Spiel mit Verspätung !

“Wiederholungsspiel”

Oranienburger FC Eintracht – Hertha BSC (u 23)  0:5 (0:2)

OFC: Roggentin – R. Kretschmann, Hölle, Czasch, Witte – Schupp 46. Friedrich), Becker (58. Kothe)  – Kherraz (84.Kao), Popescu (74. Eichhorst), Eichstädt (66. Meyer) – Guski (56.Markgraf)
HERTHA: Wild (46.Hertel) – Mulack (46. Büch), Koulis, Morack, Brettschneider – Kurt, Krebs, Klehr, Zografakis – Roczen, Siakam

Zuschauer: 150 am Mittwochabend unter Flutlicht  in der ORAFOL-Arena, Oranienburg
Torfolge:  0:1 (17.) Siakam,  0:2 (22.) Kurt, 0:3 (53.) Koulis,  0:4 (72.) Kurt, 0:5 (90.) Roczen,
Schiedsrichter: Stefan Lüth (Zossen/ OT Dabendorf)

(rl)  Mit fast 2-jähriger Verspätung ging am Mittwochabend in der ORAFOL-Arena das Wiederholungsspiel zwischen dem OFC und dem Tabellendritten der Regionalliga Nordost dem Team von Hertha BSC (u 23) ordnungsgemäß über die Bühne. Ursprünglich war diese Partie schon im November 2016 zur Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes angesetzt gewesen, doch auf Grund plötzlich eintretender Glätte wurde das Spiel seinerzeit nach 20 Minuten abgebrochen. Das in der Neuauflage am Ende die Youngsters von Hertha BSC am Ende standesgemäß mit 5:0 (3:0) Toren die Oberhand behielten war nicht verwunderlich. Dennoch meinte Hertha-Coach Ante Covic auf der anschließenden kurzen Pressekonferenz das das Ergebnis zu hoch ausgefallen sei und er sich mit seinem Team bei diesem erneuten Gastspiel in der Kreisstadt sehr wohl gefühlt habe.  Der Gastgeber der nach den letzten schweren Aufgaben sein Team etwas umgekrempelt hatte und einigen Stammkräften eine Ruhepause gönnte, bot dem Favoriten von Beginn an die Stirn, musste aber schon vor der Pause einige leichte und zu verhindernde Gegentreffer von Will Siakam (17.) und Sinan Kurt (22.) hinnehmen. Doch ganz chancenlos war auch der OFC nicht, doch Alex Popescu (27., 43.) fehlte bei seinen Abschlüssen auch etwas das Glück. Kurz nach dem Wechsel konnten die Gäste dann wieder viel zu leicht durch den aufgerückten Nico Koulis (53.) erhöhen. Das schönste Tor des Tages erzielte dann Sinan Kurt (72.) der einen direkten Freistoß aus halbrechter Position in den Winkel versenkte. Für den Schlusspunkt sorgte dann schließlich Anthony Roczen (90.) unmittelbar vor dem Abpfiff. Darauf hätte OFC-Trainer Enis Djerlek liebend gern verzichtet, als er später meinte, das sich ein 0:4 deutlich besser angehört hätte als das letztliche Schlussresultat

OFC düpiert den Favoriten !

Oranienburger FC Eintracht – SV Altlüdersdorf  5:1 (3:0)

OFC: Roggentin, Heßler, Malanowski, F. Schütze, Knaack, Witte (74. Komossa), Heidenreich, Unger (74. Djoumessi Ntatino), Rentmeister, Markgraf, Eichhorst
SVA: Kabanica, Bielecki, Sidorowicz, Sentürk, Zielinski (63. Tanriver), Owczarek, Stoeter, Klimko (69. Yesilöz), Gevorgyan, Macuk, Aktas,

Zuschauer: 40 auf dem Kunstrasenplatz neben der ORAFOL-Arena, Oranienburg
Torfolge:  1:0 (15.) Eichhorst, 2:0 (37.) Rentmeister, 3:0 (38.) Rentmeister,
3:1 (55.Foulstrafstoß) Owczarek, 4:1 (76.) Rentmeister, 5:1 (86.) Markgraf
Schiedsrichter: Toni Bauer (Joachimsthal)

