Saisonbegin 2020/21

Spielplan unserer I. Männer in der neuen Brandenburgliga-Saison 2020/21

 

1. Spieltag, 22.08.2020Oranienburger FC Eintracht – SV Altlüdersdorf
2. Spieltag, 29.08.20201. FC Frankfurt – Oranienburger FC Eintracht
3. Spieltag, 05.09.2020Oranienburger FC Eintracht – Grün-Weiß Lübben
4. Spieltag, 19.09.2020Eintracht Miersdorf/Zeuthen – Oranienburger FC Eintracht
5. Spieltag, 26.09.2020Oranienburger FC Eintracht – TSG Einheit Bernau
6. Spieltag, 03.10.2020TuS Sachsenhausen – Oranienburger FC Eintracht
7. Spieltag, 17.10.2020Oranienburger FC Eintracht – Preussen Eberswalde
8. Spieltag, 24.10.2020Spielfrei
9. Spieltag, 31.10.2020Oranienburger FC Eintracht – FC Eisenhüttenstadt
10. Spieltag, 07.11.2020SV Zehdenick – Oranienburger FC Eintracht
11. Spieltag, 14.11.2020Oranienburger FC Eintracht – Werderander FC Viktoria
12. Spieltag, 21.11.2020Frankonia Wernsdorf – Oranienburger FC Eintracht
13. Spieltag, 28.11.2020Oranienburger FC Eintracht – SV Falkensee-Finkenkrug
14. Spieltag, 05.12.2020FSV Bernau – Oranienburger FC Eintracht
15. Spieltag, 12.12.2020MSV Neuruppin – Oranienburger FC Eintracht
16. Spieltag, 19.12.2020Oranienburger FC Eintracht – Blau-Weiß Petershagen/Eggersdorf
17. Spieltag, 13.02.2021Union Klosterfelde – Oranienburger FC Eintracht

Sieg ins Ziel gebracht !

Brandenburg-Liga 2019/20  –  “18. Spieltag”

Oranienburger FC Eintracht – SG Union Klosterfelde 2:1 (1:0)

OFC: Roggentin – R. Kretschmann, Malanowski, T. Kretschmann, Knaack – Kothe, F.Schütze – Eichhorst, Hawwa (76.Klotsche), Moge (60. Markgraf) – Bianchini (89. M. Moldenhauer)
Union:  Hentsch – Aerts, Dittrich, Kraatz, Borchert – Nowark, Klaka, Ehweiner (66. Bosharat), Ugwu – Marz, Camara (66.Yaman)

Gelbe Karten: T. Kretschmann (F), Hawwa (F), F. Schütze (F) (alle OFC) –
Camara (F), Dittrich (U),Klaka (U), (alle Union) –
Beste Spieler: R. Kretschmann, Malanowski, T. Kretschmann, (alle OFC) – Borchert, Dittrich Nowark (alle Union)

Zuschauer: 110 auf dem Kunstrasenplatz neben der ORAFOL-Arena, Oranienburg
Torfolge:  1:0 (6.) Eichhorst, 2:0 (53.) Hawwa, 2:1 (65.Handstrafstoß) Nowark
Schiedsrichter: Artwin Archut (Falkensee)

(rl) In dieser richtungsweisenden Partie kam der OFC im Nachbarschaftsderby gegen den Kreisnachbarn SG Union Klosterfelde zu einem eminent wichtigen 2:1 (1:0) Heimsieg, der das Selbstbewusstsein für die anstehenden Aufgaben stärken sollte. Und der Gastgeber hatte auch einen guten Start in dieser kampfbetonten Partie die auf dem Kunstrasenplatz ausgetragen wurde. Nach einer präzisen Eingabe von Randy Kretschmann war es Pascal Eichhorst (6.) der das Leder geschickt kontrollierte und mit dem linken Fuß ins obere Eck zur Führung bugsierte. Leider versäumte es der OFC das Geschehen dann klarerer zu gestalten, denn nach einem tollen Solo von Pascal Eichhorst agierte der Ex-Klosterfelder Lukas Bianchini (25.) zu zögerlich und wurde leicht abgedrängt. Zu diesem Zeitpunkt wurde jedoch schon spürbar das der Platzbesitzer seinen Anfangselan etwas eingebüßt hatte und die schnell und bissig auftretenden Gäste besser ins Spiel fanden. So stellten die Barnimer den OFC, der sich zu viele leichtfertige Ballverluste leistete, immer wieder vor einige Probleme. Doch der Gastgeber konnte sich auf einen sicheren Rückhalt zwischen den Pfosten verlassen, denn Sven Roggentin meisterte gute Gelegenheiten von Steven Nowark (30.), Tobias Marz (34.) und Felix Klaka (45.) und verhinderte somit einen möglichen Ausgleich. Ich war zur Pause unzufrieden und sah mich zu einer Systemumstellung gezwungen, meinte nach dem Abpfiff OFC-Trainer Enis Djerlek. Und diese Änderung sollte zu Wiederbeginn schnell Früchte tragen. Erst hatten es Pascal Eichhorst (47.) und Artur Moge (49.) noch versäumt zu erhöhen. Dann war es jedoch Basel Hawwa (53.) der einen von Union-Keeper Jeremy Hentsch genau in die Mitte abgewehrten Ball einschießen konnte. Und nach einer guten Stunde hatte Basel Hawwa (62.) dann wohl die endgültige Spielentscheidung vor den Füßen, aber nach einem schönen Zuspiel von Randy Kretschmann verzog er kläglich. Diese Szene sollte fast noch zum Knackpunkt der Partie werden. Denn die Gäste kamen kurze Zeit später zum etwas kuriosen Anschlusstreffer und profitierten dabei vom Eingriff des Assistenten der den Unparteiischen regelrecht zum Strafstoßpfiff zwang. Nach einer Kraatz-Eingabe klärte Sven Roggentin im Gewühl, dabei soll Pascal Eichhorst den Ball an die Hand bekommen haben. Eine sehr fragwürdige Entscheidung, die jedoch Steven Nowark (65.) zum Anschlusstreffer nutzte. Dadurch bekamen die Gäste die zweite Luft die nun mit aller Macht auf den Ausgleich drängten, doch die Gelegenheiten von Felix Klaka (67.) und Steven Nowark (79.) waren nicht zwingend genug. So verstand es der Gastgeber erfolgreich dagegenzuhalten und den knappen Vorsprung ins Ziel zu bringen. Nach Spielende meinte Union-Trainer Gerd Pröger, er könne seinem Team keinen Vorwurf machen, dass ein gutes Auswärtsspiel gemacht habe sich aber für den Aufwand nicht belohnt hat.

