Torspektakel zum Auftakt !

Brandenburg- Liga 2020 / 21  – „1. Spieltag“

Oranienburger FC Eintracht – SV Altlüdersdorf  5:3 (2:3)

OFC: Roggentin – R. Kretschmann, Malanowski (46. Witte), Knaack, Eichhorst – F. Schütze, Lenz (46. Dellerue) –
E. Schöffel, Unger, A. Schütze (70. Hawwa) – Bianchini,
SVA: Schiemann – Dembowsky, Adomah, Marten, Altenburg – Duelek (80. Heilmann), A. Riehl – Junge (58.Cudny), Voelkel, Schonig (58. Vulu) – F. Riehl

Gelbe Karten:  Lenz (OFC) – A. Riehl, Marten, Junge, Dembowsky (alle SVA)
Gelb/ Rote Karte:  Marten (SVA, 85. wiederholtes Foulspiel)

Beste Spieler:  R. Kretschmann, E. Schöffel (beide OFC) – Adomah, Marten (beide SVA)
Zuschauer: 220 in der ORAFOL-Arena, Oranienburg

Torfolge:  0:1 (3.) Schonig, 0:2 (21.) F. Riehl, 1:2 (30.) E. Schöffel, 2:2 (33.Foulstrafstoß) Unger,
2:3 (43.) Dembowsky, 3:3 (46.) E. Schöffel, 4:3 (60.) F. Schütze, 5:3 (90.) Unger
Schiedsrichter: Artwin Archut (Falkensee)

(rl) Es war ein besonderes torreiches Oberhavel-Derby zwischen dem OFC und dem SV Altlüdersdorf mit den beiden Trainern, die jahrelang eng zusammengearbeitet hatten, und sich nun erstmals als Kontrahenten gegenüberstanden. Bei diesem verrückten Auftakt zeigte sich, dass Enis Djerlek von seinem jahrelangen Mentor Hans Oertwig viel gelernt hat, denn nach einem turbulenten Spiel verließ der OFC als hochverdienter 5:3 (2:3) Sieger den Rasen der Orafol-Arena. In der ersten knappen halben Stunde sah es allerdings nicht danach aus, als könne der Gastgeber die Partie für sich entscheiden. Mit einem Blitzstart hatten die Gäste die sich in der Anfangsphase als sehr effektiv zeigten eine beruhigende Führung herausgespielt. Zuerst hatte Dublin Schonig (3.) mit einem Flachschuss ins untere Eck getroffen. Dann setzte sich Florian Riehl (21.) geschickt gegen den OFC-Kapitän Jerome Malanowski durch und stellte mit einem Lupfer über Sven Roggentin hinweg die 0:2 Gästeführung her. Doch nach und nach fanden die Einheimischen besser in diese gutklassige Partie. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 180 Sekunden egalisierten die Hausherren den Rückstand. Der süffisante Kommentar eines Fans lautete: Man geht bei einem Rückstand Bier holen und kommt beim Ausgleich wieder.

