Glücklicher Punktgewinn !

Brandenburg-LIGA 2018 / 19  –  “15. Spieltag” (Nachholspiel)

Oranienburger FC Eintracht – SG Union Klosterfelde  1:1 (0:0)

OFC: Roggentin – Prodanovic (46. A. Schütze), Malanowski, Schönrock, Knaack, R. Kretschmann – Kherraz, Wohlatz – (59.Kothe), Eichhorst, Unger – Vukovic (86. Markgraf)
Union:  Tietz, Aerts, Laletin, Rathmann, Kotsche  –  M. Jechow, Klaka, Ehweiner (69.Barsalona), Dittrich, Nowark (79.Kraatz) – Bianchini

Gelbe Karten: Kherraz (F), (OFC) – Barsalona (U), (Union)
Beste Spieler: Unger, Schönrock (beide OFC) – Bianchini, Klaka, Laletin (alle Union)
Zuschauer: 170 auf dem Kunstrasenplatz neben der ORAFOL-Arena, Oranienburg

Torfolge:  1:0 (54.) Unger, 1:1 (57.) M. Jechow
Schiedsrichter: Toni Schwager (Waren/Müritz)

(rl) Aller Anfang nach einer längeren Pause ist schwer, diese Erfahrung machten beide Teams in diesem Lokalderby. Eine Woche vor dem offiziellen Rückrundenstart trennte sich der OFC vom Kreisnachbarn Union Klosterfelde 1:1 (0:0) Remis, welches den Gästen am Ende etwas schmeichelte. Beide Teams, die ihre Partie aus der Vorweihnachtszeit nachholten, hatten im ersten Abschnitt einige Mühe ins Spiel zu finden. So wurde den Besuchern bei vorfrühlingshaften Februarwetter eine wenig unterhaltsame Begegnung geboten. Die wenigen verheißungsvollen Gelegenheiten konnte man an den Fingern einer Hand abzählen. So hatte Zoran Vukovic (16.) nach einer guten Viertelstunde eine verheißungsvolle Kopfballmöglichkeit für den  OFC, doch Union-Schlussmann Dennis Tietz konnte das Leder gerade noch so über den Querbalken lenken. Und auch kurze Zeit später war es wieder Zoran Vukovic (24.) der den Gästetorhüter mit einem Distanzschuss zu einer ansehnlichen Flugparade verhalf. Von den Barnimern war in der ersten Hälfte lange Zeit nicht viel zu sehen, wenn auch Union-Trainer Gerd Pröger sein Team durch ein energisches Auftreten im Soll sah und sich am Ende zufrieden zeigte, dass Minimalziel mit einem Punktgewinn erreicht zu haben.. Und fast hätten die Gäste kurz vor dem Wechsel den Spielverlauf komplett auf den Kopf gestellt als William Dittrich (43.) im OFC-Strafraumnach nach einer schnellen Drehung frei zum Schuss kam, doch OFC-Torhüter Sven Roggentin gedankenschnell parierte. Zum Glück zog das Geschehen auf dem sonnenüberfluteten Kunstrasenplatz nach dem Wechsel deutlich an und das lag vor allem an den nun recht dominanten Auftritt der Gastgeber. Schon kurz nach Wiederbeginn stellte Miguel Unger (49.) den nun noch öfter im Mittelpunkt stehenden Union-Keeper Dennis Tietz auf die Probe, der nur kurz abwehren konnte, doch der kopfballbereite Alexander Schütze wurde vom Abseitspfiff gebremst. Dann aber doch die verdiente OFC-Führung schön herausgespielt und von etwas Glück behaftet. Nach einer Eingabe von Randy Kretschmann misslang Zoran Vukovic eigentlich sein Kopfballversuch, doch das Leder landete genau auf dem Fuß von Miguel Unger (54.), der mit einem satten Direktschuss traf. Doch die Freude bei den Einheimischen war nur von kurzer Dauer, denn wieder einmal stand man sich selbst im Weg und  brachte den Gast zurück ins Spiel. Nach einem leichtfertigen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung von OFC-Kapitän Jerome Malanowski, gelangte Morten Jechow (57.) urplötzlich in eine günstige Schussposition die er eiskalt mit einem platzierten Schuss zum Ausgleich nutzte. Doch der Platzbesitzer hatte noch genügend Zeit um die Partie zu seinen Gunsten zu entscheiden, aber eine Reihe guter Möglichkeiten von Torben Kothe (70.), Zoran Vukovic (72.) und Miguel Unger (74.) brachten nicht den erwünschten Erfolg. Zu allem Überfluss wurde dem OFC in der Schlussphase noch ein Strafstoß verwehrt als Alexander Schütze (76.) regelwidrig von Alexander Rathmann gestoppt wurde, doch der Pfiff blieb aus. So war OFC-Trainer Enis Djerlek nach dem Abpfiff  natürlich unzufrieden über den Spielausgang: Wir haben wieder einmal viele Chancen nicht genutzt und zudem den Gegner noch zum Torerfolg verholfen. Das ist echt bitter!

