SV Altlüdersdorf setzt sich die Krone auf !

Der Oberligist beendet siebenjährige Durststrecke – SV Zehdenick 1920 und SC Oberhavel Velten überraschen.
(rl/buzzer)Der SV Altlüdersdorf hat das 20. Oberhavel-Masters um den ORAFOL-Pokal präsentiert von den Stadtwerken Oranienburg in der Oranienburger MBS-Arena gewonnen. Der Oberligist konnte sich  nach anfänglichen Schwierigkeiten, in der Vorrunde drohte zwischenzeitlich sogar das Ausscheiden, im weiteren Turnierverlauf steigern und siegte am Ende verdient. Für eine Überraschung sorgte Landesligist SV Zehdenick 1920, der sich erst im Finale  geschlagen geben musste. Auch der dritte Platz des SC Oberhavel Velten war im Vorfeld so nicht zu erwarten. Ausverkauft vermeldeten die Veranstalter, die MBS-Arena war mit 900 Zuschauern rappelvoll und Schauplatz einer Premiere. Bei der 20. Auflage  strahlte der Untergrund erstmals im satten Grün, die Organisatoren hatten einen Kunstrasen ausgelegt. Mit diesem schienen vor allem die Gastgeber zunächst bestens zurecht zu kommen, der Oranienburger FC Eintracht spazierte als Titelverteidiger durch seine Vorrundengruppe A und erreichte souverän als Gruppenerster die Vorschlussrunde. Dahinter wurde es jedoch dramatisch: Der SC Oberhavel Velten, der FC 98 Hennigsdorf und Neuling BSC Fortuna Glienicke hatten allesamt drei Punkte auf dem Konto. Schlussendlich erreichte der SCO wegen der besseren Tordifferenz knapp das Halbfinale. Enttäuschend verlief das Turnier dagegen für den FC 98 Hennigsdorf. Von vielen als Geheimtipp gehandelt, belegten die Mannen von Trainer Karim Alaa am Ende nur den achten und letzten Platz. Auch in der Gruppe B sollte es spannend zu gehen. Vor allem der SV Zehdenick 1920 entpuppte sich dabei als Favoritenschreck. Gleich im ersten Spiel führten die Runge-Schützlinge mit 2:0 gegen den Mitfavoriten TuS 1896 Sachsenhausen, dieser jedoch kam zurück und rettete noch ein 2:2-Unentschieden. Dabei war vor allem der Ausgleichstreffer zum 2:2 kurios. Einen Schuss von Andor Müller kratzte SVZ-Keeper David Rogowski aus den Winkel, allerdings stand dieser in diesem Spiel nicht im Tor, sondern daneben an der Bande. Es gab nach kurzen Protesten Strafstoß für den TuS, den Christopher Groll verwandelte. David Rogowski wurde anschließend vom Kampfgericht wegen Unsportlichkeit für ein Spiel gesperrt. Allerdings zeigte der SVZ, der von vielen Fans lautstark begleitet wurde, auch gegen den späteren Turniersieger aus Altlüdersdorf einen starken Auftritt und siegte mit 4:2. Damit stand der Oberligist gegen Sachsenhausen vor dem Aus, siegte aber mit 4:1 und erreichte sogar noch als Gruppensieger das Halbfinale. Platz zwei sicherte sich der SV Zehdenick 1920, trotz einer abschließenden Niederlage gegen SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf, TuS 1896 Sachsenhausen schied zur Überraschung vieler frühzeitig aus. In den Halbfinalspielen setzte sich der SV Altlüdersdorf klar mit 4:0 gegen den SC Oberhavel Velten durch, Titelverteidiger OFC Eintracht musste dagegen in einem hochspannenden Duell gegen den SV Zehdenick 1920 die Segel nach Neunmeterschießen streichen. Ausgerechnet Routinier Stefan Elor wurde in diesem Spiel zum Helden, als er den entscheidenden letzten Neunmeter verwandelte. Bevor es im großen Finale zur Neuauflage der Vorrundenpartie zwischen dem SV Altlüdersdorf und dem SV Zehdenick 1920 kam, sicherte sich noch der SC Oberhavel Velten den dritten Platz. In diesem Spiel brach sich OFC-Akteur Lukas Wohlatz allerdings den Ellenbogen und wurde bereits am Sonntag operiert. Das Finale war dann eine klare Angelegenheit, der SVA agierte souverän und abgezockt und siegte am Ende deutlich mit 5:1 gegen tapfer kämpfende Zehdenicker, die sich trotz der Finalniederlage vom Anhang zurecht feiern ließen.
Gruppe A
Oranienburger FC Eintracht – BSC Fortuna Glienicke 5:1.
1:0 Knaack (1.), 2:0 Heidenreich (4.), 3:0 Wohlatz (7.), 4:0 Rentmeister (9.), 4:1 Venz (9.),
5:1 Wohlatz (12.).
SC Oberhavel Velten- FC 98 Hennigsdorf 4:1.
1:0 Köhn (6.), 2:0 Goetsch (7.), 3:0 Goetsch (9.), 4:0 Buer (10.), 4:1 Dietrich(12.).
Oranienburger FC Eintracht – SC Oberhavel Velten 2:1.
0:1 Gottwald (2.), 1:1 Malanowski (7.), 2:1 Rentmeister (12.).
BSC Fortuna Glienicke- FC 98 Hennigsdorf 1:3.
1:0 Mavula (8.), 1:1 Dietrich (9.), 1:2 Mielke (11.), 1:3 Redlin (11.).
FC 98 Hennigsdorf – Oranienburger FC Eintracht 1:3.
1:0 Dietrich (1.), 1:1 F. Schütze (3.), 1:2 Kretschmann (11.), 1:3 Knaack (12.).
BSC Fortuna Glienicke- SC Oberhavel Velten 5:2.
1:0 Schulze (1.), 1:1 Köhn (3.), 2:1 Ciao (3.), 3:1 Ciao (8.), 3:2 Duhme (9.), 4:2 Böttcher (11.),
5:2 Schulze (12.).

