Aug 22

Souverän weiter!

2. Runde: Kreispokal Oberhavel-Barnim „Pokal der Landräte“

Post SV Zehlendorf – Oranienburger FC Eintracht II    0:6  (0:4)


Torfolge: 0:1 (6.Eigentor) Schultz, 0:2 (10.) Gerike, 0:3 (24.) Gerike, 0:4 (34.) Heidenreich,
0:5 (80.) Gerike, 0:6 (84.) Markgraf

Schiedsrichter: Misdziol (Hennigsdorf)

(rl) Ohne Probleme meisterte die OFC-Reserve die 2. Hürde im Pokal der Landräte des Kreises Oberhavel-Barnim. Beim Kreisoberligisten Post SV Zehlendorf gelang dem Oranienburger Landesklassenteam ein nie gefährdeter 0:6 (0:4) Auswärtssieg. Schon nach gut einer halben Stunde hatte das Team von Christian Lochow, der den im Urlaub weilenden Imre Kalman an der Seitenlinie vertrat, mit einer deutlichen Führung für eine gewisse Vorentscheidung gesorgt. Wir sind von Anbeginn sehr konzentriert und überzeugend aufgetreten meinte ein zufriedener Christian Lochow nach Spielende. Natürlich spielte uns auch das unglückliche Eigentor des Ex-Oranienburger Heiko Schultz in der Anfangsphase, als er eine Eingabe von Philipp Henry Scholz ins eigene Tor bugsierte, in die Karten. Als dann der an diesem Tag beste Mann auf Seiten der Oranienburger Romano Gerike (10./24.) innerhalb einer Viertelstunde zu einem Doppelschlag ausholte, war an eine Zehlendorfer Pokalüberraschung nicht mehr zu denken. Noch vor dem Wechsel konnten die Gäste dann das Resultat durch Pascal Heidenreich (34.) weiter ausbauen. Auch im 2. Abschnitt war die OFC-Reserve, die nun auch die Möglichkeit hatte einige Spielvarianten zu testen, dem Gastgeber in vielen Belangen überlegen und konnte in der Schlussphase die Führung durch Romano Gerike (80.) und Marc Markgraf (84.) auf ein halbes Dutzend erhöhen.
OFC II: Mimietz, Hofmann, Dachwitz, Scholz (66.Reischel),Tettenborn, Gerike, Grüning, Markgraf, Nassar (66.Ali Dieb), Heidenreich (46.K.Fleischer), Prußok

Aug 22

Mit Arbeitssieg eine Runde weiter !

1. Runde: AOK – Landespokal 2016/17

FK Hansa Wittstock – Oranienburger FC Eintracht      1:2 n.V. (0:0, 1:1)


FK Hansa: Apitz – Gardemin (59.Holz), Strothenk (114.Brödnow), Martin Schmidt, Maik Schmidt – Reschke, Meier (63.Mattner), Drott, Techen  – Paschtschenko, Hordan

OFC: Pankow – F. Schütze, Malanowski, Hessler (46.P. Fleischer), Knaack – Lenz, Kretschmann – A. Schütze, Guski, Rentmeister (46.Kothe) – May

Zuschauer: 200 im „Stadion des Friedens“, Wittstock             Schiedsrichter: Tobias Starost (Perleberg)

Torfolge: 0:1 (50.) May, 1:1 (70.) Techen, 1:2 (100.Foulstrafstoß) Malanowski

(rl) Mehr Mühe als erwartet hatte der OFC am Freitagabend in der 1.Runde des AOK-Landespokals beim Landesklassenvertreter FK Hansa Wittstock. Erst ein Strafstoßtreffer von Jerome Malanowski in der Verlängerung sorgte für die 1:2  Gästeführung nach 100 Minuten und ebnete den favorisierten Gästen somit den Weg in die nächste Runde. Als um 22.30 Uhr der Abpfiff  auf der Wittstocker Sportanlage ertönte sackten die Gastgeber erschöpft und enttäuscht in sich zusammen. Hatten sie doch dem Brandenburgligisten lange Zeit einen beherzten Kampf geliefert und dem OFC das Leben schwer gemacht. Schon im verteilten ersten Abschnitt war von einem zwei Klassenunterschied wenig zu sehen. Mit viel Leidenschaft und Einsatzwillen ließen die Platzbesitzer den OFC nur selten so richtig zur Entfaltung kommen. Die besten Gelegenheiten vor der Pause waren auf beiden Seiten nach gut einer halben Stunde zu registrieren. Eine Eingabe von Tom Techen nahm an der Strafraumgrenze Tommy Hordan (30.) direkt, doch das Leder zischte knapp vorbei am OFC-Kasten. Nur wenige Minuten später steuerte Alexander Schütze (33.), nach einer Musterkombination mit Frederic Schütze und Sebastian May, allein in Richtung Hansa-Gehäuse, doch Kevin Apitz konnte per Fußabwehr klären. Als den Gästen kurz nach Wiederbeginn durch Sebastian May, der eine Eingabe von Sebastian Knaack mit einem trockenen Flachschuss verwertete, die Führung gelang, schien die Partie endlich den erwarteten Verlauf zu nehmen. Doch die Gäste setzten nicht nach und wurden für ihre vornehme Zurückhaltung bestraft. Die aufopferungsvoll aufspielenden Gastgeber witterten noch ihre Chance und hatten nach einer guten Stunde etwas Pech als Tom Techen eine Eingabe von Alexander Holz leichtfertig vergab. Für den umjubelten Ausgleich sorgte dann aber doch Tom Techen, als er eine Unsicherheit der OFC-Abwehr bestrafte und im Nachsetzen den Ausgleich markierte. In der Verlängerung sorgte dann eine ungeschickte Aktion Christof Mattner, der den quirligen Sebastian May im Strafraum  zu Fall brachte, für die Spielentscheidung. In den Schlussminuten bewahrte dann OFC-Torhüter Dave Pankow mit seinen Glanztaten gegen Tom Techen (116.) und Sergei Paschtschenko (119.) sein Team vor dem erneuten Ausgleich.
Nach dem Abpfiff meinte OFC-Trainer Hans Oertwig: Ein Kompliment an den Gastgeber, der uns alles abverlangt hat und Partie offen gehalten hat. Es war ein typischer Pokalfight.