Entscheidung in der Schlussphase !

Landesklasse – NORD 2018 / 19  –  “15. Spieltag” (Nachholspiel)

Oranienburger FC Eintracht II –SV Altlüdersdorf II  0:2  (0:0)

Torfolge:  0:1 (71.) Wutschick, 0:2 (80.) Karstedt

Schiedsrichter: Florian Hübner  (Berlin)

(rl) Erst in der Schlussphase musste die OFC-Reserve in diesem Oberhavel-Derby gegen das etwas bessere Reserveteam vom SV Altlüdersdorf eine knappe 0:2 (0:0) Niederlage hinnehmen. Schon zu Beginn hatten die gut startenden Gäste es deutlich gemacht, dass sie den Erfolg vielleicht etwas mehr wollten. Wir hatten ja auch nichts zu verlieren, meinte nach dem Abpfiff ein zufriedener Gästetrainer Steven Bergmann, der einen ersten guten Schritt in die richtige Richtung sah. Nachdem David Bergner (10.) in der Anfangsphase mit seinem Schussversuch an der OFC-Lattenkante und dann Ribeiro da Hora (24.) die Gästeführung verpasst hatten, war es mit fortschreitender Spielzeit der Platzbesitzer der mehr Zugriff auf das Geschehen bekam und selbst zu verheißungsvollen Gelegenheiten gelangte. Vielleicht hätte die Begegnung einen anderen Verlauf genommen, wenn der OFC bei seinen Möglichkeiten von Artur Moge (26.), Parfait Djoumessi Ntatino (31.), Szymon Nabzdyk (39.) und Wially Priso Siyep (44.) zu etwas Zählbarem gekommen wäre. So sah es auch später Steven Bergmann, der von etwas Glück sprach, da sein Team in dieser Phase etwas den Faden verloren hatte. Nach dem Wechsel war vom vorherigen zeitweise guten Angriffsspiel der Hausherren jedoch nicht mehr viel zu sehen. Vielmehr drängten nun die Gäste auf den Führungstreffer, doch Kuipou Tchiendja (59.) vergab nach einer knappen Stunde eine verheißungsvolle Kopfballgelegenheit kläglich. Dann sollte es aber doch einschlagen im Gehäuse der Einheimischen. Zuerst hatte OFC-Schlussmann Pascal Hennicke noch gegen den zuvor  eingewechselten Julius Unglaube stark abwehren können, doch im Nachsetzen war dann Marius Wutschick (72.) erfolgreich. Und nur kurze Zeit später war es schließlich Christian Karstedt (80.) der mit einem platzierten Schlenzer ins Eck für die Spielentscheidung sorgte. Nach dem Abpfiff meinte OFC-Trainer Dietmar Müller, nach anfänglichen Problemen haben wir besser ins Spiel gefunden, haben es dann aber versäumt in Führung zu gehen. Später waren die Gäste dann etwas gedankenschneller und haben nicht ganz unverdient den Sieg davongetragen.

