Schützenfest im Nachbarschafts-Derby!

ACHTELFINALE im „Kreispokal der Landräte“

Oranienburger FC Eintracht II – FSV Forst Borgsdorf  7:0  (3:0)

Torfolge:  1:0 (17.) Moge, 2:0 (31.Eigentor) Lipp, 3:0 (45.) Moge, 4:0 (55.) E. Moldenhauer, 5:0 (61.) Moge,
6:0 (72.) Ali Dieb, 7:0 (79.) Ali Dieb
Schiedsrichter: Marcel Marschke (Eberswalde)

(rl) Letztlich wurde es ein ungleiches Duell zwischen den beiden Landesklassenvertretern, denn die OFC-Reserve kam im Achtelfinale des Kreispokals der Landräte gegen den benachbarten FSV Forst Borgsdorf zu einem 7:0 (3:0) Kantersieg und buchte somit fast problemlos das Viertelfinale im neuen Jahr. Von Derbycharakter und entsprechender Hektik die noch die Partie zum Ende hin vor einigen Wochen prägten war an diesem trüben Novembertag nichts mehr zu sehen, denn zu eindeutig verlief das Geschehen. Nur in der Anfangsphase waren die Gäste noch halbwegs ebenbürtig und hatten sogar selbst die Chancen in Führung zu gehen. Doch erst war es Tim Wittenberg (9.) und dann Spielertrainer Johny Ratajczak (16.) die mit ihren Schussversuchen an OFC-Torhüter Ahmed Mumuni scheiterten. Der unmittelbare Gegenzug brachte dann zu diesem Zeitpunkt die etwas schmeichelhafte OFC-Führung durch Artur Moge (17.) der vom tatenfreudigen Kevin Czasch bedient wurde. Als nach einer halben Stunde FSV-Kapitän Vincent Lipp (31.) eine Eingabe von Kevin Czasch ins eigene Tor bugsierte war es um die Gäste eigentlich schon geschehen. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte Artur Moge (45.) dann sogar die Führung noch ausbauen. Das die Gäste sich von diesem Rückstand noch erholen würden glaubten die wenigsten an der Seitenlinie, doch das das Team in sich zusammen fallen würde war auch nicht vorherzusehen. Fast ohne Gegenwehr konnte der OFC nun sein Spiel aufziehen und konnte viele weitere Treffer erzielen. Allerdings unterliefen der Forst-Abwehr wie auch ihrem kaum überzeugenden Torhüter einige haarsträubende Fehler die dem Platzbesitzer regelrecht zu weiteren Treffern durch Eric Moldenhauer (55.), Artur Moge (61.) und Omar Ali Dieb (72., 79.), der ein Doppelpack schnürte, einluden. So ging der OFC-Erfolg am Ende auch in dieser Höhe völlig in Ordnung. Nach dem Abpfiff zeigte sich FSV-Kapitän Vincent Lipp bedient, als er meinte: Wir wussten, dass es schwer werden würde, doch in einem Derby muss man mit Leidenschaft und der richtigen Einstellung auftreten, doch das hat bei uns heute alles gefehlt. Auf OFC-Seite zeigte sich Trainer Szymon Nabzdyk zufrieden über den deutlichen Sieg mit vielen Treffern, fügte aber auch mahnend an das der Kontrahent nicht mit seinem optimalen Kader angetreten war.
OFC II: Mumuni – Jankowski (54. Wenzke), F. Witte, Schmidt, Zilahi –  Ali Dieb, Gebauer, Lautz – Moge,  E.Moldenhauer (70.Redlich), Czasch (64. Balaga),
FSV: Pade – Aljkanowic, Lipp, Benbrahim, Bredow – Kürschner (58.Junker), Wittenberg (64. Waldmann), Puhlmann –  Bacak – D. Warnke, Ratajczak

 

 

Gäste zu harmlos !