Aug 18

Letzte Lücke im Nachwuchsbereich geschlossen

Bild1Mit der Verpflichtung von Sören Albrecht als Mannschaftsverantwortlicher für die A-Junioren konnte der Oranienburger FC Eintracht in der vergangenen Woche die letzte Lücke im Nachwuchsbereich schließen. Der 42 Jahre alte Polizeibeamte, der an der Oranienburger Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg seinen Dienst verrichtet, ist im Oberhavel-Fußball kein unbeschriebenes Blatt. Selbst in den Jahren 1993 bis 1997 als Spieler bei Eintracht Oranienburg in der damaligen Verbandsliga aktiv, kennt Sören Albrecht den OFC bereits sehr gut. Dass er es auch versteht, eine Mannschaft von der Trainerbank aus zu führen, stellte Albrecht während der Zeit als Trainer beim Landesligisten SC Oberhavel Velten bereits unter Beweis. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit vielen alten Bekannten. Es ehrt mich, dass die Verantwortlichen des Vereins mir die Verantwortung für eine Mannschaft, die in der Brandenburgliga spielt, übertragen haben.“ so Albrecht bei einem ersten kurzen Statement. „Die Arbeit mit jungen Erwachsenen ist sicherlich nicht immer einfach, stellt für mich aber eine Herausforderung dar. Schließlich will der OFC auch zukünftig hoffnungsvolle Nachwuchstalente in den Männerbereich integrieren.“, fasst der neue Mannschaftsverantwortliche seine Ziele zusammen.

Aug 14

Glücklicher Gästesieg!

Oranienburger FC Eintracht II  – Birkenwerder BC 08  0:1  (0:1)

Torfolge:       0:1 (14.) Siebensohn,      Schiedsrichter: Guderjahn (Brandenburg)

Diesen Saisonauftakt hatte sich die OFC-Reserve ganz anders vorgestellt. Nach einer insgesamt mäßigen Vorstellung kassierte man im OHV-Derby gegen den Ortsnachbarn aus Birkenwerder eine unglückliche und bittere 0:1 (0:1) Niederlage. Denn der Treffer des Tages entsprang eher dem Zufall. Eine als Flanke gedachte Eingabe von Steve Siebensohn senkte sich nach einer knappen Viertelstunde hinter den verdutzten OFC-Torhüter Christian Mimietz zur überraschen Führung ins Netz. Es folgte ein Anrennen der Gastgeber, dass jedoch zeitweise recht kopflos aussah. Dennoch gab es schon im ersten Abschnitt eine Reihe guter OFC-Möglichkeiten durch Romano Gerike (24.), dessen Kopfball von Kyrill Kuhl und Steven Weigl in vereinten Kräften vor der Linie geklärt wurde. Nach einer halben Stunde steuerte Martin Schönhoff allein Richtung Gästetor ließ jedoch die nötige Übersicht vermissen, wie auch kurz vor dem Wechsel als Mark Markgraf in aussichtsreicher Position scheiterte. Zu Beginn des 2.Abschnitts setzte der BBC  wieder mal ein Achtungszeichen, doch der Distanzschuss von Andy Lehmann (47.) verfehlte sein Ziel. Dann schien der überfällige Ausgleich perfekt, doch die Eingabe von Karl Fleischer setzte Marc Markgraf (54.) Kopfschüttelnd an den Pfosten. Der Abpraller kam zu Martin Schönhoff der beim Nachsetzen im Strafraum zu Fall kam und der Unparteiische auf den Punkt zeigte. Doch so recht ins Bild passend scheiterte Karl Fleischer (56.) mit dem Strafstoß am gut parierenden Kyrill  Kuhl im BBC-Gehäuse.
Nach Spielschluss zeigte sich OFC-Trainer Imre Kalman enttäuscht, sprach von einer schlechten ersten Hälfte und von einer etwas besseren Nachpausenleistung mit einer jedoch katastrophalen Chancenverwertung. Sein Gegenüber Jürgen Bogs zeigte sich mit der Einsatzbereitschaft seiner Elf sehr zufrieden und freute sich über das etwas glückliche Siegtor.

