Nov 25

D Junioren Masterturnier

Am Sonntag den 23.11.2014, trafen sich die D-Junioren der Landesligen Nord und West in Oranienburg. Auf sehr guten Rasenplätzen sicherte sich der FSV 63 Luckenwalde den Turniersieg vor dem Teltower FV 1913 und dem SV Babelsberg 03. Unser Mannschaft erkämpfte sich einen guten fünften Platz. Der Trainer Torsten Pohl war sichtlich mit der Leistung seiner Jungen zufrieden.

Dankschreiben vom Vorsitzenden des Jugendausschuss Herrn Uwe Blaschke

Masterturniere 2014
Sehr geehrte Sportfreunde,
an diesem Wochenende wurden die ersten Masterturniere der E- und D-Junioren des Verbandsjugendausschusses erfolgreich durchgeführt. Dank Eurer Initiative und tollen Unterstützung konnte an allen Standorten ein reibungsloser Ablauf der Turnierspiele gewährleistet werden. Die positive Resonanz aller teilnehmenden Mannschaften möchte ich daher sehr gerne an Euch weitergeben, denn nur bei dem von Euch gezeigten ehrenamtlichen Engagement sind solche Veranstaltungen unkompliziert möglich. Wir würden uns freuen, wenn Ihr Euch wieder bei entsprechender Gelegenheit erneut als Gast-geber für eine Veranstaltung des Verbandsjugendausschusses bewerben würdet.

Mit freundlichen Grüßen und in der Hoffnung auf weiterhin gute Zusammenarbeit.
Uwe Blaschke
Vorsitzender Jugendausschuss

SV Grün-Weiß Brieselang
FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg
1. FC Frankfurt (Oder)
Oranienburger FC Eintracht 1901

Nov 24

11. Spieltag Kreisliga West D Junioren

OFC D 2 vs. Löwenberger SV
Erneut ging die Mannschaft des OFC bereits in der 2. Spielminute durch eine technisch saubere Aktion von Arthur Jaufmann in Führung. In der Folge hatten die OFC Jungs die Zwingenderen Aktionen, versäumten es aber erneut früher einen deutlicheren Vorsprung herauszuspielen. Erst in der 39. Spielminute gelang Albert Begaschanow nach einem Eckstoß ein wunderschönes Kopfballtor. Mit der 2:0 Führung im Rücken erspielten sich die Oranienburger weitere Torgelegenheiten, ließen aber auch einige gefährliche Konter der Gäste zu, die jedoch allesamt vom erneut sehr gut haltenden OFC Keeper Justin Schulze entschärft werden konnten. Ein insgesamt verdienter Sieg der OFC Mannschaft, die sich mit diesem Erfolg den 3. Tabellenplatz der Herbstmeisterschaft erkämpfte.

Aufstellung :
Tor             : Justin Schulze
Abwehr      : Lucas Liebe , Maxim Miron, Arthur Bauer
Mittelfeld    : Albert Begaschanow, ab 52′ Christian Günnel Yannick Busch , Bennet Held , ab 12′ Tom Rath
Angriff        : Arthur Bauer ab 45′ Leon Liebe
Trainer       : Wolfgang Kettner , Andreas Goern

Nov 19

10. Spieltag Kreisliga West D Junioren

SV Altlüdersdorf vs OFC Eintracht II 4:1
Das Ergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf wider. Bereits in der 1. Spielminute ging die Mannschaft des OFC durch Yannick Busch in Führung. In der Folge bis zur Halbzeit beherrschten die OFC Jungs den Gastgeber klar, vergaben aber leichtfertig eine Chance nach anderen. Eine umstrittene
Freistoßentscheidung in 30 Minute brachte den schmeichelhaften Ausgleich für die Gastgeber unmittelbar vor der Halbzeit. Ein nicht sauber geklärter Ball in der Abwehrreihe des OFC zu Beginn der 2. Halbzeit ermöglichte die 2:1 Führung der Altlüdersdorfer. Aber auch der überraschenden Führung der Altlüdersdorfer erspielte sich die Oranienburger Mannschaft mehrere klare Torchancen, die erneut nicht konsequent genutzt wurden. Nach einem Eckball in der 52. Minute klärte der OFC Torwart mit dem Fuß deutlich vor der Torlinie, dennoch zeigte der Schiedsrichter Tor für Altlüdersdorf an. Mit dieser Entscheidung war die Moral der OFC Jungs dann endlich gebrochen und das 4:1 nur Formsache. Eine ärgerliche, vollkommen überflüssige Niederlage, die ein punktemäßig, deutliches Absetzen vom Mittelfeld der Liga verhindert.