Gruppe B
SV Altlüdersdorf – SV Blau–Weiss Hohen Neuendorf 3:2.
1:0 Macuk (3.), 2:0 Zielinski (8.), 3:0 Sentürk (9.), 3:1 Köpp (11.), 3:2 Heymann (11.).
SV Zehdenick 1920 – TuS 1896 Sachsenhausen 2:2.
1:0 Lormis (5.), 2:0 Woiton (5.), 2:1 Groll (7.), 2:2 Groll(12.).
SV Altlüdersdorf – SV Zehdenick 1920  2:4.
0:1 Lormis (2.), 1:1 Macuk (4.), 1:2 Grüning (5.), 2:2 Macuk (10.), 2:3 Nowak (11.), 2:4 Voß (12.).
SV Blau–Weiss Hohen Neuendorf- TuS 1896 Sachsenhausen 2:4.
0:1 Wolter (3.), 1:1 Wolff (5.), 1:2 Schulte (6.), 1:3 Brandt (9.), 2:3 Köpp (10.), 2:4 Groll (11.). 2 Min.: Köpp und Heymann (beide B.-W. Hohen Neuendorf).
TuS 1896 Sachsenhausen- SV Altlüdersdorf 1:4.
0:1 Sidorowicz (3.), 0:2 Zielinski (5.), 1:2 Brandt (6.), 1:3 Sentürk (9.), 1:4 Zielinski (10.).
SV Blau–Weiss Hohen Neuendorf- SV Zehdenick 1920  3:2.
0:1 Gaida (4.), 1:1 Heymann (5.), 1:2 Pfefferkorn (7.), 2:2 Pannewitz (8.), 3:2 Köpp (12.).

Halbfinale
Oranienburger FC Eintracht – SV Zehdenick 1920  2:3 (1:1) n. N.
0:1 Voß (4.), 1:1 Rentmeister (10.).
Neunmeterschießen: Rentmeister – verschossen, Lormis – gehalten, Knaack – gehalten, Voß 1:2, Malanowski 2:2, Elor 2:3.  2 Minuten: Pfefferkorn (SVZ), Roggentin und Rentmeister (beide OFC).

