I. Männer

Saison 2022/23 - Brandenburgliga

Mannschaftsfoto
Kontakt zur Mannschaft
Trainer: Enis Djerlek
Cotrainer: Imre Kalman
Betreuerin: Jana Schuldig

Gäste treffen doppelt !

Testspiel in der Winterpause

Oranienburger FC Eintracht – MTV Treubund Lüneburg   1:1 (1:0)

Torfolge: 1:0 (35.Eigentor) Koch, 1:1 (63.) Hattendorf

Zuschauer: 31 auf dem Kunstrasenplatz neben der ORAFOL-Arena, Oranienburg 

Schiedsrichter: Fabio Stemmler (Potsdam)

(rl) Im vorletzten Testspiel vor dem Rückrundenstart hatte der OFC den in unserer Region zu einem Trainingslager weilenden niedersächsischen Landesligisten MTV Treubund Lüneburg zu Gast von dem man sich letztlich auf dem heimischen Kunstrasenplatz 1:1 (1:0) Unentschieden trennte. In der über weite Strecken recht ausgeglichen Partie blieben Torchancen lange Zeit Mangelware. So kam die Führung für den OFC etwas glücklich zu Stande, als der Lüneburger Moritz Koch nach einem Missverständnis mit seinem Torhüter Jan-Hendrik Sommer ins eigene Netz traf. Kurz nach dem Seitenwechsel schien der Platzbesitzer dann für eine Vorentscheidung sorgen zu können, doch der zur Pause eingewechselte Maurisio Nse Oyana (50./55.) scheiterte aus sehr günstigen Positionen etwas unglücklich. Die Strafe folgte auf dem Fuße kurze Zeit später, als nach einem Einwurf der Lüneburger, Steffen Hattendorf (63.) mit einem Lupfer hinweg über OFC-Torhüter Sven Roggentin, der stinksauer auf seine Vorderleute war, zum nicht ganz unverdienten Ausgleich traf, der zugleich der Endstand sein sollte.
Bereits am zurückliegenden Mittwoch hatte der OFC den Kreisoberligisten Blau-Weiß Leegebruch klar mit 5:1 (3:1) Toren bezwungen. Vor der Pause hatten Abdul Gafar Yakubu Deeko (6.), Samir Mahmutagic (12.) und Leon Walter (43.), bei einem zwischenzeitlichen Gegentreffer von Leandro Reinelt (15.) zur beruhigenden Führung getroffen. In der Schlussphase schraubten dann David Waclawczyk (74.) und Elias Eckert (78. Foulstrafstoß) das Resultat zum Endstand weiter in die Höhe.

Sieg gegen einen guten Gegner !

Testspiele in der Winterpause

Oranienburger FC Eintracht – BSV Rot-Weiß Schönow   5:0 (1:0)

Torfolge: 1:0 (20.) Markgraf, 2:0 (75.) Schöffel, 3:0 (79.) Borchert, 4:0 (86.) Waclawczyk,
5:0 (88.) Deeko

Zuschauer: 20 auf dem Kunstrasenplatz neben der ORAFOL-Arena, Oranienburg
Schiedsrichter: Michael Wendorf (Schönwalde/Glien)

