Gerechte Punkteteilung !

Landesklasse Nord 2020 / 21  – „9. Spieltag“

Oranienburger FC Eintracht II – 1.FV Eintracht Wandlitz   3:3 (0:1)

Torfolge:  0:1 (22.) Roller, 1:1 (52.) Jäger, 1:2 (62.) Böß, 2:2 (87.) Dammenhayn, 3:2 (90.+1) Knaack,
3:3 (90.+2) Fritzsche

Rote Karte:
Omar Ali Dieb (90.+2 / OFC)
Schiedsrichter: Marius Pröchtel (Schorfheide)

(rl) Die Sicherheit und Leichtigkeit im Spiel, vom Anfang der Saison, sind der OFC-Reserve zuletzt spürbar verloren gegangen. Das war im Nachbarschafts-Derby gegen den bis dahin punktlosen Vorletzten 1.FV Eintracht Wandlitz zu spüren, wo es am Ende nur zu einer schmeichelhaften 3:3 (0:1) Punkteteilung reichte. Und diesen Punktgewinn hatten sich die Barnimer auf dem Kunstrasen neben der ORAFOL-Arena redlich verdient. In den Schlussminuten wäre er den Gästen noch fast aus den Händen geglitten. Lange Zeit war es eine recht ausgeglichene Partie, in der der Gastgeber die ersten guten Möglichkeiten durch Lukas Bianchini (18.) und Artur Moge (20.), der mit seinem Flachschuss am Pfosten scheiterte, hatte. Doch dann gelang den selbstbewusst aufspielenden Gästen die nicht unverdiente Führung, als Paul Roller (22.) eine Eingabe von Pascal Böß nur über die Linie zu schieben brauchte. Mit neuem Mut und der Hoffnung auf eine Wende startete der OFC in den 2. Abschnitt. Nach einem Rückpass von Omar Ali Dieb, der das Leder an der Grundlinie sicherte, sorgte der gerade eingewechselte Lennart Jäger (52.) mit einer sehenswerten Direktabnahme unter die Latte für den Ausgleich. Die Gäste waren an diesem Tag jedoch sichtbar bemüht endlich die ersten Zähler einzufahren. So musste sich OFC-Schlussmann Luca Sammartano schon strecken um die Freistoßknaller von Eintracht-Kapitän Dennis Plaumann (47., 56.) aus großer Entfernung zu entschärfen. Nach einer guten Stunde schlug es dann aber doch wieder im Kasten der Einheimischen ein, als Pascal Böß (62.) eine zu kurze Abwehr aus dem Strafraum von Noah-Elias Radtke nutzte und mit einem gefühlvollen Schlenzer ins lange Eck zur erneuten Gästeführung traf. In der Schlussphase sollten sich die Ereignisse überschlagen. Nach einem Freistoß von Sebastian Knaack machte Gästetorhüter Dominique Adam keine besonders glückliche Figur, als er das Leder abprallen ließ und der eingewechselte Nick Dammenhayn (87.) bedankte sich für das Geschenk mit dem Ausgleich. Und es sollte in der Nachspielzeit noch schlimmer kommen für die Gäste, die sich bis dahin aufopferungsvoll präsentiert hatten. Eine Freistoßeingabe von Mathis Herrmann versenkte Sebastian Knaack (90.1) per Kopf zur erstmaligen und durchaus schmeichelhaften OFC-Führung. Doch die Gäste zeigten eine tolle Moral und hatten im Gegenzug eine Antwort parat als der großgewachsene Felix Fritzsche (90.+2) per Kopf zum verdienten Gästeausgleich traf. Leider ließ sich Omar Ali Dieb (90.+2) nach diesem Gegentreffer zu einer Unsportlichkeit hinreißen und sah dafür mit dem Schlusspfiff die Rote Karte. Nach dem Schlusspfiff freute sich Eintracht-Trainer Matthias Händler darüber, dass endlich der erste Punkt aufs eigene Konto verzeichnet werden konnte und empfand die Punkteteilung als leistungsgerecht. Auch OFC-Trainer Szymon Nabzdyk, sprach am Ende von einem fairen Ergebnis gegen einen taktisch gut spielenden Gegner der sein Team erhebliche Probleme bereitet hatte. Enttäuscht zeigte es sich über den Platzverweis, da dürfen wir uns nicht provozieren lassen.
OFC II: Sammartano – Prodanovic (73. Wenzke), F. Witte (46. Jäger), Knaack, Hielscher-Reinelt, Radtke,
Lautz (73. Dammenhayn), Klotzsche (84.Herrmann), Moge, Ali Dieb, Bianchini
1.FV: Adam, Hennig, Langrock, Plaumann, Großer, Thomas, Fritzsche, Petrahn (55. Kruggel), Roller, Schmidt, Böß