OFC II: Hennicke, Gebauer, Geserich, Balaga, Lenz (22. F. Witte), T. Witte, Nabzdyk, Amiri (65.Weigel), Djoumessi Ntatino (76. Simroth), Moge,.Siyep
SVA II: Pommerening, Krebs, Siewe Foumbissie, Schäfer (59.Stübs), Schade, Bergner, Jimenez De Lucas, Ribeiro da Hora (54.Unglaube), Karstedt, Kuipou Tchiendja, Wutschick (79.Lucas Mazzetto)

 

TuS-Reserve verteidigt erfolgreich den Stadt-Titel

Kreisoberligist marschiert ohne Punktverlust durch das Turnier

In sicherer Manier konnte Fußball-Kreisoberligist TuS 1896 Sachsenhausen II am Freitagabend in der mit 250 Zuschauern gut besuchten MBS-Arena, wie im Vorjahr, den Sieg beim Bürgermeisterpokal der Stadt Oranienburg davontragen. Die  Holzhauer-Schützlinge blieben in allen vier Spielen siegreich und durften am Ende verdientermaßen die Trophäe in die Höhe strecken.
Es hat heute echt Spaß gemacht dem Team zuzuschauen. Man hat die Lust auf dieses Turnier jedem einzelnen Spieler angemerkt. Dass wir zum Abschluss noch 6:1 gegen die OFC-Reserve gewinnen, passte so recht in Bild“, freute sich Holzhauer nach dem Turnierende. Lange Zeit deutete auch alles auf ein echtes Endspiel zwischen den beiden Brandenburgliga-Reserven hin, denn sie gewannen zunächst ihre beiden jeweiligen Spiele souverän. Doch in der vorletzten Partie musste die OFC-Reserve eine nicht eingeplante 2:3-Niederlage gegen den SV Friedrichsthal hinnehmen.
Nach der klaren Abschlussniederlage musste sich die OFC –Reserve sogar noch hinter den  den Friedrichsthalern einordnen, dennoch war Trainer Michael Schuldig nicht ganz zufrieden. Wir wollten gewinnen, demnach können wir uns über Platz zwei nicht freuen, zumal wir schwer ins Turnier gefunden haben.  Auch OFC-Reservetrainer Dietmar Müller zeigte sich mit Platz drei abschließend nicht zufrieden. „Wir haben sehr gut angefangen, dann aber auch deutlich nachgelassen. Keine Chance auf die vorderen Plätze hatten Post SV Zehlendorf und der FSV Germendorf, die schlussendlich auf den Rängen vier und fünf landeten.

18.00 – Spiel 1:
TuS 1896 Sachsenhausen II  – SV Friedrichsthal  2:0
1:0 Wnuzcek (4.) 2:0 Roosch (8.)

18.14 – Spiel 2:
Oranienburger FC Eintracht II     –  FSV Germendorf  5:0
1:0 Moge (1.) 2:0 Gebauer (3.) 3:0 Gebauer (8.) 4:0 Moge (9.) 5:0 Hielscher-Reinelt (10.), Marquardt (FSV- 2min.)

18.28 – Spiel 3:
SV Friedrichsthal – Post SV Zehlendorf 3:1
1:0 Nitschke (4.) 2:0 Schönhoff (8.), 2:1 Deringer (10.) 3:1 Stägemann (12.)

18.42 – Spiel 4:
FSV Germendorf – TuS 1896 Sachsenhausen II   0:7
0.1 Wendel (1.) 0:2 Gulomov (4.) 3:0 Roosch (8.) 4:0 Wendel (9.) 5:0 Wendel (10.) 6:0 Gulomov (11.)
7:0 Galster (11.)

18.56 – Spiel 5:
Post SV Zehlendorf – Oranienburger FC Eintracht II 1:5
0:1 Nabzdyk (1.) 1:1 Krickhahn (2.) 1:2 Hielscher (4.) 1:3 Moge (10.) 1:4 Hielscher-Reinelt (11.) 1:5 Alshamali (12.)

19.10 – Spiel 6:
SV Friedrichsthal – FSV Germendorf  2:1
0:1 Marquardt (7.) 1:1 Schönhoff (8.) 2:1 Hofmann (10.)

19.24- Spiel 7:
Post SV Zehlendorf – TuS 1896 Sachsenhausen II   0:3
0:1 Galster (8.) 0:2 Gliem (9.) 0:3 Eickelmann (12.), Roosch (TuS- 2min), Kretschmann (Post- 2min)

19.38 – Spiel 8:
Oranienburger FC Eintracht II – SV Friedrichsthal  2:3
1:0 Hielscher-Reinelt (1.) 1:1 Schönhoff (2.) 2:1 Hielscher-Reinelt (6.) 2:2 Wunderlich (7.) 2:3 Seegert (12.)
Weigel (OFC- 2min)

19.52- Spiel 9:
FSV Germendorf – Post SV Zehlendorf  0:2
0:1 Fischer (4.) 0:2 Linke (12.)

