Mit neuen Bällen auf gutem Weg !

Best Döner Pizza Pasta unterstützt OFC-Reserve

Das neuformierte und im Umbruch befindliche OFC-Landesklasseteam freut sich über jegliche Unterstützung und Zuwendung bei der schwierigen Mission im Kampf um den Klassenerhalt. So war es ein Anliegen des Teams die Trainingsbedingungen mit neuen Bällen  zu verbessern.
Auf Initiative des neuen Betreuerteams Katja und Mike Trölenberg (links im Bild) gelang es ihnen, den fußballbegeisterten Mehmet Damar – Geschäftsführer vom Best Döner Pizza Pasta in Oranienburg, Bernauer Straße 90 zu gewinnen, um die Mannschaft mit einem Sack, mit 15 neuen Trainingsbällen auszurüsten. Vor dem letzten Heimspiel gegen Fortuna Britz, erfolgte die Übergabe der Bälle durch Mehmet Damar (rechts im Bild). Davon sichtlich motiviert, zeigte das Müller-Team eine gute Leitung und verließ als Sieger den Platz. Auf diesem Wege möchte sich das gesamte Team ganz herzlich beim Sponsor für sein Engagement bedanken. (Foto Sennewald)

Achtbarer Auftritt der Rumpftruppe !

Landesklasse – NORD 2018 / 19  –  “Nachholspiel vom 5. Spieltag”

Schönower SV – Oranienburger FC Eintracht II    5:2  (4:1)

Torfolge:  1:0 (13.) Szmulski, 2:0 (36.) Böttcher, 3:0 (33.) Tatarczuk, 4:0 (37.) Zachowski, 4:1 (43.) Moge,4:2 (57.Foulstrafstoß) Geserich, 5:2 (79.Strafstoß) Szmulski,

 Schiedsrichter: Damien Jacobs (Berlin)

(rl) Beim Team Schönower SV musste die mit einer Rumpftruppe angereiste OFC- Reserve am Ende eine erwartete 5:2 (4:1) Niederlage hinnehmen. Unter den schlechten gegebenen Voraussetzungen war der Auftritt der Gäste letztlich doch recht akzeptabel. Jeder hat bis zum Ende sein Bestes gegeben und ließ sich auch nach dem zwischenzeitlichen deutlichen Rückstand nicht entmutigen, meinte nach der Rückkehr ein gefasster OFC-Trainer Dietmar Müller. Nach einer halben Stunde hätte man schon fast das Schlimmste befürchten müssen, denn der Gastgeber war in diesem Nachholspiel schon klar in Front gezogen. Doch die Gäste spielten tapfer weiter, lauerten und kamen auch zu ihren Chancen. In der Folgezeit konnte man das Ergebnis deutlich freundlicher gestalten. Um jedoch das Ergebnis noch einmal ernsthaft zu wenden, dazu fehlten dann die Alternativen. So ging der Sieg der Einheimischen auch in dieser Höhe völlig in Ordnung.
OFC II: Kimmel, Hennicke, Geserich, Redlich, Weigel, Böhme, Kao, Declan Nassar, Sacher, Moge, Balaga

Tolles Spiel der Gäste !

Brandenburg-LIGA 2018 / 19 –  “9. Spieltag”

SV Victoria Seelow – Oranienburger FC Eintracht 0:2 (0:0)

SV Victoria: Tumaszyk – Apostolow (46.S. Jankowski), Kosmacovs, Drews, Siembida – Lawrenz, Berger (69.Hahn), Rymar- Schubert, Noga, Budzalek

OFC: Roggentin – R. Kretschmann (90. Schupp), Moldenhauer, Knaack, Czasch – Kothe, Eichhorst – Kherraz, Unger (87.Witte), A. Schütze (58. Meyer) – Markgraf

Gelbe Karten: Drews (F), Lawrenz (F), (beide SVV) –  Eichhorst  (F), Unger (M), (beide OFC)
Gelb/Rote Karte: Lawrenz (83.F) ( SVV)

Zuschauer: 110 in der Sparkassenarena Seelow
Torfolge:  0:1 (59.) Markgraf,  0:2 (69.) Unger
Schiedsrichter: Nico Dreschkowski  (Potsdam)