OFC-Heimspiele am Wochenende auf Kunstrasen!

Auf Grund der aktuellen Witterungslage sind unsere Naturrasenplätze
in der „ORAFOL – Arena“ in einem nicht bespielbaren Zustand.
Die Naturrasenplätze sind daher von uns für das kommende Wochenende
31. Oktober / 01. November 2020 gesperrt worden !!!

Das anstehende Spiel in der Brandenburg-Liga,
Oranienburger FC Eintracht – FC Eisenhüttenstadt (14.00 Uhr),
sowie die Partie in der Landesklasse Nord,
Oranienburger FC Eintracht II – 1.FV Eintracht Wandlitz (12.00 Uhr),

 werden auf dem nebenliegenden Kunstrasenplatz ausgetragen!!!

Der Vorstand

Den Gastgeber gestärkt !

Landesklasse Nord 2020 / 21  – „8. Spieltag“

FSV Blau-Weiß Wriezen – Oranienburger FC Eintracht II 4:2 (1:1)

Torfolge:  0:1 (15.) E. Moldenhauer, 1:1 (18.) Gleisner, 2:1 (56.) Tänzer, 3:1 (65.) Gleisner,
3:2 (89.Foulstrafstoß) Ali Dieb, 4:2 (90.) Stiehm

Gelb / Rote Karte: Niklas Fritsche (82. FSV), Yannick Brommond (90.+1 OFC)
Schiedsrichter: Steen Mühlenbeck (Brieselang)

(rl) Beim zuletzt wenig erfolgreichen FSV Blau-Weiß Wriezen leistete die an diesem Tage personell geschwächte OFC-Reserve etwas Aufbauhilfe, denn der Gastgeber kam am Ende zu einem nicht unverdienten 4:2 (1:1) Heimerfolg und sorgte somit erst für seinem 2.Saisonsieg. Dabei hatte es für die Gäste aus Oberhavel recht vielversprechend begonnen, denn nach einer Viertelstunde brachte Eric Moldenhauer (15.) sein Team mit einem Flachschuss in Führung. Doch die Freude beim OFC über die Führung war nur von kurzer Dauer. Bereits 180 Sekunden später gelang dem FSV der Ausgleich als Niclas Kersten Gleisner (18.) eine Unsicherheit in der OFC-Abwehr resolut bestrafte und per Kopf zum Ausgleich traf. Als FSV-Torhüter Benito Dieckhoff mit einer tollen Parade die erneut mögliche Gästeführung gegen den vor ihm auftauchenden Omar Ali Dieb (27.) verhindert hatte sollte dem OFC unmittelbar danach ein weiterer herber Rückschlag ereilen. Ohne Fremdeinwirkung zog sich Eric Moldenhauer (29.) eine schwere Knieverletzung zu, musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden, dafür war die Partie für knapp 20 Minuten unterbrochen. Nach dieser Unterbrechung hatten beide Teams einige Mühe wieder zum Spiel zu finden. Mit Wiederbeginn merkte man dem Gastgeber jedoch den unbedingten Willen an, sich endlich ein weiteres Erfolgserlebnis zu verschaffen. Ein platzierter Flachschuss von Friedrich Tänzer (56.) brachte die erstmalige FSV-Führung. Und nach dem Kopfballtreffer von Niclas Kersten Gleisner (65.) bogen die Einheimischen scheinbar endgültig auf die Siegerstraße ein. Doch in der Schlussphase schien der FSV-Heimerfolg noch einmal ins Wanken zu geraten. Nach einem Foulspiel an Omar Ali Dieb musste der bis dahin recht auffällige Niklas Fritsche (82.) mit der Ampelkarte vorzeitig zum Duschen. Als Omar Ali Dieb (89.) dann vom Strafstoßpunkt verkürzte, vorausgegangen war ein Foulspiel von FSV-Schlussmann Benito Dieckhoff an Leon Lautz, keimte kurzzeitig Hoffnung bei den Gästen auf. Doch mit einen klug ausgespielten Konterangriff setzte letztlich Paul Stiehm (90.) den Schlusspunkt. Zu allem Überfluss sah Yannick Brommond (90.+1) in der Nachspielzeit ebenfalls noch die Ampelkarte und verschärfte somit unnötigerweise die schon bestehenden Personalsorgen bei den Gästen. Nach der Rückkehr meinte OFC-Trainer Szymon Nabzdyk, wir wussten schon vor der Partie, dass es in Wriezen aufgrund unserer internen Probleme nicht leicht werden würde und haben gegen einen besseren Gegner verdient verloren.
OFC II: Theis (76.Kimmel) – Balaga (66. Hennicke), Geserich, Wenzke, Witte, Hielscher-Reinelt,
Herrmann (75. Zillmann), Lautz, Brommond, Ali Dieb, E. Moldenhauer (29. Ndam)