SC Oberhavel Velten – SV Altlüdersdorf 0:4.
0:1 Sidorowicz (6.), 0:2 Sentürk (11.), 0:3 Zielinski (13.), 0:4 Macuk (13.).

Neunmeterschießen um Platz 7
Blau-Weiss Hohen NeuendorfFC 98 Hennigsdorf 1:0

Neunmeterschießen um Platz 5
BSC Fortuna GlienickeTuS 1896 Sachsenhausen 2:1

Spiel um Platz 3
Oranienburger FC EintrachtSC Oberhavel Velten 1:2
0:1 Goetsch (4.), 0:2 Johns (7.), 1:2 Rentmeister (14.).

Finale
SV Zehdenick 1920SV Altlüdersdorf 1:5
0:1 Macuk (7.), 0:2 Owczarek (12.), 1:2 Lormis (13.), 1:3 Sidorowicz (14.), 1:4 Sidorowicz (15.)
1:5 Zielinski (15.).
Bester Torschütze: Michal Macuk (SV Altlüdersdorf) mit 5 Toren
Bester Spieler: Faruk Sentürk (SV Altlüdersdorf)
Bester Torwart: Christian Strehk (SC Oberhavel Velten)
Schiedsrichter: Stefan Lüth (Ludwigsfelde), Frank Heinze (Ludwigsfelde) und Tobias Hagemann (Stahnsdorf). Alle drei sind NOFV-Oberliga-Schiedsrichter.
Turnierleitung: Ingo Widiger (Staffelleiter der Landesliga Nord) und Ronald Steinbrenner
Zuschauer: 900 in der MBS-ARENA Oranienburg, restlos ausverkauft

Auslosung zum 20. Oberhavel-Masters 2018 !

Das Ergebnis der heutigen Auslosung für das am 13. Januar 2018 in der MBS-Arena stattfindende
20. Oberhavel-Masters 2018 im Hallenfußball
um den ORAFOL-Pokal
präsentiert von den Stadtwerken Oranienburg

Gruppe A

Gruppe B

OFC holt sich ORAFOL-Pokal beim „Stadtwerke“ Oberhavel-Masters

Gastgeber triumphiert nach über einem Jahrzehnt wieder beim eigenen Turnier.

(rl) Nach einer gefühlten Ewigkeit sicherte sich der OFC am Samstagabend in der ausverkauften MBS-Arena nach elf Jahren wieder den Titel beim eigenen „Stadtwerke“ Oberhavel-Hallenmasters um den ORAFOL-Pokal. Im noch zurückhaltenden Auftaktspiel trennten sich der Gastgeber und Stadtrivale TuS 1896 Sachsenhausen 1:1, somit deutete schon viel auf ein Herzschlagfinale um den Halbfinaleinzug hin. Nachdem TuS mit einem weiteren Remis und dem 2:0 Sieg gegen Forst Borgsdorf das Halbfinale gesichert hatte, musste der OFC darum noch zittern. Der OFC verspielte gegen Blau-Weiß Hohen Neuendorf eine 3:0-Führung. Die Hohen Neuendorfer waren am Drücker und glichen aus. Schließlich erlösten Frederic Schütze und Fabian Lenz die OFC-Fans. Bei einem Unentschieden hätten die Gastgeber das Halbfinale verpasst. Bei all der Dramatik wurde es fast schon Nebensache, dass Oberligist SV Altlüdersdorf und Landesligist SV Zehdenick 1920 souverän die Gruppe B beherrschten. Im Halbfinale machte der OFC mit dem SV Zehdenick kurzen Prozess und siegte klar mit 7:1. Das zweite Halbfinale war enger. Nach regulären 15 Minuten stand es zwischen TuS und den Altlüdersdorfern 1:1 Unentschieden. Es ging ins Neunmeterschießen in dem der Oberligist die Oberhand behielt. Im Finale erfüllte sich der OFC den lang gehegten Traum vom Masters-Triumph und siegte verdient mit 3:2 Toren gegen das ranghöchste Team aus Oberhavel „Das schnelle Tor vom OFC hat den Ausschlag gegeben, meinte am Ende der 44-jährige SVA-Routinier Dariusz Bucinski.

weiterlesen…

TuS 1896 Sachsenhausen verteidigt den Titel!!