(rl) Kurzzeitig sah es so aus, dass der geplante Wochenendtest ausfallen würde, da es eine kurzfristige Absage aus Velten gab. Doch dann wurde man beim OFC noch fündig und der Kreisoberligist aus Schönow sprang ein, der sich teuer verkaufte. Dennoch behielt der Favorit am Ende erwartungsgemäß deutlich mit 5:0 (1:0) Toren die Oberhand. Ein besonderer Dank von OFC-Trainer Enis Djerlek galt nach dem Abpfiff dem guten und äußerst fairen Kontrahenten der eigentlich nicht in die Kreisoberliga gehöre, wie er formulierte. So tat sich der etwas müde wirkende Gastgeber lange Zeit schwer die deutliche optische Überlegenheit auch zahlenmäßig zum Ausdruck zu bringen. Lediglich der reaktivierte Marc Markgraf (20.) hatte vor der Pause nach einem Standard zur Führung getroffen. Auch nach dem Wechsel spielte sich das Geschehen zumeist in der Hälfte der Gäste ab, die es jedoch gut verstanden die Räume und das eigene Gehäuse zu verteidigen. Als schließlich Enrico Schöffel (73.) mit einem zu harmlos getretenen Foulstrafstoß am glänzend reagierenden Gästetorhüter Enrico Müller scheiterte, deutete einiges auf einen knappen Ausgang hin. Erst in der Schlussviertelstunde zeigte sich der OFC dann jedoch nochmals etwas konzentrierter beim Abschluss und schraubte das Ergebnis in eine erwartete Höhe. Zum nächsten Testspiel erwartet der OFC am kommenden Mittwoch den 01. Februar 2023 um 19.00 Uhr mit der SG Blau-Weiß Leegebruch einen weiteren Kreisoberligisten auf dem Oranienburger Kunstrasenplatz.

Birkenwerder BC 08 – Oranienburger FC Eintracht II 1:2 (0:2)

Torfolge: 0:1 (17.) Ali Dieb, 0:2 (54.) Dammenhayn, 1:2 (60.) Hass,

(rl) Bereits am Freitagabend, kam die u 23 vom OFC beim Landesligisten Birkenwerder BC 08 zu einem verdienten 1:2 (0:2) Auswärtserfolg. Obwohl das optische Bild eindeutig für den höherklassigen Platzbesitzer sprach, so erspielten sich die Gäste die wesentlich deutlicheren Gelegenheiten. Wenn wir noch effektiver agiert hätten, wäre unser Erfolg noch deutlicher ausgefallen, meinte Mannschaftsleiter Wolfgang Kettner am Tag danach. So wurde es nach der sicheren Führung der OFC-Youngsters noch einmal etwas spannender als BBC-Torjäger Ron Hass (60.) nach einer Stunde den Anschluss herstellte, zu mehr sollte es für den Landesligisten jedoch nicht reichen. Den nächsten Test für die u23 vom OFC gibt es am Sonntag den 05. Februar 2023, wenn man um 15.00 Uhr beim SV Glienicke/Nordbahn zu Gast ist.

Entscheidung in der Schlussphase !

Testspiele in der Winterpause

Oranienburger FC Eintracht – FSV Einheit 1949 Ueckermünde   1:2 (1:1)

Torfolge: 0:1 (18.) Galoch, 1:1 (32.) Seiche, 1:2 (80.Foulstrafstoß) Juszczak

Zuschauer: 60 auf dem Kunstrasenplatz neben der ORAFOL-Arena, Oranienburg 
Schiedsrichter: Sebastian Werner (Hennigsdorf)

(rl) Nach der kurzfristigen Testspielabsage in der Wochenmitte gegen den VfB Hermsdorf, absolvierte der OFC am Sonnabend einen weiteren Test gegen den mecklenburgischen Verbandsligisten aus Ueckermünde (ehemals Torgelower FC) und musste dabei eine unglückliche 1:2 (1:1) Heimniederlage hinnehmen. Der Tabellendritte aus Mecklenburg-Vorpommern begann sehr elanvoll und so konnte sich der Platzbesitzer bei Routinier Sven Roggentin bedanken, dass er nicht schon frühzeitig in Rückstand geriet. Nach einem Eckball von Marcin Juszczak war dann jedoch Patryk Galoch (18.) zur Stelle und markierte die sich anbahnende Gästeführung. Mit zunehmender Spieldauer bekam der OFC dann allerdings einen besseren Zugriff auf das Geschehen und erzielte nach einer guten halben Stunde den Ausgleich. An der gegnerischen Torauslinie hatte Leon Walter das Leder behauptet und seinen überlegten Pass ins Zentrum veredelte der Youngster Jascha Seiche (32.) aus der OFC-Nachwuchsschmiede überlegt. Nach dem Wechsel war es lange Zeit eine ausgeglichene Partie bei unfreundlichen Wetterbedingungen. Erst in der Schlussphase nutzten die weitgereisten Gäste einen etwas schmeichelhaften Foulstrafstoß, den Marcin Juszczak (80.) überlegt und sicher verwandelte. In den Schlusssekunden scheiterte Marcin Juszczak (90.) dann mit einem weiteren Foulstrafstoß am glänzend reagierenden OFC-Torhüter Anton Warmuth. Das nächste Testspiel für den OFC gibt es am kommenden Sonnabend den 28. Januar 2023, bereits um 12.00 Uhr ist dann der Landesligist SC Oberhavel Velten auf dem Oranienburger Kunstrasenplatz zu Gast.