 

Gäste noch gut bedient !

Landesklasse Nord 2020 / 21  – „7. Spieltag“

Oranienburger FC Eintracht II – SV Blau-Weiß Gartz   5:1 (2:0)

Torfolge:  1:0 (38.) E. Moldenhauer, 2:0 (41.) Ali Dieb, 3:0 (66.) Ali Dieb, 3:1 (71.Foulstrafstoß) Lenke,
4:1 (81.) Friedrich, 5:1 (86.Foulstrafstoß) Friedrich

Schiedsrichter: Wilko Witte (Nauen)

(rl) Mit einem deutlichen 5:1 (2:0) Heimerfolg bestätigte die OFC-Reserve gegen den SV Blau-Weiß Gartz die gute Verfassung der letzten Wochen. Dass die von Anbeginn recht einseitige Partie für die ersatzgeschwächten Gäste am Ende nicht in einem Debakel endete war darauf zurückzuführen, dass die Platzbesitzer auf dem heimischen Kunstrasenplatz zum wiederholten Mal eine Fülle bester Gelegenheiten leichtfertig ungenutzt ließen. So dauerte es bis kurz vor dem Pausenpfiff ehe die Gastgeber den Bann brachen und verdientermaßen in Führung gingen. Zuerst war es Eric Moldenhauer (38.) der am kurzen Pfosten eine präzise Eingabe von Yannick Brommond mit dem Kopf versenkte. Nur wenige Minuten später war es wiederum Eric Moldenhauer der die etwas überforderte Gäste-Abwehr regelrecht austanzte und der besser postierte und freistehende Omar Ali Dieb (17.) nur noch einzuschieben brauchte. Wir wussten im Vorfeld, dass hier heute nicht viel gehen würde und hatten aber doch gehofft schadlos in die Pause zu kommen, meinte später ein gefasster Gäste-Spielertrainer Nico Wendlandt. Bis zur Pause hatten die insgesamt recht harmlosen Gartzer ihren treffsicheren Torjäger auch noch nicht richtig in Szene setzen können. Das sollte sich mit Wiederbeginn ansatzweise etwas ändern, doch gute Gästemöglichkeiten von Sebastian Daniel Kmetyk (46. Freistoß nach Foul an Wendlandt) und Nico Wendlandt (60.Schlenzer) blieben eher die Mangelware. Dagegen übertrafen sich die Platzbesitzer gegenseitig (Eric Moldenhauer 51., 57.,65.), Omar Ali Dieb (63., 75.) und Matthias Klotsche (65.) im Auslassen von hochkarätigen Möglichkeiten. Als nach einer etwas guten Stunde Omar Ali Dieb (66.) frei vor Gästetorhüter Andy Ludwig auftauchte und überlegt einschob, wiederspiegelte das nun klare Ergebnis nur halbwegs den wahren Spielverlauf. Doch die seit Saisonbeginn vom Verletzungspech gebeutelten Gäste ließen den Kopf nicht hängen. Und als in der beginnenden Schlußphase der früh eingewechselte Daniel Szymikowski (70.) mit der bis dahin besten Gartzer Gelegenheit noch an OFC-Torhüter Philipp Theiss scheiterte, war es Sekunden später Martin Lenke (71.) der nach einem Foulspiel an Andreas Achterberg den fälligen Strafstoß zum Ehrentreffer nutzte. Mit einem Doppelpack innerhalb weniger Minuten sorgte dann OFC-Kapitän Christopher Friedrich (81. Freistoß vorbei an der Mauer und 86. Foulstrafstoß nach Foul an Moge) für das hochverdiente klare Endresultat. Unmittelbar nach dem Abpfiff freute sich OFC-Trainer Szymon Nabzdyk, über die verdienten 3 Punkte, forderte von seinem Team in den nächsten Partien jedoch eine deutliche Steigerung in der Offensivleistung und eine bessere Chancenverwertung.
OFC II: Theis – Wenzke, F. Witte, Friedrich, Hielscher-Reinelt, Brommond, Moge, Lautz, Klotsche, E. Moldenhauer (74. Geserich), Ali Dieb (84.Ndam),