20.06 – Spiel 10:
TuS 1896 Sachsenhausen II – Oranienburger FC Eintracht II  6:1
1:0 Eickelmann (2.) 2:0 Wendel (2.) 3:0 Wendel (3.) 4:0 Roosch (6.) 5:0 Wendel (7.) 6:0 Koch (10.) 6:1 Moge (12.)

Tabelle:
1. TuS 1896 Sachsenhausen II  18:1 Tore    12 Punkte
2. SV Friedrichsthal  8:6 Tore    9 Punkte
3. Oranienburger FC Eintracht II  13:10 Tore    6 Punkte
4. Post SV Zehlendorf  4:11 Tore    3 Punkte
5. FSV Germendorf  1:16 Tore    0 Punkte

Zuschauer:      250 am Freitagabend in der MBS-ARENA Oranienburg
Schiedsrichter: Kay Wiese (Leegebruch) & Jörg Meyer (Bötzow)
Turnierleiter:    Michael Reichert (Borgsdorf)

Bester Torwart:   Rene Lücke (Post SV Zehlendorf)
Bester Spieler:    Martin Schönhoff (SV Friedrichsthal)
Bester Torschütze:  Christian Wendel (TuS 1896 Sachsenhausen) 6 Treffer

 

Neuer Titelträger mit blütenreiner Weste !

Ohne Niederlage beim Sponsoren-Cup 2019

(rl) Die Neuauflage des Sponsoren-Cups 2019 am Abend vor dem 21. Oberhavel-Masters 2019 um den ORAFOL-Pokal präsentiert von den Stadtwerken Oranienburg konnte man nach gut 4 Stunden wiederrum als vollen Erfolg bewerten. Überall schaute man in zufriedene Gesichter.
Am Ende sicherte sich das spielstarke Team der Schmalz & Schön Logistik Gruppe verdientermaßen den Titel, denn nach einer verlustpunktfreien Vorrunde setzte man sich auch im abschließenden Finale in sicherer Manier gegen das Team unseres Premiumpartners ORAFOL Europe GmbH durch.
In der Vorrundengruppe A hatten die Schmalz & Schön Logistik Gruppe souverän ihre Kreise gezogen und und mit 4 Siegen und dem beeindruckenden Torverhältnis von 18:3 Toren sich sicher den Gruppensieg geholt.
In der Gruppe B hatte das Team unseres Premiumpartners ORAFOL Europe GmbH dagegen etwas mehr Mühe. Erst im letzten Gruppenspiel konnte man sich die Finalteilnehme sichern, als man den Turnierneuling und zugleich ärgsten Widersacher um den Gruppensieg das Mehrmarken-Center Schlinke in die Schranken wies.
Im Spiel  um Platz 3 setzte sich das Mehrmarken-Center Schlinke knapp gegen den Turnierrückkehrer die Mittelbrandenburgische Sparkasse durch.

18.00 – 18.09 – Spiel 1 Gruppe A:
Stadtwerke Oranienburg GmbH – Stadtservice Oranienburg GmbH  2:3

18.10 – 18.19 – Spiel 2 Gruppe A:
Mercedes ENDRES GmbH  – SCHMALZ + SCHÖN Logistik-Gruppe  1:2

18.20 – 18.29- Spiel 1 Gruppe B:
ORAFOL Europe GmbH – Firma PETER TiefHoch GmbH  1:1

18.30 – 18.39- Spiel 2 Gruppe B:
Mehrmarken-Center Schlinke – Stadtverwaltung Oranienburg 1:1

18.40 – 18.49 – Spiel 3 Gruppe A:
Mittelbrandenburgische Sparkasse – Stadtwerke Oranienburg GmbH  2:1

18.50 – 18.59 – Spiel 4 Gruppe A:
Stadtservice Oranienburg GmbH – SCHMALZ + SCHÖN Logistik-Gruppe  0:5

19.00 – 19.09 – Spiel 3 Gruppe B:
WOBA Oranienburg GmbH – ORAFOL Europe GmbH  0:3

19.10 – 19.19- Spiel 4 Gruppe B:
Firma PETER TiefHoch GmbH – Stadtverwaltung Oranienburg 2:2

19.20 – 19.29 – Spiel 5 Gruppe A:
Mercedes ENDRES GmbH – Mittelbrandenburgische Sparkasse 0:1