Landesklasse Nord 2019/20  –  11. Spieltag” 

FSV Fortuna Britz 90 – Oranienburger FC Eintracht II  2:1  (1:1)

Torfolge:  1:0 (24.) Roch, 1:1 (27.) Hennicke, 2:1 (74.) Tobien
Schiedsrichter: Stefan Kotte (Berlin)

(rl) Das sich im Tabellenkeller befindende Team vom FSV Fortuna Britz 90 wusste die Gunst der Stunde zu nutzen und kam gegen die personell etwas geschwächte OFC-Reserve  zu einem verdienten 2:1 (1:1) Heimerfolg. In der über weite Strecken recht ausgeglichenen Partie gelang dem Gastgeber nach einem öffnenden Querpass durch Maximilian Roch (24.) die nicht unverdiente Führung. Kurz zuvor war Omar Ali Dieb (20.) aus Sicht der Gäste noch am glänzend reagierenden FSV-Torhüter Adrian Peters gescheitert. Doch nach dem Rückstand hatten die Gäste umgehend die passende Antwort parat, denn  nach einem Schuss aus der Distanz von Maximilian Gebauer war schließlich der nachsetzende Pascal Hennicke (27.) zur Stelle, der in Abstaubermanier den Ausgleich erzielte. Nach Wiederbeginn verstärkten die Einheimischen dann weiter ihre Bemühungen, die mit Macht auf die erneute Führung drängten. Vorerst konnte sich der OFC jedoch bei seinem glänzend aufgelegten Schlussmann Ahmed Mumuni bedanken, der mehrfach in höchster Not klärte. In der Schlussphase war dann aber auch der OFC-Torhüter machtlos als der ziemlich freistehende Christian Tobien (74.) mit dem zweiten Versuch den Siegtreffer für sein Team erzielte. Die anschließenden Standards von den Gästen waren nicht mehr von Erfolg gekrönt. So gab OFC-Trainer Szymon Nabzdyk nach der Rückkehr zu Protokoll, dass sein Team in der Offensive ziemlich harmlos blieb und somit kaum die Chance bestand etwas zu holen.
OFC II: Mumuni, Balaga, Geserich, Redlich, F. Witte, Gebauer, Simroth, Jankowski, Lautz, Hennicke (61.Brommond), Ali Dieb

 

Nach der Pause nur verwaltet !

Landesklasse Nord 2019/20  –  10. Spieltag” 

Oranienburger FC Eintracht II – 1.FV Eintracht Wandlitz  3:1  (3:1)

Torfolge:  1:0 (12.) Simroth, 2:0 (27.) Simroth, 3:0 (39.Foulstrafstoß) Ali Dieb, 3:1 (45.) Schmidt,
Schiedsrichter: Martin Krause (Michendorf)

(rl) Eine ordentliche Vorpausenleistung genügte der OFC-Reserve um den benachbarten und von Personalsorgen geplagten 1.FV Eintracht Wandlitz mit einem verdienten 3:1 (3:1) Erfolg auf die kurze Heimreise zu schicken. Schon nach nur 50 Sekunden lag das Leder erstmalig im Gästetor, doch der Kopfball des aufgerückten Maximilian Schmidt (1.) fand wegen angeblicher Abseitsstellung keine Anerkennung. Doch der vor Spielfreude sprühende Spitzenreiter ließ sich nicht abbringen von seinem Torhunger und erzielte kurze Zeit später durch Christian Simroth (12.), der nur noch einzuschieben brauchte, die völlig verdiente Führung. Einen schön anzusehenden Angriff der Gastgeber über die Stationen Artur Moge und Wially Priso Siyep, der das Leder eigentlich schon vertändelt hatte, veredelte dann der tatendurstige Christian Simroth (27.) mit dem Ausbau der Führung. Als schließlich in der Schlussphase des ersten Abschnitts Artur Moge von Gästetorhüter Dominique Adam an der Torauslinie zu Fall gebracht wurde entschied der Unparteiische völlig zu Recht auf Foulstrafstoß, den sich Omar Ali Dieb (39.) nicht entgehen ließ und sicher verwandelte. Eine Unkonzentriertheit der Gastgeber schmälerte dann den guten Gesamteindruck der Leistung vor der Pause, denn nach einem eigenen Eckball fing man sich einen Gästekonter den Roman Schmidt (45.) nutzte und mit dem Pausenpfiff verkürzte. Aus unverständlichen Gründen war der gute Spielfluss bei den Einheimischen mit Wiederbeginn dahin. Es entwickelte sich nun auf beiden Seiten ein typisches Kampfspiel mit vielen Unterbrechungen die allesamt nicht mehr von Erfolg gekrönt waren. Nach der Partie zeigte sich OFC-Trainer Szymon Nabzdyk nur mit der ersten Spielhälfte sehr zufrieden.
OFC II: Mumuni, Geserich (69. F. Witte), Friedrich (14. Ali Dieb), Schmidt, Prodanovic, Simroth, Jankowski
(76. Hennicke), Gebauer, Lautz, Moge, Ali Dieb,
1.FV: Adam, Hennig, Langrock, Großer (35. Thomas), Kruggel (46.Schwabe), Petrahn, Roller, Rücker, Schmidt, Fischer, Böß