Erst hatte Neuzugang Enrico Schöffel (30.) aus Nahdistanz zum Anschluss ins kurze Eck getroffen. Dann war es Miguel Unger (33.) der den fälligen Foulstrafstoß sicher zum Ausgleich verwandelte, nachdem zuvor Lukas Dembowsky den schnellen Alexander Schütze im Strafraum zu Fall gebracht hatte. Aber damit noch nicht genug, denn OFC-Kapitän Jerome Malanowski, der einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte, ließ sich kurz vor der Pause erneut von Florian Riehl an der Torauslinie düpieren und nach einem Querpass jagte der aufgerückte Lukas Dembowsky (43.) das Leder zur erneuten Gästeführung in die Maschen. Wie diese unterhaltsame Begegnung mit dem Pausenpfiff geendet hatte so sollte sie mit Wiederanpfiff auch weitergehen. Es waren gerade 60 Sekunden gespielt als Enrico Schöffel (46.) nach einer Eingabe des eingewechselten Jean-Pierre Dellerue mit einem abgefälschten Flachschuss den erneuten Ausgleich markierte. Die beim Gastgeber in der Pause vorgenommenen personellen Veränderungen sollten sich in der Folgezeit positiv auswirken. Und nach einer Stunde kippte die Partie endgültig zu Gunsten der Platzbesitzer, als Frederic Schütze (60.) nach einer Unger-Ecke seine Willensstärke unter Beweis stellte und im Nachsetzen die erstmalige OFC-Führung an diesem Tage herstellte. Für den Schlusspunkt sorgte dann schließlich der sichtbar ausgepowerte Miguel Unger (90.) der fast mit dem Abpfiff ein Dellerue-Zuspiel aus Nahdistanz zum umjubelten 5:3 Endstand verwandelte. Nach dem Abpfiff zeigte sich SVA-Trainer Hans Oertwig über den Spielausgang verständlicherweise enttäuscht, zollte seinem „zusammengewürfelten“ Team aber ein Kompliment für den couragierten Auftritt. Auf Seiten der Gastgeber meinte Enis Djerlek: Solche Spiele brauche ich nicht, denn wir waren bei unseren Abwehrhandlungen viel zu unkonzentriert. Doch wir haben einen wichtigen Sieg eingefahren, auch weil wir von der Bank nachlegen konnten

Pausenrückstand gedreht !

Landesklasse Nord 2020 / 21  – „1. Spieltag“

Oranienburger FC Eintracht II – FSV Forst Borgsdorf  3:2  (0:2)

Torfolge:  0:1 (8.) Buer, 0:2 (10.Foulstrafstoß) Buer, 1:2 (50.Foulstrafstoß) Ali Dieb, 2:2 (59.) E. Moldenhauer,
3:2 (62.) Witte
Gelb/ Rote Karte:  Warnke (FSV Forst /69.)
Schiedsrichter: Jens Granat (Nichel)

(rl) Zum Saisonauftakt wurde die OFC-Reserve im Nachbarschaftsderby vom zu Beginn äußerst couragiert auftretenden FSV Forst Borgsdorf regelrecht überrascht und erst mit einer starken Willensleistung gelang es dem Gastgeber noch den zwischenzeitlichen Pausenrückstand in einen letztlich verdienten 3:2 (0:2) Sieg umzuwandeln. Dank einer guten Anfangsphase hatten die Gäste für eine schnelle Führung durch Timo Buer (8. / 10.) gesorgt, der zuerst mit einem Flachschuss ins untere Eck und dann vom Strafstoßpunkt traf. Dieser Rückstand war nicht spurlos am Gastgeber vorübergegangen. Erst nach einer knappen halben Stunde fand der OFC besser in die teilweise recht verbissen geführte Partie, doch die Chancen von Eric Moldenhauer (27.) und von Omar Ali Dieb (31., 34.) blieben vor dem Wechsel noch ungenutzt. Mit Wiederbeginn sollte sich die torgefährlichere Spielweise der Platzbesitzer auch in etwas Zählbares ausdrücken. Innerhalb einer knappen Viertelstunde drehte der OFC das Geschehen komplett zu seinen Gunsten. Nach einem Foulspiel im Strafraum von Admir Aljkanowic, war es der gefoulte Omar Ali Dieb (50.) selbst der vom Punkt den Anschlusstreffer erzielte. Dann waren es Eric Moldenhauer (59.) und Felix Witte (62.) die mit deinem Doppelschlag die Weichen endgültig auf OFC-Sieg stellten. In der Schlussphase hatten die bereits personell dezimierten Gäste, denn FSV-Kapitän Dirk Warnke (69.) hatte die Ampelkarte gesehen, noch eine gute Ausgleichschance, doch Solo Agbor Tabe (82.) scheiterte am glänzend reagierenden Luca Sammartano im OFC-Gehäuse. Nach dem Abpfiff meinte FSV-Johny Ratajczak, dass aus seiner Sicht eine Punkteteilung gerecht gewesen wäre. Nach einer staken Anfangsphase habe sein Team jedoch etwas den Zugriff verloren und habe nach dem Wechsel zu tief gestanden und ist somit in Rückstand geraten. Beim OFC zeigte Szymon Nabzdyk am Ende über den Spielausgang zufrieden, der so verdient war. Allerdings hatte seine Elf anfangs zu viele Fehler gemacht und erst nach einigen Umstellungen zur Pause hat das eigene Spiel besser funktioniert.
OFC II: Sammartano – Balaga, F. Witte, Gebauer, Klotzsche – Lautz, Jäger (46. Schlinke), Herrmann,
Seebergen (55. Moge) – Ali Dieb, E. Moldenhauer (70.Geserich),
FSV: Vogel – Degener (46. Schöniger), Aljkanowic, Benbrahim, Brodkorb (62.Bredow), Buer, Hess, Schwarz,
Viehrig (54. Brauer) – D. Warnke, Tabe