OFC unterliegt im Finale des Stadtwerke Oberhavel-Masters denkbar knapp
Nach einem spannungsgeladenen und emotionalen Endspiel setzte sich am Sonnabendabend in der mit 900 Zuschauern restlos ausverkauften MBS-Arena erneut der Vorjahressieger TuS 1896 Sachsenhausen durch und konnte unter dem Jubel seiner Fans den diesjährigen Wanderpokal der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (MBS) in Empfang nehmen. Das Finale wurde eine Minute vor der Schlusssirene durch ein Traumtor von Andor Müller entschieden, der das Leder unhaltbar zum 1:0 in den Winkel nagelte. Damit endete das Stadtwerke Oberhavel-Masters so, wie es gute 5 Stunden zuvor begann. Die Auslosungsfee der einzelnen Gruppen hatte es im Vorfeld nämlich so gewollt, dass es gleich zum Auftakt der Veranstaltung zum Oranienburger Stadtderby kommen sollte. Doch die Hoffnungen der OFC-Fans erhielten gleich einen Dämpfer. Das eigene Team hatte zum Auftakt noch einige Anpassungsprobleme und musste gleich eine deutliche 4:1 Niederlage einstecken. Der TuS zog auch in den weiteren Gruppenspielen gegen den SC Oberhavel Velten 3:1 und SV Zehdenick 1920 mit 2:0 souverän seine Kreise und ließ keine Zweifel ans Halbfinale aufkommen. Auch im 2. Vorrundenspiel geriet der OFC gegen den SV Zehdenick 1920 erst ins Hintertreffen, doch mit einer Energieleistung und dem Treffer von Timothy Pritzel sowie einem Sonntagsschuss von Alexander Schütze konnte das Blatt noch in einem knappen 2:1 Sieg umgewandelt werden. Mit dem abschließenden 3:0 Sieg gegen den SC Oberhavel Velten konnte sich der Gastgeber noch die Halbfinalteilnahme sichern.
In der anderen Gruppe war es der favorisierte Oberligist SV Altlüdersdorf, der keine Zweifel an ein Halbfinale aufkommen ließ. In allen Vorrundenspielen behielt man mit jeweils deutlichen 4:1 Erfolgen gegen Blau-Weiss Hohen Neuendorf, FC 98 Hennigsdorf und Forst Borgsdorf die Oberhand. Den 2.Platz sicherte sich hier Forst Borgsdorf, die sich mit knappen Erfolgen gegen den FC 98 Hennigsdorf 1:0 und Blau Weiss Hohen Neuendorf 2:1 für das Halbfinale qualifizierten. Die beiden Halbfinals schienen eine klare Sache zu werden, doch zumindest im 2.Halbfinale sollte es kleine Überraschung geben.
Zunächst ließ der TuS im 1.Halbfinale jedoch nichts anbrennen und besiegte Forst mit 5:2 Toren. Bei einem Abwehrversuch verletzte sich in der Schlussphase jedoch der Borgsdorfer Torhüter Schlesing schwer an der Hand sodass er ins Krankenhaus musste sein Team im kleinen Finale einen Feldspieler ins Tor beordern musste. Die Überraschung dann im 2. Halbfinale durch den Gastgeber. Zwar ging der SVA schon in der 1. Minute in Führung. Doch der sich nun steigernde OFC wurde nun getragen von seinen allmählich auftauenden Fans und verwandelte den Rückstand in eine 3:1 Führung. Erst Sekunden vor dem Abpfiff konnte der Oberligist nochmals verkürzen, aber zu mehr reichte es dann nicht mehr. Im kleinen Finale schoss der SVA sich dann seinen ganzen Frust von der Seele und ließ die zudem dezimierten Borgsdorfer keine Chance. Das Finale mit der lautstarken Unterstützung aus beiden Fan-Lagern war dann an Spannung kaum zu überbieten und fand aber letztlich mit dem Stadtrivalen aus Sachsenhausen einen verdienten neuen Oberhavel-Champion. In der gesamten gut 5-stündigen Veranstaltung waren es nicht unbedingt die technischen Feinheiten die das Turnier prägten sondern vielmehr die Brisanz und die Emotionen der stets anstehenden Derbys.

