ. Auch OFC-Trainer Enis Djerlek meinte, wir müssen letztlich mit dem Punkt zufrieden sein, waren aber nah dran an diesen wichtigen Dreier. Doch eine unzureichende Passsicherheit und zu viele Ballverluste haben den quirligen Gegner im Spiel gehalten.