Reaktion gezeigt !

Brandenburgliga 2018/19  –  “22. Spieltag”

Oranienburger FC Eintracht – 1.FC Frankfurt / Oder  3:0 (1:0)

OFC: Roggentin – T.Witte, Malanowski, Moldenhauer, Knaack,– Lenz (68. Schönrock), Begzadic – Czasch, Unger (87. Markgraf), Meyer (74. T. Kretschmann) – Vukovic
1.FCF: Lähne – Peschke (68. Gutzmann), Huwe, Bertel, Wiedenhöft – Sauer, Karazewski, Grothe (58. Kryjak), Rasser – Henning, Fiebig (58. Aniol)

Gelbe Karten:  Begzadic (U), (OFC) – Rasser (F), Wiedenhöft (F), (beide 1.FCF)
Rote Karte: Wiedenhöft (84./U-1.FCF)
Beste Spieler:  Moldenhauer, Malanowski, Vukovic (alle OFC) – keiner (1.FCF)

Zuschauer: 187 in der ORAFOL-Arena, Oranienburg
Torfolge:  1:0 (22.) Meyer, 2:0 (82.) Schönrock, 3:0 (87.) Vukovic,
Schiedsrichter: Christian Gorczak  (Berlin)

(rl) Am Ende setzte sich der OFC im Spitzenspiel der Brandenburg Liga gegen den Ex-Oberligisten 1. FC Frankfurt verdientermaßen mit 3:0 (1:0) Toren durch und zeigte damit eine Trotzreaktion nach der schmerzhaften Niederlage der Vorwoche. Dennoch hatte es lange Zeit nicht nach so einem deutlichen Erfolg ausgesehen. In der gut anzuschauenden Partie hatten die Gäste die erste verheißungsvolle Gelegenheit als Tobias Fiebig (1.) in der Anfangsminute frei vor Sven Roggentin auftauchte aber kläglich vergab. Und auch bei dem gefährlichen Rückpass von Tim Witte den sich Sandro Henning (10.) erlief aber das Tor verfehlte hatte der Gastgeber noch etwas Glück. Doch mit fortschreitender Dauer verlagerte sich das Geschehen der beiden spielfreudigen Teams mehr in die Hälfte der Gäste. Wie aus dem Nichts gelang den Einheimischen dann der Führungstreffer, allerdings zeigten sich die Oderstädter in dieser Situation recht schlafmützig. Nach einem weiten Einwurf von Kevin Czasch setzte sich Tim Meyer (22.) im Strafraum gegen ungeordnete Gäste durch, umkurvte FC-Torhüter Marvin Benno Lähne und markierte die Führung. Kurz nach Wiederbeginn hätte der OFC fast erhöht, doch den Freistoß von Miguel Unger aus halblinker Position konnte der Gästeschlussmann nur mit viel Mühe entschärfen. Es folgte nun eine Phase in der umkämpften Partie, in der sich  die Gäste leichte optische Vorteile erspielten, aber es nicht verstanden einen Treffer zu erzielen. Denn nach einem leichten Ballverlust in der Vorwärtsbewegung von Sebastian Knaack hatte Sandro Henning (61.) eine gute Möglichkeit, scheiterte jedoch am aufmerksamen Sven Roggentin. In der Schlussphase wurde es dann noch einmal turbulent und die Besucher bekamen einiges geboten. Zuerst war Miguel Unger der Vorbereiter, der mit einer flachen Eingabe Youngster Nico-Pascale Schönrock (82.) bediente, der das Leder aus Nahdistanz nur noch über die Linie drücken musste. Es folgte eine Unsportlichkeit von Lars Wiedenhöft (84.) gegenüber dem Unparteiischen, die ihm völlig zu Recht die Rote Karte einbrachte. Zum Abschluss hatte sich der OFC dann noch etwas besonders aufgehoben. Mit einem herrlichen Lupfer setzte Sanel Begzadic den sehr fleißigen Zoran Vukovic (87.) in Szene der überlegt verwandelte. Nach dem Abpfiff fasste Gästetrainer Jan Mutschler kurz zusammen. “Wir haben heute unsere Grenzen aufgezeigt bekommen und die bessere Mannschaft hat verdient gewonnen.” Auf OFC-Seite zeigte sich Enis Djerlek zufrieden als er meinte: “Wir hatten uns viel vorgenommen, haben ein gutes Spiel gemacht und es ist ein tolles Gefühl so zurückzukommen.”