Einseitig und eindeutig !

Landesklasse Nord 2018/19  –  “27. Spieltag”

BSC Fortuna Glienicke – Oranienburger FC Eintracht II 8:0  (4:0)

Torfolge:  1:0 Ryberg (9.), 2:0, 3:0 Puhlmann (36., 39. Strafstoß), 4:0 Ryberg (43.), 5:0 Puhlmann (54.),
6:0 Canalis Wandel (63.), 7:0 Ejder (74.), 8:0 Hindenburg (85.).

 Schiedsrichter: Jessica Ihm (Kremmen)

(rl/buzz) Diese Hürde war für die OFC-Reserve beim ambitionierten Aufstiegskandidaten und Spitzenreiter BSC Fortuna Glienicke eindeutig zu hoch, wo am Ende mit einer 8:0 (4:0) die zweithöchste Saisonniederlage hinnehmen musste. Dagegen erledigte der Gastgeber seine Heimaufgabe gegen die klar unterlegene OFC-Reserve standesgemäß. Von Beginn an drückten die Hausherren und lagen bereits zur Halbzeitpause auf Kurs. Nach dem Seitenwechsel legten die Gastgeber etwas den Schongang ein, siegten dennoch auch in der Höhe verdient. „Ich denke, das Ergebnis spricht für sich, meinte nach dem Abpfiff BSC-Coach Sascha Fleming. Unser Torhüter musste nicht einen Ball abwehren, dass verdeutlicht klar unsere Überlegenheit.
Fortuna: Siljanoski – Hindenburg, Wrembel (46. Hartmann), Puhlmann, Ejder, Pillon (46. Henkel), Wandel, Elbe, Guthmann (75. M. Ferreira), Ryberg, Ciao
OFC II: Mumuni – Balaga (61. Redlich), Hölle, Geserich, Nabzdyk, Friedrich, Ali Dieb (46. Schuldig), Weigel, Prodanovic, Schönrock, Becker

Unter Wert geschlagen !

Landesklasse Nord 2018/19  –  “26. Spieltag”

Oranienburger FC Eintracht II – VfB Gramzow  0:4  (0:1)

Torfolge:  0:1 (43.) Seethaler, 0:2 (60.) D. Blume, 0:3 (73.) D. Blume, 0:4 (77.) Lange
Rote Karte:  Thomas Friese (52./ Foulspiel – VfB Gramzow )
Schiedsrichter: Manuel Denzin (Rathenow)

(rl) Die eigentlich ungleiche Partie nahm einen anderen Verlauf als erwartet, dennoch musste die OFC-Reserve gegen das Spitzenteam vom VfB Gramzow am Ende eine vielleicht zu hohe 0:4 (0:1) Heimniederlage hinnehmen. Danach hatte es aber lange Zeit überhaupt nicht ausgesehen. Der durch einige Erfolgserlebnisse spürbar erstarkte Gastgeber bot dem Tabellenzweiten lange Zeit einen beherzten Kampf. Am Ende fehlte auch das erforderliche Quäntchen Glück und Präzision um für eine Überraschung zu sorgen. Den übermächtigen Uckermärkern viel es im ersten Abschnitt selbst schwer für torgefährliche Situationen zu sorgen. Doch kurz vor der Pause war es Torjäger Sören Seethaler (43.) der sich im Zweikampf gegen Youngster Nico-Pascale Schönrock energisch durchsetzte und auch Ahmed Mumuni im OFC-Gehäuse überwand. Kurz nach dem Seitenwechsel sollte die Partie eine dramatische Zuspitzung bekommen. Nach einem „Zuckerpass“ von Leonell Noukimou konnte Bogdan Weigel im Strafraum vom Sekunden zuvor eingewechselten Thomas Friese nur unfair gebremst werden. So endete der Kurzauftritt mit der Roten Karte für den Gästeakteur, doch vom Strafstoßpunkt verpasste Lukas Wohlatz (52.) leider den möglichen Ausgleich. Es war der Knackpunkt in der Partie die ansonsten vielleicht noch einen anderen Verlauf genommen hätte. So holten die Gäste nach einer Stunde zum Gegenschlag aus, als sich Danny Blume (60.) nicht vom eingewechselten Christopher Friedrich aufhalten ließ und überlegt erhöhte. In der Schlussphase brachten die Gäste ihre Vorteile dann auch zahlenmäßig zum Ausdruck, sodass sich die zahlreich mitgereisten Gästefans noch an den weiteren Treffern von Danny Blume (73.) und Pascal Lange (77.) erfreuen konnten. Nach Spielende zeigte sich OFC-Trainer Dietmar Müller sehr zufrieden mit dem disziplinierten Auftritt seiner Elf, die sich gegen ein Spitzenteam selbst etwas um den Lohn brachte und etwas zu hoch unterlag, denn so groß war der Unterschied an diesem Tag nicht .
OFC II: Mumuni, Hölle, Balaga, Becker, Redlich (46. Friedrich), Schönrock, Geserich (81. Nabzdyk), Wohlatz, Noukimou, Ali Dieb, Weigel (58. Siyep),

