Gerechte Punkteteilung !

Landesklasse Nord 2020 / 21  – „9. Spieltag“

Oranienburger FC Eintracht II – 1.FV Eintracht Wandlitz   3:3 (0:1)

Torfolge:  0:1 (22.) Roller, 1:1 (52.) Jäger, 1:2 (62.) Böß, 2:2 (87.) Dammenhayn, 3:2 (90.+1) Knaack,
3:3 (90.+2) Fritzsche

Rote Karte:
Omar Ali Dieb (90.+2 / OFC)
Schiedsrichter: Marius Pröchtel (Schorfheide)

(rl) Die Sicherheit und Leichtigkeit im Spiel, vom Anfang der Saison, sind der OFC-Reserve zuletzt spürbar verloren gegangen. Das war im Nachbarschafts-Derby gegen den bis dahin punktlosen Vorletzten 1.FV Eintracht Wandlitz zu spüren, wo es am Ende nur zu einer schmeichelhaften 3:3 (0:1) Punkteteilung reichte. Und diesen Punktgewinn hatten sich die Barnimer auf dem Kunstrasen neben der ORAFOL-Arena redlich verdient. In den Schlussminuten wäre er den Gästen noch fast aus den Händen geglitten. Lange Zeit war es eine recht ausgeglichene Partie, in der der Gastgeber die ersten guten Möglichkeiten durch Lukas Bianchini (18.) und Artur Moge (20.), der mit seinem Flachschuss am Pfosten scheiterte, hatte. Doch dann gelang den selbstbewusst aufspielenden Gästen die nicht unverdiente Führung, als Paul Roller (22.) eine Eingabe von Pascal Böß nur über die Linie zu schieben brauchte. Mit neuem Mut und der Hoffnung auf eine Wende startete der OFC in den 2. Abschnitt. Nach einem Rückpass von Omar Ali Dieb, der das Leder an der Grundlinie sicherte, sorgte der gerade eingewechselte Lennart Jäger (52.) mit einer sehenswerten Direktabnahme unter die Latte für den Ausgleich. Die Gäste waren an diesem Tag jedoch sichtbar bemüht endlich die ersten Zähler einzufahren. So musste sich OFC-Schlussmann Luca Sammartano schon strecken um die Freistoßknaller von Eintracht-Kapitän Dennis Plaumann (47., 56.) aus großer Entfernung zu entschärfen. Nach einer guten Stunde schlug es dann aber doch wieder im Kasten der Einheimischen ein, als Pascal Böß (62.) eine zu kurze Abwehr aus dem Strafraum von Noah-Elias Radtke nutzte und mit einem gefühlvollen Schlenzer ins lange Eck zur erneuten Gästeführung traf. In der Schlussphase sollten sich die Ereignisse überschlagen. Nach einem Freistoß von Sebastian Knaack machte Gästetorhüter Dominique Adam keine besonders glückliche Figur, als er das Leder abprallen ließ und der eingewechselte Nick Dammenhayn (87.) bedankte sich für das Geschenk mit dem Ausgleich. Und es sollte in der Nachspielzeit noch schlimmer kommen für die Gäste, die sich bis dahin aufopferungsvoll präsentiert hatten. Eine Freistoßeingabe von Mathis Herrmann versenkte Sebastian Knaack (90.1) per Kopf zur erstmaligen und durchaus schmeichelhaften OFC-Führung. Doch die Gäste zeigten eine tolle Moral und hatten im Gegenzug eine Antwort parat als der großgewachsene Felix Fritzsche (90.+2) per Kopf zum verdienten Gästeausgleich traf. Leider ließ sich Omar Ali Dieb (90.+2) nach diesem Gegentreffer zu einer Unsportlichkeit hinreißen und sah dafür mit dem Schlusspfiff die Rote Karte. Nach dem Schlusspfiff freute sich Eintracht-Trainer Matthias Händler darüber, dass endlich der erste Punkt aufs eigene Konto verzeichnet werden konnte und empfand die Punkteteilung als leistungsgerecht. Auch OFC-Trainer Szymon Nabzdyk, sprach am Ende von einem fairen Ergebnis gegen einen taktisch gut spielenden Gegner der sein Team erhebliche Probleme bereitet hatte. Enttäuscht zeigte es sich über den Platzverweis, da dürfen wir uns nicht provozieren lassen.
OFC II: Sammartano – Prodanovic (73. Wenzke), F. Witte (46. Jäger), Knaack, Hielscher-Reinelt, Radtke,
Lautz (73. Dammenhayn), Klotzsche (84.Herrmann), Moge, Ali Dieb, Bianchini
1.FV: Adam, Hennig, Langrock, Plaumann, Großer, Thomas, Fritzsche, Petrahn (55. Kruggel), Roller, Schmidt, Böß