19.30 – 19.39 – Spiel 6 Gruppe A:
SCHMALZ + SCHÖN Logistik-Gruppe – Stadtwerke Oranienburg GmbH 8:0

19.40 – 19.49- Spiel 5 Gruppe B:
Mehrmarken-Center Schlinke – WOBA Oranienburg GmbH  8:1

19.50 – 19.59- Spiel 6 Gruppe B:
Stadtverwaltung Oranienburg – ORAFOL Europe GmbH 1:1

20.00 – 20.09 – Spiel 7 Gruppe A:
Mercedes ENDRES GmbH – Stadtservice Oranienburg GmbH  2:2

20.10 – 20.19 – Spiel 8 Gruppe A:
Mittelbrandenburgische Sparkasse – SCHMALZ + SCHÖN Logistik-Gruppe  2:3

20.20 – 20.29- Spiel 7 Gruppe B:
Mehrmarken-Center Schlinke – Firma PETER TiefHoch GmbH  3:1

20.30 – 20.39- Spiel 8 Gruppe B:
WOBA Oranienburg GmbH – Stadtverwaltung Oranienburg 1:3

20.40 – 20.49 – Spiel 9 Gruppe A:
Stadtwerke Oranienburg GmbH – Mercedes ENDRES GmbH  1:3

20.50 – 20.59 – Spiel 10 Gruppe A:
Stadtservice Oranienburg GmbH – Mittelbrandenburgische Sparkasse  2:2

21.00 – 21.09- Spiel 9 Gruppe B:
ORAFOL Europe GmbH  – Mehrmarken-Center Schlinke 4:2

21.10 – 20.19- Spiel 10 Gruppe B:
Firma PETER TiefHoch GmbH – WOBA Oranienburg GmbH  0:0

Abschluß der Vorrunde:
Tabelle Gruppe A

  1. SCHMALZ+SCHÖN Logistik-Gruppe 18:3 Tore 12 Punkte
  2. Mittelbrandenburgische Sparkasse 7:6 Tore   7 Punkte
  3. Stadtservice Oranienburg GmbH 7:11 Tore  5 Punkte
  4. Mercedes ENDRES GmbH                  6:6  Tore  4 Punkte
  5. Stadtwerke Oranienburg GmbH 4:16 Tore  0 Punkte

Tabelle Gruppe B

  1. ORAFOL Europe GmbH 9:4 Tore  8 Punkte
  2. Mehrmarken-Center Schlinke 14:7 Tore  7 Punkte
  3. Stadtverwaltung Oranienburg 7:5 Tore  6 Punkte
  4. Firma PETER TiefHoch GmbH 4:6 Tore  3 Punkte
  5. WOBA Oranienburg GmbH 2:14 Tore  1 Punkt

21.25 – 21.30 – Neunmeterschießen um Platz 9
5.Gr.A Stadtwerke Oranienburg GmbH – 5. Gr.B  WOBA Oranienburg GmbH   3:2 n.N.

21.35 – 21.40 – Neunmeterschießen um Platz 7
4.Gr.A Mercedes ENDRES GmbH – 4. Gr.B  Firma PETER TiefHoch GmbH  1:2 n.N.

21.45 – 21.50 – Neunmeterschießen um Platz 5
3.Gr.A Stadtservice Oranienburg GmbH – 3. Gr.B  Stadtverwaltung Oranienburg  2:3 n.N.

21.55 – 22.04 – Spiel um Platz 3
2.Gr.A Mittelbrandenburgische Sparkasse – 2. Gr.B  Mehrmarken-Center Schlinke  2:3

22.10 – 22.19 – FINALE:
1.Gr.A SCHMALZ+SCHÖN Logistik-Gruppe – 1. Gr.B  ORAFOL Europe GmbH                          3:1

Schiedsrichter:                       Birk-Guido Stargard & Christian Bar

TuS 1896 gewinnt packendes Finale !