OFC-Reserve wieder im Aufwind !

Landesklasse Nord 2019/20  –  18. Spieltag”

Oranienburger FC Eintracht II – SG Eintracht Bötzow 4:1 (3:1)

Torfolge:  0:1 (6.) Körter, 1:1 (10.Eigentor) Matuschak, 2:1 (33.) Lautz, 3:1 (36.) Brommond,
4:1 (86.) Friedrich,

Gelb/Rote Karte: Mebodo (55. Foulspiel /OFC)
Rote Karte: Reibold (72. Tätlichkeit / Bötzow)
Schiedsrichter: Max Juckert (Brandenburg)

(rl) Nach zwei unglücklichen Niederlagen zu Beginn der Frühjahrsrunde gelang der OFC-Reserve gegen den benachbarten und bislang recht mutigen Aufsteiger SG Eintracht Bötzow ein verdienter 4:2 (3:1) Heimerfolg, der sich schon zur Pause andeutete. Und dem Gastgeber wäre auf dem Kunstrasenplatz auch ein fast perfekter Start gelungen, denn schon nach 25 Sekunden setzte Eric Moldenhauer das Leder nur an den Pfosten. Doch die kalte Dusche für den OFC ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Eckball von Kevin Keppler sah die Hintermannschaft des Platzbesitzers nicht besonders glücklich aus und Rene Körter (6.) köpfte ein. Doch die Freude der Gäste war nur von kurzer Dauer. Denn auf der rechten Abwehrseite bekamen weder Maximilian Krause noch Nico Neuber Zugriff auf Eric Modenhauer der sich nicht aufhalten ließ und dessen Eingabe Tom Matuschak (10.) zu allem Überfluss ins eigene Netz lenkte. Der Gastgeber davon sichtlich beflügelt nutzte in der Folgezeit seine wenigen Chancen resolut und legte eine hohe Effektivität an den Tag. Zuerst war es Leon Lautz (33.) der eine Freistoßeingabe von Yannick Brommond zur Führung nutzte. Kurze Zeit später war es dann Yannick Brommond (36.) selbst, der einen gut anzuschauenden Angriffszug von der Strafraumgrenze mit einem platzierten Flachschuss abschloss und erhöhte. Im Gefühl der sicheren Führung ließ der OFC nach dem Wechsel die Zügel etwas schleifen und die Gäste kamen zu Gelegenheiten durch Rene Körter (46., 62.) die jedoch nichts einbrachten. In der Zwischenzeit hatte sich der Gastgeber schon selbst dezimiert, denn nach wiederholtem Foulspiel hatte Edmond Mebodo (55.) die Ampelkarte gesehen. Leider kam in der Folgezeit das Spielerische zu kurz und zu allem Überfluss erhielt auch der erst eingewechselte Niklas Reibold (72.) nach einer Unsportlichkeit die Rote Karte. Den Schlusspunkt setzte dann der sichtlich aufblühende OFC-Kapitän Christopher Friedrich (86.), der einen Eckball von Alexander Schütze per Kopf zum Endstand versenkte. Nach dem Abpfiff zeigte sich Gäste-Trainer Marco Meißner etwas enttäuscht über ein schlechtes Spiel seiner Elf, die nie zu ihrem Spiel gefunden hatte und somit eine verdiente Niederlage kassierte. Auf OFC-Seite meinte Trainer Szymon Nabzdyk nach Spielende: Wir haben taktisch sehr diszipliniert gespielt und verdient gewonnen.
OFC II: Blöck, F. Witte, Wenzke (78. Redlich), Friedrich, Brommond (64. A. Schütze), Lautz, Jankowski, Mebodo, Zilahi, Ali Dieb (88. Geserich), E. Moldenhauer
Eintracht: Lindner, Görög, Krause (75. Dräger), Hinz (38. Reibold), Matuschak, Körter N. Neuber, S. Neuber, Keppler, Sturm (64. Schmidt), Männel

Ansage erzielt Wirkung !

