II. Männer

Saison 2018/19 – Landesklasse Nord

Mannschaftsfoto folgt

Kontakt zur Mannschaft
Trainer: Dietmar Müller
Betreuerin: Katja Trölenberg
Betreuer: Maik Trölenberg

Glücklicher Derbysieg !

Landesklasse – NORD 2018 / 19  –  “3. Spieltag”

Birkenwerder BC 08 – Oranienburger FC Eintracht II 2:1  (0:1)

Torfolge:  0:1 (39.) D. Nassar, 1:1 (71.) Hass, 2:1 (86.) Marks,
Schiedsrichter: Nico Hannemann (Prenzlau)

(jz/rl) In diesem Oberhavel-Derby der Landesklasse unter den etwas besonderen Vorzeichen gelang dem gastgebenden Birkenwerder BC 08 gegen das personell verstärkte Team vom Oranienburger FC Eintracht II am Ende eine ziemlich glücklicher 2:1 (0:1) Heimerfolg. Dass es kein normales Derby war, konnte bereits im Vorfeld an der Tatsache festgemacht werden, dass vier OFC-Akteure vor der Saison zum BBC gewechselt waren und auf ihre ehemaligem Mitspieler trafen. „Ich war vor dem Spiel viermal auf der Toilette“, beschrieb Torhüter Christian Mimietz die Aufregung. Bei der ersten Chance des Spiels musste er noch nicht eingreifen, denn OFC-Spieler Rico Eichstädt verzog von rechts kommend aus spitzem Winkel knapp (14.). Beim zweiten Schuss der Gäste war Mimietz dann aber machtlos. Nach einem Freistoß, der für Verwirrung in der BBC-Abwehr sorgte, versenkte Declan Nassar das Leder mustergültig im rechten Winkel zum 0:1 (39.). Allerdings war diese Führung eher schmeichelhaft, denn BBC-Torjäger Ron Haß hatte zuvor innerhalb von zehn Minuten gleich drei Riesen vergeben. Zweimal verzog er frei aus 16 Metern, einmal konnte er OFC-Keeper Max Falkowski im Zweikampf nicht überwinden.

Nach der Pause hätte zuerst Rico Eichstädt (47.) mit flachem Linksschuss und Declan Nassar für den OFC erhöhen können, er schoss den Ball aus zehn Metern aber genau in die Arme von Christian Mimietz (63.). „Das wäre es gewesen. Aber wir haben wieder gezeigt, dass wir in dieser Klasse mithalten können“, sagte OFC-Trainer Dietmar Müller nach dem Abpfiff. Dann kam Ron Haß aber doch noch zu seinem Treffer. Den von Dennis Dombert schnell gespielten Freistoß konnte er in der Spitze an Max Falkowski vorbeischieben (71.). Und in der 78. und 80. Minute hätte Haß dann sogar noch erhöhen müssen. So blieb es bis zum Ende spannend. Mit einem genialen Pass in die OFC-Schnittstelle leitete der ehemalige Oranienburger Christopher Prußok dann die Entscheidung ein. Der eingewechselte Steven Marks verwandelte zum 2:1 (86.). Wobei ein bitterer Beigeschmack blieb, weil der Schütze klar im Abseits gestanden hatte, was der durchweg völlig überforderte junge Linienrichter nicht gesehen hatte. Als OFC-Akteur Kevin Czasch sich daraufhin beim Schiedsrichter beschwerte, sah er wegen Meckers Gelb-Rot. Und Rot gab es auch noch. Der OFC nahm in den Schluss-Sekunden Torhüter Max Falkowski mit nach vorn. Der BBC konterte, erzielte auch erneut durch Steven Marks das vermeintlich 3:1, doch diesmal wurde das klare Abseits gesehen. Im anschließenden Handgemenge zwischen den Akteuren pickten sich die Schiedsrichter dann BBC-Kapitän Marcel Wolf heraus und verwiesen ihn des Platzes. „Eine dumme Aktion von mir“, so der Sünder. Es wurde immer noch nachgespielt. Und nach einer hohen Flanke und Kopfball von Tom Becker jubelten die Gäste schon. Doch Christian Mimietz hatte das Leder im linken unteren Eck genau auf der Linie unter sich begraben.
„Ein Sieg der Moral, ich hoffe das wird uns weiteren Auftrieb geben“, sagte BBC-Trainer Florina Glitza.

