Das wahre Gesicht !

Landesklasse Nord 2022 / 23 – 4. Spieltag“

Oranienburger FC Eintracht II – FC Strausberg 4:1 (1:0)

Torfolge:  1:0 (42.) Schönhoff, 2:0 (52.) Ali Dieb, 2:1 (55.) Tabler, 3:1 (60.) Ali Dieb, 4:1 (71.) Koll-Hibbert
Schiedsrichter: Paul Meyer (Potsdam)

(rl) Ein ganz anderes Gesicht zeigte nach der Derbypleite der Vorwoche, die nicht wiederzuerkennende u23 vom OFC gegen den FC Strausberg, die auch in der Höhe verdient mit 4:1 (1:0) Toren die Oberhand behielt. Wir wollten aus einer kompakten Defensive schnell umschalten und geradlinig den Weg zum Tor suchen meinte nach Spielende ein zufriedener OFC-Co.-Trainer Deion Nassar, der seine Elf von Anbeginn als klar bessere Mannschaft gesehen hatte. Dennoch dauerte es bis kurz vor dem Pausenpfiff ehe dem diesmal mit viel mehr Leidenschaft aufspielenden OFC die verdiente Führung durch Martin Schönhoff (42.) gelang, der am langen Pfosten überlegt vollstreckte. Dieser Treffer verstärkte noch das Selbstvertrauen der Gastgeber, die kurz nach dem Seitenwechsel einen herrlichen Angriff über die rechte Seite erfolgreich abschlossen und die Führung durch Omar Ali Dieb (52.) ausbauten. Wie aus dem Nichts kamen die enttäuschenden Gäste nur wenige Minuten später zum überraschenden Anschlusstreffer durch Arthur Tabler (55.), der ein Durcheinander in der OFC-Hintermannschaft eiskalt bestrafte. Doch die FC-Hoffnung war nur von kurzer Dauer, denn nach einer Stunde ließ Omar Ali Dieb (60.) seinen routinierten Gegenspieler Nico Paepke ziemlich alt aussehen und baute die Führung wieder aus. Für den Schlusspunkt der nun ziemlich erwachsen spielenden OFC-Youngsters, wie es Deion Nassar später formulierte, sorgte dann der gerade eingewechselte Mathias Koll-Hibbert (71.) der auf Grund seiner Schnelligkeit von den Gästen nicht zu halten war und somit für den Endstand sorgte.
OFC II: Blöck, Balaga, Juers Gebauer, Haberland, N. Wolf (58. Bohe), Brommond (76. Lautz), Neukirch (67. Seebergen), Bauer, Schönhoff (67. Koll-Hibbert), Ali Dieb (76. Friedrich),

Gastgeber mit mehr Leidenschaft !

Landesklasse Nord 2022 / 23 – „3. Spieltag“

TuS 1896 Sachsenhausen II – Oranienburger FC Eintracht II 4:0 (1:0)

Torfolge:  1:0 (22.) Gomez Amsatu, 2:0 (60.) Gomez Amsatu, 3:0 (65.Foulstrafstoß) Gomez Amsatu,
4:0 (86.) Liepe,

Zuschauer: 221 am Sonnabendmittag im Elgora-Stadion (Nebenplatz), Sachsenhausen
Schiedsrichter: Daniel Seyed-Vousoghi (Berlin)