Oranienburger FC Eintracht II – Löwenberger SV   9:4 (5:2)

Torfolge: 1:0 (4.) Ali Dieb, 2:0 (5.) Brommond, 3:0 (22.) D. Nassar, 4:0 (23.) D. Nassar,
5:0 (25.) D. Nassar, 5:1 (33.) Freyer, 5:2 (39.) Maasch, 6:2 (53.) Bohe, 7:2 (60.) Nabzdyk,
8:2 (70.) Nabzdyk, 9:2 (76.) Ali Dieb, 9:3 (80.) Liese, 9:4 (84.) Liese

(rl) In einem ersten Testspiel im neuen Jahr, kam die u 23 vom OFC gegen den sich kurzfristig bereitstellenden Kreisligisten Löwenberger SV zu einem 9:4 (5:2) Kantersieg. In dieser torreichen und somit zuschauerfreundlichen Partie bekamen die OFC-Verantwortlichen einige wichtige Aufschlüsse für die Zukunft. So zeigte sich OFC-Trainer Szymon Nabzdyk später sehr zufrieden mit der hohen Effektivität vor dem gegnerischen Tor, bemängelte aber zugleich das teilweise zu leichtfertige Abwehrverhalten in einigen Situationen. Nicht ganz unerwähnt bleiben sollte, dass sich selbst die beiden Trainer Deion Nassar dreifach und Szymon Nabzdyk zweifach am munteren Torreigen beteiligten. Den nächsten Test für die u23 vom OFC gibt es am Freitag den 27. Januar 2023, wenn das Team um 19.00 Uhr beim Landesligisten Birkenwerder BC 08 weilt.

Steigerung nach Rückstand !

Testspiel in der Winterpause“

Oranienburger FC Eintracht – SC Staaken   2:3 (2:2)

Torfolge: 0:1 (8.) Bae, 0:2 (18.) Gigold, 1:2 (20.) Schönhoff, 2:2 (45.) Unger, 2:3 (55.) Gigold
Zuschauer: 12 auf dem Kunstrasenplatz neben der ORAFOL-Arena, Oranienburg

Schiedsrichter: Florian Lukawski (Oranienburg)

(rl) In das erste Testspiel nach der Weihnachtspause startete der OFC gegen den Oberligisten vom SC Staaken mit leichten Anlaufschwierigkeiten, die letztlich zu einer knappen 2:3 (2:2) Auftaktniederlage führten. Die Gäste die schon am kommenden Wochenende in Schwerin in der Oberliga gefordert sind, begannen sehr konzentriert und dynamisch. So hatte man schnell eine beruhigende Führung herausgespielt. Doch mit zunehmender Spielzeit fanden die Gastgeber besser ins Spiel. Nach einem mustergültigen Angriffszug der Einheimischen nutzte Martin Schönhoff (20.) die präzise Eingabe von Miguel Unger zum Anschlusstreffer. Mit dem Pausenpfiff war Miguel Unger (45.) dann der Nutznießer, der nach einem fatalen Rückpass von Lovis Steinpilz noch SC-Torhüter Kevin Otremba umkurvte und mühelos zum zwischenzeitlichen Ausgleich einschob. Kurz nach dem Seitenwechsel nutzte dann SC-Torjäger Sebastian Gigold (55.) eine Unsicherheit in der OFC-Abwehr, als er nach einer Eingabe am langen Pfosten etwas glücklich vollendete und somit zugleich für den Siegtreffer sorgte.
Bereits am Mittwochabend den 18. Januar 2023 steht das nächste Testspiel für den OFC auf dem Programm, wenn ab 19.00 Uhr der Berliner Landesligist VfB Hermsdorf auf dem Oranienburger Kunstrasenplatz seine Visitenkarte abgibt.