 

 

 

Favorit mit Anlaufschwierigkeiten !

3. Runde im „Kreispokal der Landräte“

SV Blau-Weiß Ladeburg – Oranienburger FC Eintracht II 0:7 (0:1)

Torfolge:  0:1 (27.) Ali Dieb, 0:2 (46. Eigentor) Grandner, 0:3 (61.) Lautz, 0:4 (70. Eigentor) Lutze,
0:5 (76.) Hielscher-Reinelt, 0:6 (88.) Zillmann, 0:7 (90.) Hennicke

Schiedsrichter: Paul Olschewski (Oranienburg)

(rl) Beim Kreisligisten SV Blau-Weiss Ladeburg, hatte das Landesklasseteam, vom OFC in der 3. Runde des Kreispokals der Landräte zumindest vor der Pause mehr Mühe als erwartet um später noch einen klaren 0:7 (0:1) Kantersieg einzufahren. Völlig unerklärlich taten sich die Kreisstädter, die sehr nervös in der ersten halben Stunde begannen und äußerst schwer ins eigene Spiel zu finden. Zudem stand ihnen in dieser Phase auch etwas das Glück zur Seite, als Blau-Weiss Kapitän Christopher Knoll (25.) einen von Mats Wenzke verursachten Foulstrafstoß über den Querbalken jagte. Diese vergebene Gelegenheit schien jedoch der Weckruf für die Gäste zu sein, denn nur 120 Sekunden später sorgte Omar Ali Dieb (27.) für die zu diesem Zeitpunkt etwas schmeichelhafte Gästeführung. Als kurz nach Wiederbeginn Blau-Weiss Akteur Jörg Grandner (46.) bei einem Rückpass zu seinem Torhüter ein unglückliches Eigentor unterlief war der Bann gebrochen. In der Folgezeit dominierte der favorisierte OFC eindeutig und ließ noch eine Reihe von guten Möglichkeiten ungenutzt. So wurde es am Ende die erwartet deutliche Angelegenheit wie es später der OFC-Teamverantwortliche Wolfgang Kettner formulierte, der sich jedoch selbst die ungewohnten Startschwierigkeiten seiner Elf selbst nicht erklären konnte.
OFC II: Theis – Balaga, F. Witte, Geserich, Gebauer, Hielscher-Reinelt, Lautz, Wenzke, Brommond (88. Hennicke), E. Moldenhauer (75. Zillmann), Ali Dieb (87. Ndam),

Gastgeber vorgeführt !