Brandenburg-Liga 2019/20  –  “17. Spieltag”

FV Preussen Eberswalde – Oranienburger FC Eintracht 1:2 (1:0)

FV Preussen: Kosarzecki – Lange, Krause, Koepnick, Suzuki – Dellerue (78.Ladewig), Zimmermann, Th. Schöffel, Januschowski – Schwager, Ben Abdallah
OFC: Roggentin – R. Kretschmann, Malanowski, Knaack, Eichhorst – Kothe – Meyer, Lenz (75. Klotsche), Hawwa, Moge (68. T. Kretschmann) – Markgraf (80. Bianchini),

Gelbe Karten:  R. Kretschmann (F), Meyer (F), (beide OFC)
Zuschauer: 113 im Westend-Stadion, Eberswalde

Torfolge:  1:0 (23.) Schwager, 1:1 (50.) Moge, 1:2 (54.) Markgraf
Schiedsrichter: Christian Gorczak (Berlin)

(rl) Nach zwei grundverschiedenen Spielhälften und mit einer deutlichen Leistungssteigerung nach Wiederbeginn sicherte sich der OFC am Ende beim FV Preussen Eberswalde noch einen knappen aber letztlich verdienten 1:2 (1:0) Auswärtssieg. Dieser veränderte Auftritt der Gäste nach dem Seitenwechsel war auch bitter nötig, denn was der OFC bis dahin bei äußerst schwierigen und tiefen Bodenverhältnissen geboten hatte war einfach erschreckend und viel zu wenig. Ohne Ideen und mit einer hohen Fehlerquote ließen die Gäste den keineswegs übermächtig auftretenden Gastgeber gewähren. Und nachdem die Preussen nach einer guten Viertelstunde eine erst verheißungsvolle Möglichkeit durch den schwerfällig wirkenden Kim Schwager (17.) noch leichtfertig vertändelt hatten, gelang dann doch der sich anbahnende Führungstreffer mit Hilfe eines Strafstoßes, der jedoch fragwürdig erschien. Aber hier machte es wohl die Vielzahl der Szenen, denn schon zuvor war bei ähnlichen Aktionen der Pfiff ausgeblieben. Nach einem Klärungsversuch von Randy Kretschmann kam der auffällig agierende Ceif Ben Abdallah ins Straucheln und der Strafstoßpfiff ertönte. Doch der Routinier Kim Schwager (23.) scheiterte zuerst am glänzend reagierenden Sven Roggentin im OFC-Kasten, doch im Nachsetzen war er gedankenschneller als die OFC-Akteure und beförderte die Kugel ins Netz. Kurz vor dem herbeigesehnten Pausenpfiff hatte der Gastgeber die Gelegenheit zu erhöhen, doch Sven Roggentin konnte den einschussbereiten Ceif Ben Abdallah (43.) in aussichtsreicher Position erfolgreich stören. In der Halbzeitpause gab es dann beim OFC eine deutliche Ansprache in der Kabine, wie es nach dem Abpfiff Trainer Enis Djerlek formulierte. Entweder wir verlieren hier deutlich oder wir nehmen den Fight in dieser Partie an und wehren uns, gab er seiner Elf mit auf den Weg zurück auf dem aufgeweichten Platz. Und siehe da, wie ausgewechselt traten die Gäste mit Wiederanpfiff auf. Schon nach wenigen Minuten gelang der Ausgleich, als sich Artur Moge (50.) auf der linke Seite gekonnt gegen Nick Lange durchsetzte und aus spitzem Winkel Preussen-Torhüter Pawel-Mariusz Kosarzecki tunnelte. Der Ausgleich beflügelte den OFC spürbar und der nun zu passive Gastgeber schien geschockt. Diese Verunsicherung nutzten die Gäste eiskalt aus, als Marc Markgraf (54.) wenige Minuten später einen weiten Flugball aus dem Halbfeld von Randy Kretschmann vorbei an den etwas zu zögerlichen Preussen-Torhüter zur umjubelten Gästeführung ins Tor lenkte. Erst nach einer guten Stunde erholten sich die Gastgeber wieder, doch der Schussversuch von Kim Schwager (61.) nach Kopfballablage von Tobias Koepnick wurde eine sichere Beute von Sven Roggentin im Gästetor. In der Schlussphase versuchte die Einheimischen das Blatt nochmals zu wenden, doch richtig zwingend waren die Aktionen nicht mehr zumal die Gäste nun ihr Gleichgewicht gefunden hatten. Auf Grund unserer ersten Hälfte hätten wir zumindest einen Punkt verdient gehabt, doch für 2 Fehler wurden wir bestraft und stehen nun mit leeren Händen da, meinte nach dem Schlusspfiff ein etwas nachdenklicher Preussen-Trainer Frank Schwager.

 

 

Unglückliche Niederlage !