 

Auswärtsbilanz etwas aufgebessert !

Landesklasse Nord 2018/19  –  “25. Spieltag”

SV Blau-Weiß 90 Gartz – Oranienburger FC Eintracht II 1:2  (0:1)

Torfolge:  0:1 (18.) Noukimou, 0:2 (59.) Moge, 1:2 (85.) Jasiak
Schiedsrichter: Tony Stabrey  (Zehdenick)

(rl) Mit der Hoffnung die bislang bescheidende Auswärtsbilanz etwas aufzubessern hatte die personell gebeutelte OFC-Reserve die Auswärtshürde beim SV Blau-Weiß 90 Gartz in Angriff genommen. Das am Ende ein knapper 1:2 (0:1) Auswärtssieg für die Müller-Schützlinge war äußerst erfreulich und schafft deutlich Mut im Abstiegskampf. In der über weite Strecken recht ausgeglichen Partie merkte man den Gästen nach dem deutlichen Heimsieg in der Vorwoche jedoch merklich das gewachsene Selbstvertrauen an. Hinzu kam, dass der schnelle Führungstreffer dem OFC spürbar Sicherheit ins eigene Spiel brachte. Nach einem Freistoß von Daniel Hölle, der wiederum sehr umsichtig seine Abwehr organisierte, war es der einlaufende Leonel Noukimou (18.) der mit einem feinen Kopfball in den Winkel sein Team in Front brachte. Wie erwartet drängten die Gastgeber nach dem Seitenwechsel, die sich nun mehr Spielanteile erarbeiteten mit Wucht auf den Ausgleich. Doch die Gäste stemmten sich geschickt dagegen und lauerten auf ihre Konterchance. Nach einer knappen Stunde war es dann wieder eine Standardsituation die den OFC erneut jubeln ließ. Eine Freistoßeingabe von Lukas Wohlatz konnte im Strafraum Artur Moge (59.) gekonnt behaupten und überlegt verwandeln. Die Gastgeber setzten nun alles auf eine Karte erspielten sich einige Möglichkeiten, dezimierten sich dann aber selbst als ihr Kapitän Eric Lindow (75.) nach einer Unsportlichkeit die Ampelkarte sah und sein Team etwas aus dem Rhythmus brachte. Erst kurz vor Ultimo gelang dann doch der sich anbahnende Anschlusstreffer durch Lukasz Jasiak (85.). Mit etwas Glück und Geschick rettete der OFC diesen wertvollen Auswärtssieg aber über die Ziellinie.
OFC II: Mumuni, Geserich, Balaga, Hölle, Redlich, Noukimou, Wohlatz, Simroth (46.Gebauer), Siyep, Ali Dieb, Moge

OFC-Reserve mit starkem Auftritt !