(rl) In schon beachtlicher Frühform präsentierte sich der OFC am Sonnabendmittag im Testspiel gegen den favorisierten Oberligisten SV Altlüdersdorf, der eine Woche vor Beginn der Rückrunde, in der Kreisstadt eine herbe 5:1 (3:0) Niederlage hinnehmen musste. Von einem Klassenunterschied war in der gesamten Partie bei nasskaltem Wetter auf dem Oranienburger Kunstrasenplatz nichts zu sehen. Mit einer von Beginn an energischen Zweikampfführung ließ der Gastgeber dem SVA keine Entfaltungsmöglichkeiten und sorgte selbst reihenweise für brenzlige Situationen in der nicht sattelfesten Gästeabwehr. So war es nach einer Viertelstunde Pascal Eichhorst (15.), kam im Winter von Germania Halberstadt, der mit einem verdeckten Flachschuss ins kurze Eck die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Führung für den Gastgeber erzielte. Erst nach einer guten halben Stunde traten die Gäste erstmalig gefährlich in Erscheinung, doch der Lupfer des völlig frei am OFC-Strafraum auftauchenden SVA-Kapitäns Kevin Owczarek (31.) sowie der gefährliche Freistoß (33.) gingen knapp am Tor vorbei. Kurz vor der Pause schienen die Gäste dann von allen guten Geistern verlassen, denn innerhalb von 60 Sekunden boten sie ein desolates und bedenkliches Abwehrverhalten. Zuerst zeigte sich SVA-Schlussmann Uros Kabanica total ungeschickt als er eine Freistoßeingabe von Miguel Unger verfehlte und der lachende Dritte Sascha Rentmeister (37.) nur noch einzuschieben brauchte. Und auch bei der nächsten Aktion war wieder Sascha Rentmeister (38.) der Nutznießer, als er nach einem Missgeschick von SVA-Kapitän Kevin Owczarek mühelos den Vorsprung weiter ausbaute. Nach dem Seitenwechsel konnte man für eine kurze Phase den Eindruck gewinnen, der Oberligist würde sich nun etwas mehr gegen die sich anbahnende Niederlage stemmen. So fehlte Kamil Zielinski (51.) und im Nachsetzen auch Hrachik Gevorgyan (52.) in der vielbeinigen OFC-Abwehr auch etwas das Glück um sich erfolgreich durchzusetzen. Das stand ihnen kurze Zeit später dann allerdings doch zur Seite als die Gäste einen sehr fragwürdigen und schmeichelhaften Foulstrafstoß zugesprochen bekamen, den Kevin Owczarek (55.) sicher verwandelte. Doch der Gastgeber ließ sich von diesem Gegentreffer nicht beeindrucken, spielte weiterhin konzentriert und sehr diszipliniert. Zudem decke man die deutlichen Schwächen in der Gästeabwehr schonungslos auf. Denn bei dem Kopfballtreffer von Sascha Rentmeister (76.) wie auch bei dem Lupfer von Marc Markgraf (86.) zum Endstand war die Abwehrarbeit der Gäste eine Woche vor dem Start in Zehlendorf alles andere als oberligatauglich. Entsprechend bedient zeigte sich nach dem Abpfiff SVA-Trainer Dariusz Buczinski als er sagte: Wir haben ein ganz schlechtes Spiel abgeliefert, haben zu viel individuell agiert. Ich bin total enttäuscht. Auf der Gegenseite war OFC-Trainer Hans Oertwig mehr als zufrieden, der ein sehr gutes Spiel seines Teams und einen verdienten Sieg gesehen hatte. Dennoch zeigte er sich neben der Freude auch etwas nachdenklich. Beim SVA hatte er 6 Jahre erfolgreich gearbeitet nun musste er mit ansehen wie sein Baby eine deutliche Niederlage einstecken musste.

 

Gerechtes Remis !