(rl) Ein deutliches Achtungszeichen setzte der OFC in der Auswärtspartie beim Absteiger aus der Oberliga dem SV  Victoria Seelow, wo man mit dem 2:0 (0:0) Auswärtssieg völlig verdient die Punkte entführte und erstmals aus der Oderstadt in der Brandenburgligageschichte als Sieger den Platz verließ. Das diese Niederlage dem Platzbesitzer in dieser Höhe am Ende noch schmeichelte hatte nur einen Grund und das war die schon zum Teil fahrlässige Chancenverwertung der Gäste aus Oberhavel. Nur in Anfangsphase war die Partie noch ausgeglichen wo sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch lieferten. So hatte Victoria-Torjäger Robert Budzalek (2.) und auch Pawel Piotr Noga (5.) durchaus den Führungstreffer für den Gastgeber vor den Füßen, doch beide Male reagierte OFC-Torhüter Sven Roggentin gedankenschnell. Womöglich hätte die Partie einen anderen Verlauf nehmen können, aber eher unwahrscheinlich denn auch der OFC erspielte sich schon in diesen Anfangsminuten klare Gelegenheiten durch Miguel Unger (3.) und Alexander Schütze (7.), doch auch hier zeigte sich der Torhüter Artur Tumaszyk auf der Hut. Von dieser unwiderstehlichen Gegenwehr schienen die Gastgeber in der Folgezeit sichtlich beeindruckt, denn fortan waren die Gäste das klar spielbestimmende Team. Nach einer halben Stunde schien die OFC-Führung fällig, mit einem herrlichen Zuspiel setzte Alexander Schütze den gut postierten und dem an  diesem Tage sehr auffällig agierenden Mark Markgraf in Szene, doch sein Schuss sprang vom Innenpfosten wieder aus dem Tor. Vom Gastgeber war nun nichts mehr zu sehen und die Gäste versäumten es einfach bei den klaren Möglichkeiten von Miguel Unger (35.) und Pascal Eichhorst (45.) sich für eine richtig gute Vorpausenleistung zu belohnen. Und auch nach dem Seitenwechsel gab es keine Veränderung am Spielgeschehen, dass fast nur in eine Richtung verlief. Nach einer knappen Stunde gelang dann endlich die längst überfällige Gästeführung als Tyren Kherraz mit einem Steilpass Mark Markgraf (59.) bediente, der überlegt verwandelte. Und als Miguel Unger (69.) nach einem schönen Zusammenspiel mit Tyren Kherraz das Leder in den Winkel beförderte und somit die Führung ausbaute war die Entscheidung zu Gunsten der Gäste gefallen. Was folgte waren weitere klare Gelegenheiten für den OFC, doch Miguel Unger (71.Lattenkreuz), Mark Markgraf (75.), Tim Meyer (77.), Torben Kothe (82.Innenpfosten) und Pascal Eichhorst (89.Lupfer) ließen  ihren Trainer an der Seitenlinie verzweifeln. Der Gastgeber trat nur noch zweimal nennenswert in Erscheinung, einerseits als Sebastian Lawrenz (83.) nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah und zum Anderen der Freistoß Pawel Piotr Noga (90.+1) der nichts einbrachte. Nach der Rückkehr zeigte sich OFC-Trainer Enis Djerlek angetan von seiner gut vorbereiteten Mannschaft, die eine unglaubliche Superleistung geboten hatte, bemängelte aber im gleichen Atemzug die unfassbar schlechte Chancenverwertung.

Eine Nummer zu groß !

Landesklasse – NORD 2018 / 19  –  “9. Spieltag”

SC Victoria 1914 Templin – Oranienburger FC Eintracht II    4:0  (3:0)

Torfolge:  1:0 (16.) Anders, 2:0 (20.) Anders, 3:0 (23.) Berkner, 4:0 (63.) Anders,
Schiedsrichter: Orlando Gernhard (Heiligengrabe)

