Nov 28

OFC mit 4. Sieg in Folge !

Ludwigsfelder FC – Oranienburger FC Eintracht   0:3   (0:2)

LFC: Erne – Cocaj, Pollow, Kowalski, Blisse – Wypart (66. Manczyk), Stinner, S. Eichhorn (70. Borowski), van Humbeeck (73. Goede) – Salpeter, A. Eichhorn
OFC:
Pankow – Witte (79. Kothe),  Adomah, Malanowski, Knaack – F. Schütze Kretschmann (73. May) – Lenz, Rentmeister, Guski – Unger (85.Heßler),

Gelbe Karten: van Humbeeck (F), Manczyk (F) (beide LFC) – Knaack (F), Kretschmann (F), Lenz (F), Malanowski (U), (alle OFC),

Rote Karte: Borowski (LFC / 83. Foulspiel)

Zuschauer: 178 im Waldstadion Ludwigsfelde            Schiedsrichter: Eric Tegge  (Prenzlau)

Torfolge: 0:1 (17.) Rentmeister, 0:2 (43.) Unger, 0:3 (70.) Guski

(rl) Auch vom bisher bärenstarken Rückkehrer in der Brandenburg Liga dem Ludwigsfelder FC ließ sich der OFC in seinem momentanen Lauf nicht aufhalten. Nach einer taktisch überragenden Leistung behielten die Kreisstädter völlig verdient mit 3:0 (2:0) Toren die Oberhand. Diesen Sieg widmen wir ganz unserem verletzten brasilianischen Spieler Felipe Neves Fraga meinte nach der Rückkehr ein sehr zufriedener OFC-Trainer Hans Oertwig. Mit diesem Erfolg gelang es dem OFC in seiner jetzigen Brandenburg Liga Zeit erstmals 4 Partien am Stück siegreich zu gestalten, einfach sensationell. Gegen den mit einer sehr guten Offensivabteilung ausgestatteten LFC hätte die Begegnung in der Anfangsphase jedoch auch einen anderen Verlauf nehmen können. Doch Dave Pankow im OFC-Kasten stärkte gerade in den Anfangsminuten seinem Team enorm den Rücken, als er zweimal mit Glanztaten gegen Jeff Salpeter (3., 12.) den möglichen Rückstand verhinderte. Dieser große Rückhalt gab dem gesamten OFC zusehends immer mehr Sicherheit. Nach einer Ecke von Miguel Unger war es dann Sascha Rentmeister (17.) der die Gäste in Führung brachte. Die Oertwig-Schützlinge die in der Folgezeit taktisch sehr diszipliniert agierten ließen den ratlos wirkenden Gastgeber nun nicht mehr zur Entfaltung kommen. Der nun spielbestimmende Verlauf der Gäste mündete darin, dass Miguel Unger (43.) kurz vor der Pause mit einem ansatzlosen Distanzschuss die Führung ausbaute. Noch vor dem Wechsel hatte dann Norman Guski nach einer tollen Einzelleistung die Vorentscheidung auf dem Fuß, doch Toni Erne im LFC-Gehäuse parierte großartig. Auch nach dem Wechsel fiel den Einheimischen nichts Konstruktives ein, lag aber auch daran das der OFC das Geschehen kontrollierte. Als Norman Guski dann knapp 20 Minuten vor dem Ende nach einem Solo auf 3:0 erhöhte, war an dem nicht unbedingt zu erwartenden klaren Auswärtssieg nicht mehr zu rütteln. In den Schlussminuten schwächten sich die Platzbesitzer zudem noch selbst, als der eingewechselte Marc-Robert Borowski (83.) nach einem Foulspiel an Miguel Unger, völlig zu Recht die Rote Karte sah. Wir haben mit diesem Sieg ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt und ich bin sehr Stolz auf mein Team, meinte am Ende OFC-Trainer Hans Oertwig.

Nov 28

Ende der Durststrecke !

SC Victoria 1914 Templin – Oranienburger FC Eintracht II          0:1  (0:0)

Torfolge:          0:1 (85.) Markgraf,               Schiedsrichter: Finn Trautermann (Falkensee)

(rl) Nach zuletzt wenig erfolgreichen Resultaten konnte die OFC-Reserve am Sonnabend endlich wieder ein Erfolgserlebnis verzeichnen. Beim unmittelbaren Tabellennachbarn SC Victoria 1914 Templin gelang den Gästen ein knapper aber am Ende verdienter 1:0 (0:0) Erfolg, der jedoch erst in der Schlussphase zustande kam. In einer guten Anfangsviertelstunde versäumte es der OFC früh ein Ausrufezeichen zu setzen und in Führung zu gehen. Nach einer schönen Einzelleistung scheiterte der erneut fleißig agierende Romano Gerike (4.) mit einem zu unplatzierten Schuss an Victoria-Torhüter Kevin Franzen. In der Folgezeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, wobei sich das Geschehen zumeist im Mittelfeld abspielte und sich kaum Torgelegenheiten ergaben. Fast mit dem Pausenpfiff standen dann die Platzbesitzer vor der Führung, doch der Kopfball von Markus Schauseil landete am Pfosten und den Nachschuss parierte OFC-Schlussmann Christian Mimietz mit einem tollen Reflex. Von  dieser guten Gelegenheit förmlich angestachelt starteten die Gastgeber druckvoller in den 2. Abschnitt. Doch die Gäste wirkten gelassen und erwehrten sich den Angriffen der Victoria. Nach einer Stunde konnten sich die Kalman-Schützlinge erneut bei ihrem Torhüter Christian Mimietz bedanken der gegen den freien und einschussbereiten Oswaldo Proenca mit einer Glanztat den Rückstand verhinderte. Die Entscheidung dann in den Schlussminuten auf der Gegenseite als Kapitän Christian Hofmann geschickt Marc Markgraf in Szene setzte, der mit einem flachen Schuss ins linke untere Eck die Gästeführung erzielte. In den Schlusssekunden hatte dann Romano Gerike sogar noch die Riesengelegenheit zur Erhöhung, doch nach der kraftraubenden Partie fehlte ihm die letzte Konzentration. Nach der Rückkehr meinte ein zufriedener OFC-Trainer Imre Kalman: Wir haben nach der Durststrecke einen sehr wichtigen Auswärtssieg erzielt, weil die Mannschaft sehr konzentriert agiert und die Vorgaben voll umgesetzt hat.

OFC II: Mimietz, Hofmann, Dachwitz, P. Fleischer, Völkel (90.Scholz), Gerike, Tettenborn, Markgraf (88.Geserich), K. Fleischer, Prußok, Ali Dieb (63.Reischel),