Landesklasse Nord 2018/19  –  “24. Spieltag”

Oranienburger FC Eintracht II – SC Victoria 1914 Templin 5:1  (3:0)

Torfolge:  1:0 (24.) Ali Dieb, 2:0 (34.) Noukimoul, 3:0 (41.) Weigel,  4:0 (64.) Weigel, 4:1 (73.) Collin,
5:1 (78.) Weigel

Schiedsrichter: Kathleen Werner (Hennigsdorf)

(rl) Mit einem überzeugenden Auftritt konnte die OFC-Reserve gegen den Kreisnachbarn SC Victoria 1914 Templin einen deutlichen 5:1 (3:0) Heimerfolg feiern und somit wieder etwas Distanz zu einem Abstiegsplatz aufbauen. Dabei avancierte im späteren Verlauf Bogdan Weigel zum insgeheimen Matchwinner, der mit seinem Dreierpack für die Spielentscheidung sorgte. Doch insgesamt war es an diesem Tag eine geschlossene Mannschaftsleistung der Müller-Schützlinge, die zu diesem klaren aber auch verdienten Sieg führten. Von den favorisierten Gästen war über weite Strecken herzlich wenig zu sehen. Nach dem Versuch von Mamoudou Camara (5.) und der Nachschusschance von Oswalde Proenca ans Außennetz war von den Gästen lange Zeit nichts mehr zu sehen. Wesentlich engagierter und effektiver traten dagegen die Platzbesitzer auf, die ihre erste verheißungsvolle Möglichkeit durch Omar Ali Dieb (24.) zur Führung nutzten. Kurze Zeit später war es Leonell Noukimou (34.), der mit einem platzierten Schuss aus der zweiten Reihe erhöhte. Und als Bogdan Weigel (41.) nach einem schön anzusehenden Solo von Fabian Lenz genau  an der richtigen Stelle stand um zu vollenden, rieben sich viele OFC-Fans zur Pause verdutzt die Augen. Auf der Anzeigentafel leuchtete zur Pause eine deutliche 3:0 Führung. Die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber fiel dann nach einer guten Stunde, als Bogdan Weigel (64.) eine Eingabe von Tom Becker nur noch einzuschieben brauchte. Zu diesem Zeitpunkt nach Wiederbeginn hatten aber auf OFC-Seite Omar Ali Dieb (58.) und auch Tom Becker (61.) einige Riesen für eine Vorentscheidung kläglich liegen gelassen. Der kurze Hoffnungsfunke der Gäste als Kapitän Johannes Collin (75.) eine Viertelstunde vor Schluss verkürzte, war schon wenig später erloschen, als Bogdan Weigel (79.) erneut traf und das Endergebnis herstellte. Nach dem Abpfiff zeigte sich der zum Saisonende scheidende OFC-Trainer Dietmar Müller sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft und bescheinigte ihr die beste Saisonleistung gegen ein spielstarkes Spitzenteam.
OFC II: Mumuni, Hölle, Balaga, Becker, Friedrich, Schönrock (67. Simroth), Geserich (56.Gebauer), Lenz, Noukimou, Weigel (80. Sacher), Ali Dieb,

 

Schwacher Auftritt der Gäste !

Landesklasse Nord 2018/19  –  “23. Spieltag”

FSV Fortuna Britz 90 – Oranienburger FC Eintracht II 4:0  (2:0)

Torfolge:  1:0 (4.) Roch, 2:0 (39.Foulstrafstoß) Peters, 3:0 (52.) Glashagen, 4:0 (75.) Neumann
Schiedsrichter: Niklas Wiese  (Schwedt)