(rl) Beim in dieser neuen Saison wohl äußerst ambitionierten Team vom SC Victoria 1914 Templin war für die OFC- Reserve nichts zu holen und am Ende musste man auch in dieser Höhe völlig zu Recht eine deutliche 4:0 (3:0) Niederlage hinnehmen. Wir sind  vor der Pause überhaupt nicht ins Spiel gekommen meinte nach der Rückkehr OFC-Trainer Dietmar Müller. Der Gastgeber war eindeutig besser, imponierte durch seine Ballsicherheit und Kopfballstärke, dem hatte die OFC-Reserve nur wenig entgegenzusetzen. Hinzu kamen individuelle Fehler bei den Gästen, die dem wo möglichen Aufstiegsanwärter den Trefferreigen erleichterten. Und hier hatten die Gastgeber mit Toni Anders einen torhungrigen Angreifer auf dem Platz, den die Gäste nie in den Griff bekamen und der mit einem Dreierpack fast im Alleingang für die Spielentscheidung sorgte.  Innerhalb weniger Minuten hatte die Victoria schon im ersten Abschnitt für klare Verhältnisse gesorgt. Nach dem Seitenwechsel ging es für den OFC, nach einer deutlichen Kabinenansprache, nur noch um Schadensbegrenzung. Die Gastgeber die nun spürbar einen Gang zurück geschaltet hatten, ließen die Gäste kurz zu einigen Möglichkeiten durch Bogdan Weigel (52.) und Helmut Akwadah Tetteh (57.) kommen, die jedoch verpufften. Dann sorgte jedoch der Alleinunterhalter dieser Partie, Toni Anders (63.) mit seinem 3. Treffer für die endgültige Spielentscheidung. Nach dem Abpfiff meinte OFC-Trainer Dietmar Müller, dieser Gegner der bisher mit zu den stärksten Kontrahenten gehörte und mit Sicherheit oben mitspielen wird war an diesem Tag eine Nummer zu groß für uns. Bereits am kommenden Mittwoch (31.10.) wartet mit der Nachholpartie beim Schönower SV die nächste schwierige Aufgabe auf das Team.
OFC II: Kimmel, Friedrich, Geserich, Malanowski, Redlich (72. T. Schuldig), Weigel, Noukimou, Declan Nassar,
Kao (65. Sacher), Tetteh, Balaga

Gäste spielerisch reifer !

Brandenburg-LIGA 2018 / 19 –  “8. Spieltag”

Oranienburger FC Eintracht – MSV 1919 Neuruppin   0:2 (0:1)

OFC: Roggentin – R. Kretschmann (84. Kherraz), T. Kretschmann, Moldenhauer, Knaack – Czasch, Kothe, Witte (46. Markgraf) –  Meyer (46. A. Schütze), Unger – Eichhorst
MSV: Fraufarth – L. Müller (67. Voelkel), Krüger, Blumenthal, Schultka, Vladimirov –  A. Riehl, Logins, Lemke –  F. Riehl (73. Japs), Weckwerth (86. Barkow),

Gelbe Karten: R. Kretschmann (U), Meyer (U), Eichhorst (U), Moldenhauer (U),  (alle OFC) – A. Riehl (F), L. Müller (F), Krüger (U) (alle MSV)
Beste Spieler: T. Kretschmann, Unger (beide OFC) – Logins, A. Riehl (beide MSV)

Zuschauer: 170 in der ORAFOL-Arena, Oranienburg
Torfolge:  0:1 (32.) Logins,  0:2 (80.) A. Riehl
Schiedsrichter: Alexander Asante (Berlin)

(rl) Im Spitzenspiel der Brandenburgliga konnte der OFC diesmal nicht an die zuletzt recht überzeugenden Auftritte anknüpfen und musste gegen den MSV 1919 Neuruppin eine verdiente 0:2 (0:1) Heimniederlage hinnehmen.
Die reifer wirkenden Fontanestädter machten von Anbeginn deutlich, dass sie aus dieser Partie unbedingt etwas Zählbares mitnehmen wollten. So musste OFC-Torhüter Sven Roggentin schon nach wenigen Minuten einen tückischen Freistoß von MSV- Kapitän Marcel Weckwerth (4.) aus dem Winkel kratzen. Und die Gäste blieben in dieser Phase deutlich am Drücker, versäumten es jedoch bei den guten Gelegenheiten durch F. Riehl (11., 19.) und Marcel Weckwerth (19.) sich zu belohnen. Dem Platzbesitzer, der auf Spielmacher Sanel Begzadic verzichten musste, merkte man deutlich die fehlende Hand im Mittelfeld an, denn immer wieder stoppten leichte Ballverluste den Spielfluss. Und dennoch hätte die Partie vielleicht einen anderen Verlauf genommen wenn der Unparteiische nach einem  Foul von Kevin Blumenthal gegen Tim Witte (28.) an der linken Strafraumkante auf den Punkt gezeigt hätte. Doch der Pfiff blieb aus. Nach einer guten halben Stunde nutzte der MSV dann allerdings eine erneut sich auftuende Deckungslücke beim OFC zur Führung. Einen gut getimten Pass von Marcel Weckwerth in die Schnittstelle verwertete Vadims Logins (32.) zur sich andeutenden Gästeführung. Der Gastgeber der zum Ende des ersten Abschnitts besser ins Spiel fand kam nun zwar gelegentlichen Möglichkeiten durch Tim Meyer (36.) und Miguel  Unger (42.) die jedoch verpufften.
Kurz nach dem Seitenwechsel schien dann eine Spielwende möglich, als der eingewechselte Alexander. Schütze (50.) seinen Gegenspieler Lars Müller auf der linken Seite entwischt war, doch Daniel Fraufarth im MSV-Gehäuse den Einschlag verhinderte. Der nun agiler und zielstrebiger aufspielende Gastgeber erarbeite sich weitere Möglichkeiten durch Sebastian Knaack (52.), Marc Moldenhauer (52.) und Miguel Unger (58.), doch das Leder fand nicht den Weg ins Tor. Die auf die Spielentscheidung lauernden Gäste hatten nach einer knappen Stunde schon einen Riesen durch Florian Riehl (56.) der jedoch aus Nahdistanz das Gehäuse verfehlte. In den Schlussminuten hatte dann aber Alexander. Riehl (80.) wenig Mühe zu erhöhen, als er eine Eingabe von Marcel Weckwerth ungehindert einschieben konnte.
Nach der Partie zeigte sich MSV-Trainer Henry Bloch auf der anschließenden Pressekonferenz sehr zufrieden über den Auftritt seines Teams, dem er ein Kompliment für ein gelungenes Spiel aussprach. Auf OFC-Seite haderte Enis Djerlek über die erste Hälfte, in der es seine Mannschaft nicht gut gemacht hatte, sich jedoch nach Wechsel merklich steigerte.