 

Viele individuelle Gästefehler !

Landesklasse Nord 2019/20  –  “9. Spieltag”

Schönower SV – Oranienburger FC Eintracht II  4:1  (2:0)

Torfolge:  1:0 (17.) Szczupakiewicz, 2:0 (44.) Zachowski, 2:1 (53.) Ali Dieb, 3:1 (59.) Szczupakiewicz,
4:1 (82.) Drews

 Schiedsrichter: Marius Pröchtel (Schorfheide)

(rl) Mit einer Vielzahl von Fehlern in der Defensive wie auch in der Offensive unterstützte die OFC-Reserve den heimstarken Schönower SV regelrecht bei seinem am Ende verdienten 4:1 (2:0) Heimerfolg. Schon frühzeitig ebneten die Gastgeber den Weg zu einem späteren Erfolg. Nach einem schönen Zuspiel in die Schnittstelle war der auffällige Wojciech Piotr Szczupakiewicz (17.) wesentlich schneller als seine Gegenspieler und ließ sein Team erstmalig jubeln. Die sich nicht versteckenden Gäste hatten nach einer halben Stunde die Ausgleichschance doch Omar Ali Dieb (30.) scheiterte in aussichtsreicher Position an SSV-Schlussmann Roland Jan Galinski. Und der nächste schwerwiegende Fehler der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Als kurz vor dem Pausenpfiff der an diesem Tage nicht überzeugende OFC-Torhüter Ahmed Mumuni einen Ball nicht festhalten konnte, war Maik Zachowski (44.) zur Stelle und vollendete aus Nahdistanz. Nochmals hoffen konnte der Tabellenführer als kurz nach Wiederbeginn der eingewechselte Wially Priso Syep den gut postierten Omar Ali Dieb (53.) bediente, der den Anschlusstreffer markierte. Doch die Freude war nur von kurzer Dauer, denn einen weiteren Fehler im Defensivbereich der Gäste nutzte der tatenfreudige Wojciech Piotr Szczupakiewicz (59.) resolut zur Vorentscheidung. Doch die Gäste gaben sich noch nicht geschlagen, doch irgendwie fehlte an diesem Tage bei den Möglichkeiten von Omar Ali Dieb (62.Abseitstor, 67.)  auch das nötige Quäntchen Glück. Für den Schlusspunkt sorgte dann Lukas Drews (82.), der sich über seinen Kopfballtreffer selbst überrascht zeigte, denn der OFC-Torhüter hatte erneut keine glückliche Figur gemacht. Ein ernüchterter OFC-Trainer Szymon Nabzdyk. meinte nach der Rückkehr, dass sein Team an diesem Tage zu viele Fehler gemacht hatte um etwas mitzunehmen.
OFC II: Mumuni, Geserich, Redlich, Prodanovic (57.Siyep), Gebauer, Simroth, Zilahi, Lautz, Czasch, Moge (64.Balaga), Ali Dieb

Punkteteilung zum Derby-Auftakt !