 

Mit Doppelschlag noch zum Sieg !

AOK – Landespokal 2020-21  „2. Runde“

TSV Chemie Premnitz – Oranienburger FC Eintracht 2:3 (2:1)

 TSV Chemie: Baitz- Delvalle, Huxol, Gäde – Große, Weser (66. Witschel), Otto (19. Büchner), Quast – Buczilowski, Block (78. Haase) – Krumbholz

OFC: Roggentin – R. Kretschmann, Malanowski, Knaack – Eichhorst, F. Schütze – Dellerue, Unger (60. Lenz), Hawwa (67. Radtke) – Bianchini, A. Schütze (76. Witte)

Gelbe Karten:  Huxol, Krumbholz, Büchner (alle Chemie) – Radtke, A. Schütze, (beide OFC)

 Zuschauer: 47 im Stadion der Chemiearbeiter, Premnitz
Torfolge:  0:1 (8.) Bianchini, 1:1 (41.) Krumbholz, 2:1 (43.) Krumbholz, 2:2 (72.) Eichhorst, 2:2 (74.) A. Schütze

Schiedsrichter: Andre Stolzenburg (Neuruppin)

(rl) Nur kurzeitig konnte der gastgebende Landesligist TSV Chemie Premnitz bei brütender Hitze auf das Pokalwunder hoffen, doch dann wendete der favorisierte OFC das Blatt innerhalb weniger Minuten mit einem Doppelschlag und trug letztlich den verdienten 2:3 (2:1) Auswärtserfolg davon. Nach der schnellen Gästeführung durch Lukas Bianchini (8.), der am langen Pfosten eine Eingabe von Alexander Schütze direkt verwandelte, waren die Gäste eine gute halbe Stunde klar spielbestimmend. In dieser Phase versäumte es der OFC seine sich bietenden Möglichkeiten durch Bianchini (22.) und Unger (35.Innenpfosten) für eine Vorentscheidung zu nutzen. Wie aus dem Nichts kam der Gastgeber kurz vor der Pause zum Ausgleich als Sebastian Krumbholz (41.) mit einem Heber ein Missverständnis in der OFC-Abwehr nutzte. Keine 100 Sekunden später bestrafte Sebastian Krumbholz (43.) eine weitere Unentschlossenheit der Gäste sogar mit dem Führungstreffer. Zur Pause konnten die Schützlinge von Chemie-Trainer Peter Oberschmidt kurzzeitig auf eine Überraschung hoffen, der später meinte: Schade das es nicht geklappt hat, wir hatten uns in eine gute Position gebracht, aber individuelle Fehler brachten uns wieder in Rückstand. Diese Fehler bestrafte der nach Wiederbeginn klar dominierende OFC resolut. Doch es dauerte bis in die Schlussphase das das Übergewicht auch zahlenmäßig deutlich wurde. Zuerst hämmerte Pascal Eichhorst (72.), nach einem Foul an Fabian Lenz, einen Freistoß aus gut 25 Metern in die Maschen. Dann war der flinke Alexander Schütze (74.) von der Chemie-Abwehr nicht zu stellen und erzielte überlegt den Siegtreffer. Nach dem Abpfiff meinte OFC-Trainer Enis Djerlek, dass es ein hochverdienter Sieg nach einer überragenden ersten halben Stunde war. Dann brachten wir uns durch Unkonzentriertheiten selbst etwas in Schwierigkeiten, doch es war schön anzusehen wie das Team das Spiel noch kippte.