Luft verschafft !

Landesklasse – NORD 2018 / 19  –  “8. Spieltag”

Oranienburger FC Eintracht II – FSV Fortuna Britz 90  4:1  (1:0)

Torfolge:  1:0 (4.) Declan Nassar,  1:1 (55.) Singert, 2:1 (58.) Tetteh, 3:1 (66.) Vukovic, 4:1 (77.) Balaga
Schiedsrichter: Max Juckert (Brandenburg)

(rl) Mit einem in dieser Höhe nicht unbedingt zu erwartenden 4:1 (1:0) Heimsieg verschaffte sich die OFC-Reserve gegen das Team vom FSV Fortuna Britz etwas Luft im Abstiegskampf und verwies den Kontrahenten vorerst hinter sich. Dabei gelang dem personell aufgerüsteten Gastgeber ein Auftakt nach Maß.
Schon in den Anfangsminuten konnte Declan Nassar (4.) eine Eingabe von Norman Guski aus Nahdistanz über die Linie drücken. Doch die Gäste aus dem Barnim zeigten sich davon unbeeindruckt und hatten fast im Gegenzug die Ausgleichschance, doch der Kopfball von John Singert (6.) verfehlte knapp sein Ziel. Dann schien der Ausgleich allerdings doch zum Greifen nahe für die Gäste, als John Singert von Domenic Schupp im Strafraum zu ungestüm attackiert wurde. Der fällige Strafstoß von FSV-Kapitän Konrad Schulz (10.) wurde jedoch eine Beute des glänzend reagierenden OFC-Torhüter Arash Ameri, der sonst das Gehäuse der A-Junioren hütet. In der Folgezeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in die der OFC teilweise mit guten Spielzügen aufwartete und sich somit leichte Chancenvorteile (Zoran Vukovic 18., Declan Nassar 34.) erarbeitete.
Doch die Gäste lauerten stets auf ihre Chance und nutzen diese kurz nach Wiederbeginn als John Singert (55.) eine Eingabe von Felix Kasch am langen Pfosten ziemlich ungehindert zum Ausgleich verwerten konnte. Die passende Antwort der Einheimischen ließ an diesem Tag nicht lange auf sich warten, denn kurze Zeit später war OFC-Torjäger Helmut Akwadah Tetteh (58.) mit dem Kopf zur Stelle und besorgte die erneute Führung. Davon regelrecht beflügelt gelangen dem Müller-Team in der Schlussphase weitere sehenswerte Treffer durch Zoran Vukovic (66.) und Patrick Balaga (77.) zu einem letztlich verdienten Heimerfolg.
Nach dem Abpfiff  zollte OFC-Trainer Dietmar Müller seiner Mannschaft ein Kompliment für eine gute Leistung in einem Duell auf Augenhöhe in dem jedoch die effektivere Chancenverwertung den Ausschlag gab.

OFC II:
Ameri, Balaga, Malanowski, Nabzdyk, Schupp, Geserich (81.T. Schuldig), Djoumessi Ntatino, Declan Nassar (48.Weigel), Guski (85. Redlich), Tetteh, Vukovic