Landesklasse Nord 2019/20  –  “8. Spieltag”

Oranienburger FC Eintracht II – FC Falkenthaler Füchse  1:1  (1:1)

Torfolge:  0:1 (40.) Herfort, 1:1 (44.) E. Moldenhauer,
Schiedsrichter: Henry Pyritz (Rathenow)

(rl/buzz) Das Spitzenspiel in der Landesklasse Nord zwischen der OFC-Reserve und dem in dieser noch jungen Spielzeit erstaunlich stark und selbstbewusst aufspielenden Team vom FC Falkenthaler Füchse endete am frühen Sonntagnachmittag – als Vorspiel zum Oranienburger Stadtderby – 1:1 (1:1) Unentschieden. Nach Spielende zeigte sich der Falkenthaler Trainer Hannes Krämer, recht zufrieden mit dem Punktgewinn. Der Gästeroutinier Steven Herfort (40.) hatte sein Team beim Staffelprimus in Führung gebracht, als er eine Hereingabe per Direktabnahme ins Netz bugsierte. Doch noch vor der Pause glichen die jungen Oranienburger durch Eric Moldenhauer (44.) aus. Die Füchse hätten durchaus schon früher in Front gehen können, doch Hannes Theel (23.) schoss den Ball, der fast schon im Tor war, noch an die Querlatte des OFC-Gehäuses. Die Platzherren waren immer dann brandgefährlich, wenn sie in ihr schnelles Umschaltspiel fanden. Doch als die Gäste in der zweiten Halbzeit tief stand, um den Punkt zu sichern, fiel der Elf von OFC-Trainer Szymon Nabzdyk nicht mehr viel ein. So blieb es beim insgesamt gerechten Remis.
OFC II: Mumuni, Geserich (72.Balaga), Friedrich (86.Wenzke),, Schmidt, Prodanovic (46. Simroth), Zilahi, Gebauer, Lautz, E. Moldenhauer, Moge, Ali Dieb,
FC F.: Jäger, J. Koch, Benthin (82.Suszka), Herfort, F. Koch, Ladewig, Weber (89.Presch), Raupach (78.Schindler), Franz, Mohr, Theel

Verdienter Auswärtserfolg !

3. Runde im „Kreispokal der Landräte“

FV Liebenwalde – Oranienburger FC Eintracht II  0:3  (0:2)

Torfolge:  0:1 (6.) E. Moldenhauer, 0:2 (19.) Moge, 0:3 (62.) E. Moldenhauer
Schiedsrichter: Steffen Misdziol (Hennigsdorf)

(rl) Zu einem standesgemäßen und verdienten 0:3 (0:2) Auswärtserfolg kam das favorisierte Landesklasseteam vom OFC beim Kreisoberligisten FV Liebenwalde, der sich jedoch als hartnäckiger Kontrahent erwies. Gegen einen sehr tief stehenden Platzbesitzer war es da von Vorteil, dass den Gästen ein schneller Führungstreffer  durch Eric Moldenhauer (6.), der per Kopf traf, gelang. In der Folgezeit hatte der OFC weitere ansprechende Aktionen gegen einen gut auftretenden und verteidigenden Gastgeber. Nach einem schönen Zusammenspiel mit Eric Moldenhauer konnte Artur Moge (19.) dann allerdings frühzeitig die Führung ausbauen. Nach einer guten halben Stunde hatten die Einheimischen jedoch eine großartige Doppelchance durch ihren Kapitän Robert Beau (31., 34.) aber OFC-Schlussmann Ahmed Mumuni konnte die Situationen bereinigen. Für die endgültige Entscheidung sorgte dann erneut Eric Moldenhauer (62.), der nach einem schönen Pass hinter die gegnerische Abwehrlinie zur Stelle war und für den Endstand sorgte. In der Schlussphase boten sich den Gästen noch weitere gute Gelegenheiten durch Omar Ali Dieb (70.Pfosten), Artur Moge (80.) und Eric Moldenhauer (85.), die sie jedoch ungenutzt ließen und somit den gut mitspielenden Gastgeber vor einer noch deutlicheren Niederlage bewahrten.
OFC II: Mumuni, Balaga (78.Hennicke), Geserich, Friedrich, Schmidt, E. Moldenhauer, Gebauer (67.Siyep), Simroth, Lautz, Ali Dieb (75. Brommond), Moge

Umstellungen fruchten!

