Lang ersehnter Auswärtssieg !

FSV Schorfheide Joachimsthal – Oranienburger FC Eintracht II  1:2  (0:1)

Torfolge:  0:1 (6.Handstrafstoß) Lenz,  1:1 (70.) Spann,  1:2 (82.) Reischel,
Schiedsrichter: Tim Amonat (Angermünde)

(rl) Seit Ende November des vergangenen Jahres wartete die OFC-Reserve vergebens auf einen vollen Erfolg in  fremden Gefilden. Nun gelang den jungen und personell arg gebeutelten Gästen nach einem äußerst ehrgeizigen Auftritt ein verdienter 2:1 (1:0) Auswärtserfolg beim im Abstiegskampf befindlichen Team von Schorfheide Joachimsthal. Schon nach 6 Minuten konnten sich, die diesmal von Beginn an wach aufspielenden Kalman-Schützlinge über den Führungstreffer freuen. Nach einem weiten Diagonalball der Gäste, klärte Schorfheide Verteidiger Pascal Feick im eigenen Strafraum unerlaubterweise per Hand gegen den ihn bedrängenden Alexander Reischel. Den fälligen Handstrafstoß verwandelte Fabian Lenz in sicherer Manier. In der Folgezeit kontrollierte der OFC das Geschehen und man hatte ein gutes Gefühl, wie es OFC-Coach Imre Kalman nach der Rückkehr formulierte. Nur einmal wurde es im ersten Abschnitt richtig brenzlig für die Gäste als nach einer halben Stunde Andy Lindt frei vor dem OFC-Kasten auftauchte, doch Schlussmann Christian Mimietz mit einer glänzenden Fußabwehr klärte. Die Gäste die hervorragend in die 2. Hälfte starteten hatten kurz nach Wiederbeginn die großen Möglichkeiten für eine Vorentscheidung zu sorgen. Zuerst setzte Youngster Declan Nassar (46.) gekonnt Nicolai Schulze in Szene, der vergab jedoch ebenso wie kurze Zeit später Declan Nassar (48.) selbst, als nach einem schönen Solo übers Tor schoss. Die ungenutzten Gelegenheiten hielten den sich mühenden Platzbesitzer stets im Spiel. Nach 70 Minuten sah man sich belohnt als Kevin Spann nach einem Standard mit dem Kopf zur Stelle war und den Ausgleich erzielte. Doch die diesmal den unbedingten Siegeswillen an den Tag legenden Gäste hatten in der Schlussphase noch eine passende Antwort parat. Mit einer tollen Einzelleistung erzielte der sehr stark aufspielende Alexander Reischel (82.) mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck den verdienten Siegtreffer. Den in den Schlussminuten alles mobilisierenden Gastgebern blieb dann jedoch ein erneuter Ausgleich verwehrt. Nach Spielende  lobte OFC-Trainer Imre Kalman seine Mannschaft für eine sehr gute Teamleistung, die sich mit viel Ehrgeiz und Leidenschaft den Sieg verdiente.
OFC II: Mimietz, Schulze (87.Geserich), K. Fleischer, P. Fleischer, Tettenborn, Declan Nassar,
Lenz (46. R. Kretschmann), Deion Nassar, Friedrich, Ali Dieb, Reischel,

Sehr effektiver Neuling !

SG Union Klosterfelde – Oranienburger FC Eintracht   3:0 (2:0)

Union: Tietz – N. Jechow, Rathmann, Gerber, Moskalewicz (73.Aydin), Borchert – Bluhm (77.Ehweiner), M. Jechow, Th. Schöffel, Marz (65.Sinan) – Wallroth
OFC: Pankow – Kothe, Malanowski, Heßler (46. Czasch), Knaack (46. P. Fleischer) – Hölle, Dachwitz – Hadzibulic, F.Schütze, Meyer (83.Heidenreich) – Markgraf

Gelbe Karten: Moskalewicz (F), (Union),   Heßler (F), (OFC)
Zuschauer: 213 Sportanlage an der Mühlenstraße, Wandlitz

Torfolge:  1:0 (12.) M.Jechow, 2:0 (35.) Marz, 3:0 (82.) Ehweiner,
Schiedsrichter: Katharina Kruse  (Ludwigsfelde)