(rl) In einem äußerst friedlichen „kleinen Stadtderby“ war die TuS-Reserve gegen eine deutlich hinter den Erwartungen bleibende u23 vom OFC an diesem Tage die eindeutig bessere Mannschaft und behielt am Ende mit 4:0 (1:0) Toren die Oberhand. Maßgeblichen Anteil an diesem deutlichen Erfolg der Gastgeber, hatte der aus dem Brandenburgligakader abgestellte Henri Gomez Amsatu, der mit seinem Dreierpack den Ortsnachbarn fast im Alleingang zerlegte. Es war aber letztlich auch zu wenig was die u23 vom OFC auf dem Nebenplatz im Elgora-Stadion bot. So war es schon etwas überraschend, dass sich OFC-Trainer Szymon Nabzdyk gar nicht enttäuscht vom Auftritt seiner Elf zeigte, sondern sich vielmehr über eine Reihe individueller Fehler in seinen Reihen ärgerte. Und davon gab es tatsächlich genug, die der Gastgeber der wesentlich robuster in der Zweikampfführung auftrat und so den Nachbarn in der Abwehr desöfteren vor erhebliche Probleme stellte. So hatte sich die TuS-Führung durch Henri Gomez Amsatu (22.), der einen Querpass von Tom Zubke nur noch ins leere Tor schieben brauchte, regelrecht angebahnt.  Denn kurz zuvor war ein Schrägschuss von Sven Donnerhaak (19.) noch vom Lattenkreuz aufgehalten worden. Erst kurz vor dem Pausenpfiff setzten die Gäste ein erstes Achtungszeichen in der Offensive, doch Omar Ali Dieb (45.) verfehlte in günstiger Position knapp das Ziel. Mit Wiederbeginn schien es so als sollte ein Ruck durch das OFC-Team zu gehen, doch dies erwies sich als Strohfeuer. Mit einem Doppelschlag brachte Henri Gomez Amsatu (60./65.) seine Elf auf die Siegerstraße. Zuerst nutzte er einen individuellen Fehler in der OFC-Abwehr resolut, dann traf er vom Strafstoßpunkt, nachdem der eingewechselte Yannick Brommond seinen Gegenspieler Declan Nassar im Strafraum von den Beinen geholt hatte. Doch die Gäste gaben sich nicht auf, was auch TuS-Trainer Rene Dittmar lobend anmerkte, der jedoch vor allem sein Team für ein tolles Spiel lobte, aber etwas die richtige Derbystimmung vermisste. Den Schlusspunkt setzte dann der eingewechselte Eric Liepe (86.) dem es jedoch erst im 2. Versuch gelang, OFC-Routinier Sven Roggentin zu überwinden.
TuS: von Einem – Jesse, Zekovic, Donnerhaak, Boremski (46. D. Nassar), Wnuczek (46. Bergmann), Gliem, Zubke (76. Rosenberg), Galster (69. Ernst), Pressmann, Gomez Amsatu (76. Liepe)
OFC II: Roggentin – Barcewicz (58. Balaga), Haberland (73. Bauer), Juers, Malanowski, N. Wolf,
Neukirch (46. Brommond), Lautz (71. Seebergen), Schönhoff (58. Koll-Hibbert), Ali Dieb, Borchert

Sieg in der Schlussphase !

2. Runde im „Kreispokal der Landräte“

FC Kremmen – Oranienburger FC Eintracht II 2:3 (1:1)

Torfolge:  1:0 (14.) Kraeft, 1:1 (42.) Neukirch, 2:1 (49.) Wittenberg, 2:2 (84.) N. Wolf,
2:3 (86.) Brommond

Zuschauer: 133 auf dem Sportplatz Kremmen
Schiedsrichter: Robert Becker (Velten)

(rl) In einer auf Donnerstagabend, aufgrund des in Kremmen anstehenden Erntefestes, vorgezogenen Pokalpartie kam die u 23 vom Oranienburger FC Eintracht beim gastgebenden Kreisoberligisten zu einem standesgemäßen 3:2 (1:1) Auswärtserfolg, der zugleich den Einzug in die nächste Runde bedeutete. Allerdings konnten die spielerisch deutlich besseren Gäste, die zuvor erneut eine Reihe bester Gelegenheiten nicht zu nutzen wussten, erst in den Schlussminuten, den Spieß umdrehen und die Führung der tapferen Platzbesitzer noch in einen Sieg umwandeln. Dabei zeigten sich die lange Zeit unkompliziert und zumeist mit langen Bällen agierenden Kremmener zumindest in der Chancenverwertung sehr effektiv. So flog den Gästen in der Anfangsviertelstunde eine eigene Standardsituation um die Ohren, als Lukas Kraeft (14.) nach einem Konter die Führung für den Kreisoberligisten markierte. Doch kurz vor dem Seitenwechsel war es Andre Neukirch (42.) der nach einem Freistoß von Niclas Wolf per Kopf traf. Einen Freistoß nutzte Tim Wittenberg (49.) kurz nach Wiederbeginn zur erneuten Führung der Gastgeber und der Hoffnung für eine Überraschung sorgen zu können. In der Schlussphase ließ dann jedoch zuerst Niclas Wolf (84.) mit einem Distanzknaller und kurze Zeit später der eingewechselte Yannick Brommond (86.) den Traum der Einheimischen platzen. So hatte OFC-Trainer Szymon Nabzdyk am Ende einen besseren und verdienten Sieger gesehen. Allerdings war er überhaupt nicht einverstanden mit der Schiedsrichterleistung, der eine klar ersichtliche Tätlichkeit an Omar Ali Dieb ungeahndet ließ.
OFC II: Kadhim – Balaga, Juers, N.-P. Schönrock, Haberland, Bohe (53. Koll-Hibbert), Neukirch (70. Brommond) Gebauer (70. Seebergen), N. Wolf, Ali Dieb, Borchert.