Landesklasse Nord 2019/20  –  “7. Spieltag”

FSV Forst Borgsdorf – Oranienburger FC Eintracht II  1:2  (1:0)

Torfolge:  1:0 (4.Foulstrafstoß) Lipp, 1:1 (49.) Siyep,  1:2 (59.) Moge,
Rote Karten: Ivan Bacak (Forst, 62. Tätlichkeit), Tim Wittenberg (Forst, 88. Tätlichkeit)
Schiedsrichter: Dennis Walter (Stahnsdorf)

(rl) Nach einem teilweise etwas hektischen Spiel konnte die OFC-Reserve im Oberhavel-Derby beim benachbarten FSV Forst Borgsdorf den erfolgreichen Lauf fortsetzten und am Ende einen verdienten 1:2 (1:0) Auswärtssieg davontragen. Dabei war der Auftakt für die Gäste alles andere als glücklich. Denn nach einem Foul des mit seiner Grätsche zu spät kommenden Felix Witte entschied der Unparteiische völlig zu Recht auf Foulstrafstoß. Diese Gelegenheit ließ sich FSV-Kapitän Vincent Lipp (4.) nicht entgehen und sorgte für die schnelle Führung. Doch die OFC-Youngsters zeigten sich unbeeindruckt und erspielten sich in der Folgezeit gute Möglichkeiten durch Eric Moldenhauer (20.) und Artur Moge (35.). Nach einer halben Stunde war zudem ein Distanzschuss von Christian Simroth (29.) vom Pfosten aufgehalten worden. In der Pause nahm dann OFC-Trainer Szymon Nabzdyk noch einige Umstellungen in seinem Team vor, die sich sofort bezahlt machen sollten. Kurz nach Wiederbeginn war es der gerade erst eingewechselte Wially Priso Siyep (49.) der gleich zum Ausgleich traf. Und kurze Zeit später brachte Artur Moge (59.), der eine Freistoßeingabe von Kapitän Marc Geserich mit dem Kopf verwandelte, auf die Siegerstraße. Die Gastgeber bemühten sich in der nun halbwegs ausgeglichenen Partie zwar mit vielen langen Bällen und mit Standards, blieben jedoch chancenlos. Leider verloren die Gastgeber mit fortschreitender Spieldauer etwas die Nerven und kassierten für den gerade erst eingewechselten Ivan Bacak (62.) und in den Schlussminuten für Tim Wittenberg (88.) noch jeweils eine Rote Karte die den Gesamteindruck doch deutlich trübten. Nach Spielende meinte OFC-Trainer Szymon Nabzdyk, heute sei es nur wichtig gewesen diese 3 Punkte einzufahren.
FSV: Kleeblatt, Seitz (80. Böttcher), Warnke, Viertel, Aljkanowic, Bredow, Wittenberg, Puhlmann (55. Bacak), Potyralla, Brodkorb (46. Wutschick), Lipp
OFC II: Mumuni, F. Witte (46. Balaga), Friedrich, Geserich, Redlich, Simroth, Gebauer, Brommond (46. Siyep), Lautz, E. Moldenhauer (90.Hennicke), Moge

 

Sieg nach Anfangsproblemen !