Umfangreiche Vorbereitung!

OFC – Testspiele in der Winterpause 2022-23

Sa. 14.01.2023– 13.30 Uhr:  Oranienburger FC Eintracht I – SC Staaken  2:3 (2:2)
(Kunstrasen neben ORAFOL-Arena)

Mi. 18.01.2023 – 19.00 Uhr:  Oranienburger FC Eintracht I – VfB Hermsdorf  – abgesagt –
(Kunstrasen neben ORAFOL-Arena)

Sa. 21.01.2023– 11.30 Uhr:  Oranienburger FC Eintracht II – Löwenberger SV  9:4 (5:2)
(Kunstrasen neben ORAFOL-Arena)

Sa. 21.01.2023– 13.30 Uhr:  Oranienburger FC Eintracht I – FSV Einheit 1949 Ueckermünde  1:2 (1:1) 
(Kunstrasen neben ORAFOL-Arena)

So. 22.01.2023– 11.00 Uhr:  Oranienburger FC Eintracht II – SV Bosna Berlin  – abgesagt –
(Kunstrasen neben ORAFOL-Arena)

Sa. 28.01.202312.00 Uhr:  Oranienburger FC Eintracht I – BSV Rot-Weiss Schönow  5:0 (1:0)
(Kunstrasen neben ORAFOL-Arena)

Mi. 01.02.2023– 19.00 Uhr:  Oranienburger FC Eintracht I – SG Bl.-Weiß Leegebruch  5:0 (3:1)
(Kunstrasen neben ORAFOL-Arena)

Sa. 04.02.2023– 13.30 Uhr:  Oranienburger FC Eintracht I – MTV Treubund Lüneburg  1:1 (1:0)
(Kunstrasen neben ORAFOL-Arena)

So. 05.02.2023– 15.00 Uhr:  SV Glienicke/Nordbahn -Oranienburger FC Eintracht II  1:4 (0:2)

Sa. 11.02.2023– 12.00 Uhr:  Oranienburger FC Eintracht II – SV Babelsberg 03 II
(Kunstrasen neben ORAFOL-Arena)

Sa. 11.02.2023– 14.00 Uhr:  TSG Einheit Bernau – Oranienburger FC Eintracht I
(Nachholspiel BB-Liga 14. Spieltag)

Sa. 18.02.2023– 11.45 Uhr:  Oranienburger FC Eintracht II – 1. FV Eintracht Wandlitz
(Nachholspiel Landesklasse 15. Spieltag)

Sa. 18.02.2023– 14.00 Uhr:  Oranienburger FC Eintracht I – SV Schwarz-Rot Neustadt
(Kunstrasen neben ORAFOL-Arena)

Glücksspiel endet erfolgreich !

Brandenburg- Liga 2022 / 23 – „13. Spieltag“

Oranienburger FC Eintracht – SV Frankonia Wernsdorf   4:1 (1:1)

OFC: Roggentin – Krüger, T. Kretschmann, M. Moldenhauer, Knaack – Eckert, Mahmutagic (89. Rossak) –
Walter (85. Hielscher-Reinelt), Hawwa (89. Iles Cruz), Unger (85. Waclawczyk) – Bianchini (79. Deeko)

SV Frankonia: Prominski – Kapannusch, Ney, Holz, Barbakadze – Milz – R. Yaman, Ziegler, Jahn (65. Richter), Griebsch – Teichert (81. Bartz)