Landesklasse Nord 2019/20  –  17. Spieltag”

SV Blau-Weiss 90 Gartz – Oranienburger FC Eintracht II 1:0 (1:0)

Torfolge:  1:0 (8.Foulstrafstoß) Wendlandt
Schiedsrichter: Andre Schuler (Neuruppin)

(rl) Trotz zahlreicher Bemühungen gelang es der aufopferungsvoll spielenden OFC-Reserve nicht den frühen Führungstreffer vom SV Blau-Weiß 90 Gartz, erzielt durch einen mehr als fragwürdigen Strafstoßtreffer auszugleichen und so musste man am Ende mit einer 1:0 (1:0) Niederlage im Gepäck die weite Heimreise antreten. Schon in den Anfangsminuten hatten die Gastgeber, auf einem Platz der nicht zum Fußball spielen geeignet, war einen Strafstoß zugesprochen bekommen, nachdem Felix Witte den Spielertrainer der Platzbesitzer Nico Wendlandt angeblich unfair attackiert haben soll. Und der routinierte Torjäger Nico Wendlandt (8.) übernahm selbst die Verantwortung und nutzte diese Gelegenheit zur Führung resolut. In der Folgezeit übernahmen mehr und mehr die Gäste das Geschehen und die Platzbesitzer beschränkten sich den Vorsprung geschickt zu verteidigen. Hinzu kam das der OFC verheißungsvolle Gelegenheiten von Omar Ali Dieb (30.) und Christian Simroth (35.) ungenutzt ließ. Auch nach dem Seitenwechsel verstanden es die Gäste gegen einen harmlosen und nur mit langen Bällen spielenden Platzbesitzer nicht ihre Vorteile in etwas Zählbares umzumünzen. So scheiterten Wially Priso Siyep (60.) und Edmond Mebodo (65.) in aussichtsreicher Position. Als schließlich Wially Priso Siyep (75.) eine Viertelstunde vor dem Ende im Gartzer Strafraum zu Fall gebracht wurde, ließ der Unparteiische die zu Beginn gezeigte Konsequenz jedoch vermissen. So zeigte sich OFC-Trainer Szymon Nabzdyk nach der Rückkehr spürbar genervt, als er meinte, dass man in der Fremde nur schwer bestehen bestehen kann, wenn man ungleich behandelt wird.
OFC II: Blöck, F. Witte (44. Balaga), J. Kain, Zilahi, Friedrich, Simroth (74. Brommond), Mebodo, Herrmann (46. A. Kain), Siyep, Lautz, Ali Dieb,

 

 

Zufriedene Gäste !

Brandenburg-Liga 2019/20  –  “16. Spieltag”

Oranienburger FC Eintracht – 1.FC Frankfurt / Oder 0:2 (0:1)

 OFC: Roggentin – R. Kretschmann, Malanowski, T. Kretschmann, Knaack – Moge (85.Eichhorst), Lenz, Kothe, Hawwa (79.Meyer) – Markgraf (82.Klotsche), Bianchini
1.FCF: Lähne – Haack, Guttke (75.Fiebig), S. Lawrenz, Wiedenhöft – Grothe, Georgi, Karaszewski, M. Frühauf
(75. Winkel) – S. Frühauf, Henning (37. Aniol),

Gelbe Karten: R. Kretschmann (F), T. Kretschmann (F), (beide OFC)
Beste Spieler: T. Kretschmann, Lenz (beide OFC), Georgi, Karaszewski (beide 1.FCF)

Zuschauer: 85 in der ORAFOL-Arena, Oranienburg
Torfolge:  0:1 (38.) Grothe, 0:2 (82.) Georgi
Schiedsrichter: Tino Stein (Potsdam)

(rl) Zu Beginn der Rückrunde musste der OFC auf heimischen schwierigen Bodenverhältnissen, die am Ende beide Seiten beklagten, gegen den spielstarken 1. FC Frankfurt / Oder eine etwas unglückliche 0:2 (0:1) Heimniederlage hinnehmen. Vielleicht hätte das Geschehen einen anderen Verlauf genommen, wenn OFC-Neuzugang Lukas Bianchini (6.) in der Anfangsphase seine gute Gelegenheit in günstiger Position genutzt hätte. So aber holperte das Spiel im wahrsten Sinne des Wortes über weite Strecken des ersten Abschnitts ohne nennenswerte Torgelegenheiten so vor sich hin. Und urplötzlich gelang den Gästen wie aus dem Nichts der Führungstreffer als Robin Grothe (38.) nach einem Zuspiel von Artur Aniol den sich bietenden freien Raum nutzte und OFC-Schlussmann Sven Roggentin keine Abwehrchance ließ. Kurz nach Wiederbeginn hätte Artur Aniol (47.) dann schon für die Vorentscheidung sorgen können, doch diesmal konnte Sven Roggentin im letzten Moment gekonnt mit den Fingerspitzen klären. In der Folgezeit mühten sich beide Teams in der ausgeglichenen Partie redlich, jedoch gute Torgelegenheiten blieben echt Mangelware. Und als sich für den Gastgeber doch eine Riesenchance zum Ausgleich auftat, versagten die Nerven. Nach einem langen Ball von Sebastian Knaack aus der eigenen Hälfte steuerte Marc Markgraf (72.) allein, wohl selbst etwas überrascht, dem Gehäuse der Oderstädter entgegen, scheiterte jedoch etwas halbherzig am Gästetorhüter Marvin Benno Lähne. Da zeigten sich die spielstarken Gäste in der Schlussphase dann jedoch etwas resoluter wenn auch etwas glücklicher. Nach einem tollen Solo von Artur Aniol gelangte der von der OFC-Abwehr etwas zu kurz abgewehrte Ball genau vor die Füße von Marcel Georgi (82.) der mit seinem noch abgefälschten Distanzschuss für die Spielentscheidung sorgte. Nach dem Abpfiff zeigte sich Gästetrainer Jan Mutschler hochzufrieden über den aus seiner Sicht etwas glücklichen Sieges seiner Elf. Auch auf OFC-Seite war Trainer Enis Djerlek nach dem Abpfiff nicht so unzufrieden über die Gesamtleistung seines Teams, dass in einem engen Spiel in den entscheidenden Momenten jedoch die Kaltschnäuzigkeit vermissen ließ.