Landesklasse Nord 2019/20  –  “6. Spieltag”

Oranienburger FC Eintracht II – SC Victoria 1914 Templin  4:2  (1:1)

Torfolge:  0:1 (19.) Trapp, 1:1 (26.) E. Moldenhauer,  2:1 (49.) Markgraf, 2:2 (54.) Barth, 3:2 (65.) Simroth,
4:2 (85.) E. Moldenhauer

Schiedsrichter: Frank Hegner (Premnitz)

(rl) Nach einigen Anlaufschwierigkeiten konnte sich die OFC-Reserve gegen die selbstbewusst auftretende Gäste-Elf vom SC Victoria 1914 Templin nach dem Seitenwechsel merklich steigern und am Ende einen verdienten 4:2 (1:1) Heimsieg einfahren. In der ersten halben Stunde hatten die Einheimischen sichtlich Schwierigkeiten ins eigene Spiel zu finden. Die Gäste aus der Uckermark haben uns in dieser Phase etwas überrascht, meinte später OFC-Trainer Szymon Nabzdyk. Daraus resultierte auch der Führungstreffer der Templiner als Lukas Trapp (19.) per Kopf die Eingabe von Arkadiusz Mysona verwandelte und die zu diesem Zeitpunkt nicht  sattelfeste OFC-Abwehr bestrafte. Und fast hätte Gästekapitän Johannes Collin (25.) die Führung noch ausgebaut, doch den langen Ball von Markus Schauseil lenkte er mit der Fußspitze übers Tor.  Wie aus heiterem Himmel gelang den Gastgebern im unmittelbaren Gegenzug der zu diesem Zeitpunkt etwas schmeichelhafte Ausgleich als Eric Moldenhauer (26.) einen Eckball von Lukas Wohlatz einköpfte. Kurz nach Wiederbeginn schien dann Marc Markgraf (49.) nach unzureichender Gästeabwehr die Weichen auf Sieg zu stellen. Doch die Gäste entsendeten nochmals ein Zeichen als Christoph Barth (54.) einen langen Freistoßball von Lukas Trapp zum Ausgleich nutzte. Doch die nun mehr und mehr das Spiel diktierenden Platzbesitzer ließen sich nicht mehr beirren, nutzten die sich nun bietenden Gelegenheiten durch Christian Simroth (65.) und Eric Moldenhauer (85.) konsequent und kamen somit zu einem sicheren Heimsieg. Nach dem Abpfiff meinte ein zufriedener OFC-Trainer Szymon Nabzdyk, dass einige taktische Veränderungen zur Pause schließlich der Schlüssel zum letztlich verdienten Erfolg waren.
OFC II: Falkowski, F. Witte, Geserich (46.Simroth), Wenzke (86.Balaga),Prodanovic, Wohlatz (64.Siyep), Gebauer, Lautz, E. Moldenhauer, Moge, Markgraf

Eindeutige Angelegenheit !

Landesklasse Nord 2019/20  –  “5. Spieltag”

FC Einheit 06 Grünow – Oranienburger FC Eintracht II  0:3  (0:2)

Torfolge:  0:1 (22.) Lautz, 0:2 (36.) Moge,  0:3 (67.) Dzeladini
Schiedsrichter: Bernd Marggraf (Angermünde)

(rl) Beim bislang sieglosen Schlusslicht FC Einheit 06 Grünow konnte die OFC-Reserve ihre momentane Erfolgsgeschichte fortsetzen und am Ende einen hochverdienten 0:3 (0:2) Auswärtssieg einfahren. Die von Anbeginn stark aufspielenden Gäste dominierten eindeutig das Geschehen und ließen sich dabei auch nicht von der äußerst aggressiven Gangart der Uckermärker aus dem Konzept bringen. Relativ früh gelang dem OFC auch der Führungstreffer der noch mehr Sicherheit ins eigene Spiel brachte. Nach einem schönen Zusammenspiel mit Artur Moge war es Leon Lautz (22.) der das Geschehen in die richtigen Bahnen lenkte. Eine Flanke von Patrick Zilahi war dann förmlich maßgeschneidert für Artur Moge (36.) der mit dem Kopf erhöhte und schon für eine gewisse Vorentscheidung sorgte. Auch nach dem Wechsel waren die insgesamt harmlosen Gastgeber chancenlos. Zudem hatten die Einheimischen das Glück auf ihrer Seite das sie über die gesamte Distanz vollzählig blieben, denn nach einem sehr rüden Foulspiel des früh eingewechselten Nico Gerlach (55.) an Tim Witte war die verhängte Gelbe Karte wohl eher schmeichelhaft. Für die endgültige Entscheidung sorgte dann der erstmals mitwirkende und stark aufspielende Erdin Dzeladini (67.), der nach einem Doppelpass mit Artur Moge seine eigene gute Leistung krönte. Nach der Rückkehr zeigte sich OFC-Trainer Szymon Nabzdyk, sehr zufrieden über einen weiteren dreifachen Punktgewinn, aber vor allem über die Tatsache ohne verletzten Spieler davongekommen zu sein.
OFC II: Mumuni, F. Witte, Friedrich, T. Witte (82.Hennicke), Simroth (69. Wenzke), Dzeladini, Gebauer (87.Brommond), Lautz, Zilahi, E. Moldenhauer, Moge