Zwei Oberhavel-Derbys zum Auftakt !

Vorverkauf der Eintrittskarten ab Montagmittag

(rl) Die Vorfreude der Fußball-Fans auf die neue Saison steigt stetig. Seit Mitte März gab es auf Grund der Ausbreitung der Corona-Pandemie keine Meisterschaftsspiele in den verschiedenen Spielklassen mehr. Das soll und wird sich ab dem kommenden Wochenende (22./23.08.20) ändern, denn da erfolgt der Startschuss ins Fußballjahr 2020-21.

Gleich zum Auftakt kommt es am Sonnabend den 22. August 2020 ab 15.00 Uhr in der ORAFOL-Arena, zum Oberhavel-Kracher in der Brandenburg-LIGA zwischen dem
Oranienburger FC Eintracht und dem SV Altlüdersdorf.
Bereits ab 13.00 Uhr kommt es zum Oberhavel-Derby in der Landesklasse-Nord zwischen dem
Oranienburger FC Eintracht II und dem FSV Forst Borgsdorf.

Unter Einhaltung der behördlichen Anweisungen wegen der noch immer bestehenden Corona-Regelungen werden sich nur maximal 500 Fans die Partien in die ORAFOL-Arena anschauen können.
Aus diesem speziellen Grund wird der OFC ab Montagmittag (17.08.2020) einen Vorverkauf anbieten.

Die Eintrittskarten für 5.00 Euro sowie 3.00 Euro ermäßigt sind erhältlich
in der Geschäftsstelle des Oranienburger Generalanzeigers, Lehnitzstraße,
im Sportshop Running Man, Bernauer Straße,
sowie im Bistro 23, Andre-Pican Straße.

Nutzen Sie diese Gelegenheit und lassen Sie sich den ersehnten Auftakt nicht entgehen!

Saisonbegin 2020/21

Spielplan unserer I. Männer in der neuen Brandenburgliga-Saison 2020/21

 

1. Spieltag, 22.08.2020Oranienburger FC Eintracht – SV Altlüdersdorf
2. Spieltag, 29.08.20201. FC Frankfurt – Oranienburger FC Eintracht
3. Spieltag, 05.09.2020Oranienburger FC Eintracht – Grün-Weiß Lübben
4. Spieltag, 19.09.2020Eintracht Miersdorf/Zeuthen – Oranienburger FC Eintracht
5. Spieltag, 26.09.2020Oranienburger FC Eintracht – TSG Einheit Bernau
6. Spieltag, 03.10.2020TuS Sachsenhausen – Oranienburger FC Eintracht
7. Spieltag, 17.10.2020Oranienburger FC Eintracht – Preussen Eberswalde
8. Spieltag, 24.10.2020Spielfrei
9. Spieltag, 31.10.2020Oranienburger FC Eintracht – FC Eisenhüttenstadt
10. Spieltag, 07.11.2020SV Zehdenick – Oranienburger FC Eintracht
11. Spieltag, 14.11.2020Oranienburger FC Eintracht – Werderander FC Viktoria
12. Spieltag, 21.11.2020Frankonia Wernsdorf – Oranienburger FC Eintracht
13. Spieltag, 28.11.2020Oranienburger FC Eintracht – SV Falkensee-Finkenkrug
14. Spieltag, 05.12.2020FSV Bernau – Oranienburger FC Eintracht
15. Spieltag, 12.12.2020MSV Neuruppin – Oranienburger FC Eintracht
16. Spieltag, 19.12.2020Oranienburger FC Eintracht – Blau-Weiß Petershagen/Eggersdorf
17. Spieltag, 13.02.2021Union Klosterfelde – Oranienburger FC Eintracht