Fehlende Qualität !

Landesklasse Nord 2019/20  –  16. Spieltag” 

Oranienburger FC Eintracht II – FSV Blau-Weiss Wriezen 0:1 (0:0)

Torfolge:  0:1 (83.Foulstrafstoß) Medejczyk
Gelb/Rote Karte: Eric Modenhauer (69. OFC / Unsportlichkeit)

Schiedsrichter: Marius Pröchtel (Joachimsthal)

(rl) Nach einer eher durchwachsenen Vorbereitung zeigte sich das Oranienburger Landesklasseteam auch zu Beginn der Rückrunde noch nicht auf dem Leistungsstand des Herbstes, denn in einer insgesamt recht mäßigen Partie musste man gegen den FSV Blau-Weiß Wriezen eine knappe 0:1 (0:0) Heimniederlage einstecken. Über die gesamte Distanz konnte sich die OFC-Reserve bei böigem Wind auf dem nebenliegenden Kunstrasenplatz nur ganz wenige Gelegenheiten herausspielen und die biederen Gäste somit kaum in Verlegenheit bringen. Und doch hatte Eric Moldenhauer (39.) kurz vor der Pause die Riesenchance zur eigenen Führung vor den Füßen, scheiterte aber an Gästetorhüter Patrick Geue. Vielleicht wäre hier sogar ein Abspiel auf den ebenfalls einschussbereiten Edmond Mebodo die bessere Variante gewesen. Schließlich endete die eigene Unzufriedenheit über die gesamte Mannschaftsleistung gegen einen gut verteidigenden Kontrahenten schließlich mit der Ampelkarte für den bereits verwarnten Eric Moldenhauer (69.). Und es sollte in den Schlussminuten noch schlimmer für die Einheimischen kommen als Kapitän Christopfer Friedrich einen Foulstrafstoß verursachte. Und die Gäste bewiesen hier ihre Nervenstärke, denn auch der wiederholte Foulstrafstoß wurde Hannes Medejczyk (83.) wurde sicher zum glücklichen Gästesieg verwandelt. Nach Spielende zeigte sich OFC-Trainer Szymon Nabzdyk gefasst über den Spielausgang, der die Probleme hatte kommen sehen, denn der Verlust der kompletten Torgefährlichkeit konnte bislang nicht aufgefangen werden.
OFC II: Falkowski, Balaga, F. Witte, J. Kain, Zilahi, Simroth, Friedrich (81. Siyep), Mebodo, Lautz (65.Gebauer), Herrmann (55. Ndam), E. Moldenhauer,

Kreisoberligist verteidigt erfolgreich den Titel !

TuS-Reserve ohne Punktverlust der verdiente Sieger

Innerhalb weniger Tage feierte am Freitagabend, diesmal das Kreisoberligateam vom TuS 1896 Sachsenhausen den zweiten Sieg bei einem Hallenturnier des Oranienburger FC Eintracht in der MBS-Arena. Vor gut 200 Zuschauern blieb der Vorjahressieger in der MBS-Arena in vier Spielen ohne Verlustpunkt. Mit 3:0-Siegen gegen den Kreisligisten Post SV Zehlendorf und den Ligakontrahenten SV Friedrichsthal brachte sich die TuS-Reserve in Stellung – und verschaffte sich durch das 4:0 über Eintracht Bötzow eine gute Ausgangsposition für das “Finale”. Im letzten Spiel des Turniers wartete der gastgebende OFC Eintracht II (Landesklasse), der drei Punkte weniger hatte und einen Sieg mit drei Toren Differenz brauchte, um selbst zu triumphieren. In einem hitzigen Duell mit drei Zeitstrafen behielt der TuS am Ende mit 2:1 Toren die Oberhand. Leider gab es nach dem Abpfiff der Partie einige absolut unnötige und unschöne Szenen die den Abschluss der Veranstaltung merklich trübten.
Statistik – „Pokal der Stadt Oranienburg 2020“ im Hallenfußball

18.00 – Spiel 1:
TuS 1896 Sachsenhausen II      – Post SV Zehlendorf   3:0

1:0 Eickelmann (3.) 2:0 Komossa (4.) 3:0 Komossa (10.)

18.14 – Spiel 2:
Oranienburger FC Eintracht II    – SV Friedrichsthal  3:0

1:0 Mebodo (3.) 2:0 Ndam (8.) 3:0 Jankowski (10.)

18.28 – Spiel 3:
Post SV Zehlendorf    – SG Eintracht Bötzow  1:2

0:1 Görög (8.) 1:1 Krüger (10.) 1:2 Görög (10.)

18.42 – Spiel 4:
SV Friedrichsthal   – TuS 1896 Sachsenhausen II   0:3

0:1 Koch (1.) 0:2 Koch (8.) 0:3 Koch (12.)