Einseitiger  Spielverlauf !

Landesklasse Nord 2022 / 23 – „2. Spieltag“

Oranienburger FC Eintracht II – FC 06 Einheit Grünow 2:0 (1:0)

Torfolge:  1:0 (45.) Borchert, 2:0 (49.) N. Wolf,

Schiedsrichter: Stefan Kotte (Berlin)

(rl) Zu einem sicheren und nahezu mühelosen 2:0 (1:0) Heimerfolg kam die u23 vom OFC gegen Einheit Grünower, die sich nach der Rückkehr in die Landesklasse an diesem Tag als komplett überfordert präsentierten und in dieser Verfassung schweren Zeiten entgegengehen. Das einzige Manko aus Sicht der Hausherren bestand darin, dass eine Vielzahl von Chancen nicht genutzt wurden. So dauerte es bis zum Pausenpfiff ehe Fabien Tino Borchert (45), dass präzise Zuspiel von Martin Schönhoff endlich zur längst überfälligen Führung nutzte. Zuvor waren Jerome Malanowski (25.), Andre Neukirch (30.), Fabien Tino Borchert (35.) und Martin Schönhoff (40.) in aussichtsreichen Positionen gescheitert. Als kurz nach Wiederbeginn Niclas Wolf (49.) mit einem Distanzschuss, bei dem Einheit-Torhüter Kevin Czolbe keine glückliche Figur machte, erhöhte – war das Spiel längst entschieden. In der Folgezeit ging es nur noch um die Höhe des Ergebnisses, doch weitere gute Gelegenheiten ließ der OFC schon fahrlässig verstreichen. So zeigte sich OFC-Trainer Szymon Nabzdyk nach dem Abpfiff zwar über den Dreier nach einer klaren Überlegenheit seines Teams zufrieden. Mit der Chancenverwertung haderte er jedoch, wo in den nächsten Wochen der Hebel anzusetzen ist.
OFC II: Blöck, Juers (78. Witte), Malanowski, Barcewicz (82. Seebergen), Bohe (56. Lautz), Gebauer (46. Balaga), Rickart, N. Wolf, Neukirch (61. N.-P. Schönrock), Schönhoff, Borchert

In dreifacher Unterzahl chancenlos !

Landesklasse Nord 2022 / 23 – „1. Spieltag“

SG Müncheberg – Oranienburger FC Eintracht II 7:4 (1:4)

Torfolge:  0:1 (10.) Ali Dieb, 0:2 (17.) Borchert, 0:3 (20.) Borchert, 1:3 (24. Strafstoß) Koslowski,
1:4 (41. Strafstoß) N. Wolf, 2:4 (56.) Koslowski, 3:4 (70.) Goldbaum, 4:4 (87.) Helm, 5:4 (88.) Koslowski,
6:4 (90.+7) Goldbaum, 7:4 (90.+9) Goldbaum

Rote Karte: Asam Kadhim (23. Handspiel außerhalb des Strafraumes / OFC II)
Omar Ali Dieb (29. Handspiel / OFC II)

Schiedsrichter: Olaf Kreusche-Koch (Berlin)