BBC: Mimietz – Haß, Wolf, Prußok, Mielke (58. Dombert), Weigel, Lehmann, Stephan (89. Krieg), Nahrath, Schade, Reischel (75. Marks)
OFC II: Falkowski – Nabzdyk, Czasch, Eichstädt, Nassar (82. T. Schuldig), Gebauer (60. Balaga), Becker, Friedrich, Heßler, F. Schütze, Djoumessi Ntatino (74. Weigel)

 

Entscheidung nach der Pause !

Kreispokal – 2. Runde  –  “Pokal der Landräte”

Löwenberger SV – Oranienburger FC Eintracht II  0:2  (0:0)

Torfolge:  0:1 (47.) Weigel,  0:2 (87.) Siyep
Schiedsrichter: Martin Kollmann  (Mühlenbeck)

(rl) In einer vorgezogenen Partie der 2. Runde im Kreispokal der Landräte kam das Landesklasseteam vom Oranienburger FC Eintracht am Donnerstagabend unter Flutlicht beim Löwenberger SV zu einem mühsamen aber letztlich verdienten 2:0 (0:0) Erfolg. Über die gesamte Distanz zeigte sich der mit Spielern aus dem Brandenburgligakader verstärkte Favorit spielbestimmend, der es jedoch versäumte  seine sich ergebenden Möglichkeiten durch Weigel (3.), Schupp (4.), Czasch (14. Pfosten) und Schuldig (19.) resolut zu nutzen. So sah man sich einige Male nadelstichartigen Versuchen des Kreisligisten gegenüber, doch bei den Gelegenheiten von Liese (6.), Zeidler (53.) und Herfort (68.) zeigte sich der aus Jena gekommene OFC-Torhüter Henri Kimmel stets auf der Höhe. Auch der Führungstreffer der den Gästen kurz nach dem Wechsel durch Bogdan Weigel (47.) gelungen war, brachte noch nicht die nötige Ruhe. Und nachdem in der Schlussviertelstunde weitere klare Gästegelegenheiten von Gowor (74., 77.), Weigel (75.) und Markgraf (79.) ungenutzt blieben, war es schließlich dem eingewechselten Wially Priso Siyep (87.) vorbehalten nach feiner Vorarbeit von Marc Markgraf für die Entscheidung zu sorgen und somit den Einzug in die nächste Runde zu besiegeln.
OFC II: Kimmel, T. Schuldig, Hölle,Redlich, Simroth (79. Hennicke), Schupp (78. Siyep), Czasch (62. Gowor), Markgraf, Declan Nassar, Becker, Weigel

Frühe Entscheidung versäumt !

Oranienburger FC Eintracht II – SV 90 Pinnow  2:0  (1:0)

Torfolge:  1:0 (6.) Tetteh,  2:0 (77.) Tetteh
Schiedsrichter: Max Juckert  (Brandenburg)

(rl) Nach der etwas unglücklichen Auftaktniederlage in der Vorwoche knüpfte das völlig umgekrempelte Team vom Oranienburger FC Eintracht II an diese recht ordentliche Leistung nun beim Heimdebüt an und landete gegen den aber insgesamt recht harmlosen Aufsteiger SV 90 Pinnow einen verdienten 2:0 (1:0) Heimerfolg. Und der recht selbstbewusst startende Platzbesitzer verschaffte sich schon frühzeitig ein erstes Erfolgserlebnis. Auf der rechten Seite hatte sich Bogdan Weigel geschickt in Szene gesetzt und seine Eingabe brauchte der sehr fleißig aufspielende Helmut Tetteh (6.) nur noch über die Linie zu drücken. Von diesem frühen Treffer sichtlich beflügelt erspielten sich die Müller-Schützlinge in der Folgezeit weiterhin eine Reihe guter Möglichkeiten, doch Bogdan Weigel (9.), Wially Priso Siyep (30.), Helmut Tetteh (31./ 32.) und Domenic Schupp (33.) gingen schon teilweise recht fahrlässig mit ihren Chancen um. Erst nach mehr als einer halben Stunde kreuzten auch die Gäste aus der Uckermark erstmals gefährlich vor dem OFC-Gehäuse auf, doch den Schuss von Lukas Theel (36.) lenkte Max Falkowski gekonnt um den langen Pfosten. Und kurz vor dem Seitenwechsel musste der OFC-Torhüter noch einmal beherzt klären als Kristof Konitzer (43.) von einem leichtfertigen Ballverlust des Kapitäns der Einheimischen Marc Geserich profitierte, doch dann aber an Max Falkowski scheiterte. Auch nach dem Wechsel bestimmte der Platzbesitzer weitestgehend das Geschehen. Und nachdem es auch Bogdan Weigel (70.) und Wially Priso Siyep (73.) versäumt hatten endgültig den Sack zuzumachen, war es schließlich wieder Helmut Tetteh (78.) der nach schönem Zuspiel von Tom Becker für die Entscheidung sorgte. Nach dem Abpfiff zeigte sich OFC-Trainer Dietmar Müller zufrieden mit dem Auftritt seines Teams, der eine leichte Steigerung gegenüber der Vorwoche sah. Nicht einverstanden war er jedoch damit wie leichtfertig man mit den guten Möglichkeiten umgegangen war und das man die Defizite der Gäste nicht klarer ausgenutzt hatte.
OFC II: Falkowski, T. Schuldig, Friedrich, Geserich (79. Kamgang Yuta), Nabzdyk, Simroth (78. Böhme), Schupp (79. Hennicke), Becker, Weigel, Tetteh, Siyep