21.Oberhavel-Masters um den ORAFOL-Pokal mit Stadtduell zum Beginn und am Ende

(rl) Der TuS 1896 Sachsenhausen hat das 21. Oberhavel-Masters um den ORAFOL-Pokal präsentiert von den Stadtwerken Oranienburg in der knüppelvollen Oranienburger MBS-Arena für sich entschieden. Schon vor dem ersten Anpfiff war der veranstaltende Oranienburger FC Eintracht der eigentliche Gewinner des Tages, denn schon eine knappe halbe Stunde vor Beginn konnte man eine restlos ausverkaufte MBS-Arena vermelden. Zum eigenen Bedauern musste man sogar einigen Fans vor der Halle erklären, dass es keine Karten mehr gäbe weil die Kapazität erreicht sei. So etwas habe es in der 21-jährigen Geschichte noch nie gegeben, betonte nach dem Ende der Veranstaltung Ralf Leiskau, einer der Organisatoren, beim OFC. Und das teilweise dramatische und phasenweise auch sehr emotionsgeladene Turnier endete so wie es begann, mit dem Oranienburger Stadtduell, nur mit unterschiedlichem Ausgang. So standen sich der OFC und der TuS gleich zum Auftakt in ihrer zugelosten Vorrundengruppe gegenüber, welches der OFC in der Schlussphase knapp für sich entschied. Damit brachte der OFC den Stadtrivalen schon etwas in die Bredouille. Denn während der Gastgeber aus seinen weiteren Partien 4 Punkte holte, hatte  man sicher das Halbfinalticket gelöst. Der TuS dagegen stand nach einem Remis gegen den FC 98 schon mit dem Rücken zur Wand. Später bedanke man sich beim OFC für die Schützenhilfe, zumal der TuS dann in seinem letzten Gruppenspiel endgültige für klare Verhältnisse sorgte. In der anderen Vorrundengruppe zeichnete sich schon frühzeitig ab, dass der Oberligist aus Altlüdersdorf das Halbfinale erreichen würde. Um den zweiten Platz gab es jedoch ein enges Gerangel zwischen Fortuna Glienicke und dem SV Zehdenick 1920 welches der Landesligist aus der Havelstadt nach einem zwischenzeitlichen Rückstand noch für sich entschied.
In der Turnierpause gab es ein begeisterndes Einlagespiel der F-Junioren vom Oranienburger FC Eintracht und vom FC 98 Hennigsdorf (1:0), in dem sich die Knirpse einmal auf die große Fußballbühne begeben konnten.
Es folgte schließlich ein hochdramatisches 1.Halbfinale zwischen dem OFC und dem SVZ, welches erst nach einem minutenlangen Neunmeterschießen einen Sieger fand. Auch im 2.Halfinale zwischen dem TuS und dem SVA ging es lange Zeit eng zu, doch in der Schlussphase entschied der Oranienburger Stadtnachbar die Partie noch recht deutlich zu seinen Gunsten. Nachdem die hinteren Plätze im Strafstoßschießen ermittelt wurden, kam es dann zum kleinen Finale in dem etwas die Spannung raus war und der SVZ den Oberligisten bezwang. Den krönenden Abschluss  bildete dann nochmals das ewig junge Stadtderby zwischen  dem OFC und dem TuS. Und nach 5 Minuten hatte der Gastgeber schon eine Hand am Pott  als man mit 2 Toren führte. Doch da hatte man die Rechnung ohne den Nachbarn gemacht, der Nachlässigkeiten eiskalt bestrafte und in den Schlussminuten den Sieg davontrug. In der äußerst emotionalen Schlussphase musste die Partie kurz unterbrochen werden, da einige unbelehrbare alkoholisierte Fans sich nicht im Griff hatten und somit für einen bedenklichen Beigeschmack sorgten. Ebenso bedauerlich war die schwere Verletzung von Christian Strehk, dem Torhüter vom SC Oberhavel Velten, der sich im Spiel gegen den OFC ohne gegnerische Einwirkung einen Achillessehnenriss zuzog und am Sonntag bereits operiert wurde.
An dieser Stelle wünscht der OFC eine schnelle Genesung!!!

Oranienburger FC Eintracht – TuS 1896 Sachsenhausen     3:2  
0:1 Schulte (3.) 1.1 Czasch (5.) 1:2 Müller (6.) 2:2 Kherraz (8.) 3:2 Czasch (12.)

SV Altlüdersdorf – BSC Fortuna Glienicke  2:1
0:1 Ferreira (4.) 1:1 Hilicki (5.) 2:1 Gevorgyan (9.)

SC Oberhavel Velten – FC 98 Hennigsdorf  0:1
0:1 Stahlberg (11.)