(rl) Ein Wahnsinnsspiel endet für die u23 vom OFC bei einem neuen Ligakontrahenten, der SG Müncheberg, in einem noch nie erlebten Fiasko, denn am Ende siegte der Gastgeber in dreifacher Überzahl mit 7:4 (1:4) Toren. Einfach unglaublich welchen Verlauf diese Partie nahm. Denn kurz vor der Pause sah es nach einem deutlichen Auftaktsieg für die haushoch überlegenen Gäste aus, die den Gastgeber teilweise vorgeführt hatten. Selbst die Einheimischen trauten ihren Augen nicht. Hinzu kam, dass der OFC trotz seiner klaren Führung, schon nach einer knappen halben Stunde in doppelter Unterzahl agieren musste. Denn zuerst wurde OFC-Torhüter Asam Kadhim (23.) für ein Handspiel außerhalb des Strafraumes mit Rot bedacht. Nur 6 Minuten später klärte OFC-Torjäger Omar Ali Dieb (29.) mit der Hand im Stile eines Torhüters auf der eigenen Torlinie und sah ebenfalls die Rote Karte. Dennoch machten es die OFC-Youngsters auch in der Folgezeit zu neunt gut und verteidigten das eigene Tor. Doch der nächste Rückschlag für die Gäste, als sich der frühzeitig eingewechselte Ersatztorhüter Philipp Theis nach gut 65 Minuten schwer am Knie verletzte und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde, war dann nicht mehr zu kompensieren. Nun war guter Rat teuer und aus dem bereits stark ausgedünnten Team musste nun ein Feldspieler ins Tor. So gelangen dem bis dahin lange Zeit chancenlosen Platzbesitzer gegen sich aufopferungsvoll wehrende 7 Gästesfeldspieler einige leichte Tore, die von einem richtigen Torhüter wohl vereitelt worden wären. Somit heißt es für die OFC-Akteure nach diesem Erlebnis, Mund abwischen und ein Haken hinter dieses Spiel machen, so fasste es der OFC-Vorsitzende Wolfgang Kettner am Morgen nach der Partie treffend zusammen. Und natürlich folgten beste Genesungswünsche für den Verletzten Torhüter Philpp Theis.
OFC II: Kadhim –Balaga, Juers, Haberland (61. P. Wolf), Bohe (71. Seebergen), N. Wolf, Bauer (24. Theis), Neukirch (71. Lautz), Schönhoff, Ali Dieb, Borchert

 

 

„Sie“ haben sich getraut !

Carmen und Jens gaben sich das JA-Wort

(rl) Den ersten Saisonhöhepunkt gab es beim OFC schon gut 28 Stunden vor dem Start ins neue Spieljahr 2022/23. Denn zwei ganz treue Seelen des Vereins, die den OFC regelrecht im Herzen tragen, Carmen und Jens, werden zukünftig den gemeinsamen Namen Schmidt tragen. Am vergangenen Freitagmittag gaben sich die Beiden im Oranienburger Schloss vor der Standesbeamtin das „JA-Wort“.

Auf dem Schlossvorplatz wurden die frisch Vermählten nach der Trauung von einer OFC-Delegation (siehe Foto) mit Cheftrainer Enis Djerlek, Nachwuchsleiterin Jana Schuldig und den OFC-Spielern Sven Roggentin, Jerome Malanowski, Sebastian Knaack sowie Tim Schuldig empfangen und entsprechend beglückwünscht.
Am Nachmittag setzten sich dann die Feierlichkeiten in großer Runde in der Einrichtung der Lebenshilfe, bei der auch der Bürgermeister der Stadt Oranienburg Alexander Laesicke kurzzeitig zu Gast war, bis in die späten Abendstunden fort.
Die gesamte OFC-Familie gratuliert Euch Beiden, liebe Carmen, lieber Jens, an dieser Stelle nochmals ganz herzlich zur Hochzeit, wünscht Euch viele glückliche Jahre und hofft, dass Ihr dem OFC weiterhin treu bleibt.

NUR DER OFC !

OFC startet in die Vorbereitung !