Punkte verschenkt !

Landesklasse NORD 2018-19  “1. Spieltag”

FSV Forst Borgsdorf       – Oranienburger FC Eintracht II 3:2  (1:2)

Torfolge:  0:1 (5.) A.Schütze, 0:2 (21.) Tetteh, 1:2 (34.) Brodkorb, 2:2 (62.) Lipp,  3:2 (85.) Lipp,
Schiedsrichter: Henri Pyritz (Rathenow)

(rl) Im ersten Oberhavel-Derby der neuen Landesklassesaison konnte sich der gastgebende FSV Forst Borgsdorf gegen das völlig umgekrempelte Team vom Oranienburger FC Eintracht II am Ende über einen etwas glücklichen 3:2 (1:2) Auftakterfolg freuen. Doch danach sah es lange Zeit nicht aus, denn das sehr couragiert auftretende OFC-Team war von ihrem neuen Trainer Dietmar Müller bestens vorbereitet ins Spiel geschickt worden. Und nach gut 20 Minuten hatten die Gäste zur Überraschung vieler eine beruhigende Führung herausgespielt. Zuerst war Alexander Schütze (5.) auf der rechten Seite seinem Gegenspieler enteilt und sorgte mit einem platzierten Schuss ins lange Eck für die Führung. Dann war es Helmut Tetteh (21.) der per Kopf eine Eingabe von Declan Nassar versenkte. Die Gastgeber zeigten sich vom Auftreten des Nachbarn doch etwas überrascht wie es später auch Spielertrainer Jonny Ratajczak zugab. Doch nach einer guten halben Stunde bekamen die Hausherrn das Spiel etwas besser in den Griff. Ein Distanzschuss von Vincent Lipp (31.) verfehlte jedoch noch knapp sein Ziel. Dann profitierte der Gastgeber jedoch von einem folgenschweren Abstimmungsfehler der Defensive des OFC und Sören Brodkorb (34.) sorgte mit einem gefühlvollen Heber ins lange Eck für den Anschlusstreffer. Die Möglichkeit für ein weiteres Achtungszeichen hatten die Müller-Schützlinge kurz nach dem Seitenwechsel als Alexander Schütze (48.) wieder auf und davon war, leider den mitgelaufenen Bogdan Weigel übersah und so knapp das Ziel verfehlte. Nachdem auf der Gegenseite auch Vincent Lipp (55.) freistehend kläglich vergeben hatte, bot sich dem OFC eine weitere Riesenchance. Nach einer Stunde hatte sich Bogan Weigel durchgetankt, doch sein Heber über den bereits geschlagenen Michael Kleeblatt im Forst-Gehäuse ging knapp vorbei. Ein dritter Treffer in dieser Phase hätte uns gut zu Gesicht gestanden haderte Dietmar Müller später mit der Chancenverwertung seines Teams. So kam es schließlich wie es kommen musste, den stärker werdenden Gastgebern gelang nach einer Kopfballbogenlampe von Vincent Lipp (62.) der Ausgleich. In den Schlussminuten war es dann erneut Vincent Lipp (85.) der per Kopf für den äußerst glücklichen Siegtreffer sorgte.
FSV: Kleeblatt, Kühl, Brodkorb (75.Bacak), Ratajczak, Wassmann, Krebs (69.Göbel), Schöniger, Becker, Lipp, Vom Hoff, Pambe (46.Lorz)
OFC II: Krüger, T. Schuldig, Friedrich, Geserich, Nabzdyk, Simroth, Böhme (70. Gowor), Declan Nassar (86. Wüst), Weigel, Tetteh, A. Schütze (79. Priso Siyep),