Landesklasse Nord 2020 / 21  – „6. Spieltag“

SC Victoria 1914 Templin – Oranienburger FC Eintracht II 0:4 (0:1)

Torfolge:  0:1 (12.) Radtke, 0:2 (50.) E. Moldenhauer, 0:3 (69.) Ali Dieb, 0:4 (90.) Lautz,
Rote Karte: Oswaldo Proenca (62. SC Victoria)

Schiedsrichter: Nico Hannemann (Neubrandenburg)

(rl) Der völlig überforderte uckermärkische Gastgeber, SC Victoria 1914 Templin war der OFC-Reserve am Feiertag in allen Belangen deutlich unterlegen und konnte sich am Ende über die schmerzhafte 0:4 (0:1) Heimniederlage nicht einmal beklagen. Von Beginn an waren die Gäste das dominierende Team und nach einem Eckball von Yannick Brommond besorgte Noah-Elias Radtke (12.) die sich bereits anbahnende Führung. Es sollte in der Folgezeit eine recht einseitige Angelegenheit werden, doch versäumte es der OFC bei besten Gelegenheiten (Omar Ali Dieb 15., Eric Moldenhauer 25., Artur Moge 35.) die Weichen rechtzeitig auf Auswärtssieg zu stellen. So dauerte es bis kurz nach Wiederbeginn ehe Eric Moldenhauer (50.) im Nachschuss für die Vorentscheidung sorgte, zuvor hatte Victoria-Schlussmann Philipp Leupolt noch glänzend reagiert. Das der Rückstand das Nervenkostüm der chancenlosen Gastgeber arg strapazierte war auch dadurch zu erkennen, dass der erfahrene Oswaldo Proenca (62.) nach einer guten Stunde ein böses Foul an Eric Moldenhauer beging und dafür verständlicherweise die Rote Karte sah. Und dennoch konnte der Platzbesitzer kurze Zeit später etwas Hoffnung schöpfen, als der Unparteiische nach einem Foulspiel von Mats Wenzke auf den ominösen Punkt zeigte, aber Victoria-Kapitän Johannes Collin (66.) zeigte Nerven und ließ diese Anschlussgelegenheit verstreichen. Obwohl die Gäste viele Gelegenheiten ungenutzt ließen so waren es dann Omar Ali Dieb (69.) und Leon Lautz (90.) die den verdienten Vorsprung deutlich anwachsen ließen. Am Ende zeigte sich OFC-Trainer Szymon Nabzdyk über den hohen Auswärtssieg zufrieden, bemängelte jedoch die Chancenverwertung seiner Elf und betonte das sein Team noch wesentlich besser spielen kann als gezeigt.
OFC II: Theis – Balaga (57. Geserich), Friedrich, Gebauer, Lautz, Schlinke (80. Witte), Brommond, Radtke, Moge,
Ali Dieb, E. Moldenhauer (70. Ndam),

 

 

Schmeichelhafter Derby-Sieg !

Landesklasse Nord 2020 / 21  – „5. Spieltag“

Oranienburger FC Eintracht II – 1. SV Oberkrämer 11   2:1 (0:1)

Torfolge:  0:1 (21.) Hauck, 1:1 (51.) Hielscher-Reinelt, 2:1 (84.) Hielscher-Reinelt,

Schiedsrichter: Fabio Stemmler (Potsdam)

