In allen Belangen überlegen !

Brandenburg-LIGA 2018 / 19 –  “6. Spieltag”

Oranienburger FC Eintracht – FSV Bernau   4:0 (2:0)

OFC: Falkowski – R. Kretschmann, T. Kretschmann, Moldenhauer, Knaack – Kothe, Begzadic (73.Kherraz) –  Meyer, Unger (82.Eichhorst) – Eichstädt (63.Markgraf)
FSV: Kempter – Amuri, Coric, Wannke, Th.Schöffel – Canalis-Wandel (73.Mahnke) – Pehl (71.Schadow), Schwager, Ejder, Pönisch (63.Savkovic) –  Machut

Gelbe Karten: Begzadic  (U), (OFC) – Amuri (F), Coric (F), Pönisch (F), Canalis-Wandel (F),  (alle FSV)
Zuschauer: 170 in der ORAFOL-Arena, Oranienburg

Torfolge:  1:0 (22.) Knaack,  2:0 (38.) Meyer,  3:0 (54.) Meyer,  4:0 (73.) Markgraf
Schiedsrichter: Katharina Kruse (Ludwigsfelde)

(rl/buzz) Nur 3 Tage nach dem Derbysieg untermauerte der OFC seine deutlich gewachsene Spielstärke und ließ den in allen Belangen enttäuschenden Gästen vom FSV Bernau beim 4:0 (2:0) Heimerfolg  nicht die Spur einer Chance. Am Ende konnten die Gäste aus dem Barnim zufrieden sein, dass man nicht noch deutlicher unter die Räder gekommen war. Strahlende OFC-Gesichter dagegen wo man hinschaute. Mit diesem Saisonstart hatte in der „ORAFOL-Arena“ niemand gerechnet.

Nur drei Tage nach dem laufintensiven Derby wieder so eine Leistung auf den Platz zu bringen, da ziehe ich meinen Hut vor der Mannschaft”, zeigte sich Co-Trainer Imre Kalman, der Trainer Enis Djerlek in diesem Spiel vertrat, auf der Pressekonferenz stolz auf sein Team. Die ersten 20 Minuten verliefen chancenarm. Dann gelang dem wesentlich mehr investierenden  Gastgeber doch der  Führungstreffer. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke lauerte der aufgerückte Sebastian Knaack (22.) an der Strafraumgrenze und zirkelte das Leder präzise in den Dreiangel zur Führung. Die insgesamt harmlos bleibenden Städing-Schützlinge ließen viele Wünsche offen und konnten sich gegen die kompakte OFC-Defensive kaum in Szene setzen. Anders der Gastgeber, der durch den flinken Tim Meyer, der  den FSV-Keeper Danny Kempter zunächst zu einer Glanztat zwang. Doch dann ließ er seinen Doppelpack kurz vor (38.) und nach der Pause (54.) zum 3:0 folgen, womit schon eine Vorentscheidung gefallen war. Der OFC spielte in der Folgezeit weiterhin souverän und baute durch den eingewechselten Mark Markgraf (73.) die Führung sogar noch aus. Ich bin jetzt im dritten Jahr in Bernau und habe noch nie ein Spiel erlebt, was man so verdient verloren hat”, fasste FSV-Trainer Christian Städing das Spiel anschließend auf der Pressekonferenz zusammen.