Statistik:
TuS 1896 Sachsenhausen – Oranienburger FC Eintracht 4:1
1:0 Dellerue (3.), 2:0 Pönisch (4.), 2:1 Eichstädt (10.), 3:1 Müller (11.), 4:1 Dellerue (12.)

SV Altlüdersdorf – SV Blau – Weiss Hohen Neuendorf 4:1
1:0 Marten (1.), 2:0 Owczarek (4.), 3:0 Gigold (7.), 3:1 Dohyeon Kim (9.), 4:1 Koschnick (10.),

SC Oberhavel Velten – SV Zehdenick 1920 0:3
0:1 Pfefferkorn (9.), 0:2 Dembrowsky (11.), 0:3 Hoppe (12.),

FC 98 Hennigsdorf – FSV Forst Borgsdorf 0:1
0:1 Köhn (9.),

TuS 1896 Sachsenhausen – SC Oberhavel Velten 3:1
1:0 Dellerue (6.), 2:0 Pönisch (8.), 2:1 Matzat (9.), 3:1 Müller (12.)

SV Altlüdersdorf – FC 98 Hennigsdorf 4:1
1:0 Moldenhauer (2.), 2:0 Ulucay (4.) 3:0 Gigold (5.) 3:1 Arndt (6.), 4:1 Kücük (12.)

Oranienburger FC Eintracht – SV Zehdenick 1920 2:1
0:1 Höpfner ( 5.), 1:1 Pritzel (5.), 2:1 A. Schütze (8.),

SV Blau – Weiss Hohen Neuendorf – FSV Forst Borgsdorf 1:2
0:1 L. Schöffel (4.), 0:2 Berndt (5.), 1:2 Adler (8.),

SV Zehdenick 1920 – TuS 1896 Sachsenhausen 0:2
0:1 Pönisch (1.), 0:2 Dellerue (4.),

FSV Forst Borgsdorf – SV Altlüdersdorf 1:4
0:1 Ulucay (4.), 0:2 Krumnow (6.), 3:0 Ulucay (7.), 1:3 Morsch (7.), 1:4 Krumnow (12.)

Oranienburger FC Eintracht – SC Oberhavel Velten 3:0
1:0 F.Schütze (6.), 2:0 F. Schütze (9.), 3:0 Meyer (9.)

SV Blau – Weiss Hohen Neuendorf – FC 98 Hennigsdorf 4:1
0:1 Schubert (1.), 1:1 Heymann (4.), 2:1 Adler (5.), 3:1 Trebeß (11.), 4:1 Lembke (12.),

Abschluß der Vorrunde:

Tabelle Gruppe A
1. TuS 1896 Sachsenhausen     9:2 Tore   9 Punkte
2. Oranienburger FC Eintracht   6:5 Tore   6 Punkte
3. SV Zehdenick 1920                4:4 Tore    3 Punkte
4. SC Oberhavel Velten              1:9 Tore    0 Punkte

Tabelle Gruppe B
1. SV Altlüdersdorf                            12:3 Tore   9 Punkte
2. FSV Forst Borgsdorf                      4:5 Tore    6 Punkte
3. Blau Weiss Hohen Neuendorf        6:7 Tore   3 Punkte
4. FC 98 Hennigsdorf                          2:9 Tore   0 Punkte

HALBFINALE 1 (15 Min):
1.Gr. A TuS 1896 Sachsenhausen – 2. Gr.B FSV Forst Borgsdorf 5:2
1:0 Sommerer (1.), 2:0 Pönisch (7.), 2:1 Köhn (7.), 3:1 Dellerue (9.), 4:1 Sommerer (13.),
4:2 L.Schöffel (14.), 5:2 Dellerue (14.),
2min Morsch – FSV Forst Borgsdorf (Ausschluss wegen nicht Befolgung auf der Strafbank)

HALBFINALE 2 (15 Min):
2.Gr. A Oranienburger FC Eintracht – 1. Gr.B SV Altlüdersdorf 3:2
0:1 Owczarek (3.), 1:1 Pritzel (6.), 2:1 Grüning (8.), 3:1 Pritzel (14.), 3:2 Ferrera (15.),