18.56 – Spiel 5:
SG Eintracht Bötzow    – Oranienburger FC Eintracht II  1:0

1:0 Görög (6.)

19.10 – Spiel 6:
Post SV Zehlendorf     – SV Friedrichsthal  2:1

1:0 Splittgerber (6.) 1:1 Kolasinski (8.) 2:1 Heyne (12.)

19.24- Spiel 7:
SG Eintracht Bötzow    – TuS 1896 Sachsenhausen II   0:4
0:1 Gulomov (2.) 2:0 Magino (3.) 0:3 Komossa (9.) 0:4 Magino (10.)
(2-min. Vogel (Eintracht Bötzow)

19.38 Spiel 8:
Oranienburger FC Eintracht II   – Post SV Zehlendorf  5:2
1:0 Mebodo (1.) 2:0 Witte (5.) 2:1 Splittgerber (6.) 3:1 Friedrich (9.) 4:1 Ali Dieb (10.) 4:2 Heyne (11.)
5:2 Jankowski (12.)

19.52- Spiel 9:
SV Friedrichsthal  – SG Eintracht Bötzow  0:6
0:1 Körter (4.) 0:2 Vogel (5.) 0:3 Vogel (7.) 0:4 Sturm (10.) 0:5 Hinz (11.) 0:6 Sturm (12.)

20.06 – Spiel 10:
TuS 1896 Sachsenhausen II    – Oranienburger FC Eintracht II   2 : 1
1:0 Komossa (2.) 1:1 Jankowski (3.) 2:1 Komossa (10.)
(2-min. Mebodo (OFC), 2-min. Ali Dieb (OFC), 2-min. Eickelmann (TuS)

Endstand:

1.TuS 1896 Sachsenhausen II    12 Punkte        12:1  Tore
2.SG Eintracht Bötzow                   9 Punkte             9:5  Tore
3.Oranienburger FC Eintracht II   6 Punkte             9:5  Tore
4.Post SV Zehlendorf                     3 Punkte           5:11  Tore
5.SV Friedrichsthal                         0 Punkte           1:14  Tore

Zuschauer:  200   am Freitagabend in der MBS-ARENA Oranienburg

Schiedsrichter:    Kay Wiese (Leegebruch) & Jörg Meyer (Oberkrämer)
Turnierleiter:         Michael Reichert (Borgsdorf)

Bester Torwart:         Paul Jost (Post SV Zehlendorf)

Bester Spieler:           Philipp Stägemann (SV Friedrichsthal)

Bester Torschütze:   Justin Komossa (TuS1896 Sachsenhausen II)

Aufstellungen:

Post SV Zehlendorf:
Jost (43), Krebs (2), Krickhahn (11), Splittgerber (12), Schultz (19), Deringer (23), Driesselmann (25), Krüger (26), Heyne (27). Trainer: Kretschmann, Iden.

Oranienburger FC Eintracht II:
Theiss (1), Kimmel (22), Wenzke (4), Jankowski (5), Mebodo (7), Balaga (8), Simroth (9), Ali Dieb (10), Ndam (11), Friedrich (13), F. Witte (15). Trainer: Nabzdyk.

SV Friedrichsthal 1970:
Kammann (1), Müller (20), Jantz (3), Hofmann (4), Kolasinski (5), Wunderlich (7), Rohrlack (17), Stägemann (19), Seegert (13). Trainer: Diedrich, Wjasmin

TuS 1896 Sachsenhausen II:
Von Einem (1), Grüning (23), Conrad (9), Boremski (11), Magino (14), Komossa (19), Gulomov (17),
Neves Fraga (15), Eickelmann (10), Koch (7). Trainer: Lange, Roosch

 SG Eintracht Bötzow:
Ohlbrecht (23), Görog (8), Dräger (6), Sturm (20), Körter (9), Hinz (25), Neuber (26), Vogel (7)

TuS 1896 verteidigt Titel !

22.Oberhavel-Masters um den ORAFOL-Pokal endet mit erneutem Sieg des Pokalverteidigers

(rl) Der TuS 1896 Sachsenhausen hat auch das 22. Oberhavel-Masters um den ORAFOL-Pokal präsentiert von den Stadtwerken Oranienburg in der restlos ausverkauften Oranienburger MBS-Arena für sich entschieden. Schwach gestartet, extrem gesteigert und am Ende das Maß der Dinge. Im Finale sicherte sich am Ende Brandenburgligist TuS Sachsenhausen durch einen 4:2 Erfolg gegen den SV Altlüdersdorf erneut den Titel. Im kleinen Finale behielt das extrem gut ins Masters gestartete, aber später nachlassende Team vom BSC Fortuna Glienicke gegen den ebenfalls recht überzeugend aufspielenden SC Oberhavel Velten mit 4:2 Toren die Oberhand. Die einzige Enttäuschung des Veranstalters war das frühe Ausscheiden des eigenen OFC-Teams, dass nicht den Sprung ins Halbfinale schaffte.

15.30 – 15.42 – Spiel 1 Gruppe A:
TuS 1896 Sachsenhausen   – SC Oberhavel Velten    3:3
1:0 Pilz (1.) 1:1 Nino Purrmann (6.) 2:1 Kordecki (8.) 2:2 Schönhoff (8.) 2:3 Scheel (9.) 3:3 Müller (12.)