SV Zehdenick 1920 SV Blau – Weiß Hohen Neuendorf  2:0
1:0 Wittur (6.) 2:0 Brand (11.)

Oranienburger FC Eintracht – SC Oberhavel Velten  2:2
1:0 Malanowski (3.) 1:1 Goetsch (7.) 2:1 Kherraz (11.) 2:2 Wolff (12.)

SV Altlüdersdorf – SV Zehdenick 1920   2:1
1:0 Gevorgyan (5.) 2:0 Owzcarek (6.) 2:1 Breuer (10.)

TuS 1896 Sachsenhausen – FC 98 Hennigsdorf  0:0

BSC Fortuna Glienicke – SV Blau – Weiß Hohen Neuendorf   3:1
1:0 Schulze (7.) 2:0 Ferreira (8.) 3:0 Ciao (10.) 3:1 Heymann (11.) 2min: Urbanski (Blau-Weiß HND)

FC 98 Hennigsdorf – Oranienburger FC Eintracht  0:1
0:1 Siegler (11.)

SV Blau – Weiß Hohen Neuendorf – SV Altlüdersdorf  2:2
0:1 Klimko (1.) 0:2 Klimko (3.) 1:2 Clark (4.) 2:2 Herzog (7.)

TuS 1896 Sachsenhausen – SC Oberhavel Velten  6:0
1:0 Müller (3.) 2:0 Lewin (3.) 3:0 Schulte (3.) 4:0 Wiesner (4.) 5:0 Kordecki (7.) 6:0 Schulte (9.)
2min: Buer (SC Oberhavel)

BSC Fortuna Glienicke – SV Zehdenick 1920  1:3
1:0 Schulze (1.) 1:1 Pritzel (2.) 1:2 Brand (6.) 1:3 Krüsemann (12.)
2min: Grüning (SV Zehdenick), 2min: Kadow (BSC Fortuna)

Abschluß der Vorrunde:

 

Tabelle Gruppe A

  1. Oranienburger FC Eintracht  6:4  Tore  7 Punkte
  2. TuS 1896 Sachsenhausen     8:3   Tore  4 Punkte
  3. FC 98 Hennigsdorf                 1:1   Tore   4 Punkte
  4. SC Oberhavel Velten              2:9   Tore  1 Punkt

Tabelle Gruppe B

  1. SV Altlüdersdorf        6:4  Tore  7 Punkte
  2. SV Zehdenick 1920    6:3 Tore  6 Punkte
  3. BSC Fortuna Glienicke  5:6 Tore  3 Punkte
  4. SV Blau Weiß Hohen Neuendorf 3:7 Tore 1 Punkt

HALBFINALE 1  (15 Min)
1.Gr. A Oranienburger FC Eintracht  – 2. Gr.B SV Zehdenick 1920     2:2  / 13:12 n. N.
1:0 Knaack (3.) 1:1 Grüning (5.) 1:2 Brand (7.) 2:2 Czasch (13.)

9 Meterschiessen:                                                                                                                                                                 3:2 Meyer, 3:3 Pritzel, 4:3 Kherraz, 4:4 Brand,  5:4 Malanowski , 5:5 Grüning,
6:5 Meyer, 6:6 Pritzel, 7:6 Kherraz, 7:7 Brand, 8:7 Malanowski, 8:8 Grüning,
Meyer verschossen,  Pritzel verschossen, 9:8 Kherraz, 9:9 Brand, 10:9 Malanowski, 10:10 Grüning,
11:10 Meyer, 11:11 Pritzel,  Kherraz verschossen,  Brand verschossen, 12:11 Malanowski, 12:12 Grüning,
13:12 Meyer,  Pritzel verschossen. 

HALBFINALE 2  (15 Min)
2.Gr. A TuS 1896 Sachsenhausen – 1. Gr.B SV Altlüdersdorf    4:1  
0:1 Kücük (8.) 1:1 Kordecki (10.) 2:1 Schulte (12.) 3:1 Groll (12.) 4:1 Müller (15.)