(rl) Mit viel Glück landete die OFC-Reserve in einem weiteren Oberhavel-Derby gegen den starken Aufsteiger, 1.SV Oberkrämer 11 einen knappen und am Ende wohl etwas schmeichelhaften 2:1 (0:1) Heimerfolg. In dieser über weite Strecken recht ausgeglichen Partie hatte der Gastgeber bei widrigen Bedingungen den etwas besseren Start, doch ein Flachschuss von Omar Ali Dieb (18.) verfehlte knapp das Ziel. Dann war es der im gesamten Spiel für viel Unruhe sorgende Sebastian Hauck (21.) der sein Team, nach einem präzisen Zuspiel von Max Müller, etwas überraschend mit einem Schuss vom rechten Strafraumeck in Führung brachte. Nur wenige Minuten später schien der flinke Sebastian Hauck (24.) erneut der OFC-Abwehr zu enteilen, doch mit vereinten Kräften konnte er gestoppt werden. Die von der Spielstärke der Gäste etwas überraschte OFC-Reserve bemühte sich um den Ausgleich, doch vorerst scheiterten Eric Moldenhauer (29.) und Omar Ali Dieb (36.). Kurz nach Wiederbeginn war es dann aber Youngster Dennis Hielscher-Reinelt (51.) vorbehalten für den Ausgleich zu sorgen, als er das ihm vor die Füße fallende Spielgerät aus Nahdistanz unter die Querlatte hämmerte. Doch die tapferen Gäste ließen sich nicht entmutigen und hatten durch den umtriebigen Sebastian Hauck (65.) die erneute Gelegenheit zur Führung, doch der Ball landete an der Latte. Wir haben die richtige Einstellung gezeigt und das Spiel lange Zeit offengehalten, meinte später auch Gäste-Kapitän Tom von Glischinski. Und doch musste der Aufsteiger Lehrgeld zahlen, als Dennis Hielscher-Reinelt (84.) sein Team in der Schlussphase mit einem abgefälschten Schuss in Front brachte. Aber noch gaben sich die Gäste nicht geschlagen, aber auch eine letzte gute Gästechance durch Sebastian Hauck (90.+2.) vereitelte das Torgebälk. So war nach dem Abpfiff auch die Enttäuschung bei SV-Trainer Thomas Czerwionka verständlich, als er von einer sehr unglücklichen Niederlage sprach. Dagegen freute sich Szymon Nabzdyk, der am Tag seinen Geburtstag feierte, über das gelungene Geschenk, gab aber auch zu, dass auch die starken Gäste hätten gewinnen können.
OFC II: Sammartano – Balaga, F. Witte (50. Seebergen), Friedrich, Gebauer, Hielscher-Reinelt, Lautz, Schlinke (71.Ndam), Brommond (60.Herrmann), E. Moldenhauer (71. Wenzke), Ali Dieb
1.SVO: Bobermin – Zießnitz, Reichelt, Soleil (66. Bertram), Ostendorf, von Glischinski, Urbscheit (77. Koslitz), M. Müller, Geppert, Hauck, Pfefferkorn (56. L. Müller)

 

Spannend bis zum Ende !

Landesklasse Nord 2020 / 21  – „4. Spieltag“

FC Einheit 06 Grünow – Oranienburger FC Eintracht II 1:2 (0:1)

Torfolge:  0:1 (14.) Moge, 0:2 (56.) E. Moldenhauer, 1:2 (68.) Granzow,
Schiedsrichter: Nick Hagenbach (Fürstenberg/Havel)

(rl) Nach der weiten Reise in die Uckermark zum momentanen Schlusslicht FC Einheit 06 Grünow konnte sich die OFC-Reserve über einen hochverdienten 1:2 (0:1) Auswärtserfolg freuen. Von Beginn an waren die Gäste das überlegene und spielbestimmende Team, dass sich frühzeitig belohnte. Nach einer starken individuellen Einzelleistung sorgte Artur Moge (14.) mit einem platzierten Linksschuss ins Eck unerreichbar für die schnelle Führung. Im weiteren Verlauf versäumte es die OFC-Reserve für eine Vorentscheidung zu sorgen, doch Eric Moldenhauer (25.) und auch Artur Moge (34.) zeigten sich nicht kaltschnäuzig genug und scheiterten jeweils am glänzend reagierenden Kevin Manteufel im Einheit-Gehäuse. Der etwas gebeutelte Gastgeber trat nur mit Standards etwas in Erscheinung konnte aber keine wirkliche Torgefahr heraufbeschwören. Als die Oberhaveler nach einer knappen Stunde durch Eric Moldenhauer (56.), der von der tollen Vorarbeit von Artur Moge profitierte, die Führung ausbauten schienen die Weichen in Richtung Sieg gestellt zu sein. Doch plötzlich hielt beim OFC etwas der Schlendrian Einzug, die Abwehr agierte zu lässig und bekam prompt die Quittung dafür, als Benjamin Granzow (68.) mit dem Anschlusstreffer sein Team für die Schlussphase wieder etwas hoffen ließ. Obwohl die Einheimischen mit zwei Freistößen nochmals für Torgefahr sorgten, konnten die Gäste den knappen Erfolg mit etwas Glück über die Zeit retten. So war OFC-Trainer Szymon Nabzdyk nach der Rückkehr, auch nicht zufrieden, der bemängelte das seine Elf es bis zum Ende unnötig spannend gemacht hatte.
OFC II: Theis – Balaga, F. Witte (53. Seebergen), Friedrich, Gebauer, Lautz, Schlinke, Brommond (70. Herrmann), Moge, Ali Dieb (90. Geserich), E. Moldenhauer