15.44 – 15.56Spiel 2 Gruppe B:
Oranienburger FC Eintracht    – FC 98 Hennigsdorf     2:1
1:0 Malanowski (1.) 2:0 Tim Kretschmann (9.) 2:1 Schaumburg (11.)

15.58 – 16.10Spiel 3 Gruppe A:
SV Zehdenick 1920   – Birkenwerder BC 08    1:3

0:1 Dachwitz (10.) 0:2 Gebhardt (10.) 1:2 Piasecki (11.) 1:3 Hass (12.)

16.12 – 16.24Spiel 4 Gruppe B:
SV Altlüdersdorf   – BSC Fortuna Glienicke        0:5
0:1 Ciao (1.) 0:2 Ejder   (2.) 0:3 Canalis Wandel, 0:4  Schulze (5.) 0:5 Hindenburg (10.)                                    

16.26 – 16.38Spiel 5 Gruppe A:
TuS 1896 Sachsenhausen   – SV Zehdenick 1920   1:2
1:0 Höpfner (3.) 1:1 Hofmann (4.) 1:2 Hofmann (5.)
(2 min – Wittur / SV Zehdenick 1920)

16.40 – 16.52Spiel 6 Gruppe B:
Oranienburger FC Eintracht   – SV Altlüdersdorf     1:2

0:1 Bejuk (6.), 0.2 Bielecki (9.) 1:2 Bianchini (12.)
(2 min – Randy Kretschmann / OFC)

16.54 – 17.06 – Spiel 7 Gruppe A:
SC Oberhavel Velten  – Birkenwerder BC 08    1:0
1:0 Schönhoff (11.)

17.08 – 17.20Spiel 8 Gruppe B:
FC 98 Hennigsdorf   – BSC Fortuna Glienicke   1:6
0:1 Hippe (2.) 0:2 Hippe (3.) 0:3 Ejder (4.) 0:4 Hippe (9.) 1:4 Schneider (10.) 1:5 Henkel (10.) 1:6 Schulze (11.)

17.22 – 17.34Spiel 9 Gruppe A:
Birkenwerder BC 08   – TuS 1896 Sachsenhausen    1:3
0:1 Müller (6.) 0:2 Prußok (9.Eigentor) 1:2 Gebhardt (11.) 1:3 Kordecki (12.)
(2 min – Beutke /TuS)

17.36 – 17.48Spiel 10 Gruppe B:
BSC Fortuna Glienicke  – Oranienburger FC Eintracht    2:2
1:0 Ejder (2.) 1:1 Jäger (4.) 1:2 Siegler (9.) 2:2 Ejder (10.)

17.50 – 18.02Spiel 11 Gruppe A:
SC Oberhavel Velten  – SV Zehdenick 1920         1:1

0:1 Wittur (1.) 1:1 Scheel (11.)

18.04 – 18.16 – Spiel 12 Gruppe B:
FC 98 Hennigsdorf   – SV Altlüdersdorf     2:5
1:0 Simon (4.) 1:1 Bejuk (6.) 1:2 Bielecki (7.) 1:3 Sidorowicz (10.) 1:4 Gras (10.) 1:5 Sidorowicz (11.)
2:5 Schneider (12.)

Abschluß der Vorrunde:

Tabelle Gruppe A

  1. SC Oberhavel Velten             5:4 Tore    5 Punkte
  2. TuS 1896 Sachsenhausen    7:6 Tore    4 Punkte
  3. SV Zehdenick 1920                4:5 Tore    4 Punkte
  4. Birkenwerder BC 08              4:5 Tore    3 Punkte

Tabelle Gruppe B

  1. BSC Fortuna Glienicke              13:3   Tore    7 Punkte
  2. SV Altlüdersdorf                           7:8   Tore    6 Punkte
  3. Oranienburger FC Eintracht       5:5   Tore    4 Punkte
  4. FC 98 Hennigsdorf                       4:13 Tore    0 Punkte

Einlagespiel: F-Junioren Oranienburger FC Eintracht – FC 98 Hennigsdorf 6:2

OFC: Weikert, Müller (2), Fiedler (1), Schuldig, Seifert, Fehse, Claus, Messinger (1), Ewert, Topka, Hofmann (1)
(Trainerteam: Seifert, Lesniak, D.Schuldig, T.Schuldig)

FC 98: Burmester, Ghavami (1), Helena Hentschel, Peise, Levin Hentschel, Schulz, Pothenick (1), Bonze(Trainerteam:  Naumann, Franziska Pothenick)
(Anmerkung: 1 Eigentor vom FC 98)

18.50 – 19.05 – HALBFINALE 1 (15 Min):
1.Gr. A: SC Oberhavel Velten  2. Gr.B: SV Altlüdersdorf     1:4
0:1 Macuk (3.) 1:1 Schönhoff (4.) 1:2 Al-Areed (5.) 1:3 Sidorowicz (14.) 1:4 Macuk (15.)

19.10 – 19.25 – HALBFINALE 2  (15 Min):
2.Gr. A: TuS 1896 Sachsenhausen  1. Gr.B: BSC Fortuna Glienicke   4:0  
1:0 Beutke (1.) 2:0 Pehl (4.) 3:0 Groll (6.) 4:0 Kordecki (7.)