(rl) Einen überraschend deutlichen  3:0 (2:0) Heimerfolg konnte am Freitagabend der starke Neuling Union Klosterfelde gegen den  personell erneut arg gebeutelten OFC feiern. Allerdings entsprach das klare Ergebnis am Ende nicht ganz dem wahren Spielverlauf. Doch der Gastgeber profitierte  von einer extrem guten Chancenverwertung und ging somit als verdienter Sieger vom Platz. Schon nach einer guten halben Stunde hatte der kompakt stehende und auf Konter lauernde Gastgeber, den eigentlich über weite Strecken spielbestimmenden OFC förmlich überrumpelt. Doch bei den Treffern von Morten Jechow (12.) und Tobias Marz (32.) machte die OFC-Abwehr keine gute Figur, weil einfach die notwendige Aggressivität und der Zugriff fehlte. Zunächst ließen die Gäste den quirligen Tobias Marz an der Eckfahne gewähren und seinen Rückpass zur Strafraumecke hämmerte Morten Jechow mit einem strammen Schuss in die Maschen. Nach einem langen Ball von Thorben Schöffel verließ sich in der OFC-Abwehr einer auf den anderen und Tobias Marz war der Nutznießer, der nach einer guten halben Stunde aus spitzem Winkel erhöhte. So waren die Gäste frühzeitig auf die Verliererstraße geraten, auch weil man selbst viel zu drucklos agierte. Nach dem Seitenwechsel wurde der Angriffsdruck der Oberhaveler bedingt durch einige Umstellungen noch intensiver. Allerdings erwiesen sich die Bemühungen der Gäste als zu harmlos und ungefährlich um das Blatt noch zu wenden. Wir haben zwar im 2. Abschnitt noch einmal alles probiert, aber man hat schon gesehen, dass wir auf Grund unserer personellen Situation deutlich an Qualität verloren haben, meinte nach dem Abpfiff ein gefasster OFC-Trainer Hans Oertwig. Die beste OFC-Gelegenheit zum Anschluss gab es nach 53 Minuten als Semin Hadzibulic eine Eingabe von Frederic Schütze um Haaresbreite verfehlte. So war es nicht verwunderlich das die überaus effektiven Unioner in der Schlussphase einen weiteren schnellen Gegenstoß zur endgültigen Spielentscheidung nutzten. Ein präziser Abstoß von Union-Torhüter Dennis Tietz landete an der Mittellinie bei Hassan Sinan der den eingewechselten Jerome Ehweiner in der unsortierten OFC-Abwehr bediente, der mit einen platzierten Schuss ins lange Eck für den Endstand sorgte. Ein zufriedener Union Co.-Trainer Jan Hübner sagte nach Spielende. Wir freuen uns über den Sieg nach unserer kleinen Minikrise, weil das Team unsere Vorgaben mit langen Bällen zu operieren super umgesetzt hat.

Grenzen aufgezeigt bekommen !

Oranienburger FC Eintracht  – RSV Waltersdorf 09    0:6 (0:3)

OFC: Pankow – Witte (44. Adomah), Malanowski, Hölle, Grüning – Kothe, F. Schütze – Meyer, Rentmeister (66.Dachwitz), Unger (42. Hadzibulic) – Markgraf

RSV: Zuch  – Krüger, Lindenberg, Clemens, Romanovski – Schulze-Buschhoff , Bastian – Uher, Franke, Goslinowski – Hudak (75. Karaschewitz)

Gelbe Karten: Hölle (U), Rentmeister (F), (beide OFC) – Uher (U), (RSV)
Zuschauer: 135 in der „ORAFOL – Arena“, Oranienburg

Torschütze:  0:1 (9.) Hudak, 0:2 (19.) Uher, 0:3 (31.) Schulze-Buschhoff, 0:4 (50.) Goslinowski,
0:5 (80.) Uher, 0:6 (82.) Franke,
Schiedsrichter: Matthias Falk  (Neetzow-Liepen)

(rl) Einen gebrauchten Tag erwischte der OFC in seinem Heimspiel gegen den RSV Waltersdorf 09 in dem es am Ende eine empfindliche 0:6 (0:3) Heimschlappe gab. Die wie ein Titelanwärter aufspielenden Randberliner waren dem Gastgeber an diesem Tag in vielen Belangen deutlich überlegen. Hinzu kam bei den Gästen eine hohe Effektivität bei der Chancenverwertung, so dass die Partie schon frühzeitig entschieden war. Der Gastgeber der zuvor wochenlang an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit gegangen war, fand diesmal keine Gegenmittel und war hoffnungslos unterlegen. So war es augenscheinlich das ein haarstäubender Fehler der Gastgeber in den Anfangsminuten die Gäste nicht nur in Führung brachte sondern das Heimteam auch merklich verunsicherte. Nach einem leichten Ballverlust im Spielaufbau von Tim Witte hatte Niklas Goslinowski freie Bahn, der bediente jedoch uneigennützig den besser postierten Marek Hudak (9.), der nur noch einzuschieben brauchte. Nach 20 Minuten bahnte sich schon eine Vorentscheidung zu Gunsten der deutlich energischer und zielstrebiger agierenden Gäste an, als Marcus Uher im OFC-Strafraum ziemlich ungehindert mit einem gekonnten Fallrückzieher die Führung ausbaute. Und auch beim nächsten Gästetreffer durch Lauritz Schulze-Buschhoff leistete die OFC-Defensive erneut deutliche Schützenhilfe. Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte gelang es dem OFC sich etwas dem Gästegehäuse anzunähern, doch dem Kopfball von Sascha Rentmeister (37.) fehlte die Präzision und der Distanzschuss von Miguel Unger (39.) wurde  abgefälscht und fand somit nicht sein Ziel. Auch nach dem Seitenwechsel erteilten die wie ein Spitzenteam auftretenden Gäste dem überforderten Platzbesitzer eine Lehrstunde. Hinzu kam, dass weitere teilweise katastrophale und individuelle Fehler der Einheimischen dafür sorgten, dass die Gästeführung deutlich anwuchs. Am Ende musste man sich im Oranienburger Lager eingestehen, dass man an diesem Tag gegen ein absolutes Spitzenteam überfordert war und zeitweise vorgeführt wurde, wie es auch OFC-Trainer Hans Oertwig nach dem Abpfiff zutreffend formulierte. Auf der Gegenseite zeigte sich RSV-Trainer Andreas Fricke natürlich hochzufrieden, der seinem Team eine geschlossene Mannschaftsleistung bescheinigte und sich über die totale Effektivität in seinen Reihen freute.