(rl) Die Hoffnung der OFC-Reserve sich mit einem weiteren Erfolgserlebnis etwas mehr Luft im Abstiegskampf zu schaffen war schon nach wenigen Minuten verflogen als der Gastgeber FSV Fortuna Britz 90 mit einem schnellen Führungstreffer bereits die Weichen für einen späteren deutlichen 4:0 (2:0) Heimsieg stellte. Nach einem leichtfertigen Ballverlust hinter der Mittellinie der personell erheblich umformierten Gäste, hatten die Einheimischen nach schnellem Umschaltspiel leichtes Spiel um den Torschützen Maximilian Roch (6.) in Szene zu setzen der überlegt verwandelte. Doch die sich mehr ausrechnenden Gäste ließen sich von diesem Rückstand vorerst nicht beirren. Zwar hemmten immer wieder einige unnötige Abspielfehler den eigenen Spielfluss, doch die Vorpausenleistung war recht ordentlich, berichtete später OFC-Trainer Dietmar Müller. Nur mit der Chancenverwertung haderte er etwas, denn der Fernschuss von Artur Moge (15.), den FSV-Torhüter Michael Mieseler noch gerade so über die Latte lenke, wie auch der Pfostenschuss von Patrick Balaga (25.) brachten leider nicht den durchaus möglichen Ausgleich. Die Gastgeber die das Geschehen jedoch weitestgehend kontrollierten lauerten auf ihre Chance, die sie dann kurz vor der Pause auch prompt geboten bekamen. Nach einem ungeschickten Foulspiel von Tom Becker gegen FSV-Torjäger Erik Klein konnte der Unparteiische nur auf den Punkt zeigen und diese Gelegenheit ließ sich Sebastian Peters (39.) nicht entgehen um die Führung auszubauen. Doch fast hätten die Gäste noch vor dem Wechsel zum Gegenschlag ausgeholt, doch nach einer gelungenen Kombination über die Stationen Artur Moge und Bogdan Weigel scheiterte schließlich Omar Ali Dieb (42.) am FSV-Schlussmann. Die endgültige Spielentscheidung ereilte den Gästen dann kurz nach Wiederbeginn als Angelo Glashagen (52.) mit einem Sonntagsschuss genau in Winkel erhöhte. Die Fortunen machten in der Folgezeit nur noch das Nötigste und die körperlich überforderten Gäste hatten nichts mehr entgegenzusetzen. Zu allem Überfluss ließ sich Pascal Eichhorst (68.) in der Schlussphase zu einer Unsportlichkeit gegenüber dem Schiedsrichtergespann hinreißen, welches ihm die Rote Karte einbrachte. Für den Schlusspunkt sorge dann Philipp Neumann (75.) der mit einem Flachschuss den deutlichen Heimerfolg besiegelte. Nach der Rückkehr zeigte sich OFC-Trainer Dietmar Müller ziemlich enttäuscht über den schwachen Auftritt seines Teams, der jedoch eine deutliche Steigerung einforderte um das Ziel den Klassenerhalt nicht aus den Augen zu verlieren.
OFC II: Mumuni, Friedrich, Balaga, Wohlatz, Becker, T. Schuldig (71.Hennicke), Prodanovic,  Eichhorst, Moge (68.Simroth), Ali Dieb, Weigel (76.Siyep),

 

Strohhalm ergriffen !

Landesklasse Nord 2018/19  –  “22. Spieltag”

Oranienburger FC Eintracht II – 1.FV Eintracht Wandlitz 4:1  (2:0)

Torfolge:  1:0 (3.) Weigel, 2:0 (30.) Markgraf, 2:1 (58.Strafstoß) Plaumann, 3:1 (73.) Markgraf,
4:1 (78.) Markgraf

Schiedsrichter: Alexander Trapp-Staack (Falkensee)