Aufstellung:
Abwehr :    Arthur Bauer , Lucas Liebe , Albert Begaschanov , ab 52 ‘ Maximilian Dahnke
Mittelfeld :  Bennet Held, Sebastian Bohe , Yannick Busch , ab 54′ Christian Günnel
Angriff :      Arthur Jaufmann , ab 45′ Leon Liebe

Nov 11

MOZ Artikel über Miguel Unger

Der Lauf des Miguel Unger

Bericht von Steffen Kretschmer

Oranienburg (MZV) Der Aufschwung des Oranienburger FC Eintracht in der Fußball-Brandenburgliga ist ohne Zweifel mit einem Namen zu verbinden – Miguel Unger. Den vergangenen vier Partien, in welchen der Kreisstadtclub seine acht Punkte sammelte, setzte der 19-Jährige seinen Stempel auf. Von den sechs erzielten Treffern des OFC gehen allein fünf auf das Konto des Offensivmannes, hinzu kommt eine Vorarbeit.

  Gewohnte Jubelpose: Oranienburgs Spieler Miguel Unger trifft aktuell wie er will.
© Schirmer

Alles Zufall? Mitnichten. “Ich bin momentan fit und gut in Form”, sagt Miguel Unger. Dabei lief es zu Beginn der Saison noch nicht wie gewünscht. Ein Urlaub in der Vorbereitungsphase warf ihn etwas zurück, weshalb er am ersten Spieltag sowie im Landespokal zunächst nicht zum Einsatz kam. Doch der Oranienburger, der von sich selbst sagt, er sei eher der Techniker und habe läuferische Defizite, arbeitete sich in die Mannschaft und ist nun der gefeierte Mann.

Enis Djerlek, Co-Trainer des OFC, sieht in seinem Schützling einen “frechen Fußballer”, der unbedarft aufspiele. Während anderen in den entscheidenden Situationen einiges durch den Kopf gehe, sei Unger zumeist nervenstark. Der Kicker selbst bleibt bescheiden und führt die jüngsten Erfolge der Eintracht auf “gute Mannschaftsleistungen” zurück. Bei seinem Dreierpack am vergangenen Sonnabend gegen den SVFalkensee-Finkenkrug sei er einfach der Spieler gewesen, der Glück hatte. “Es war insgesamt ein sehr gutes Spiel von uns. Das Team war überragend. Wir sind draufgegangen und haben unseren Gegner unter Druck gesetzt. Was mich betrifft, ist es einfach so, dass zurzeit sehr viel klappt. Wir haben vier Spiele hintereinander nicht verloren, da habe auch ich viel Selbstvertrauen.”

Am 22. November reist der OFC zum SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen. Geht es nach Miguel Unger, soll dort die Serie ohne Niederlagen ausgebaut werden. “Hoffentlich läuft es auch weiterhin so gut für uns.”

Möglicherweise ist dann auch wieder Alexander Schütze an Bord, der gegen Falkensee in der 74. Minute eingewechselt wurde und zehn Minuten später wieder verletzt vom Feld musste. “Er hat eine schwere Prellung. Seine Verletzung war eine Schrecksekunde für uns und hat uns zunächst die Freude über die drei Punkte vermiest. Als wir dann erfahren haben, dass es bei Alexander doch nicht so schlimm ist, war auch bei uns wieder alles okay”, sagt Miguel Unger.

Link zum Bericht

Nov 10

9.Spieltag Kreisliga D – Junioren

OFC Eintracht 2 vs. FC Kremmen 5:2
Im Spiel der direkten Tabellennachbarn beherrschte die OFC Mannschaft den FC Kremmen von Anfang an. Aus der neuformierten Abwehr mit Arthur Bauer als Linksverteidiger spielte die Mannschaft sicher nach vorn und ließ hinten nur wenige Möglichkeiten für die Kremmener zu. Ein gut aufgelegter Arthur Jaufmann erzielte bereits in der 12. Minute das 1:0. Nur 3 Minuten später erhöhte Yannick Busch auf 2:0. In der Folge wurden einige gute Tormöglichkeiten nicht mit aller Konsequenz zu Ende gespielt und der FC Kremmen kam unmittelbar vor der Halbzeit zum 2:1 Anschlusstreffer. In den ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit war das Spiel durch den Anschlusstreffer relativ ausgeglichen , bis Arthur Jaufmann in der 42. Minute einen langen Ball überlegt am Torwart vorbei zum 3:1 einschob. In der 46. Minute erhöhte erneut Arthur Jaufmann auf 4:1 bevor der FC Kremmen in der 49. Minute auf 4:2 verkürzen konnte. Doch die OFC Jungs spielten weiter selbstbewusst nach vorn und als John Bennet Held in der 52. Minute den Kremmener Torwart unter Druck setzte, prallte der Ball quer in den Kremmener Strafraum wo wiederum Arthur Jaufmann genau richtig stand und seine sehr gute Leistung mit seinem 4. Treffer krönen konnte. Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg der OFC Jungs, die sich dadurch den 3.Tabellenplatz eroberten. In der insgesamt guten OFC Mannschaft konnten Albert Begaschanow, Arthur Bauer und der vierfache Torschütze Arthur Jaufmann besonders überzeugen.

Aufstellung heute:
Tor. : Justin Schulze
Abwehr :  Albert Begaschanow , Lucas Liebe , Arthur Bauer
Mittelfeld : Christian Günnel, ab 52′ Maximilian Dahnke , John Bennet Held , ab 55′ Sven Hofmann , Yannick Busch
Angriff : Arthur Jaufmann , ab 53. ‘ Leon Liebe