19.30 – 19.40 – Spiel um Platz 7 (9m Schiessen):
4.Gr.A: Birkenwerder BC 08   – 4. Gr.B: FC 98 Hennigsdorf    4:3 n. N.
1:0 Gebhardt,   1:1 Stahlberg, Tettenborn – verschossen, 1:2 Lebus, 2:2 Hass, Dietrich – verschossen,
3:2 Gebhardt,   3:3 Stahlberg,  4:3 Tettenborn, Lebus – verschossen

19.45 – 19.55 – Spiel um Platz 5 (9m Schiessen):
3.Gr.A: SV Zehdenick  – 3. Gr.B: Oranienburger FC Eintracht  5:6 n. N.
1:0 Woiton, 1:1 Tim Kretschmann, 2:1 Brandt, 2:2 Randy Kretschmann, 3:2 Hofmann, 3:3 Malanowski
Woiton – verschossen, T.Kretschmann – verschossen, 4:3 Brandt, 4:4 R.Kretschmann, 5:4 Hofmann,
5:5 Malanowski, Woiton – verschossen, 5:6 T.Kretschmann

20.00 – 20.15 – Spiel um Platz 3 (15 Min):
Verl.HF 1: SC Oberhavel Velten   – Verl.HF 2: BSC Fortuna Glienicke    2:4
0:1 Ejder (3.) 1:1 Scheel (3.) 1:2 Henkel (11.) 1:3 Henkel (11.) 1:4 Hippe (12.) 2:4 Duhme (15.)

20.20 – 20.35 – FINALE (15 Min):
Sie. HF 1: SV Altlüdersdorf   – Sie. HF 2: TuS 1896 Sachsenhausen  2:4
0:1 Kordecki (1.) 1:1 Bergner (6.) 1:2 Müller (8.) 1:3 Pehl (9.) 1:4 Müller (13.) 2:4 Bejuk (14.)

SV Altlüdersdorf:  Tauber (1), Sidorowicz (5), Bejuk (17), Gras(25), Krystek (9), Bergner (24), Schonig (10),
Al-Areed (11), Macuk (23), Bielecki (2),
Trainer: Borkowski. Betreuer: Schulze, Pommeranz.

BSC Fortuna Glienicke:  Siljanoski (1), Hindenburg (2), Schulze (7), Hippe (8), Al-Moussa (9),
Venz (17),Canalis Wandel (19), Ejder (22), Henkel (77), Ciao (80)
Trainer: Fleming, Ross. Betreuer: Metzlaff

FC 98 Hennigsdorf:  Bagusat (1), Schaumburg (3), Kreimeier (7), Zimmermann (8), Simon (9), Schneider (13), Stahlberg (14), Lebus (16), Wölk (21), Dietrich (23), Lerbs (25).
Trainer: Heilmann, Jose, Betreuer: Bohn

TuS 1896 Sachsenhausen:  Schrobback (1), Höpfner (5), Müller (9), Machut (10), Groll (11), Kordecki (12), Beutke (14), Weigt (18), Wiesner (17), Pilz (21), Demuth (24), Pehl (20).
Trainer: Thiel, Koos, Betreuer: Bremer.

Birkenwerder BC 08:  Mimietz(1), Kuhl (1ETW), Dachwitz (9), Mielke (7), Haß (4), Lehmann (12),
Dombert (11), Reischel (17), Tettenborn (23), Gebhardt (6), Prußok (8), Reimann (33), Lorenz (10)
Trainer: Glitza, Betreuer: Wutschke, Kirschbaum

SV Zehdenick 1920: Rogowski (1), Stahl (22), Stephan (6), Lormis (7), Wittur (8), Gentz (9), Piasecki (10), Karbe (12), Woiton (16), Voß (18), Brandt (26), Hofmann (27).
Trainer: Runge, Gwarek   Betreuer: Fiebrandt

SC Oberhavel Velten:  Bittighofer (1), Wolff (9), Scheel (16), Kevin Purrmann (5), Nino Purrmann (10),
Dungs (17), Borchert (7), Becker (14), Schönhoff (11), Duhme (12), Rittner (18).
Trainer: Schirrmacher, Radtke.  Betreuer: Strehk, Lauckner.

Oranienburger FC Eintracht:  Falkowski (1), Blöck (12), Malanowski (7), Knaack (5), Moge (11), Jäger (2),
Siegler (4), R. Kretschmann (3), T. Kretschmann (6), Ali Dieb (8), Bianchini (9)
Trainer: Kalman, M. Schuldig Betreuer: J. Schuldig

Bester Torschütze:         Ümit Ejder (BSC Fortuna Glienicke) 5 Treffer

Bester Spieler:                 Edgar Kordecki (TuS 1896 Sachsenhausen)

Bester Torwart:               Lucas Bittighofer (SC Oberhavel Velten)

Turnierleitung:                 Ingo Widiger (Staffelleiter der Brandenburg LIGA),  Ronald Steinbrenner

Schiedsrichter: (alle Brandenburg-LIGA)
Stefan Lüth                   (Zossen / OT Dabendorf)
Frank Heinze               (Ludwigsfelde)
Christian Gorczak         (Berlin)

Zuschauer:  900 am Samstagabend in der MBS-ARENA Oranienburg, restlos ausverkauft !!!!