Gelbe Karte:  Griebsch (Frankonia)
Rote Karte:  Deeko (90. OFC)
Gelb/Rote Karte:  Griebsch (90.+2 / Frankonia)

Beste Spieler:  Moldenhauer, T. Kretschmann, Hawwa, Bianchini (alle OFC) –
Kapannusch, Barbakadze (beide Frankonia)

Zuschauer: 50 auf dem Kunstrasenplatz neben der ORAFOL-Arena, Oranienburg
Torfolge: 1:0 (7.) Bianchini, 1:1 (42.) Jahn, 2:1 (51.) Bianchini, 3:1 (83.) Deeko, 4:1 (88.) Eckert

Schiedsrichter: Philip Kublank (Neustadt/ D.)

(rl) Der am Vormittag einsetzende Schneefall ließ die Partie zwischen dem OFC und dem SV Frankonia Wernsdorf auf dem Kunstrasenplatz zu einem Glücksspiel werden, dass der Gastgeber am Ende verdient mit 4:1 (1:1) Toren für sich entschied. Auch der erste Trumpf der Einheimischen stach, als Torjäger Lukas Bianchini (8.) eine präzise Eingabe von Cedric Krüger entgegen der Laufrichtung mit dem Kopf frühzeitig in die Maschen setzte. Über diesen frühen Gegentreffer ärgerte sich Frankonia-Trainer Marco Schreck nach Spielende noch mächtig, denn das wollte man unbedingt vermeiden. So mussten die Gäste den Rückstand verdauen und erst einmal hinterherlaufen, was viel Kraft kostete. Und dennoch zeigten sich die Randberliner nicht wehrlos, doch der Aufsetzer von Gordon Griebsch (18.) wie auch der Distanzschuss von Max Milz (38.) bereiteten Sven Roggentin im OFC-Gehäuse keine Sorgen. Zuvor hätte der OFC durchaus die Führung ausbauen können, doch Leon Walter (22.) scheiterte nach einem Zuspiel von Lucas Bianchini in die Tiefe des Raumes mit seinem Linksschuss am aufmerksamen Frankonia-Torhüter Rico Prominski. Etwas überraschend dann aber doch der Ausgleich der Gäste kurz vor der Pause als Patrick Jahn (42.) aus spitzem Winkel ins kurze Eck traf. Obwohl dem OFC kurz nach Wiederbeginn schnell die erneute Führung gelang, als wiederum Lucas Bianchini (51.) im 2. Versuch traf, zuerst war er an Rico Prominski gescheitert, blieb es vorerst ein Geduldsspiel. Auch weil die Gäste daran glaubten etwas Zählbares mitzunehmen. So fehlte nach dem Querpass von Gordon Griebsch (58.) im Zentrum der Abnehmer für einen möglichen Ausgleichstreffer. Aber auch die Gastgeber versäumten es früher für klare Verhältnisse auf immer schwieriger werdenden Bodenverhältnissen zu sorgen. Aber Samir Mahmutagic (67.) traf nur das Außennetz und Lucas Bianchini (70.) spitzelte das Leder an Querlatte. Erst in den Schlussminuten sorgten dann der eingewechselte Abdul Geeko (83.) und Elias Eckert (88.) mit Direktschüssen für den deutlichen Endstand. Völlig unnötig das sich in den Schlusssekunden die Gemüter noch einmal dermaßen erhitzten und Abdul Geeko (90.) nach einer Unbeherrschtheit die Rote Karte und Gordon Griebsch (90.+2) die Ampelkarte zu Gesicht bekamen. So hatte OFC-Trainer Imre Kalman, der den gerade erst von der WM heimkehrenden Enis Djerlek nochmals vertrat, zwar kein gutes Spiel gesehen, dass eher einer Lotterie ähnelte, zeigte sich aber dennoch zufrieden über den gewonnenen Fight.