Spiel um Platz 7 (9m Schiessen):
4.Gr.A SC Oberhavel Velten – 4. Gr.B SV Blau – Weiss Hohen Neuendorf  3:4  n. N.
1:0 Wieland, 1:1 Clark,  2:1 Buer,  2:2 Brames,  3:2 Borchert, 3:3 Stoltz,
Wieland verschossen , 3:4 Clark

Spiel um Platz 5 (9m Schiessen):
3.Gr.A FC 98 Hennigsdorf – 3. Gr.B  BSC Fortuna Glienicke  3:4  n. N.
1:0 Khallefah, 1:1 Puhlmann,  2:1 Dietrich,   Ferreira verschossen,  Stahlberg verschossen, 2:2 Schulze,
Khallefah verschossen, Puhlmann verschossen, 3:2 Dietrich,  3:3 Ferreira, Stahlberg verschossen, 3:4 Schulze

Spiel um Platz 3 (15 Min):
Verl.HF 1 SV Zehdenick 1920 – Verl.HF 2 SV Altlüdersdorf  2:0
1:0 Pritzel (8.) 2:0 Breyer (12.)

FINALE  (15 Min):
Sie. HF 1  Oranienburger FC Eintracht – Sie. HF 2  TuS 1896 Sachsenhausen  2:4
1:0 R. Kretschmann (4.) 2:0 Czasch (5.) 2:1 Müller (7.) 2:2 Schulte (9.) 2:3 Müller (13.) 2:4 Wiesner (15.)

SV Altlüdersdorf:  Begzadic, Stoeter , Owczarek, Marten, Klimko, Kücük, Hilicki, Djan-Okai, Özsoy, Gevorgyan
Trainer: Mike Frank

BSC Fortuna Glienicke:  Siljanowski Ciao, Ferreira, Kasim, Kadow, Schulze, Guthmann, Hindenburg, Puhlmann, Venz.  Trainer: Sascha Fleming, Wissam Shaheen

FC 98 Hennigsdorf:  Kempf, Dietrich, Zimmermann, Schmidt, Lebus, Werner, Zuvela, Stahlberg, Khalleefah
Trainer: Hans Oertwig,

TuS 1896 Sachsenhausen:  Schrobback, Lewin, Schulte, Müller, Wunderlich, Groll, Kordecki, Heidenreich  Wiesner, Pressmann, Demuth, P. Richter. Trainer: Oliver. Richter, Marc Flohr,

SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf :  Stache,  Heymann, Sucrow, Brames, Bräuer, Stoltz, Urbanski, Butt, Behrendt, Sarkowsky, Clark, Herzog. Trainer: Torsten Thiel

SV Zehdenick 1920:   Rogowski, Hauck, Nowak, Wittur, Grüning, Krüsemann, Woiton, Pritzel, Brand, Breyer Baumgartl. Trainer: Daniel Runge

SC Oberhavel Velten:  Strehk, Abdel-Hamid, K. Purrmann, Goetsch, Wolff, N. Purrmann, Wieland, Borchert Scheel, Köhn, Buer, Hinze.  Trainer: Christian Eichelmann, Oliver Schirrmacher

Oranienburger FC Eintracht:  Falkowski, Roggentin, Malanowski, Knaack, Kherraz, Moge, Hielscher-Reinelt,  Schönrock, Siegler, R. Kretschmann, Czasch, Meyer, Trainer: Imre Kalman

Bester Torschütze:    Andor Müller (TuS 1896 Sachsenhausen) 5 Tore

Bester Spieler:           Timothy Pritzel (SV Zehdenick 1920)

Bester Torwart:         Angelo Kempf (FC98)

Turnierleitung:         Ingo Widiger (Staffelleiter  der Landesliga Nord),   Ronald Steinbrenner

Schiedsrichter:     Stefan Lüth  (Zossen / OT Dabendorf)
Frank  Heinze  (Ludwigsfelde)
Christian Gorczak (Berlin)  (alle Brandenburg-LIGA)

Zuschauer:   900 am Samstagabend in der MBS-ARENA Oranienburg, restlos ausverkauft !

Erfolgreicher Auftakt in die Hallensaison !

Mit einem 1. Platz beim WGH-Cup des FC 98 Hennigsdorf am 2. Weihnachtsfeiertag,
der durch die Titel des Torschützenkönigs und des besten Spielers
noch vergoldet wurden,
gelang unserem Team ein würdiges Ende des Fussballjahres 2018
und einen souveräner Einstieg in die diesjährige Hallensaison.

Zum Liveticker des Sportbuzzers
und zur Bildergalerie von MH Foto bei Facebook