(rl) Dieses Derby war für die OFC-Reserve gegen den Nachbarn 1.FV Eintracht Wandlitz schon eine Art Schicksalsspiel im Abstiegskampf, welches am Ende mit dem verdienten 4:1 (2:0) Erfolg  jedoch ein glückliches Ende nahm. Sicherlich auch dadurch begünstigt das den verunsicherten Einheimischen an diesem Tag früh ein Erfolgserlebnis gelang. Nach der Eingabe des wie aufgedreht ausspielenden Marc Markgraf hatte zuerst der erstmals mitwirkende A-Juniorentorjäger Erik Beutke die Einschusschance, doch letztlich war es Bogdan Weigel (4.) der das Leder über die Linie bugsierte. Was folgte war Einbahnstraßenfußball in Richtung des Gästegehäuses, aber gute Gelegenheiten von Omar Ali Dieb (10.), Erik Beutke (11.) und Artur Moge (21.) brachten vorerst keinen weiteren Torerfolg der Einheimischen. Erst nach einer knappen halben Stunde ließen auch die personell geschwächten Barnimer kurz aufhorchen, doch bei der Gelegenheit von Manuel Thomas (29.) stellte OFC-Torhüter Ahmed Mumuni seine Klasse unter Beweis. Beim unmittelbaren Gegenangriff war es dann Marc Markgraf (30.) der sich mit einer feinen Einzelleistung im Strafraum gegen mehrere Gästeakteure durch setzte und mit einem Linksschuss erhöhte. Nach dem Seitenwechsel war die Dominanz der Gastgeber erst einmal verflogen, denn die Gäste traten nun wesentlich mutiger auf und hatten durch Kenneth Sesselmann (52.) eine gute Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Dann allerdings trat der Unparteiische in den Blickpunkt, dass zumeist kein gutes Zeichen ist, als er zur Überraschung vieler auf einen undurchsichtigen Handstrafstoß für die Gäste entschied, den Dennis Plaumann (58.) überlegt verwandelte. Nun schien die Partie zu kippen, denn die Gäste waren dem Ausgleich äußerst nahe, doch OFC-Torhüter Ahmed Mumuni stemmte sich mit tollen Paraden gegen die Chancen von Kenneth Sesselmann (59.), Manuel Thomas (62.) und Paul Roller  (65.). Dann sorgten jedoch die Wandlitzer selbst für die Vorentscheidung, als Steffen Metzner das Leder an der Mittellinie leichtfertig gegen Marc Markgraf (73.) vertändelte, der sich nicht mehr aufhalten ließ und die Führung ausbaute. Auch für den Schlusspunkt sorgte dann erneut Marc Markgraf (78.) der mit seinem dritten Treffer an diesem Tag den deutlichen Unterschied ausmachte. Nach dem Abpfiff war OFC-Trainer Dietmar Müller förmlich die Erleichterung anzusehen, als er meinte: “ENDLICH, ist uns der erste Dreier im neuen Jahr gelungen. Nach einer guten ersten Halbzeit, hätten wir höher führen müssen, haben dann etwas den Faden verloren aber letztlich verdient gewonnen.”
OFC II: Mumuni, F.Witte, T. Schuldig, Hölle, Balaga, Becker, Weigel (71.Siyep), Moge (79. Simroth), Markgraf, Beutke (55.Amiri), Ali Dieb,
1.FV: Hübner, Grieger, Plaumann, Liebich, Fischer, Thomas (69.Navarzala), Roller, Metzner, Petrahn, Sesselmann (86.Sorgatz), Böß

 

Lange Zeit gewehrt !

Landesklasse Nord 2018/19  –  “21. Spieltag”

FSV Schorfheide Joachimsthal – Oranienburger FC Eintracht II 4:0  (1:0)

Torfolge:  1:0 (21.) Borkowski, 2:0 (58.) Fedder, 3:0 (74.) Borkowski, 4:0 (87.) Fedder
Schiedsrichter: Robin Guderjahn  (Groß Kreutz)

(rl) Die personelle Angespanntheit im OFC-Lager wirkte sich auch bei der OFC-Reserve aus, die mit einem dünnen Kader beim FSV Schorfheide Joachimsthal am Ende eine klare 4:0 (1:0) Niederlage einstecken mussten. Dabei boten die von Beginn an defensiv ausgerichteten Gäste den Barnimern fast eine Stunde lang die Stirn und wehrten sich mit Kräften gegen die drohende Niederlage. Ich habe der Mannschaft zur Pause ein Kompliment für ihr Auftreten gemacht, meinte später OFC-Trainer Dietmar Müller. Der Führungstreffer den Benjamin Borkowski (21.) mit einem direkt verwandelten Freistoß genau in den Winkel erzielt hatte war nicht zu verteidigen.  Und fast hätten die Gäste kurz vor dem Wechsel für eine Überraschung sorgen können, doch der aufgerückte Patrick Balaga (42.) scheiterte in günstiger Position am aufmerksamen FSV-Torhüter Fabian Schröder. Als nach einer knappen Stunde dann FSV-Torjäger Moritz Fedder (58.) die Führung ausbaute, war es um die OFC-Reserve geschehen. Bei Gästen schwanden nun merklich die Kräfte, zudem machte sich etwas Resignation im Team breit. In der Schlussphase hatten die Einheimischen leichtes Spiel um der Führung noch einen wesentlich deutlichen Anstrich zu geben. So zeigte sich OFC-Trainer Dietmar Müller nach der Rückkehr jedoch kämpferisch, als er meinte: Wir stehen nun in der Verantwortung und müssen diese Leistung der ersten Stunde über die gesamte Spielzeit abrufen um am Ende zu punkten.
OFC II: Mumuni, Hennicke, Friedrich, Geserich, Balaga, Noukimou, Becker, Siyep, T. Schuldig, Ali Dieb, Sacher