Okt 25

9. Spieltag Landesklasse Nord

Oranienburger FC Eintracht II – 1.FV Eintracht Wandlitz 0:3 (0:1)

OFC-Reserve zu harmlos!

von Ralf Leiskau
Torfolge: 0:1 (38.) Hingst, 0:2 (74.) Rücker, 0:3 (83.) Gest,

Auch im vierten Spiel in Folge blieb die junge OFC-Reserve ohne das erhoffte Erfolgserlebnis. Hinzu kommt das man nun schon seit 360 Minuten auf einen eigenen Torerfolg wartet. Das scheint derzeit auch das Hauptproblem bei den Kreisstädtern zu sein, so sah es nach dem Abpfiff auch OFC-Trainer Kai Michael Schmidt, der meinte: Uns fehlt momentan die nötige Körpersprache und im Angriff sind wir viel zu harmlos. Dabei sah es gegen den Landesklassen-Rückkehrer aus dem Barnim der sich in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt hat gar nicht so schlecht aus. Der Führungstreffer der Wandlitzer entsprang jedoch eher dem Zufall. Ein weiter Flugball nach einem Standard von Fabian Hingst senkte sich kurz vor der Halbzeit hinter dem in die Sonne schauenden OFC-Torhüter Max Falkowski zur
Überraschung ins Netz. Die einzig nennenswerte torgefährliche Aktion der Platzbesitzer hatte im ersten Abschnitt Martin Schönhoff dagegen nicht nutzen können. Auch nach dem Wechsel bot die eher mäßige Partie nur wenig Höhepunkte. Doch die keineswegs übermächtigen Gäste zeigten sich bei der Ausnutzung der Torgelegenheiten wesentlich effektiver und festigen somit ihre Platzierung in der oberen Tabellenhälfte.

OFC Eintracht II: Falkowski, Hofmann, Gowor, K. Fleischer, Knakrügge (65. Dachwitz), Peter, Becker (55. Tettenborn),
Gericke, N.-J. Schütze, Schönhoff, Prußok (65. Scholz).

Okt 25

9. Spieltag Brandenburgliga

Oranienburger FC Eintracht – Eintracht Miersdorf-Zeuthen 2:2 (1:1)

                                  Verschenkter Dreier !

von Ralf Leiskau
OFC Eintracht: Schrobback – Heßler, Malanowski, P.Fleischer, Witte, – Adomah, Grüning (75.Voß), F.Schütze, Knaack -Meyer, Eichstädt (68. Völkel) Eintracht: Wittmann – Schmidt, Kresovic (69. Markert), Klatt, Burmeister, Magomaev (69.Veit) – Pälchen, Alisch,Romrig Wolter – Henawi (88.Christiansen)

Gelbe Karten: Eichstädt (F), Heßler (F), P.Fleischer (F), (alle OFC), – Henawi (F), (Eintracht)

Beste Spieler: Heßler (OFC), – Wolter, Klatt (beide Eintracht)  Zuschauer: 130 in der „Carollis Toleranz Arena“, Oranienburg

Torfolge: 1:0 (31.) Heßler, 1:1 (35.) Wolter, 2:1 (64.) Eichstädt, 2:2 (71.) Henawi,

Schiedsrichter: Tobias Hagemann (Stahnsdorf)

Die Enttäuschung über den leichtfertig verschenkten dreifachen Punktgewinn stand den Einheimischen nach dem Abpfiff sichtbar ins Gesicht geschrieben. Dagegen trat der Mitkonkurrent im Abstiegskampf nach dem schmeichelhaften Remis zufrieden und glücklich die Heimreise an. Der OFC hatte sich diesen nicht eingeplanten Punktverlust auch selbst anzukreiden, denn eine Vielzahl von hochkarätigen Möglichkeiten wurde leider schon fahrlässig und leichtfertig vergeben. So meinte OFC-Trainer Enis Djerlek nach Spielende auch, dass er der Mannschaft nur den Vorwurf machen kann die klarsten Chancen zum Sieg nicht genutzt zu haben. Der Gastgeber der konzentriert begann und die harmlosen Randberliner sicher beherrschte hatte schon vor dem Führungstreffer beste Gelegenheiten. So stand Torjäger Rico Eichstädt nach 19 Minuten schon ziemlich freistehend vor dem Gästetor, doch statt selbst abzuschließen legte er quer und die Aktion verpuffte. Nur 2 Minuten später startete Tim Meyer zu einem Solo durch die Eintracht-Abwehr, doch sein Linksschuss sprang vom Innenpfosten wieder zurück ins Feld. Der längst überfällige Führungstreffer folgte dann schließlich nach einer guten halben Stunde. Einen Freistoß aus dem Halbfeld von Tim Meyer verlängerte Kelvin Adomah per Kopf zum gut reagierenden Erik Heßler, der das Leder aus Nahdistanz in die Maschen drosch. Völlig überraschend gelang den Gästn nur 4 Minuten später mit ihrer ersten nennenswerten Offensivaktion der Ausgleich. Nach einem im Mittelfeld gewonnen Zweikampf gelangte das Leder zu Jan Wolter der mit einem trockenen Distanzschuss ins lange Eck traf. Der Spielverlauf war zu diesem Zeitpunkt auf den Kopf gestellt. Doch der OFC zeigte sich davon unbeeindruckt und wenige Minuten später hätte Rico Eichstädt (38.) für die erneute Führung sorgen können, doch nach tollem Solo verfehlte er knapp das Ziel. Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Der Platzbesitzer drängte auf den erneuten Führungstreffer und der Oranienburger Angriffsführer Rico Eichstädt (52./56.) stand mehrfach im Mittelpunkt. Nach 65 Minuten schien endlich eine regelrechte Last von den Schultern von Rico Eichstädt zu fallen als er im Strafraum aus dem Gewühl heraus ins lange Eck zur umjubelten Führung traf. Doch die Gäste die sich zumeist in der Defensive befanden und bis dahin nur einige wenige Nadelstiche gesetzt hatten kamen tatsächlich noch zum glücklichen Ausgleich. Ein eher harmloser Distanzschuss aus dem Mittelfeld landete beim im Zentrum völlig freistehenden Azzam Henawi der keine Mühe hatte zu vollenden. So sprach selbst ein zufriedener Eintracht-Trainer Robert Pocrnic, über Jahre zuvor in Diensten beim OFC, nach Spielende über einen sehr glücklichen Punktgewinn seiner Mannschaft, den wir jedoch gern mitnehmen.