Deutliche Steigerung !

Oranienburger FC Eintracht II  – SV Altlüdersdorf II  2:1  (0:1)

Torfolge:  0:1 (10.) Tabe,  1:1 (48.) Schönhoff,  2:1 (53.) Ali Dieb,
Schiedsrichter: Tom Heilmann (Michendorf)

(rl) In diesem von Beginn an flotten Oberhavel-Derby hatte die junge OFC-Reserve nach anfänglichen Problemen den etwas längeren Atem und setzte sich gegen die Oberligareserve vom SV Altlüdersdorf am Ende knapp und nicht unverdient mit 2.1 (0:1) Toren durch. In der Anfangsphase fanden jedoch die Gäste besser ins Spiel und kamen zu einige gute Gelegenheiten. Hinzu kam das der OFC, der mit zu großem Respekt begann, beim Führungstreffer der Gäste deutliche Hilfestellung leistete. Nach einem leichtfertigen Ballverlust von Fabio Tettenborn auf Höhe der Mittellinie war der wieselflinke Agbor Solo Tabe (10.) auch von  Karl Fleischer nicht mehr zu stellen, der sich somit mit der Gästeführung bedankte. In dieser Phase lagen weitere Treffer der Altlüdersdorf durchaus in der Luft, doch Adrian-Mateusz Ulasowicz (22., 28.) verfehlte in aussichtsreicher Position jeweils knapp. Ein erstes OFC-Lebenszeichen gab es nach einer guten halben Stunde, aber  der Distanzschuss von Fabian Lenz ging übers Tor. Dann konnten sich Platzbesitzer bei ihrem Torhüter Christian Mimietz bedanken, als er gegen den frei vor ihm auftauchenden Adrian-Mateusz Ulasowicz (38.) mit einer tollen Fußabwehr einen weiteren Gegentreffer verhinderte. Kurz vor dem Wechsel ergaben sich für den OFC dann noch die Möglichkeiten zum Ausgleich, doch Martin Schönhoff (43., 45.) und Omar Ali Dieb (45.) fehlten zu diesem Zeitpunkt noch das nötige Quäntchen Glück. Unmittelbar nach Wiederbeginn stellten diese beiden Akteure dann jedoch innerhalb weniger Minuten ihre Torgefährlichkeit eindeutig unter Beweis. Nach einem schönen Zuspiel von Nicolai Schulze setzte sich Martin Schönhoff gekonnt durch und vollendete mit einem Schuss ins lange Eck zum 1:1 Ausgleich. Keine 5 Minuten später war Omar Ali Dieb mit dem Kopf zur Stelle und verwandelte eine Eingabe von Fabio Tettenborn zur Führung. Die nun mit wesentlich mehr Mut agierenden Platzbesitzer ließen sich diesen Vorsprung dann nicht mehr nehmen. Nach dem Abpfiff  meinte OFC-Trainer Imre Kalman, ich bin Stolz auf mein Team, dass mihrem deutlichen Siegeswillen den frühen Rückstand noch in einen Erfolg umgewandelt hat.
OFC II: Mimietz, Schulze (77. Reischel), K. Fleischer, P. Fleischer, Tettenborn, Gerike, Lenz, Schönhoff (87. Friedrich), Deion Nassar (90.+1 Geserich), Prußok, Ali Dieb,
SVA II: Krysiak, Bucinski, Klimko (64. Stübs), Siewe-Foumbissie, Mara, Tabe, Ulasowicz, Wiese (73.Schöffler), Karbowski, Moldenhauer, Melchin (78. Pambe).

 

Sichtungstraining beim OFC

Auch in diesem Jahr führt der Oranienburger FC Eintracht
wieder ein
Sichtungstraining
durch.

Wir sind insbesondere auf der Suche nach fußballgegeisterten Jugendlichen der Geburtsjahrgänge 1999 bis 2004, die sich mit den besten Mannschaften im Land Brandenburg messen wollen.

Weitere Informationen kannst Du dem Flyer entnehmen.
Hier der Flyer als Druckversion