Oranienburger FC Eintracht II  – SV Friedrichsthal 3:3  (2:1)

Torfolge:  1:0 (3.) Reischel, 2:0 (26.) Prußok, 2:1 (44.) Seegert, 2:2 (60.) Seegert,
2:3 (72.Strafstoß) Nitschke, 3:3 (82.) Declan Nassar
Schiedsrichter: Michael Wendorf (Schönwalde-Glien)

(rl) In diesem kurzfristig anberaumten Testspiel der beiden Nachbarn gab es am Ende ein leistungsgerechtes 3:3 (2:1) Unentschieden. Danach sah es für die Gäste, die nur schwer ins Spiel fanden, nach einer knappen halben Stunde nicht aus. Denn der Gastgeber zeigte sich von Beginn an deutlich aggressiver mit mehr Laufbereitschaft und daraus resultierte eine sichere Führung die Alexander Reischel (3.) und Christopher Prußok (26.) hergestellt hatten. Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte präsentierten sich die Gäste etwas wacher die unmittelbar vor dem Wechsel zum Anschlusstreffer durch Constantin Seegert (44.) kamen, der ihnen sichtlich neuen Mut einhauchte. Davon sichtlich beflügelt startete der SVF mit deutlich mehr Schwung in die 2.Hälfte.  In einer recht ansehnlichen Partie hatte der Kreisoberligist nun leichte Vorteile und verstand es den Rückstand innerhalb von 12 Minuten in eine eigene Führung durch Constantin Seegert (60.) und Rene Nitschke (72.) umzuwandeln. Doch die in dieser Phase etwas zurückhaltend aufspielende OFC-Reserve wollte sich mit der drohenden Niederlage nicht abfinden. In der Schussviertelstunde verstärkte man nochmals die eigenen Bemühungen und sah sich dann 8 Minuten vor dem Ende durch den Ausgleichstreffer von Declan Nassar (82.) dafür belohnt.
OFC II: Mimietz, Dachwitz, Eichblatt, Nabzdyk, Deion Nassar, Prußok, Tettenborn, Geserich, Gerike, Ali Dieb, Reischel, (Declan Nassar, Heinz)
SVF: Jänecke, Lueke, Kammann, Kolasinski, Wunderlich, T. Stanke, Biereigel, Seegert, Nitschke, Rohrlack, Tippenhauer, (S. Stanke)

 

 

Remis im ersten Test !

Oranienburger FC Eintracht – SV Babelsberg 03 II  1:1 (1:1)

Torfolge:  1:0 (29.) Unger, 1:1 (37.) Hausknecht,

(rl) Im ersten Testspiel des neuen Jahres trennte sich der OFC vom Tabellenzwölften der Landesliga Nord dem SV Babelsberg 03 II am Ende 1:1 (1:1) Unentschieden. Die Gäste aus der Filmstadt traten dabei erstaunlich selbstbewusst auf und forderten den von einer äußerst anstrengenden und intensiven Trainingswoche gezeichneten Gastgeber voll. Dennoch verzeichnete der Gastgeber leichte Vorteile und ein Chancenplus, aber es reichte nur zu einem Torerfolg. Den markierte der wieder einsatzbereite Miguel Unger (29.) der mit einem Linksschuß den Führungstreffer erzielte. Aber schon kurze Zeit später hatten die Gäste die passende Antwort parat als Enrico Hausknecht (37.) zum Ausgleich traf. Nach einer guten Stunde standen die Gäste sogar vor der Führung als 03-Kapitän Johannes Tiede (65.) allein auf OFC-Torhüter Sven Roggentin zusteuerte, doch der mit stoischer Ruhe die Gelegenheit entschärfte. In der Schlussphase versuchte der OFC dann die Partie noch für sich zu entscheiden, doch bei den Gelegenheiten von Marc Markgraf (79.) und Daniel Hölle (86.) fehlte auch etwas das Glück. Der nächste Test des OFC steht am kommenden Sonnabend auf dem Programm, wenn um 13.00 Uhr der Oberligist SV Altlüdersdorf auf dem Oranienburger Kunstrasenplatz erwartet wird.
OFC: Roggentin, Heßler (46.Malanowski), F.Schütze, Hölle, Knaack, Friedrich (46.Völkel), Witte, Unger, Kothe, Djoumessi Ntatino, Markgraf