OFC II: Mimietz, Hofmann, Nassar, Heidenreich, Prußok,  Grüning, Gerike (46.Dachwitz), K. Fleischer (81.Tettenborn), Schönhoff, Markgraf, Ali Dieb (66.Reischel),

BBC: Kuhl, Milz, Weigl, Krieg, Salata, Siebensohn, Schmidt (60.Käding), Zinke (77.Thurau), Reggenthin, Lehmann, Hass,

Aug 14

Auftakterfolg mit etwas Glück !

Oranienburger FC Eintracht  – SV Falkensee-Finkenkrug    2:0  (0:0)

OFC:
Herrmann – F. Schütze, Malanowski, Adomah, Knaack – Lenz, Rentmeister (46.Pannewitz) – A. Schütze, Guski, May (84.Kothe) – Neves Fraga (46.Kretschmann),

SV FF: Czech  –  Kracht, Nielsen (49.Kostian), Seymen, Nuss (7. Hildebrand) – Yilmaz, Begzadic – Schulze, Lenz, Hempel – Rübekohl

Gelbe Karten: Kretschmann (F), (OFC), –  Schulze (F), (SV FF)
Beste Spieler: May, Malanowski (beide OFC), – Hempel, Seymen (SV FF)

Zuschauer: 317 in der „LEHNITZSEE-Immobilien Arena“, Oranienburg
Schiedsrichter: Michael Nickusch (Berlin)

Torfolge:  1:0 (53.) May, 2:0 (82.) Kretschmann,

Den Auftakt des neuformierten OFC kann man als durchaus gelungen bewerten. Auf Grund einer deutlichen Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel gelang dem Oertwig-Team am Freitagabend bei Nieselregen ein am Ende verdienter 2:0 (0:0) Auftakterfolg. Schon nach 50 Sekunden hätte der Gastgeber in die Erfolgsspur einbiegen können, doch den tückischen Kopfball von Felipe Neves Fraga konnte Alexander Czech im Gästetor nur mit erheblicher Mühe meistern. Der furiose Auftakt der Hausherren sollte sich jedoch schnell  als Strohfeuer erweisen, denn in der Folgezeit übernahmen vorerst die Gäste aus der Gartenstadt die Initiative. Dem Gastgeber merkte man doch noch die teilweise fehlende Bindung im neu zusammengestellten Kader an. So hatte der OFC einige Male etwas Glück, dass er nicht ins Hintertreffen geriet. Doch der auffällig agierende Daniel Hempel verzog nach 12 Minuten erst freistehend in günstiger Position und scheiterte nach einer Viertelstunde am Pfosten. Hinzu kam ein strafstoßwürdiges Foul an Hempel (21.) das der unauffällige Unparteiische Nickusch ungeahndet ließ. Erst kurz vor der Pause trat dann auch der Platzbesitzer wieder etwas gefährlicher in Aktion, doch nach einer Eingabe von Alexander Schütze verfehlte der erst am Nachmittag junger Vater gewordene Norman Guski knapp das Ziel. In der Pause nahm OFC-Trainer Hans Oertwig einige Umstellungen vor, die schon bald nach Wiederbeginn von Erfolg gekrönt sein sollten. Eine präzise Eingabe von Norman Guski brauchte Sebastian May aus Nahdistanz zur umjubelten Führung nur noch über die Linie zu drücken. Dieser Treffer gab dem OFC endlich die erforderliche Sicherheit im eigenen Spiel. Nun kontrollierte man das Geschehen und erspielte sich eine Reihe weiterer guter Möglichkeiten durch Sebastian May (73.) und Alexander Schütze (77.) die jedoch vorerst ungenutzt blieben. In der Schlussphase gelang dem Gastgeber dann aber doch die beruhigende Spielentscheidung als Tim Kretschmann eine Eingabe von Alexander Schütze mit dem Kopf versenkte. Nach dem Abpfiff stellte Hans Oertwig zufrieden fest: Die Veränderungen zur Pause haben gefruchtet,  doch wir hatten auch etwas Glück im ersten Abschnitt nicht in Rückstand zu geraten. Sein Gegenüber Steffen Borkowski trauerte nicht nur den vergebenen Chancen nach, er bedauerte auch die unglücklichen Verletzungen seiner Akteure.