Spiel um Platz 7 (9m Schiessen):
4.Gr.A SC Oberhavel Velten – 4. Gr.B FC 98 Hennigsdorf 3:4
0:1 Jose,                    Martischewski verschossen,
Platte verschossen,  1:1 Männel,
1:2 Simon,                 2:2 Rittner,
2:3 Jose,                   3:3 Martischewski,
3:4 Platte,                  Männel verschossen

Spiel um Platz 5 (9m Schiessen):
3.Gr.A SV Zehdenick 1920 – 3. Gr.B Blau Weiss Hohen Neuendorf 1:3
0:1 Dohyeon Kim,         1:1 Elor,
1:2 Lembke,                  Pfefferkorn verschossen,
1:3 Heymann

Spiel um Platz 3 (15 Min):
Verl.HF 1 FSV Forst Borgsdorf – Verl.HF 2 SV Altlüdersdorf 3:6
0:1 Gigold (4.), 0:2 Gigold (5.), 0:3 Ferrera (6.), 0:4 Krumnow (8.), 0:5 Ferrera (9.), 1:5 Lipp (12.),
2:5 Ben Abdallah (13.), 2:6 Owczarek (13.), 3.6 L. Schöffel (15.),

FINALE (15 Min):
Sieger HF 1 TuS 1896 Sachsenhausen – Sieger HF 2 Oranienburger FC Eintracht 1:0
1:0 Müller (14.),
2 min Wiesner (TUS 1896 Sachsenhausen),

SV Altlüdersdorf: Neumann – Koschnik, Moldenhauer, Marten, Gigold, Ferrera, Ulucay, Kücük, Owczarek, Krumnow.  Trainer: Frank. Betreuer: Karthun.

FSV Forst Borgsdorf: Schlesing – Lipp, Goetsch, Morsch, Wittenberg, L. Schöffel, T. Schöffel, A. Ben-Abdallah, Köhn, Mäder, Berndt. Trainer: Kraatz, Büchle. Betreuer: Ewert.

FC 98 Hennigsdorf: Bobermin – Platte, Schubert, Kimmel, Simon, Arndt, Jose, Mohamed, Bequiri.
Trainer: Pröger, Betreuer: Heilmann.

TuS 1896 Sachsenhausen: Jarling – Wolter, Wulff, Pressmann, Pönisch, Müller, A.Sommerer, Wiesner, Groll, Dellerue. Trainer: O. Richter, Betreuer: Hiller, Gill.

SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf : Gille – Heymann, Dohyeon Kim, Taehun Kim, Pötzl, Loge, Trebeß, Adler, Wolf, Lemke.  Trainer: Thiel. Betreuer: Freter.

SV Zehdenick 1920: Zurell – Hoppe, Elor, Dembrowsky, Milz, Pfefferkorn, Höpfner, Jahncke, Schmidt, Michael.  Trainer: Runge. Betreuer: Fiebrandt

SC Oberhavel Velten: Wendorff, Schlegel – Martischewski, Purrmann, Männel, Duhme, Gaida, Rittner, Matzat, John, Buer.  Trainer: Peschel. Betreuer: Radtke.

Oranienburger FC Eintracht: Schrobback, Friedrich – Kretschmann, Völkel, Pritzel, F. Schütze, A. Schütze, Grüning, Eichstädt, Adomah, Meyer.  Trainer: Oertwig, Djerlek. Betreuer: Schirmacher.

Bester Torschütze: Jean-Pierre Dellerue (TuS 1896 Sachsenhausen) 6 Tore
Bester Spieler:        Philipp Pönisch (TuS 1896 Sachsenhausen)
Bester Torwart:       Nick Schrobback (OFC Eintracht)

Turnierleitung: Ingo Widiger (Staffelleiter der Landesliga Nord), Christian Schulz
Schiedsrichter: Michael Wendorf (Pausin), Felix Burghardt (Premnitz), Tino Stein (Brieselang)

Zuschauer: 900 in der MBS-ARENA Oranienburg, ausverkauft.