Steigerung nach der Pause !

Landesklasse Nord 2019/20  –  “4. Spieltag”

Oranienburger FC Eintracht II – FSV Schorfheide Joachimsthal  2:1  (0:1)

Torfolge:  0:1 (39.) Fedder, 1:1 (64.) Siegler,  2:1 (79.) E. Moldenhauer
Gelb/Rote Karte: Lucas Schmidt (90.+1.Schorfheide/ Unsportlichkeit)

Schiedsrichter: Toni Stabrey (Zehdenick)

(rl) Mit einiger Mühe und einer Steigerung nach dem Seitenwechsel konnte sich die OFC-Reserve am Ende gegen das spielstarke Team vom FSV Schorfheide Joachimsthal nicht unverdient mit 2:1 (0:1) Toren durchsetzen. Nachdem man in den letzten Jahren zumeist Abstiegskampf verstrickt war, grüßen die OFC-Youngsters nun vorerst von der Tabellenspitze. In der gutklassigen und temposcharfen Partie waren die Gäste im ersten Abschnitt einen Tick besser, weil sie sich auch etwas cleverer zeigten und nicht unverdient in Führung gingen. Kurz vor der Pause hatte Torjäger Moritz Fedder (39.) wieder zugeschlagen, als er im Nachsetzen Ahmed Mumuni im OFC-Gehäuse überwand. Zuvor hatten bereits Moritz Fedder (11.) und Lucas Schmidt (14.) gute Möglichkeiten verstreichen lassen. Der Gastgeber tat sich in dieser Phase schwer, auch weil wir im Mittelfeld nicht richtig funktioniert haben, was später OFC-Trainer Szymon Nabzdyk bemängelte. Und dennoch ergaben sich auch OFC-Chancen doch Eric Modenhauer (34.) verzog in günstiger Position und Artur Moge (37.) zeigte sich zu halbherzig. Nach dem Seitenwechsel bekamen die Einheimischen das Geschehen dann besser in den Griff, auch bedingt durch einige Umstellungen. So sollte sich die Einwechslung von Tom Siegler schon kurze Zeit später als Glücksgriff erweisen. Nach einem Stellungsfehler von FSV-Akteur Sven Musolf war Tom Siegler (64.) zur Stelle und traf mit einem platzierten Flachschuss zum Ausgleich. Nachdem Artur Moge (68.) per Kopf die OFC-Führung verfehlte und auf der Gegenseite der eingewechselte Willi Adler (77.) verzog, sollte in der Schlussphase das Pendel  zu Gunsten des Platzbesitzers ausschlagen. Nach einer Freistoßeingabe von Patrick Zilahi war der großgewachsene Eric Modenhauer (79.) mit dem Kopf zur Stelle und ließ FSV-Torhüter Fabian Müller keine Abwehrchance und traf zum Sieg. Vor der Pause waren die Gäste besser meinte OFC-Trainer Szymon Nabzdyk, der sich zwar zufrieden über die 3 gewonnenen Punkte zeigte, doch der mit der Gesamtleistung seiner Elf etwas haderte.
OFC II: Mumuni, F. Witte, Geserich, Wenzke (64.Balaga), Simroth (52. Siegler), Prodanovic (90.+2. Hennicke), Gebauer, Lautz, Zilahi, E. Moldenhauer, Moge