ORAFOL – Europe GmbH
präsentiert Ihnen
das Testspielprogramm vom
Oranienburger FC Eintracht 1901 e. V.
der Brandenburgliga- und Landesklassemannschaft
in der Sommerpause 2022-23
Datum Heim Gast Erg
Sa. 09.07.
13:00 Uhr
Oranienburger FC Eintracht I SV Lichtenberg 47 (RL) 3:5
Mi. 13.07.
19:30 Uhr
FSV Luckenwalde (RL) Oranienburger FC Eintracht I 3:2
Sa. 16.07.
14:00 Uhr
MSV 1919 Neuruppin (OL) Oranienburger FC Eintracht I 2:3
Mi. 20.07.
19:30 Uhr
Oranienburger FC Eintracht I Eintracht Bötzow (LK) 9:0
Sa. 23.07.
14:00 Uhr
Oranienburger FC Eintracht I Frohnauer SC (BL) 0:5
Fr. 29.07.
19:00 Uhr
VfL Nauen (LK) Oranienburger FC Eintracht I 2:1
Sa. 30.07.
14:00 Uhr
Preussen Blankenfelde-Mahlow (LL) Oranienburger FC Eintracht I 0:0
Sa. 06.08.
13:00 Uhr
Oranienburger FC Eintracht I SV Empor Berlin (BL) 2:4
So. 07.08.
11:30 Uhr
FSV Spandauer Kickers 1975 (BL) Oranienburger FC Eintracht I 2:0
Sa. 13.08.
15:00 Uhr
SC Oberhavel Velten (LL) Oranienburger FC Eintracht I 1:7
Brandenburgliga 2022/23 – 1. Spieltag
Sa. 20.08.
15:00 Uhr
Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf Oranienburger FC Eintracht I 2:1
Fr. 22.07.
19:00 Uhr
Oranienburger FC Eintracht II Blau-Weiß Leegebruch (KOL) 2:2
Sa. 30.07.
11:30 Uhr
Oranienburger FC Eintracht II SFC Friedrichshain (BZL) 2:0
Di. 02.08.
18:30 Uhr
Oranienburger FC Eintracht II Grün-Weiss Bergfelde (KOL) 0:0
Fr. 05.08
19:00 Uhr
Oranienburger FC Eintracht II Birkenwerder BC 1908 (LL) 3:3
Sa. 13.08.
11:30 Uhr
Grün-Weiß Ahrensfelde II (KOL) Oranienburger FC Eintracht II 4:3
Landesklasse Nord 2022/23 – 1. Spieltag
Sa. 20.08.
15:00 Uhr
SG Müncheberg Oranienburger FC Eintracht II 7:4

 

Beeindruckende Rückrunde sorgt für Happy-End !

(rl) Als vor wenigen Tagen eine äußerst strapaziöse Saison in der Landesklasse-Nord, für die u 23 vom OFC zu Ende ging, schaute man nur in zufriedene und freudige Gesichter. Nach einer wahren Berg-und Talfahrt mit Höhen und Tiefen in der Saison, konnte man letztlich mit einem 8. Tabellenplatz sehr zufrieden sein. Und diese Platzierung schien im Herbst, als die Saison Corona bedingt Ende November unterbrochen wurde und nach einer deftigen 6:2 Niederlage bei Fortuna Britz, schier unerreichbar. Mit mageren 5 Punkten grüßte das OFC-Team zu diesem Zeitpunkt vom Tabellenende. Diese Platzierung entsprach in keiner Weise den selbst gestellten Vorstellungen und den eigentlichen Erwartungen. Aber zu vieles lief bis dahin schief und es konnte nur besser werden. Und es wurde mit Wiederaufnahme im neuen Jahr besser, wesentlich besser!! Nachdem in den Wochen der Spielruhe an einigen Stellschrauben gedreht wurde und es auch personelle Veränderungen und Verstärkungen, nicht nur auf dem Rasen gab, sollte sich schnell Verbesserungen einstellen. Die Fortsetzung des Spielbetriebes mit dem 13. Spieltag, Anfang Februar 2022, entpuppte sich für die OFC-Youngsters als Glückstag, denn mit dem Auswärtssieg in Schönow startete das Team von Trainer Szymon Nabzdyk, das in der Zwischenzeit mit Deion Nassar einen zusätzlichen Motivator für die Mannschaft zur Seite bekam eine beeindruckende Aufholjagd. Aus 9 Punkten nach 14 Spieltagen mit einem Torverhältnis von 17:33 Toren machte das Team am Ende 39 Punkte mit 50:50 Toren. Es war ein wahrer Sturmlauf durch die Rückrunde mit gigantischen 30 Punkten und einem komplett umgedrehten Torverhältnis. Dafür sorgten vor allem die zuverlässigen und nun recht treffsicheren Omar Ali Dieb mit 16 Treffern und Mathias Koll-Hibbert mit 9 Treffern. Ein Riesenkompliment gebührt jedoch dem gesamten Team und dem Betreuerstab für eine tolle Aufholjagd, die letztlich darin mündet, dass die u 23 vom OFC auch in eine 14. Landesklassesaison 2022-23 starten kann.